Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2018-01-23 13:55:35 in /a/

/a/ 118837: Warum bevorzugen es manche Animus auf Japanisch mit Unt...

yangpeiyuan Avatar
yangpeiyuan:#118837

Warum bevorzugen es manche Animus auf Japanisch mit Untertiteln zu sehen?

Ich höre immer "voice actors are better" ??? Wie kannst du das wissen? Wenn man die Sprache nicht spricht, kann man das nicht wissen, es hat zu 90% etwas damit zu tun, dass jede Sprache vollkommen anders ist, die Betonung auf einem bestimmten Wort in einer bestimmten Tonlage. Sie könnten Arabisch sprechen und du könntest Untertitel lesen, es macht keinen Unterschied.

jimmywebdev Avatar
jimmywebdev:#118839

anonymous Chidori ???

Chakintosh Avatar
Chakintosh:#118840

Drehen wir das Argument mal um:
Deutsche und englische Synchronsprecher sind 90% der Zeit scheiße.
Da guck ich es dann lieber in einer Sprache, bei der ich zumindest denken kann es wäre gut.

Außerdem kann man Emotionen und Gefühle auch einer Sprache entnehmen, die man selbst nicht spricht. Monoton ist monoton, egal in welcher Sprache.

nerrsoft Avatar
nerrsoft:#118841

Ich bin es gewohnt und möchte nicht mehr auf meine japanischen Mödchenstimmen verzichten.
Mal abgesehen davon, Deutsche und Englische Synchronisationen sind immer absoluter Abfall.

aio___ Avatar
aio___:#118842

>>118841
Die deutschen sind meiner Ansicht nach meistens besser als die englischen.
Aber dafür neigen die Deutschen dazu, das Skript relativ stark zu modifizieren. Macht natürlich nicht in jedem Fall was, da es bei Anime realistisch betrachtet jetzt eher selten drauf ankommt.

mattsapii Avatar
mattsapii:#118846

- Die üblichen Floskeln versteht jeder irgendwann
- es wird voller Unbrunst geschmachtet, gestritten, gezetert, erzählt und angebrüllt
- Japanische Mödchen klingen niedlicher als Deutsche (Ausnahme: Blümchen!)
- Japanisch klingt im Gehörgang angenehmer bzw. niedlicher als Deutsch
- die Voice Actor geben sich einfach meer Mühe und überzeugen Bernd
- in den 80ern und 90ern hätte man auch deutsche Synchro schauen können, aber heute gibt sich keiner mehr Mühe
- japanische Mödchen klingen niedlicher
- japanische Mödchen klingen niedlicher
- japanische Mödchen klingen niedlicher
- japanische Mödchen klingen niedlicher
- japanische Mödchen klingen niedlicher
- japanische Mödchen klingen niedlicher
- japanische Mödchen klingen niedlicher
- japanische Mödchen klingen niedlicher
- japanische Mödchen klingen niedlicher
- japanische Mödchen klingen niedlicher
- [...]

fluidbrush Avatar
fluidbrush:#118847

>>118846
Nachtrag: Der kulturelle Hintergrund wird auf Deutsch kaum verständlich übersetzt - oder gar weggelassen.

andina Avatar
andina:#118848

Ja das ist es eben: da du kein Japanisch verstehst, merkst du gar nicht wie beschissen die deutsche Übersetzung und Synchro oft sind.

Wenn du hingegen etwas Japanisch verstehst dann bist du nur am rangieren. Und da musst du noch nicht mal viel verstehen. Es reicht schon, dass du merkst, dass das was zb in den deutschen Untertiteln grad stand grade so nicht gesagt wurde. Und dann sitzt du da und willst wissen, was denn nun wirklich gesagt wurde.

Bei Anime mit englischen Untertiteln geht es. Da sind die Fansubs oft gut bis sehr gut, wenn man sich nicht gezielt irgendeinen Müll sucht. Bei Dorama hat man aber öfter "Übersetzungen" bei denen Verneinungsfloskeln überhört werden und so dann das komplette Gegenteil vom Gesagten übersetzt wird

oder ähnlich klingende Wörter werden verwechselt
- zb "monozuki" = merkwürdiger Geschmack, Neugierde (aus bloßer Laune heraus)
wird als als "mono suki" gehört und übersetzt als du mags Dinge, bist materiell

oder man kriegt Sachen übersetzt die gar keinen Sinn ergeben, da manche wohl lieber einfach irgendwas schreiben bevor sie nix übersetzen.

Ist vielleicht mal ganz lustig bei groben Schnitzern (Anhang3) und hat bei "Jump-and-Run" Anime wie OnePiece keinen großen Einfluss - um mal die Spielewelt als Metapher heranzuziehen. Wenn man aber ultrarealistische Kriegsstrategie und Wirtschaftssimulationen schaut oder Sachen die einfach nur dialogzentriert statt actionzentriert sind, dann wird korrekte und eher japanischnahe Übersetzung wichtiger, da auch Nuancen im Gesagten immer wichtiger werden.



