Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2018-02-13 21:50:21 in /b/

/b/ 12953334: These: Der Kapitalismus hat keine Zukunft. Immer mehr A...

kuldarkalvik Avatar
kuldarkalvik:#12953334

These: Der Kapitalismus hat keine Zukunft. Immer mehr Automatisierung und Digitalisierung werden millionen Jobs kosten. Das ganze System gerät aus dem Gleichgewicht. Der Kapitalismus hat keine Zukunft. Das sterben hat begonnen.

Diskotiere Bernd

albertodebo Avatar
albertodebo:#12953338

Das ist korrekt.

michaelkoper Avatar
michaelkoper:#12953347

Jedes Jahr die selbe Prophezeiung.

mauriolg Avatar
mauriolg:#12953348

Und jetzt?

souperphly Avatar
souperphly:#12953360

>>12953334
>Immer mehr Automatisierung und Digitalisierung

t. einer der Spasten die ständig von Zeiber und Industrie 4.0 labern, aber keine Ahnung haben

dhooyenga Avatar
dhooyenga:#12953372

>>12953334
Der Kapitalismus hat in erster Linie keine Gegenwart aber woher sollst du das wissen ohne Gehaltsabrechnung.

turkutuuli Avatar
turkutuuli:#12953382

Einst war die Hälfte der deutschen Bevölkerung im landwirtschaftlichen Bereiche beschäftigt. Als es bist heute nur noch 2% es waren, was wurde aus denen im Verlaufe der Zeit?
Diejenigen, welche heute Jobs machen, welche in der Zukunft automatisiert werden würden, würden einfach im Dienstleistungsbereich tätig.

fritzronel Avatar
fritzronel:#12953388

>Immer mehr Automatisierung und Digitalisierung werden millionen Jobs kosten
Was hat das mit dem Kapitalismus zu tun?

necodymiconer Avatar
necodymiconer:#12953390

>>12953334
haben die unironisch schon im 19 Jahrhundert behauptet.

https://de.wikipedia.org/wiki/Maschinenst%C3%BCrmer

millinet Avatar
millinet:#12953398

wir brauchen nationalen Sozialismus

Bernd Avatar
Bernd:#12953415

These: Der Kapitalismus hat schon längst sein eigenes Ende überlebt!

sokaniwaal Avatar
sokaniwaal:#12953421

>>12953334
Hat man auch gesagt als es die ersten Fabriken gab.

Es wird der Punkt kommen da werden Maschinen und AI so weit entwickelt sein, dass sie von der Erzschürfe bis zur reproduktion von Robotern alles alleine können, genau dann wird das ganze Konzept von Arbeit hinfällig. Bis dahin haben wir aber noch ein paar Dekaden.

artcalvin Avatar
artcalvin:#12953424

Meh ich hab Kapitalismus studiert. Der Name ist Programm. Was willst du wissen? Mit Grundeinkommen alles kein Problem.. .

yassiryahya Avatar
yassiryahya:#12953426

>>12953388
>Was hat das mit dem Kapitalismus zu tun?
Dies.

OP sollte seinen Marx auch mal richtig lesen!

chrstnerode Avatar
chrstnerode:#12953427

>>12953334
Aber warum hat der Kapitalismus keine Zukunft? Wegen Armen? Arme und Elend sind die Triebkraft des Kapitalismus.

oanacr Avatar
oanacr:#12953434

>>12953382
Die Frage ist, ob man solche Jobs denn in Zukunft auch durch Roboter ersetzt wenn sie billiger sind.

dutchnadia Avatar
dutchnadia:#12953435

Die Chinesen haben schon den passenden Ersatz aus Europa kopiert.
Chinesischer Nationalsozialismus

jrxmember Avatar
jrxmember:#12953439

>>12953334
Zu viele Menschen haben keine Zukunft.

remiallegre Avatar
remiallegre:#12953445

Der Feudalismus wird wieder zurückkehren.

gojeanyn Avatar
gojeanyn:#12953471

>>12953334
Falls tatsächlich Millionen oder gar Milliarden ohne Lohnarbeit bleiben sollten, wird es Hungersnöte und Kriege geben.
Die Überlebenden arbeiten danach weiter.
So wie es immer schon war.

madebyvadim Avatar
madebyvadim:#12953479

>>12953471
>wird es Hungersnöte und Kriege geben

t. Malthus

peterlandt Avatar
peterlandt:#12953484

>>12953445
Naises Mem, mein Freund.
Wird durch wiederholtes Propagieren aber auch nicht wahr.
Ich danke dir trotzdem für neuen Echtlebendscheißepfostierungsmunition.

ovall Avatar
ovall:#12953488

>>12953471

Dies. Wolln wir mal hoffen, dass die Milliarden Neger, Kanaken und Schlitzies möglichst bald draufgehen. Wäre auch besser für die Umwelt.

syntetyc Avatar
syntetyc:#12953490

BGE jetzt. Bernd hat Angst vor dem Ende seines Studiums.

rdbannon Avatar
rdbannon:#12953502

Der Anarcho-Feudalismus wird uns alle retten!

xarax Avatar
xarax:#12953503

>>12953490

Dir ist schon klar, dass das Gebrabbel vom BGE nur ein Code für die Wiedereinführung des Kommunismus ist? Ginge es tatsächlich nur um ein Grundeinkommen, könnte man als ersten Schritt auch einfach die Sanktionen bei Hartz4 abschaffen.

mrzero158 Avatar
mrzero158:#12953518

>>12953490
>BGE
>alle kriegen mehr Geld
>Inflation und Preise steigen
>Geld ist weniger wert
<alle sind genauso reich wie vorher

vaughanmoffitt Avatar
vaughanmoffitt:#12953537

>>12953518
Wenige Wochen später:
Genosse, auch du musst deinen Beitrag leisten! Auf zum Kohleschürfen für die Vorbereitung auf den Winter!

lisakey1986 Avatar
lisakey1986:#12953554

>>12953518
>Preise steigen
Warum? Wenn das BGE angemessen berechnet wurde, bleibt zum Ausgeben etwa das, was bei Hartz 4 übrig bleibt - nur ohne Sanktionenkrebs. Die Geldmenge selbst steigt außerdem nicht.

sindresorhus Avatar
sindresorhus:#12953555

>>12953537
D'rum links, zwo, drei, drum links, zwo, drei, wo dein Platz, Genosse, ist. Reih dich ein in die Arbeitereinheitsfront, weil du auch ein Arbeiter bist

thehacker Avatar
thehacker:#12953558

>>12953537

Jeder WG Bewohner kennt es. am Anfang so: Hurr, scheiß Regeln wir machen was wir wollen, gebt und Bier und Gras, Partei! Monate später: Wöchentliches Plenum, Putzplan, Kasse, Besuchs und Ruhezeiten, Androhung von Rausschmiss. Ist halt Kommunismus im Kleinen.

javorszky Avatar
javorszky:#12953563

>>12953554
Doch, sie steigt.
Die Arbeitenden bekämen BGE + Einkommen.
Entsprechend kostet dann alles bald meer.

alta1r Avatar
alta1r:#12953565

>>12953554

Was an >>12953503 verstehst du nicht?