Zudem geht in Übersetzungen oft einiges an japanischer Sprachkultur und damit an Kultur an sich verloren. Hat oft nicht viel Einfluss auf die Handlung, die man ja auch sieht. Aber im Japanischen hat es eben schon Bedeutung.

Vielleicht nicht ganz so dolles Bsp:
Soseki's Roman
Wagahai wa Neko de aru

übersetzt als "Ich der Kater"
oder im Englischen "I Am a Cat"

am Wagahai erkennt man, dass es sich um jemand männlichen handelt. Aber es hat auch einen arroganten Beigeschmack ähnlich des Pluralis Majestatis. Dieser ist im deutschen und englischen Titel gar nicht mehr vorhanden. Somit hast du hier Informationsverlust.


Bzgl Dubs bezogen auf die Stimmen
Es gibt auch gute Dubs von den Stimmen her.
Excel Saga mochte ich die englische Version sehr.
El-Hazard mochte ich die deutschen Stimmen sehr.

Leider ist meistens der Fall, dass es sich anhört als würden 5Leute in einem Anime mit schlecht gekonnt verstellten Stimmen 20Charaktere sprechen. Zumindest beim Deutschdub. Im Gegensatz dazu haben die japanischen Sprecher mMn viel mehr Variabilität in der Stimme... und selbst wenn man die selben Seiyuu in verschiedenen Anime hört, hören sie sich nicht jedesmal gleich an.

kazukichi_0914 Avatar
kazukichi_0914:#118849

Deswegen
https://www.youtube.com/watch?v=H3OOjYCsGpI

jajodia_saket Avatar
jajodia_saket:#118850

>>118846
>japanische Mödchen klingen niedlicher

Man sollte nicht vergessen das jap. VA künstlich ihre Stimme verstellen, um eben so niedlich klingen zu können. Japanisch mag eine angenehme Sprache sein, hört sich aber außerhalb der Anime noch einmal ganz anders an. Deutsche bzw. englische Synchronsprecher werden ihre Stimme nicht extra für eine Zeichentrickfigur derart ruinieren.

>>118848
>Da sind die Fansubs oft gut bis sehr gut, wenn man sich nicht gezielt irgendeinen Müll sucht.

Für echte Fansubs gilt das, ja. Solche konnten sich während den letzten Jahren auch wieder eine Nische für Fans erobern, welche auf Qualität stehen. Streams und geripptes von HS sind dagegen der größte Müll. Auf 4chan dreht sich bald ein drittel der ernsthaften Diskussionen um irgendwelche Übersetzungsfehler von aktuellen Serien.

Oben: Offiziell übersetzte Version
Unten: Von Fans übersetzte und originalgetreue Version

artheft_ua Avatar
artheft_ua:#118851

Ich finde die meisten deutschen Synchonisationen irgendwie merkwürdig. Es passt einfach nicht. Ich glaub Madoka und NnT waren okay, aber die meisten sind einfach nur unpassend als ob die Leute die das synchronisieren keine Ahnung haben was die tun. Bei Subs werde ich nicht so sehr durch schlechte Stimmen abgelenkt.

anaami Avatar
anaami:#118852

>>118850
>Bild
Anime und Ep?

craigelimeliah Avatar
craigelimeliah:#118853

Deutsche dubs störten mich schon bei irgendwelchen Amiserien. Egal was im Film passiert: man hört aus den deutschen Stimmen viel zu oft heraus, dass die grade lässig im Studio stehen und ihre Stimme einsprechen.

vickyshits Avatar
vickyshits:#118854

Vor Jahren lief mal Eva 2.22 im TV, Misatos "Shinji-KEN" kann ich bis heute nicht vergessen.
Entweder richtig übersetzen oder richtig aussprechen.

Außerdem:
https://youtu.be/R_4qdnylYpI
https://youtu.be/-sAAqnZ7cFU

lisakey1986 Avatar
lisakey1986:#118855

>>118852
Slow Start, Ep.2 - irgendwann um die zehnte Minute herum.

Bei der Episode war das richtig krass gewesen, allein vier solcher Übersetzungsfehler wurden währenddessen nämlich gefunden. Verantwortlich dafür ist Crunchyroll, wobei Netflix oder Amazon auch keine Glanzleistungen bieten.

eduardostuart Avatar
eduardostuart:#118856

>>118841
Cowboy Bebop war auf deutsch gut

marshallchen_ Avatar
marshallchen_:#118857

Die ersten 4Minuten der 1.Ep
>Itterasshai V
>Good luck

-___-




Warum den imouto-shiru nicht gleich als sisters-juice sondern -sauce?

sindresorhus Avatar
sindresorhus:#118858

Japanisch >>> Deutsch >>>>>>>>>>>>>> Englisch

Animus in englisch ist der totale Ohrenkrebs, besonders schlimm wenn die so typisch murrikahaft klingen (ausser es sind Ami-Charaktere).
Deutsche Synchro gibt wenige gute aber viele sind schlecht weil monoton als Fick und unpassende Charakter Stimmen.