buleswapnil Avatar
buleswapnil:#12953570

>>12953554
Natürlich unter der Annahme das BGE > HIV, nach Abzug aller Fixkosten

madhan4uu Avatar
madhan4uu:#12953602

>>12953563
> BGE + Einkommen
Nur unter der Annahme, dass alle, die jetzt nicht arbeiten, auf einmal arbeiteten und niemand aufhörte zu arbeiten.
Und selbst wenn es beträchtlich meer Einkommen gäbe, könntest du die Preise nur langsam erhöhen, besonders bei der Preissensitivität im Discounter.

seanwashington Avatar
seanwashington:#12953606

>>12953602
>könntest du die Preise nur langsam erhöhen
Nicht wenn die Nachfrage rapide ansteigt

kosmar Avatar
kosmar:#12953614

Das Universum ist unendlich,also gibt es auch unendliches Wachstum.
Wo ist dein Karl Marx jetzt?

solid_color Avatar
solid_color:#12953621

>>12953602
Falsch.
Wer jetzt arbeitet, würde zum Großteil weiterarbeiten.
Oder wieviel soll es geben, >1500NG?
Entsprechend würde sich allein dadurch das Haushaltseinkommens aller Arbeitenden um das BGE erhöhen.
Was sich wiederum in allen Bereichen, insbesondere aber bei Konsumgütern, Immobilienpreisen bzw. Mieten niederschlägt.

subburam Avatar
subburam:#12953638

>>12953614
Lel, das Universum schon, aber die Erde hat nunmal nur beschränkte Ressourcen und Kapazitäten.

marciotoledo Avatar
marciotoledo:#12953674

>>12953614
Das Universum ist nicht unendlich, es breitet sich nur immer weiter aus. Angenommen das das überhaupt stimmt und jene Ausdehnung nicht künstlich von der Alienrasse hervorgerufen wird die unser Universum erst erschaffen haben um die Theorie des großen Knalls glaubhaft zu machen, sodass niemand auf die Wahrheit kommt.

iamkeithmason Avatar
iamkeithmason:#12953716

>Der Kapitalismus hat keine Zukunft.

>Immer mehr Automatisierung und Digitalisierung werden millionen Jobs kosten

Linke Beschraenktheit. Es ist das Ziel des Kapitalismus, sich zu solcher Leistungsfaehigkeit zu entwickeln, so effizient zu werden, das mit praktisch keiner Arbeit fuer geringste Kosten (und damit Preis) die hoechste Qualitaet an Waren produziert werden kann. Es ist letztlich das Ziel.

Die geistige Realisierung diesses Sachverhaltes muss nur im Steuer- und Sozialwesen niederschlagen. Und die Denke der Menschen (Konsumenten) selbst muss sich aendern. Arbeit zum Lebenserhalt wird durch den Kapitalismus bald vielerorts ueberfluessig. Der Mensch muss lernen sich anders zu definieren als durch Arbeit.

Aber Linke werden das nie kapieren. Ueber Maloche fuer alle in der Planwirtschaft, geht deren Vision nicht hinaus.

albertodebo Avatar
albertodebo:#12953730

Das bedeutet wir können die Menschheit um 90% reduzieren ohne Komfort einzubüssen.

Nein warte... wir müssen es sogar wenn sich das Abfallmenschentum nicht so mehren soll dass wir uns kollektiv hinabpflanzen.

Stells dir vor: Millionen von Kotnegern die nichtmal mehr Baumwolle ernten oder Strassen fegen können.

romanbulah Avatar
romanbulah:#12953766

Warum versteckt Marx auf dem Foto eigentlich seine Hand im Mantel? Mir ist aufgefallen, daß Stalin, Kim Jong Un, Churchill, Roosevelt und viele andere Persönlichkeiten auch immer ihre Hand im Mantel versteckt haben. Haben die vielleicht eine Macke oder so? Hatten sie die Hand vorher im Arsch stecken und wischen jetzt unauffällig die Scheiße ab?

chatyrko Avatar
chatyrko:#12953773

>>12953766
Die huldigen alle Napoleon Bonaparte

fritzronel Avatar
fritzronel:#12953774

>>12953766
Viele davon waren Freimaurer, andere waren Alkoholiker und hielten einen Flachmann immer eng umklammert bereit.

falvarad Avatar
falvarad:#12953782

>>12953766
Die hatten einfach nur besonders lange Penisse.

VinThomas Avatar
VinThomas:#12953786

>>12953716
Ich schenk dir hier mal ein paar Umlaute.
Ää
Üü
Öö
ẞß

souuf Avatar
souuf:#12953791

>>12953766

>>Die Hand in der Weste ist eine populäre Geste, die sich auf vielen Gemälden von Staatsmännern und bedeutenden Persönlichkeiten des 18. und 19. Jahrhunderts findet. Sie wird heute vor allem mit Napoleon Bonaparte assoziiert. Die Geste erfuhr insbesondere durch Napoleon einen „Bedeutungswandel von der ethischen zur politischen Rhetorik“.[1] Seit der Antike galt die Geste als Zeichen allgemeiner sittlicher Tugend. So hielt der berühmte Rhetoriker Aischines das Sprechen mit gestikulierenden Händen außerhalb der Toga für unhöflich.[2] Durch Napoleon wurde die Geste zu einem politischen Symbol der Stilisierung eines Herrschers als kontrolliert und besonnen, in Abgrenzung zur Ikonographie früherer absolutistischer Herrscher mit leicht gespreizten Armen.[3]

marciotoledo Avatar
marciotoledo:#12953805

>>12953791
>>12953773
hab ich doch gesagt :3

adriancogliano Avatar
adriancogliano:#12953835

>>12953791
"Wikipedia - es gibt für alles eine Erklärung, wenn man dumm genug ist, sie zu glauben"

aiiaiiaii Avatar
aiiaiiaii:#12953874

>>12953835
t. duhm-bernd

areus Avatar
areus:#12953885

>>12953874
der hat gesessen

aiiaiiaii Avatar
aiiaiiaii:#12953897

>>12953786
Uiuiui. Linkes Argumentationsspektrum in demonstrativer Reinkultur.

herrhaase Avatar
herrhaase:#12953907

>>12953885
besser schlecht gesessen als gut gestanden, sag ich immer!

anass_hassouni Avatar
anass_hassouni:#12953931

These: Autos kaufen keine Autos.

Der Staat braucht Abgaben um funktionieren zu können. Ohne Arbeit keine Abgaben.

Bedingungsloses Grundeinkommen würde nur dazu führen, dass die Preise entsprechend steigen.

aluisio_azevedo Avatar
aluisio_azevedo:#12953965

>>12953931
>These: Autos kaufen keine Autos.
Was ist eine Abwrackprämie?

roybarberuk Avatar
roybarberuk:#12954011

>>12953388
>>12953426
> Was hat das mit dem Kapitalismus zu tun?
Wie die Auswirkung davon aussieht, hat mit Kapitalismus zu tun.

>>12953471
> Die Überlebenden arbeiten danach weiter.
Wer kauft deren Produkte in der Menge die notwendig ist um ihre Arbeitskraft zu benötigen?

>>12953716
> Die geistige Realisierung diesses Sachverhaltes muss nur im Steuer- und Sozialwesen niederschlagen.
Und das Ergebnis nennst Du weiterhin Kapitalismus? Von mir aus.

> muh Planwirtschaft
Ach Bernd.

remiallegre Avatar
remiallegre:#12954018

>>12953931
Solange Bernd Wohnung, Essen und Zwischennetz sich dann leisten kann kehrt er nicht. Für meer braucht er sein Gelt eh nicht.

kamal_chaneman Avatar
kamal_chaneman:#12954031

>>12954011
>Wie die Auswirkung davon aussieht, hat mit Kapitalismus zu tun.