Den Anime "Monster" wünsche ich mir tatsächlich in deutscher Qualitäts-Synchro. Das wäre einfach nur perfekt wenn dieser Animu in guter deutscher Synchro wäre.
Allgemein mag ich es wenn die Geschichte in einem bestimmten Land stattfindet und die Sprache des Landes gesprochen wird.

nehemiasec Avatar
nehemiasec:#118859

>>118848
>El-Hazard mochte ich die deutschen Stimmen sehr.
Sekundiert aber man muss ehrlich sagen die Synchro ist so trashig und bescheuert, dass es wieder genial ist! Das iat auch eine Kunst!

>>118856
Cowboy Bebop ist wirklich ernsthaft gut gemacht. Echt einer der wenigen Animus mit wirklich guter deutscher Synchro.

Ansonsten ich mag die alte Sailor Moon TV-Serie in deutscher Synchro echt gerne.

doooon Avatar
doooon:#118860

>>118848
Was ist das Problem beim ersten Bild?

craigelimeliah Avatar
craigelimeliah:#118863

>>118848
Meine Kritik richtet sich, aber an Fans, die überhaupt kein Japanisch können und es trotzdem auf Japanisch gucken und deren einziges Argument schlechtes "voice acting" ist.

anass_hassouni Avatar
anass_hassouni:#118864

>>118848
Die Dinge, welche du erwähnt hast kommen ja nicht rund um die Uhr vor.

ninjad3m0 Avatar
ninjad3m0:#118865

>>118864

Also bei Anime kann ich mit englischen Subs kucken. Deutsche subs kann ich nicht schauen. Die meisten Doramas kuck ich lieber ohne. Die Leute, die mit schlechten und einfach nur falschen subs kucken müssen und sich darauf verlassen müssen, tun mir bei vielen Dorama-subs einfach nur leid.

Erst heute wieder in einem Song-Text
Yatta (yeah!!) als yada (no, don't) übersetzt.

Also Doramas hab ich schon mehrfach gesubbt abgebrochen und dann lieber raws gekuckt, weil einfach nur alle 5Minuten so massive Übersetzungsfehler und Fantasietexte kamen, dass es einfach nur gestört hat.

Und wenn teilweise schon Alltags-Vokabeln unbekannt und falsch übersetzt sind, dann will ich nicht wirklich den Schwachsinn lesen, den sich die subber bei unbekannteren Wörtern aus den Fingern saugen.

Was mir bei der letzten Animagic aufgefallen war, als ich den Yugioh Film geschaut hab war, dass Kaiba ganz schön sarkastisch? ist und immer voll aggro. Ich dacht mir da nur, dass der im Japanischen nie so krass ist und hab mir dann zuhause mal das Original reingezogen. Und es war tatsächlich so: die Persönlichkeit von Kaiba wurde im Deutschdub massiv verändert.

turkutuuli Avatar
turkutuuli:#118866

>>118860
mikan heißt Mandarine, Erdbeere wäre ichigo.

mefahad Avatar
mefahad:#118867

>Warum bevorzugen es manche Animus auf Japanisch mit Untertiteln zu sehen?
Erst ist es die schnellere Verfügbarkeit, dann ist es die Gewöhnung und irgendwann hat man so ein hohes Kampfkraftlevel erreicht, dass es einem einfacher fällt einzelne Wörter aus einem japanischen als aus einem englischen oder deutschen Lied herauszuhören und man anfängt einfach alles auf Japanisch zu schauen. Auch deutsche Serien.

https://my.mixtape.moe/zpyyti.mp4
https://my.mixtape.moe/ekybgx.mp4
https://my.mixtape.moe/ppxwgg.mp4

christauziet Avatar
christauziet:#118868

>>118866
Ja, aber 苺 = Erdbeere

jqueryalmeida Avatar
jqueryalmeida:#118869

>>118863

Warum OMU bei Anime
- fansubs in Englisch sind oft qualitativ gut oder zumindest ok

- wie etwas gesagt wird ist auch von Bedeutung, wird aber bei dubs nicht so wirklich berücksichtigt. Teilweise kommt es zu großen Eingriffen in Texteund es wird nicht nur übersetzt sondern auch verwestlicht. Oder wie oben schon erwähnt: bei Kaiba von Yugioh zb wird die Persönlichkeit des Charakters einfach komplett verändert über das was und wie man ihn sprechen lässt

- wenn man etwas Japanisch versteht kann man dank Originalton auch Nuancen im Gesagten mitbekommen, die nicht in den Subs berücksichtigt wurden. Zudem lernt man kulturelle Eigenheiten der Sprache kennen. Wörter, die man hier täglich normal nutzt haben in einer anderen Sprache ganz anderes Gewicht etc. Sowas lässt sich bei Übersetzungen teilweise auch nur schwer berücksichtigen.

- allein schon solche kleinen Sachen wie -kun, -san, -bucho, -sensei in subs/dubs einfach als immer Mr/Mrs zu übersetzen oder ganz wegzulassen, kann schon problematisch werden. Schaut man ein workplace/business Dorama oder einfach nur was ersteres als Schul-Moe, dann können nämlich die Anreden und Hierarchien eine sehr wichtige Rolle spielen

andrewgurylev Avatar
andrewgurylev:#118870

>>118868

Aber wieso wurde mikan nicht übersetzt?

>mikan
>(strawberry)

sieht so aus als würde mikan strawberry bedeuten

darcystonge Avatar
darcystonge:#118871

HEY SASUUUUUKE
JETZT WERDEN WIR DIE BÖSEN SCHURKEN MAL VOLL BESIEGEN, JAAAAAA, GNEEEEHEEEHEE
NEIN, RISA(offensichtlich nicht Lisa)-TSCHANN, ES LÄUFT DOCH ALLES NACH MEINEM KEIKAKU (Anmerkung: Keikaku heißt Plan in irgendeiner Sprache)
KOMM ZU MIR SPIELEN, MEIN BRUDER, ABER SCHAU MIR NICHT IN MEINE UNTERHÖSCHEN, DAS IST VOLL PERVERS, DU PERVERSLING, IIIIIIIIIHHHHHHH
Oh. Nein. Bitte. Das darfst du. Jar nicht. Sagen .... Natsikukirumi-sama lama ... ding dong.
ISS DEINE VERMALLEDEITEN HAMBURGER, APOLLO. WIR SIND HIER SCHLIEßLICH IM BURGER KING IN NEW-YORK-CITY.
BUTTER BEI DIE FISCHE

>deshalb

alexradsby Avatar
alexradsby:#118872

>>118871
>BUTTER BEI DIE FISCHE

keremk Avatar
keremk:#118876

Schöner Trollfaden.

kennyadr Avatar
kennyadr:#118878

Lupin iii auf deutsch = göttlich

shesgared Avatar
shesgared:#118880

>>118869
Zum Thema Anreden: ich finde es eher bescheuert wenn etwas übersetzt wird aber due ganzen japanischen Anreden (san, sama usw...) denoch verwendet wird. Das finde ich irgendwie unnötig weil es im deutschen oder englischen so weeaboohaft wirkt wenn alles übersetzt und nicht japanisch ist aber diese Anreden so lassen. Ich finde das wirkt so weeaboohaft.

jodytaggart Avatar
jodytaggart:#118886

>>118878

Gibz bessere deutsche Syncronisationen, Elvenjunge relatiert.

https://www.youtube.com/watch?v=LILbB5CI050

lightory Avatar
lightory:#118887

>>118880



Es gehört eben zur japanischen Kultur und hat dort schon einiges an Bedeutung. Deswegen sollte man es nicht einfach weglassen. Im koreanischen ist auch eine der ersten Fragen, die man gestellt bekommt, wenn man jemanden kennenlernt, wie alt man ist. Bist du auch nur 1Tag jünger bist du der kouhai-Knecht. Wie willst du das dann im Deutschen rüberbringen, dass der kouhai-Knecht immer in höflichem Sprech zum älteren spricht? inb4 der ältere duzt den jüngeren und andersrum wird gesiezt?

Ist mMn noch komischer als kulturelle Besonderheiten (wie sowas wie die -kun/-san/-sensei etc Sachen) einfach so weit es geht unübersetzt beizubehalten. Ggf kann man es auch beim ersten Vorkommen erklären, warum zb die Hausfrau den Vorwerkvertreter als sensei anspricht, wenn man meint das Publikum kennt dies nur aus irgendwelchen Moemädchen-Schul-Anime bzgl Schullehrern. Damit erklärt sich dann auch warum die Hausfrau dem Vorwerkvertreter jeden Scheiß glaubt, den er von sich gibt, egal wie widersinnig es klingt. Er wird als ein Experte-auf-seinem-Gebiet.jpg (=daher auch mit sensei angesprochen) angesehen und ihm wird aufgrund dieses Status alles.jpg geglaubt. Ohne das würde die Hausfrau ja als grundlos dummdämlich leichtgläubige Kuh rüberkommen und Bernd rangiert über das schwachsinnige unrealistische Verhalten der alten Kuh. Gibt aber eben schon Gründe...

steynviljoen Avatar
steynviljoen:#118889

>>118859
> Ansonsten ich mag die alte Sailor Moon TV-Serie in deutscher Synchro echt gerne.
Ditte! Haben sich die Sprecherinnen nicht sogar Folgen auf Japanisch angesehen um das vernünftig zu transportieren?

lisakey1986 Avatar
lisakey1986:#118892

>>118889
Ja, die Stimme von Sailor Moon hat sich richtig mühe gegeben um so hoch zu klingen, damit es quietschig wie eine typische japanische Sprecherin wirkt. Das ist wirklich eine großartige Leistung.