Lerne den Unterschied zwischen Wesen und Erscheinung!

subburam Avatar
subburam:#12954042

>>12954018
Interessante Aussage!

Diverse Studien haben nämlich bewiesen, dass Menschen erst auf die Straße gehen und "Revolution machen", wenn sie sprichwörtlich nichts mehr zu verlieren haben!

sindresorhus Avatar
sindresorhus:#12954058

>>12954042

Eher nichts mehr zu verlieren und Aussicht auf Besserung.

jajodia_saket Avatar
jajodia_saket:#12954060

>>12954031
Nomen, neutrum und Nomen, feminin. Sonst noch was?

carloscrvntsg Avatar
carloscrvntsg:#12954123

>Bedingungsloses Grundeinkommen würde nur dazu führen, dass die Preise entsprechend steigen.

Entweder das, oder alles bleibt so wie es ist und die Wohlhabenderen (Einkommen über BGE), haben dann halt noch mehr Geld zur freien Verfügung (für Unternehmungen, Technikfirlefanz, besseres Essen, Weltreisen, etc.). Allerdings muss das BGE irgendwie gegenfinanziert werden und solange sich das nicht zu "Genosse, dein Reichtum kotzt mich an, ich nehme dir alles.jpg weg und spende es den Armen" wird, ist alles tutti. Dann rührt nämlich niemand mehr einen Finger, und Deutschland wird Arm und Scheisse.

anass_hassouni Avatar
anass_hassouni:#12954136

>>12954042
Wenn mich der Staat zahm hält ist das eine Gewinn-Gewinn Situation. Ich kann sorgenfrei Lauern und die Juden haben keine Revolution zu befürchten.

fluidbrush Avatar
fluidbrush:#12954141

>>12954060
https://www.thur.de/philo/hegel/hegel3.htm

wtrsld Avatar
wtrsld:#12954166

>>12953334
Durch unser Fortschritt können wir unsere Kultur verschwenderisch ausgeben mit dem angehäuften Qantum am Zivilisation.

aio___ Avatar
aio___:#12954175

>>12954166
Hör auf zu saufen!

sava2500 Avatar
sava2500:#12954205

Ein pro-national und sozial orientierter Kapitalismus ist die beste Lösung. Nennen wir es einfach nur Nationalsozialismus, das kommt bei den Arbeitern gut an und grenzt uns vom schädlichen Kapitalismus einer kleinen internationalen Clique ab, die nur an ihr eigenes Wohl denkt. Der Wiederaufbau Deutschlands ist eine schwierige, aber nicht unmögliche Aufgabe. Sowohl das Land, als auch die Menschen sollen davon profitieren. Den Unternehmen, den Gemeinden, den Arbeitnehmern und den Arbeitslosen soll es gut gehen, sowas ist machbar, klingt in der heutigen Zeit aber immer mehr wie Wunschdenken oder gar ein Wunder. Das ist es aber nicht, der Michel muss nur wollen und die richtigen Konsequenzen daraus ziehen.

vickyshits Avatar
vickyshits:#12954207

>>12954141
Achso, Bernd soll qualitativ hochwertiger antworten - auf eine dahingerotzte Aussage, das hat nichts mit nichts zu tun, in Frageform. Dieses Ansinnen ist durchaus berechtigt, Bernd wird ihm heute aber nicht mehr nachkommen.

wahidanggara Avatar
wahidanggara:#12954295

>>12954205
Wie soll den ein solcher Protektionismus in einer globalisierten Welt funktionieren? fragezeichenmödchen.png

anjhero Avatar
anjhero:#12954306

>>12954295
Wie willst du die Deutschen dazu zwingen 7 miliarden doofe, nichtsnutzige, eklig braune Bettler zu ernähren? Es gibt in Deutschalnd schon mehr als genug SChmarotzer wei dich, Sascher.

iamglimy Avatar
iamglimy:#12954366

>>12954295
Zunächst einmal sollte man mit der gigantischen Steuergeldvernichtung im Inland, in der Euro-Zone und weltweit aufhören. Danach eine eigene Währung einführen, die nicht völlig auf einem jüdischem Betrugssystem oder ausländischer Willkür basiert. Schon das alleine würde eine spürbare, wesentliche Verbesserung bringen. Danach kümmert man sich um die Einnahmen und eine sinnvollere Verwendung und Verteilung.

illyzoren Avatar
illyzoren:#12954371

>>12954366
Joschie sieht aus wie ein Huhn.

deviljho_ Avatar
deviljho_:#12954446

Was - vor allem Linksversiffte - grundsätzlich nicht verstehen, ist warum Menschen GERNE möglichst viel und hart arbeiten, selbst wenn das nicht mehr nötig wäre:

Sie sind fassungslos, warum Reiche, trotz erreichtem Grossvermögen, weiterhin 100 Stunden die Woche arbeiten, anstatt sich zur Ruhe zu setzen.
Sie verstehen nicht, warum Menschen, nachdem sie z.B. 10 oder 100 Millionen gemacht haben, dennoch weiterarbeiten, um z.B. meherere Milliarden zu machen und dann auch noch weiter.
Im Linksversifftverständnis des Menschen dürfte es einen Warren Buffett, Steve Jobs oder Amazon-Bezos einfach nicht geben - sie verstehen einfach nicht, warum Menschen weiterarbeiten, die schon mehr haben, als sie je ausgeben könnten.

Der Linke, und das ist eine Kerneigenschaft, ist nämlich selbst faul, und kennt "Arbeit" nur als eine Art Strafdienst, den er ableisten muss, um halbwegs gut leben zu können.
Er muss zur Arbeit gezwungen werden, weil er sonst nur faulenzen, fressen, saufen und Sex haben würde.

Ihm unbegreiflich ist es, daß es Menschen gibt, die nicht so tierisch, so primitiv sind, sondern tatsächlich Freunde an ihrer Arbeit haben, den Machtzuwachs und Erfolgszuwachs genießen, und Geld nicht nur als Mittel zum Sex, fressen und saufen begreifen.

Das ist doppelt demütigend für den Linken: Nicht nur bekommt er vom Erfolg anderer vorgeführt, daß er ein vergleichsweise minderwertiger Mensch ist, nein, die Bessermenschen hören auch nicht einfach auf, sie siegen einfach immer weiter!
Was für eine Beleidigung, eine Demütigung für die Linken!

Letztlich geht es um Sozialstatus und Sexzugang.
Einige Menschen genießen es, extrem hart zu arbeiten und erfolgreich zu sein,
weil sie damit ihre Überlegenheit über andere demonstrieren können;
ihre Geisteskraft, Willensstärke und Gesundheit - ihre genetische Überlegenheit in der natürlichen und sexuellen Selektion.
Das ärgert natürlich die genetisch Minderwertigen, also die Linken, die zu derlei Höchstleistungen nicht in der Lage sind, weil sie dumm, faul und schwach sind (das aber als wahre Ursache ihres Versagens natürlich niemals anerkennen dürfen, weil sonst ihr Selbstwert eliminiert wäre - sie BRAUCHEN herbeiillusionierte Alternativgründe, warum sie versagen - Verschwörungstheorien, das "System", der Kapitalismus etc. etc. - denn die reine Wahrheit würde sie extrem kümmerlich aussehen lassen, und das darf nicht sein).