Hier ab 1:46 im Interview und sie erwähnt wie anstregend es ist.
https://www.youtube.com/watch?v=HERypw50S9s

darcystonge Avatar
darcystonge:#118893

>>118887
>japanische Kultur

Sofern das Setting des Anime in irgendwas japan-relatiertem ist, sollte man die in der Tat nicht weglassen.

Leider ist das nicht immer der Fall. Wenn sich die Vögel dann im tiefsten amerikanischen Outback mit "Jones-San" ansprechen, ergibts einfach keinen Sinn.

Ich schaue Animu generell auf japanisch, aber ich muss sagen dass es mich bei einigen Serien echt stört, weil die Stimmen einfach nicht so wirklich passen. Black Lagoon, Requiem for the Phantom, Jormungand, da sind die japsenstimmen teilweise zwar im Vakuum sehr gut, die Art zu sprechen passt aber nicht zu den dargestellen Personen.
Wenn ne finnische Killerin oder ne Ghetto-Gangstern dann am Ende doch wieder wie ne Yakuza-Braut gesprochen werden, passt das einfach nicht. Bei all den genannten Serien habe ich auch zusätzlich fremdsprachige Dubs geschaut und die haben mir deutlich besser gefallen.

peterlandt Avatar
peterlandt:#118894

>>118837
Netter Versuch einen Trollfaden zu erstellen. Erstaunlicherweise hat sich hier trotzdem eine teils gelungene Diskussion entwickelt, anstatt wie sonst auf Duröhrenniveau das Geschrei von Jungwieherbuhs hören zu müssen, die völlig ungeachtet der Quallität alles flambieren, was in ihrer Muttersprache gesprochen ist.
Ich selber tendiere auch eher dazu einen Animu in seiner deutschen Synchrofassung zu schauen, statt aus religiösen Gründen auf die O-Ton-Fassung mit Besatzersprech-U-Booten auszuweichen. Auch wenn ich Japanischkenntnisse auf niedrigem Niveau und Englischkenntnisse auf einem gehobenen Nieveau habe, ist Deutsch dennoch meine Muttersprache. Da kann ich mich einfach entspannt zurücklehnen, und berieseln lassen, ohne ständig ein Auge auf den Text zu haben, evtl. zwischendurch stoppen zu müssen, weil zu viel Text eingeblendet wird, oder seltene Vokabeln nachschlagen zu müssen. Außerdem schaffe ich es eh nicht mich gleichzeitig auf die Japanische Aussprache zu konzentrieren, während ich einen Text in einer anderen Sprache nebenher lese. Will ich mein japanisches Hörverstehen üben, sehe ich es lieber roh. Der Grund, warum ich trotzdem die meisten Animu im O-Ton schau ist einfach, dass vieles schlicht keine deutsche Synchro bekommt, oder wenn dann erst nach zu langer Zeit.
Wahrscheinlich ist das auch der Grund, weswegen so viele Lüfter mett ob der deutschen Synchro sind: Man sieht den Animu im Original, gewöhnt sich an die Stimmen, und wenn man schließlich mit hohen Erwartungen die deutsche Lokalisation sieht kollidieren die deutschen Stimmen mit den eigenen Erinnerungen an den Charakter, und man hat beim Hören ein schlechtes Gefühl, obwohl die Synchronisation objektiv gut gelungen ist. Generell sind die deutschen Synchronisationen, verglichen mit denen anderer Sprachen, auf einem sehr gutem Niveau, da die Industrie hier schon viel Erfahrung hat und seit je hohe Standards gesetzt hat. Zwar kann man mangels Buget nicht das bieten, was die Japaner, wo Anime eine viel höhere Marktkapitalisierung hat, hinbekommen. Aber merkwürdigerweise klingen die deutschen Stimmen oft wesentlich besser als das, was in der englischen Fassung eingesprochen wird. Meiner Meinung nach passen die deutschen Stimmen sogar manchmal besser als die der japanischen Seiyuu zu den Charakteren. So beherrschen die Japaner zwar unnachahmlich ihre Moe-Stimmen, haben aber oft schwierigkeiten bei dominanten weiblichen Charakteren. Die deutsche Synchro von Kill la Kill finde ich bspw. sehr gut gelungen und ist mir lieber als das Original. Oder die Stimme der burschikosen Tsundere Haruhi Suzumiya, die in Japan aus Marketinggründen mit Top-Seiyuu Hirano Aya belegt wurde, die nur leider mit ihrem Zuckerstimmchen unpassend ist, wurde in der deutschen Fassung mit weniger Buget besser besetzt.
Bei den deutschen Untertiteln kann ich die pauschale Meckerei ebensowenig nachvollziehen. Zwar ist das Angebot weniger als bei den englichen Untertiteln, aber das war es auch schon mit den Unterschieden. Ich habe ebenso schreckliche Übersetzungsfehler im Englischen gesehen, wie im deutschen, aber eben auch deutsche Untertitel, wo man sich unglaublich viel Mühe gegeben hat.

>>118857
Die Floskel Itterasshai ist in ihrer Bedeutung sehr Umfangreich. Würde man es wortwörtlich übersetzen, hieße es "geh und komm wieder". Das ist aber nicht das, was man damit ausdrücken möchte. Daher muss es nicht falsch sein, wenn man es mit "viel Glück" Übersetzt. Das kommt eben auf den Kontext an.

>>118870
So soll es wahrscheinlich auch sein. In Bild sieht es eben so aus, als hätte das Mödchen das Schriftzeichen für Erdbeere, also Ichigo, mit den Furigana für Mandarine, also Mikan, überschrieben. Das Mödchen kann nicht lesen, ist also Baka. Das geht natürlich aus den Untertiteln nicht hervor.

joe_black Avatar
joe_black:#118895

>>118894
> Da kann ich mich einfach entspannt zurücklehnen, und berieseln lassen, ohne ständig ein Auge auf den Text zu haben, evtl. zwischendurch stoppen zu müssen, weil zu viel Text eingeblendet wird, oder seltene Vokabeln nachschlagen zu müssen.
Niedliche Mödchen sagen eigentlich immer dasselbe und ernste Animus mit richtigem Text kommen kaum noch raus und da lässt sich Bernd auch gerne darauf ein.
Versuchs doch mit deutschen Fansubs (wenn du welche findest), wenn du zu faul für Englisch bist, ist ja nicht so, dass du was auf die Englisch-Puristen auf /a/ geben müsstest.
Chinurarete-Subs ist sehr zu empfehlen, hat Bernd früher immer benutzt, aber die löschen zuviel, wegen Kodexkrebs, deswegen ist Englisch praktisch wegen der Geschwindigkeit und unendlichen Verfügbarkeit.

mat_stevens Avatar
mat_stevens:#118900

>>118894

Darum geht es:
In der Situation wünscht man bei uns viel Glück. Die japanische Mutter hat das aber eben nicht getan. Wahrscheinlicher als westliches Daumendrücken wäre sowieso die typischere Aufforderung sich anzustrengen...

Setzt man in stocksteife japanische Verabschiedungen auf längere Zeit (zb am Bahnhof) dann auch ein "Ich liebe dich", wenn nur "pass auf dich auf" gesagt wird, damit dem westlichen Zuschauer das japano-Autistentum nicht zu stark ins Gesicht weht?

Bin eher für ziemlich japanischnahe subs. Die subs lesen sich dann vielleicht nicht immer wie irgendein amerikanischer Roman und klingen manchmal in der Übersetzung etwas unnatürlich - dafür kriegt man dann aber mit wie im Japanischen miteinander gesprochen/umgegangen wird.

velagapati Avatar
velagapati:#118901

>>118892
Sabine Bohlmann war schon ziemlich basiert. Schade, dass sie Usagi nur in der 1. Staffel gesprochen hat.
Die Absenz von solchen Synchronsprechern ist einfach der Untergang von Synchros. Vor allem, da der Echi-hohe-Stimmenfaktor im Laufe der Jahre nur zugenommen hat.
Nenne es Nostalgie, aber es ist lustig, dass Bernd so eine Serie immer noch auf deutsch anschaun könnte, nach Jahren von OT mit englischen UT.

marciotoledo Avatar
marciotoledo:#118914

>>118895
>Versuchs doch mit deutschen Fansubs
Dieser Bernd empfiehlt das Fansubkartell, angeführt von AvF.

kennyadr Avatar
kennyadr:#118916

Bernd spricht kein Japanisch und hat damals angegangen, Animu im Originalton mit englischen Untertiteln zu schauen, weil es schlicht das Format ist, das im Zwischennetz am einfachsten zu bekommen ist. Nun hat Bernd sich daran gewöhnt und möchte einfach nichts anderes mehr.

Dazu kommt auch, dass Animus ja im Prinzip animierte Comics sind - und bei denen liest man ja auch den Text. Daher findet Bernd das gar nicht mal so unpassend. Die Untertitel sind für Bernd wie Sprechblasen.

nelshd Avatar
nelshd:#118936

>Wie kannst du das wissen
man hört das

snowshade Avatar
snowshade:#118938

>>118936
"actors" kennst du das Wort? Wie gesagt es würde keinen Unterschied machen ob du es Dir auf Arabisch oder Japanisch ansiehst wenn du zu den Leuten gehörst, die überhaupt kein Japanisch verstehen und das sind 90%.

enriquemmorgan Avatar
enriquemmorgan:#118939

>>118938
italienisch hören sich auch oft echt gut und besser an für anime, verstehes aber auch nicht

cbracco Avatar
cbracco:#118940

es gibt viele geile synchronsprecher, aber bei neueren dubs hab ich das gefühl das an der regie nicht klappt, sachen nicht richtig betonen usw.