Der Sinn des Lebens ist Erfolg in der natürlichen und sexuellen Selektion, und das bedeutet der Sinn des Lebens ist die Versklavung oder Vernichtung anderer Menschen - denn was der eine hat, kann der andere nicht haben, die Geburt eines jeden Kindes für einen Mann bedeutet die Nichtgeburt eines Kindes für alle anderen Männer - deren potentielle Nachkommen durch den sexuellen Erfolg eines Mannes alle vernichtet werden.
Nicht nur Fortpflanzungsgelegenheiten generell, vor allem genetisch hochwertige Sexualpartner sind extrem knapp, und, sich ihres Wertes bewusst, extrem wählerisch.
Die Fittesten wollen sich nur mit den Fittesten fortpflanzen (niemand will wirklich minderwertige Kinder, weswegen jeder ein Eugeniker ist - oder willst du Kinder mit dummen, hässlichen, kranken, schwachen Sexualpartnern?).
Um die Fittesten zu erkennen, muss man sie gegeneinander kämpfen lassen - und das geschieht durch sozio-ökonomischen Erfolg. Deswegen arbeiten Männer auch dann noch 100 Stunden in der Woche, wenn sie bereits unermesslich reich sind.
Sie sind begierig danach, ihre Überlegenheit zu demonstrieren, um mehr und bessere Reproduktionspartner zu bekommen, um fitteren Nachwuchs zu zeugen.

Es ist im Kern Sexualneid der Linken, der sie danach streben lässt, "Reiche" wegzubesteuern, sie zu verbieten oder unmöglich zu machen - im Kern geht es ihnen darum zu verbieten, daß andere Menschen ihre genetische Überlegenheit demonstrieren können - Linke versuchen instinktiv, Menschen, die besser sind als sie selbst zu sabotieren, zu bekämpfen, zu unterdrücken - grundsätzlich nicht anders als Frauen, die über andere Frauen lästern ("Fetter Hintern", "Schlampe") um deren Sexualerfolg zu sabotieren.

carloscrvntsg Avatar
carloscrvntsg:#12954456

>>12954446
Zink :3

hoangloi Avatar
hoangloi:#12954461

Naja weißte

herkulano Avatar
herkulano:#12954467

>>12954446
Wenn du mit deinem Geschwurbel fertig bist, impfst du dich dann auch wek?

mshwery Avatar
mshwery:#12954471

>>12954446
Naja weißte. In einem Land wie Deutschland, in dem der Sozialstaat die Rolle des Ernährers übernommen hat, ist es einer Frau völlig egal, wie wohlhabend ein Mann ist. Die soziale Vernetztheit und die Stellung in der Peergroup treten in den Vordergrund, und da kann der Linke (sogar noch viel meer) punkten, weil er viel Zeit hat und sich wenig um soziale Konventionen kümmern muss, sondern mit seinen Matekumpels ganz locker entspannen kann. Dadurch, dass er die Speerspitze des Hauptstroms ist und Weiber lieben nichts meer als angepasst mit dem Strom zu schwimmen, hat er gute Karten, einen Stich zu landen. Bernd würde sogar die steile These aufstellen, dass der durchschnittliche Linke mehr Sex hat als der durchschnittliche höhere Angestellte, Manager oder Unternehmer, wenn man gekauften Sex außen vor lässt.

ma_tiax Avatar
ma_tiax:#12954482

>>12954471
Der Sozialstaat als Vaterersatz ist für Frauen grundsätzlich unbefriedigend.

Frauen wollen für ihr Kind die besten Gene, und nicht irgendwelche.
Wenn Frauen nur Sex, aber keine Topgene wollen würden, dann hätten sie unterschiedslos mit allen Männern Sex.

Aber sie wollen die besten Gene, die sie bekommen können. Und um die zu erkennen, müssen sie die Männer einander bekämpfen lassen.
Siegermänner haben Siegergene, sind genetisch überlegen, schlauer, stärker, gesünder.

Es mag einzelne Frauen geben, die das anders sehen und ungezielt rumschlamplen; die bekommen aber dann weniger fitte Kinder, die in der nächsten Generation eher versagen werden, den fitteren Kindern, Nachkommen der wählerischen Frauen, unterliegen werden.


Ein Siegermann kann auch seinen Kindern viel mehr bieten - finanziell bedingt - als die Sozialstaatstaschengelder vom Staat, und damit nicht nur überlegene Gene, sondern für die Kinder auch eine überlegene Aufzuchtsumgebung anbieten, was deren Vorteile im soziosexuellen Kampf weiter verstärkt.



Deine "Entspannermänner" unterliegen, deren Nachwuchs wird noch nicht mal begreifen, wie genau sie unterworfen werden von den besseren Menschen - das begreifen die Linken ja heute schon nicht, und in Alkohol, Tabak, Völlerei und elektronischen Unterhaltungsmedien werden sie die Antwort auch nicht finden.


Wer nicht kämpfen will hat automatisch verloren, wenn die anderen kämpfen wollen.
Das ist das Dilemma der Linken.



Die Kinder der Siegermänner wachsen behütet, stressfrei und gefördert in Seegrundstücken in Villen auf; die Sozialstaatskinder in Sozialwohnlöchern gemeinsam mit Negern und Arabern und anderem lauten, stinkenden, primitiven Sozialmenschendreck.
Echte Idylle vs. sozialistischer Realismus - wer nicht komplett irre ist, weiß genau, was überlegen ist.

sindresorhus Avatar
sindresorhus:#12954485

>die dumme scheiße, die die ganzen debilen rechten bonzenzäpfchen idf wieder von sich geben
deprimierend. kann schon verstehen, warum sich die anderen linksbernds 2010 von kc verpißt haben. wenn man schon nach dem ersten satz gesichtspalmieren muß will man nicht meer weiterlesen, geschweige denn diskutieren. ist halt sinnlos.

turkutuuli Avatar
turkutuuli:#12954520

WIR BRAUCHEN EINEN KÖNIG!!!!

leelkennedy Avatar
leelkennedy:#12954522

>>12954446
Bei dir hat der Jude ganze Arbeit geleistet.

nerrsoft Avatar
nerrsoft:#12954608

>>12953334
>Diskotiere Bernd

Du hast 0,00 Ahnung von Wirtschaft. Das ist alles, was es zu deiner Dümmlingsthese zu sagen gibt.

raquelwilson Avatar
raquelwilson:#12954610

Kompletter Quatsch, Bernd. Kommunismus hat noch nie funktioniert und wird nie funktionieren. Absolut utopisch.

jamesmbickerton Avatar
jamesmbickerton:#12954614

Bestes Marx-Zitat:
"Der jüdische Nigger Lassalle, der glücklicherweise Ende dieser Woche abreist, hat glücklich wieder 5000 Taler in einer falschen Spekulation verloren... Es ist mir jetzt völlig klar, daß er, wie auch seine Kopfbildung und sein Haarwuchs beweist, von den Negern abstammt, die sich dem Zug des Moses aus Ägypten anschlossen (wenn nicht seine Mutter oder Großmutter von väterlicher Seite sich mit einem Nigger kreuzten). Nun, diese Verbindung von Judentum und Germanentum mit der negerhaften Grundsubstanz müssen ein sonderbares Produkt hervorbringen. Die Zudringlichkeit des Burschen ist auch niggerhaft." Marx an Engels, 1862 (MEW 30, 257).

christauziet Avatar
christauziet:#12954616

>>12954485
den homophoben Rassisten da, betest du den noch an oder kann der wek?

michigangraham Avatar
michigangraham:#12954621

Was ein Haufen hingerotzter Klischees.

Gas für diese kernenthirnte Kackscheiße.

safrankov Avatar
safrankov:#12954622

> Das sterben hat begonnen.

Vor allem das deiner Rechtschreibung, linkes Scheißkind.

nelshd Avatar
nelshd:#12954628

>>12954610
>Kommunismus

Ökonomie-Nixblicker halt.
Denn Menschen können IMMER gegenseitig etwas für sich tun. Also miteinander in Austausch treten.
Und wenn es nix mehr Handwerkliches zu produzieren gäbe (was so auch nie eintreten wird), dann wird man halt fürs Miteinander-Labern bezahlt - so wie schon hunderttausende Sozialpädagogen heute.
Irgendeine Austauschleistung wird sich immer erbringen lassen.

Und auf einem komplett freien Markt gibt und gäbe es keine Arbeitslosigkeit. Und die entsteht nur durch staatliche Regulierungen, Abgaben und Verbote.

Auch wäre das Sujet und der Begriff "Tschopps" mal noch zu differenzieren in "Arbeit" und "Einkommen".
Denn das eine beschreibt einen Tätigkeitsaspekt, das andere einen finanziellen Aspekt - welche beide im Begriff "Tschopps" verschmelzen, aber theoretisch eigene Aspekte sind, die einzeln zu betrachten wären.

Denn Arbeitslosigkeit ist ja oft nicht eine Folge davon, dass es nichts zu tun und nichts zu machen und nichts zu arbeiten gäbe - sondern dass das Geld fehlt, um diese Arbeit bezahlen und entlohnen zu können.
Ergo also ein Problem des Finanzsystems und Geldsystems, und nicht ein Problem von "Gibt hier echt nix mehr zu tun; mir fällt echt nix ein, wie du dich hier noch nützlich machen könntest".

Auch müssten nach OPs Logik die industrialisierteren und technisierteren Ländern wie Deutschland, Japan, England oder VSA ja eine höhere Arbeitslosigkeit als landwirtschaftlicher geprägte Länder wie Griechenland, Rumänien, Süditalien oder Marokko usw. haben.

Was aber lustigerweise ja nicht der Fall ist, sondern ganz im Gegenteil: Die technisierteren Länder haben mit die niedrigste Arbeitslosigkeit auf der Welt.

Und die Arbeitslosigkeit im Irak, in Marokko oder Tunesien - die liegt ja dort nun auch nicht daran, dass es in diesen Ländern nix mehr zu tun und zu machen gäbe, und die schon im perfekten Schlaraffenland angekommen wären.
Sondern liegt daran, dass die halt kein Geld haben und deren Austauschsystem nicht so richtig funktioniert.

Was den oben genannten Punkt der zwei verschiedenen Aspekte des Begriffes "Tschopps" gut illustriert.

Die Dreckslöcher in denen es eigentlich jede Menge zu tun und zu machen gäbe, sind die Länder mit der höchsten Arbeitslosigkeit auf der Welt.
Nicht aus Mangel an "Was könnte man denn am schlausten hier mal noch tun?", sondern aus Mangel an Geld und einem funktionierenden Austauschsystem.

ayalacw Avatar
ayalacw:#12954632

>>12954622
Du solltest mal lieber ganz ruhig sein. Deine Rechtsneet-Freunde haben hier heute ein wahres Rechtschreib-Gemetzel veranstaltet. Wahrscheinlich gehörst du selber dazu.

strikewan Avatar
strikewan:#12954643

Auch:

In der Kommunismusdiktatur gäbe es dann eine Arbeitspflicht für alle. So wie in der DDR oder der UdSSR.
Wo dann jeder Depp einfach irgendeine staatliche Stelle zugewiesen bekommt, auf der er dann 8 Stunden am Tag in staatlicher Obhut und Aufsicht irgendwo herumdödeln kann. Und "untergebracht" ist. Ganz egal, wie sinnlos und unproduktiv die Stelle ist, hauptsache "gesellschaftlich integriert".

Haben übrigens auch die linksgrünversifften Schweden so ähnlich gemacht - und damit jahrzehntelang ihre imposanten niedrigen Arbeitslosenzahlen erzielt:
Einfach jedem Arbeitslosen einen Schreibtisch hinstellen und irgendeine kleine Aufgabe und kleines Einkommen geben - schwupps, keine Arbeitslosen mehr.
So wie es die EU mit der "Bürgerarbeit" dann ja bis 2014 auch einmal gemacht hatte.

Und dort wo der Linksismus als "kapitalistische" Sozialdemokratie herrscht, so wie bei uns (und wo der Staat selbst nicht großartig als Arbeitgeber und Arbeitsplätze-Schaffer eintritt), dort steigen dann die Arbeitslosenzahlen natürlich immer, weil dort durch die linke Steuer- und Abgabenwut, Arbeit immer teurer wird und Arbeitsplätze verhindert und vernichtet werden.

_vojto Avatar
_vojto:#12955575

>>12954643
Wovon du sprichst ist kein Kommunismus. Kommunismus ist keine Staatsform, es existiert dort weder Geld noch Klasse. Allein Kommunismusdiktatur ist ein Widerspruch. Warum das Kritiker NIE einsehen wollen versteh ich beim besten Willen nicht.

kurafire Avatar
kurafire:#12955594

>>12955575


RRRRIIIICHTIGER Kommunismus wurde noch nie probiert! (tm)

andychipster Avatar
andychipster:#12955602

>>12955575
>Kommunismus ist keine Staatsform

Stimmt, Kommunismus ist eher eine Religion.

ayalacw Avatar
ayalacw:#12955628

>>12955575
>Warum wollen die mir alle nicht glauben?!1
>Wääääh wäääääh

Komm, hör auf die Erwachsenen mit deiner Kindischen Drecks-Ideologie zu belästigen.

syswarren Avatar
syswarren:#12955650

>>12955628
Anderer Bernd hier. Du hast dich gerade selbst disqualifiziert. Geh' doch in den Bachelor-Faden. Andernfalls bringe Argumente.

Kommunismus kann nicht versucht werden, weil es eine Utopie ist. Ein Gegenmodell, das in idealen Bedingungen herrscht.
Sozialismus ist möglich, aber auch dafür brauchen die Menschen noch ein paar Jahrzehnte. Jeder, der Macht erhält, wird von ihr korrumpiert. Jedem Neumitglied im Bundestag mit Idealen wird in kürzester Zeit erzählt, wie man sich dort zu verhalten hat. Lobbyismus und Fraktionszwang regeln.

Es muss erstmal die letzte nicht-digitalisierte Generation wegsterben. Die sind nicht mehr zu retten und träumen davon, dem Nachbarn von ihrer letzten Kreuzfahrt vorzuschwärmen.

jffgrdnr Avatar
jffgrdnr:#12955665

>>12955650
>es muss erstmal ... wegsterben

Typische Voraussetzung für sozialistische Projekte.

adewaleolaore Avatar
adewaleolaore:#12955677

>>12955665
Wie belegst du das? Oder wolltest du deinen Pfostengutschein nur nicht verfallen lassen?

polarity Avatar
polarity:#12955681

>>12955677
Mit der historischen Realität.

alv Avatar
alv:#12955695

>Der Kapitalismus hat keine Zukunft.
Ach joa, zumindest keine ferne. Noch funktioniert er aber, und die Wirtschaft ist strong. Da der Kapitalismus den verkappten Egoismus fördert (das Schlimme ist die Kappe), hat auch kaum jemand Lust umsetzbare Ideen zu konzipieren, oder diese anzuhören. Der Ertrag wächst, und wenn er weiter wächst (unendlich gell?), dann gibts auch den politischen Regress, denn natürlich vertrauen wir auf bereits Erprobtes mehr - wir sind doch vernünftig!
Es ist auch gar nicht erstaunlich, dass sich der Mythos der "Arbeit" als menschliche Wesensbestimmung noch hält - der Nutzen mutiert zur Essenz. Bernd, hast du Angst? Mal doch ein Bild, oder entwickel Ideen - pflanz mal eine Blume, die ist schön. Nur wohin? Gern geschehen.

jpotts18 Avatar
jpotts18:#12955705

>>12953479
Ist doch so geplant.
t.anderer bernd

fatihturan Avatar
fatihturan:#12955723

>die unsichtbare hand des marktes wirds schon regeln
>die zentrale planwirtschaft wirds schon regeln
>nur die fittesten pflanzen sich fort
>bge ist die lösung für umverteilungsprobleme
>ziel des kapitalismus ist nicht monopolausnutzung und ausschalten von konkurrenz die einem zur effizienz zwingt nein effizienzsteigerung ist das alleinige ziel des kapitalismus
>ein staat funktioniert nur mit steuern und es gibt nur arbeitssteuern
was man hier wieder liest

samihah Avatar
samihah:#12955757

Kapitalismus stimmt am ehesten mit der Natur des Menschen ueberein.
Sozialismus & Co. halt ueberhaupt nicht.

llun Avatar
llun:#12955769

>>12955757
>Natur des Menschen
Welche wäre das?

murrayswift Avatar
murrayswift:#12955780

>>12955769
In diesem Falle ist vor allem Egoismus relevant. Das Problem ist nur, dass Egoismus als unbedingt negativ angesehen wird.

yassiryahya Avatar
yassiryahya:#12955791

>>12955757
Das stimmt so nicht ganz.

Kapitalismus passt auf der Makroebene zur Natur des Menschen.
Stamm gegen Stamm, Volk gegen Volk usw.

Kommunismus entspricht der Natur des Menschen auf der Mikroebene.
In Familienverbünden oder vergleichbaren sehr überschaubaren eng gefügten Gruppen.

marrimo Avatar
marrimo:#12955797

>>12955780
Dann wäre der Anarchismus die passendste Wahl.
>Egoismus als unbedingt negativ angesehen wird.
Weil der Egoismus durch die Gesellschaftsform gesteuert wird, zur Zeit im Wesentlichen kapitalistisch.

umurgdk Avatar
umurgdk:#12955816

>>12955769
Menschen wollen nicht gleich, sondern besser als ihre Artgenossen sein. Das ist ein fundamentaler biologischer Instinkt und ein evolutionärer Antrieb. Die Gewinner haben dadurch zahlreiche Vorteile, wie Schutz, Versorgung, Fortpflanzung, Macht usw.

t. anderer Bernd

subtik Avatar
subtik:#12955847

>>12955769
Die Fortpflaunzung maximal ausreizen und zugleich die der anderen maximal schwaechen.

>>12955791
Darum funktioniert Sozialismus auch nur in kleinsten Gruppen, zB Familien wo man jeden genaustens kennt und damit permanent kontrolliert.

crhysdave Avatar
crhysdave:#12955888

>>12953334
Natürlich hat der Kapitalismus keine Zukunft.
Fakt1: wir werden die Erde nie verlassen
Fakt2: wir haben limitierte Ressourcen
Fakt3: wir sind als Art zu erfolgreich
=>Überpopulation
+Kapitalismus=>Überproduktion
+Konsumwut=>Verschwendung von Ressourcen
die Kombination aus Allem lässt unsere Ressourcen dahinschmelzen - schneller als sie sich nachbilden könnten und führt zwingend zu einem Untergang des Kapitalismus, der sich selbst beschleunigt und nur meer um den Willen der eigenen Expansion überlebt.
Eine Milliarde Menschen wäre wohl die Schmerzgrenze bei einem System das gleichzeitig intelligent mit Ressourcen umgeht: dieses wäre eine Mischung aus freiem und reguliertem Markt, bei gebildeten intelligenten Konsumenten.
Im Moment haben wir eher das absolute Gegenteil.
Andererseits:
Warum an die Zukunft oder an andere Menschen denken?
Warum sollte jeder der nach mir geboren wird, dasselbe Recht auf diese Ressourcen haben?
Wenn morgen jemand Deutschland kauft und die Ressourcen plündert und meine Umgebung zerstört - dann habe ich eben Pech gehabt.

illyzoren Avatar
illyzoren:#12955959

>>12954446
> Sie sind fassungslos, warum Reiche, trotz erreichtem Grossvermögen, weiterhin 100 Stunden die Woche arbeiten, anstatt sich zur Ruhe zu setzen.
> Sie verstehen nicht, warum Menschen, nachdem sie z.B. 10 oder 100 Millionen gemacht haben, dennoch weiterarbeiten, um z.B. meherere Milliarden zu machen und dann auch noch weiter.
Was sind noch gleich die vorgetragenen Argumente warum sehr hohe Geweinne nicht mit noch höheren Steuern zu belegen sind? Ach ja, daß die Unternehmer dann nicht mehr meer Gewinn anstreben.

to_soham Avatar
to_soham:#12955988

>>12955959
Warum erst eine Firma gruenden, ohne den Anreiz hoeherer Gewinne? Vor allem, wenn die Gewinne dann an faule Schmarotzer verteilt werden.

cmzhang Avatar
cmzhang:#12955998

https://pdodswr-a.akamaihd.net/swr/swr-fernsehen/betrifft/999324.xl.mp4

Ein schönes Beispiel, wie Großkonzerne heutzutage ganze Volkswirtschaften zerficken.

Oder sind die ganzen Händler nur nicht fleißig genug, Neoliberal-Bernd?

remiallegre Avatar
remiallegre:#12956013

>>12955959
schönes bekomm!
auch: Unternehmer die den Hals nicht vollkriegen und 100h arbeiten, leiden unter einer psychiatrischen Erkrankung.
Ist natürlich gesellschaftlich akzeptiert weil Geld ist kühl und Selbstverwirklichung usw.

puzik Avatar
puzik:#12956028

Ein System welches auf Arbeit und Entlohnung setzt hat keine Zukunft, außer es bremst künstlich den Fortschritt. Da bin ich bei dir Bernd.

falvarad Avatar
falvarad:#12956046

>>12955988
> hoeherer
Höher als welche? Merkste selber? Offenbar nicht.

mat_walker Avatar
mat_walker:#12956097

>>12956013
>auch: Unternehmer die den Hals nicht vollkriegen und 100h arbeiten, leiden unter einer
>psychiatrischen Erkrankung.

Bei den Kommunisten in der UdSSR haben sie ideologische Gegner auch in die Irrenhäuser gesteckt und dummgepspritzt.

Ist ja auch so bequem:
Wenn man keine Argumente mehr hat bzw. die der Gegenseite hartnäckig überlegen sind,
dann ist der Gegner halt geistesgestört, denn der Kommunismus ist einzig optimal, und wer daran herumkritisiert, ist dann halt eindeutlig irre.


Die harten, schlauen, ehrgeizigen neigen aber zum Kapitalismus;
und daher hat der Kapitalismus mehr Macht.

Ihr Dreckskommunisten seid nicht nur dümmer (ohne das, wie es typisch ist, selbst zu bemerken), sondern auch weicher, fauler, bequemer, schwächer.

Und da es letztlich nur um Gene und Sex geht, bleibt das auch so:
denn die hochwertigen Weiber, die mit den guten Genen aus den guten Familien, bestehen darauf, sich nur mit extrem erfolgreichen Männern fortzupflanzen - und das schließt Linksversiffte aus; so bleibt die Genqualität der Linksvesifften der der Topkapitalisten stets unterlegen, und somit wird sich der Linksdreck niemals mehr durchsetzen.

Was nicht heißt, daß ich die Linken nicht fördern würde - ich setze mich sehr dafür ein, daß linkes Gedankengut bei meinen Gegnern dafür sorgt, daß diese von dieser Ideologie verrottet werden - nichts sabotiert einen Menschen so gnadenlos wie linksversif zu sein - das unrealistische Menschenbild, die Hoffnung auf die Masse der Schwachen und Dummen als Faktor zur Revolution gegen die Starken und Schlauen, der Selbstopferkult, die unter Linken eskalierende Tugendsignalisiererei (alle wollen sich links gegenseitig überholen, um edler und reiner "links" zu sein, was zu immer groteskeren Extrempositionen führt und diese Gutmenschenolympiade die Linken immer und immer wieder neu spaltet, weil immer neue Linke einen höheren linken "Sozialstatus" anstreben mit immer noch extremeren, noch verblödeteren Ideologisierungen - und da ist es ja gerade der Kern des Linkstums, loyal gegenüber dem größten Linkswahn wie Gender Mainstreaming sein zu müssen - denn nur der ist wahrhaft links, der im Namen des heiligen Linkstums selbst noch Logik und Vernunft der Ideologie unterordnet - und gerade erst dadurch beweist, der loyalste, edleste, reinste Linke zu sein).

jqueryalmeida Avatar
jqueryalmeida:#12956167

Glaubt der Markt auch an Dich?

ggavrilo Avatar
ggavrilo:#12956220

>>12956167
>amazon.webm

bighanddesign Avatar
bighanddesign:#12956293

>>12954632
Deutschland wird erwachen, Bernd.

Chakintosh Avatar
Chakintosh:#12956367

>>12956046
Als die des anderen.
Bist wohl auch einer dieser Spinner die glauben, dass wenn jeder eine Million hat, alle reich sind.

jpotts18 Avatar
jpotts18:#12957324

>>12956097
>implizierend dass wenn alle die gleichen gene hätten alle gleichviel geld bekämen

subburam Avatar
subburam:#12957506

>>12955575
>Kommunismus ist keine Staatsform, es existiert dort weder Geld noch Klasse.

Aha, soso, wieso existiert dort denn nun aber weder Geld noch Klasse? Wie passiert das, wie geschieht das? - OHNE Zwang und Verbotsvorschriften und ohne ZWANGSGESETZE?

Was ist, wenn jemand anfängt, eine private Währung zu produzieren und in Umlauf zu bringen?
Und warum sollte es jemals ein Zeitalter geben, wo Leute komplett freiwillig darauf verzichten, sich Leistungen anrechnen zu lassen (denn nichts anderes ist ja ein Währungssystem und das Abstraktionsmedium Geld)???

Auch begreift Kommiedepp mal wieder nicht, dass der sog. "Kapitalismus" nicht nur ein Wirtschaftssystem ist, sondern auch ein Produktionssystem hervorgebracht hat. Nämlich eine hochkomplex ausdifferenzierte Arbeitsteilung. Die ohne ein abstraktes "Wert-Tausch-Medium" aka "Währung" aka "Geld" gar nicht möglich ist.

VW z.B. hat tausende kleine und klitzekleine Zulieferer, die irgendwelche Teile für die Autos von VW herstellen.
Und wie soll so eine Arbeitsteilung ohne Geld vonstatten gehen und zustande kommen???????????????????

Und das auch noch ohne eine ZENTRALE PLANUNGSBEHÖRDE - welche ja wieder "STAAT" bedeutet?????????????????

Das ist UTOPISCH und UNMÖGLICH!!!!!!!!!!!!!

Geldlose, direkte Warentauschwirtschaft, die ging vielleicht noch im Mittelalter, im Feudalismus.
Wo man auf dem eigenen Bauernhof sämtliche lebensnotwendigen Güter selbst produziert hat - und a) deshalb kaum Geld für den Zukauf externer Güter brauchte, sowie b) nicht vorhandene externe Güter eben einfach auf dem regionalen Wochenmarkt gegen das zutauschen konnte, wovon man selbst einen Überschuß hatte.
Wenn z.B. ein Bauernhof überdurchschnittlich viele Hühner oder Ziegen hatte, aber dafür weniger Obstbäume, dann hat sich diese Bauernhofgemeinschaft dann eben das fehlende Obst gegen Eier und Ziegenmilch eingetauscht.
Und umgekehrt die Bauerngemeinschaft mit den überdurchschnittlich vielen Obstbäumen sich fehlende tierische Produkte gegen ihr Obst eintauscht.

Aber sowas lässt sich nicht in und mit einer hochkomplexen arbeitsteiligen Gesellschaft machen. Deren Arbeitsteilung ja nicht nur lokal, regional und national organisiert ist, sondern heutzutage sogar global und international.

Anderes Beispiel:

Wie soll in einer geldlosen Gesellschaft dann z.B. ein Ebay oder Ebay-Kleinanzeigen funktionieren???????

Bernd hat 10 rare Schallplatten übrig, und würde sich gern ein ganz bestimmtes Schlaufon zulegen.

Heute würde Bernd die Platten einfach verkaufen und sich von der damit gemachten Kohle dann einfach dieses bestimmte Schlaufon kaufen, neu oder gebraucht.

Wie soll das aber ohne Geld von statten gehen????????????

Wartet Bernd dann so lange, bis er genau den 1 Menschen findet, der genau diese 10 Platten sucht und zufällig genau dieses bestimmte Schlaufon übrig hat und abzugeben bereit wäre???????

Einfaches Selberdenk- und Logikbeispiel dafür, dass eine geldlose Gesellschaft utopisch und Käse und Quark mit Soße ist.

Und dass so eine geldlose Gesellschaft auch niemals eine freie und staatslose Gesellschaft sein kann.
Denn wenn, dann würde sich das höchstens mit einer zentralistischen Verwaltungsbehörde machen lassen - bei der z.B. Bernd dann gegen ihm gutgeschriebene "kommunistische Regenbogen-Punkte" seine Platten an einen Interessenten abgibt, und sich dann mit diesen "kommunistischen Regenbogenpunkten" dann bei wem anderen dann dieses bestimmte Schlaufon holt. Der dann wiederum auch soundsoviele "kommunistische Regenbogenpunkte" bei der KOMMUNISTISCHEN ZENTRALBEHÖRDE gutgeschrieben kriegt.

Also das ganze dann sowie so nur als totalitärer ZENTRALISMUS-STAAT denkbar wäre.

>Allein Kommunismusdiktatur ist ein Widerspruch.

Nein, ganz im Gegenteil: Kommunismus ist NUR als Diktatur denkbar. Und nicht anders.
Da es nämlich dem natürlichen Verhalten des Menschen (und Lebewesen überhaupt) widerspricht. Und demnach nur mittels ZWANG und totalitärer DIKTATUR und STRAFANDROHUNG zum unnatürlichen kommunistischen Verhalten zwingen.

>Warum das Kritiker NIE einsehen wollen versteh ich beim besten Willen nicht.

Einfache Antwort: Weil die intelligenter sind als du, mitdenken können und weiter denken und Dinge mal logisch konsequent bis zu Ende denken können.
Wo man dann sehr schnell und leicht drauf kommt, dass Kommunismus nur als maximal totalitäre Diktatur möglich ist.

nerrsoft Avatar
nerrsoft:#12957551

>Marx
Wie willst du eine kommunistische Partei aufbauen, wenn jede kleine Gruppierung wahlweise von V-Leuten, Stasi-Spizeln oder sonstwelchen Agenten unterwandert wird?
Kommunismus, wie Marx ihn anstrebte, ist nicht mehr möglich.

soyeljuaco Avatar
soyeljuaco:#12957709

>>12957551
LEL, der war auch noch NIE möglich. Auch ohne V-Leute, Stasi-Spitzel und Agenten wäre der nicht möglich.
Siehe >>12957506.

Und "Kommunismus" ist und bleibt ein Hirnfurz, von Leuten die 0 Ahnung von Ökonomie haben (und auch zu faul sind, überhaupt einmal praktisch und realistisch über Ökonomie nachzudenken), und weniger von Ökonomie verstehen als 8-Jährige.

samscouto Avatar
samscouto:#12957812

>>12957551
>Kommunismus, wie Marx ihn anstrebte, ist nicht mehr möglich.
sinnloser defätismus. 1914 hat sicher niemand für möglich gehalten, daß 40 jahre später die zweitgrößte weltmacht eine variante des sozialismus als staatsdoktrin haben wird und offiziell den kommunismus anstrebt. aber so war es dann.
kommunisten und sozialisten gab es zu allen zeiten, sogar in der altertümlichen römischen sklavenhaltergesellschaft, und wird es zu allen zeiten geben, weil der kommunismus der kampf für gerechtigkeit ist. selbst das blödeste (gesunde) schaf läßt sich nicht gerne ausbeuten und quälen, das bedürfnis nach gerechtigkeit ist ein defensiver urinstinkt.
marx hat sich nur dahingehend geirrt, daß der kommunismus praktisch automatisch nach dem kapitalismus kommen wird. das wird nicht passieren. wenn alle genossen resignieren, kommt nach dem liberalen kapitalismus der faschismus oder noch schlimmeres.
der kampf um eine gerechte gesellschaftsordnung, um ein gerechtes wirtschaftssystem usw., ist ein ewiges ringen mit erfolgen und niederlagen gegen die mächte des chaos und der zerstörung. darüber muß man sich klar sein.
nicht verzagen, genosse. du bist nicht alleine.

urbanjahvier Avatar
urbanjahvier:#12957815

>>12957812
>weil der kommunismus der kampf für gerechtigkeit ist

>Raub ist Gerechtigkeit!!11!1!

Lachz.

t1mmen Avatar
t1mmen:#12957824

>>12957812
> gerechte gesellschaftsordnung, um ein gerechtes wirtschaftssystem

Boar, diese Hippiescheisse.
Marxismus ist ein theoretisches Konstrukt, dessen praktische Anwendung kein anderes Wirtschaftsystem ist, sondern die Abschaffung eines jeden solchen Systems. Die Verdinglichung des Arbeitswerts in der Ware ist der Fehler, erst recht bei fiktiven Waren.

mandalareopens Avatar
mandalareopens:#12957886

>>12957812
>marx hat sich nur dahingehend geirrt, daß der kommunismus praktisch automatisch nach dem kapitalismus kommen wird

Der hat sich auch dahingehend geirrt, dass er überhaupt kommt.
Weil, wie oben beschrieben, der Kommunismus aus logischen Gründen überhaupt nicht möglich ist.

Und zwar so unmöglich, wie etwas das nur aus Milch, Ei und Zucker besteht, nicht salzig schmecken kann. Oder etwas das nur aus Milch, Ei und Salz besteht nicht süß schmecken kann.

Denn man kann nicht die arbeitsteilige Gesellschaft abschaffen und aber den gleichen Wohlstand haben und halten können.

Und man kann auch keine arbeitsteilige Gesellschaft ohne eine Tauschwährung organisieren, jedenfalls nicht frei und nicht ohne Staat.

Alles Implikationen, die dir klar wären, wenn du tatsächlich DENKEN können würdest.

Und Kommieblödel könnte uns ja z.B. mal konkret erklären, wie eigentlich gesellschaftlich Geldlosigkeit bei gleichzeitiger Freiheit und Zwanglosigkeit gehen soll.

Oder wie überhaupt die Linksverblödeten mal ihren massiven Widerspruch zwischen Individiualismus und Kollektivsmus auflösen müssten.
Und erklären müssten, wie eine vollständige Befreiung des Individuums von sämtlichen Zwängen und aber gleichzeitig eine kollektivistische Gleichförmigkeit und kollektivistisches Ziehen an 1 gemeinsamen Strang miteinander komputieren soll.

Das entspricht nämlich dem Vorhaben, in ein Gemisch aus Milch und Ei eine Viertelpackung Salz reinzukippen, mit dem Ziel, eine Süßspeiße anzurichten.

ajaxy_ru Avatar
ajaxy_ru:#12957892

>>12957824
boar, das anarkiddie hat marx nicht verstanden und ist ökonomisch genauso ungebildet wie /pol/ und generische hayekdrohnen. es setzt kapitalismus mit wirtschaft gleich.
"wirtschaft" kann man nicht abschaffen, es sei denn du lebst auf einer insel nur mit dir alleine und interagierst nur mit dir. aber selbst in diesem fall ist dein körper noch eine "wirtschaft", die idealerweise nach kommunistischen prinzipien - zum gegenseitigen vorteil aller teilnehmer - funktioniert. du könntest der hippiescheiße natürlich ein ende setzen und grillen gehen.

>Die Verdinglichung des Arbeitswerts in der Ware ist der Fehler, erst recht bei fiktiven Waren.
fürchterliches geschwurbel, wie ich das wort "verdinglichung" hasse. du hast wohl konkret oder bahamas oder ein ähnliches kackblatt im abo. lies auch mal was anderes als marx, oder lies ihn wenigstens ihn richtig. ich kann alles von rousseau sehr empfehlen, ist mindestens so wichtig wie marx.

saulihirvi Avatar
saulihirvi:#12957898

>>12957892
Du Spacko kannst überhaupt nicht erklären, wie deine Scheisse konkret ablaufen und funktionieren soll.
Das ist ein Fakt.

Und deshalb schleichst du auch, wie die Katze um den heißen Brei, um jede konkrete Frage (siehe >>12957506 und >>12957886).
Und drückst dich um jede konkrete Antwort.
Weil du nämlich selbst keine darauf weißt.

hota_v Avatar
hota_v:#12957902

>>12953334
HUEUEUEUEUEUE

pf_creative