auch hört man die richtig guten stimmen eher bei alten anime oder filme.

oder universum anime dubs.

iamglimy Avatar
iamglimy:#118947

Im Deutschen kriegst du nur diese gestellten Piepstimmchen.
Im Japanischen klingen die VAs einfach viel jünger und passen besser.

andina Avatar
andina:#118948

NetzM verwandt.

arashmanteghi Avatar
arashmanteghi:#118949

>>118948
Es schmerzt so sehr.

newbrushes Avatar
newbrushes:#118950

>>118948
>>118949
Das findet Bernd eigentlich ganz niedlich. Was ist denn daran auszusetzen?

damenleeturks Avatar
damenleeturks:#118954

>>118950
Stimme zu, wenn offizielle deutsche Synchros so wären, würde ich sie auch schauen...

haydn_woods Avatar
haydn_woods:#118955

>>118837
Unlimited Mistkerl works

xspirits Avatar
xspirits:#118956

Weil die Deutschen sich am wenigsten Mühe mit den Sprechern geben. Wäre die Qualität gut, würde ich auch Deutsch nicht abgeneigt sein. Hellsing OVA beispielsweise, fand ich vergleichsweise gut gelungen von den Deutschen Sprechern her.

chanpory Avatar
chanpory:#118957

>>118950
https://youtu.be/0n_csv3Lin0

sokaniwaal Avatar
sokaniwaal:#118958

>>118957
Oha. Bernd grübelte, woher er Yuis Sprecherin kennt ... und sie wird tatsächlich von der deutschen D.Va gesprochen, die Bernd viel zu tief und fotzig eingesprochen findet.
Aber Yui klingt annähernd niedlich, nicht schlecht.

ryanmclaughlin Avatar
ryanmclaughlin:#118960

>>118957
Nice. Asynchroner Ton und 360p. Kaze weiß, wie man neue Zuschauer gewinnt.

anaami Avatar
anaami:#118969

Ghost in the Shell SIC
Ich weiß noch wie sie das extra beworben haben, "Mit den Sprechern von Stargate SG1!".
Der erste Film wurde sogar nochmal mit den Sprechern vertont.
Ich erinnere mich nur noch die Serie auf MTV/VIVA gesehen zu haben und es war nicht so schlimm.

thehacker Avatar
thehacker:#118971

Man merkt es daran, wie gesprochen wird. Japanische VAs bringen meist deutlich mehr Emotion und Charakter rüber als Deutsche oder — Gott bewahre — Englische. Gerade bei deutschen VAs hab ich oft das Gefühl, dass sie keinen Charakter sondern sich selbst sprechen, was natürlich immer noch besser ist als englische VAs, die mit albernen Stimmen ein Skript vorlesen. Dazu kommen meist erbärmliche Betonungsfehler, finde einen VA, der Kyousuke richtig ausspricht. Die Japsen haben das mit ihrem Engrish natürlich auch, aber Japanisch findet man bei japanischen Sendungen nun mal häufiger.

Das heißt nicht, dass es keine guten Synchros gibt; >>118956 hat schon Helling Ultimate genannt, was recht gut auf Deutsch war, und ein Beispiel für eine gelungene englische Synchro wäre z.B. The Big O. Insbesondere ist die japanische Synchro von The Big O nicht allzu gut, weil alle Charakter englische Namen haben und man anstelle peinlicher SASUUKEEs nicht weniger peinliche ROODJA SUMISSUs hat. Insgesamt sind solche Synchros aber selten und somit ist man mit Untertiteln auf der sichereren Seite.

Spaßfakt: Wenn man später Japanisch lernt, merkt man, dass kommerzielle Übersetzungen oft hundsmiserabel sind, Bild verwandt. Da Fansubs meist nur den Dreck von Crunchyroll abschreiben, heißt das natürlich nicht, dass Untertitel besser sind, aber zumindest umgeht man damit mögliche Lokalisierungsschweinereien, zu denen gerade die Amis neigen.

>>118851
> Madoka
Wie kann man die deutsche Madokasynchro mögen? Praktisch jeder Charakter außer Kyubei und evtl. Kyouko war eine komplette Fehlbesetzung.

kriegs Avatar
kriegs:#118972

Ich finde die deutsche Synchro zu Rozen Maiden echt grottig. Die klingen alle so unmotiviert und gelangweilt, besonders Shinku.

shoaib253 Avatar
shoaib253:#118973

>>118960
Es geht ja schließlich um die Stimme

thomasgeisen Avatar
thomasgeisen:#118975

>>118972
Amen. Juns nasale Stimme brachte mich dazu, sofort abzubrechen.
Was wäre überhaupt der Sinn dahinter Rozen Maiden mit Synchronsprechung zu gucken, dann würde man ja alle Sprechgewohnheiten der einzelnen Puppen verpassen, ne?

linux29 Avatar
linux29:#118976

Japanische Sprecher sind einfach emotionaler und verstehen sich auch eher als Schauspieler. Deutsche Synchronsprecher, grade im Anime-Bereich sind einfach auf dem Niveau von Porno-Synchros.
Wirklich auf "Warum liegt hier Stroh?"-Niveau.

nateschulte Avatar
nateschulte:#118977

>>118976
Wobei die deutschen Sprecher verglichen mit den englischen noch Gold sind.

turkutuuli Avatar
turkutuuli:#118981

>>118976
In Deutschland kommen viele so gut wie alle Synchronsprecher aus dem Theater oder Realfilmschauspiel, wo man mit Mimik und Gestik natürlich noch viel mehr Ausdrucksmöglichkeiten hat. Außerdem hat Bernd den Eindruck, dass sie sich mit der Identifikation ihrer Charaktere mit sich selbst schwer tun. Entsprechend gestelzt und flach klingt das ganze dann.

In Japan können die Produzenten (nicht die Übersetzer, das sollte man auch im Hinterkopf behalten) auf eine Unmenge reiner Seiyuus von dedizierten Schulen zurückgreifen. Entsprechend höher liegt das Profi- und mittlerweile auch das Einstiegslevel.

Bei den Amis ist es nur wichtig, dass die Sprecher schon einen Namen haben. Da muss eben der Afro Samurai von Samuel L. Jackson gesprochen werden, damit er sich verkauft, wobei der seine paar Zeilen ganz gut gebracht hat.

steynviljoen Avatar
steynviljoen:#118982

>>118981
Kann Bernd so bestätigen.
Animesynchronsprecher ist dort ein Karriereweg, den insbesondere viele Frauen schon durch ein spezialisiertes Kolleg nach der Schule nachgehen.
Du kannst da die hässlichste, älteste Kackbratze sein, solange du niedlich Kleinmödchen Kawaiisprech gemeistert hast, wirst du mit offenen Armen empfangen.

ah_lice Avatar
ah_lice:#118987

>>118976
>Japanische Sprecher sind einfach emotionaler und verstehen sich auch eher als Schauspieler.
Das würde ich nicht sagen. Deutsche Synchronsprecher sind meistens Schauspieler und verstehen sich auch als solche. Wenn Synchronsprecher gefragt werden, welche Tipps sie Leuten geben würden, die Synchronsprecher werden wollen, ist die erste Antwort eigentlich immer Schauspielen zu lernen.

Anime wird hierzulande aber nicht so ernstgenommen und deshalb findet man dort eher schlechtere/unerfahrenere Synchronsprecher.

Außerdem muss man natürlich berücksichtigen, dass es eine ganz andere Art von Aufgabe ist, über eine bestehende Animation den Dialog drüberzusprechen, als einfach frei ein Hörspiel vorzutragen, das dann nachträglich mit einer Animation versehen wird, wie Seiyuus es tun. Ich denke, dass man einfach nicht ganz so ausdrucksstark sein kann, wenn man gleichzeitig immer noch darauf achten muss, dass das, was man sagt, auch noch zeitlich passt und halbwegs mit den Mundbewegungen übereinstimmt.

yassiryahya Avatar
yassiryahya:#118991

>>118987
Es ist sicherlich auch eine Kostenfrage. Wahrscheinlich werden die deutschen Synchronisationen im Schnelldurchlauf mit uninteressiertem Dialogregisseur durchgeprügelt, während im japanischen Original die Seiyuus unter Anleitung des Regisseurs so viele Anläufe unternehmen, bis er zufrieden ist.

chrstnerode Avatar
chrstnerode:#118992

>>118977
Dies! Bekomme meer Ohrenkrebs von englischer Synchro, besonders wenns typisch Murrica klingt.

vocino Avatar
vocino:#118993

>>118987
> Anime wird hierzulande aber nicht so ernstgenommen
Keine Serie, kein Film wird hier mehr ernstgenommen. Klingt alles wie abgelesen, Bernd geht deswegen kaum noch ins Kino, wenn nur deutsche Synchronfassungen gezeigt werden.
Die letzten guten Synchronisationen kommen aus den 90ern. Früher klang es wirklich so emotional, wie es heute ein Japaner immer noch einsprechen würde.
Auch haben viele Sprecher von Jungschauspielern nur Luft im Sack. Passabel werden noch ältere Leute gesprochen (klar, die haben die Schule eben damals gelernt) - und dann hört man einen riesigen Leistungsabfall,
wenn die Jüngeren antworten.

polarity Avatar
polarity:#119013

>>118993
Warum ist die Qualität so abgestürzt?

Weil das gute SynchroStudio geschlossen hat, nachdem TV-Anime als Einahme-Quelle wegbrach?

karlkanall Avatar
karlkanall:#119015

>>118972
>>118975
>desu desu desu desu desu desu

smenov Avatar
smenov:#119017

https://www.youtube.com/watch?v=h-8P37UChwg

Neuste Fäden in diesem Brett: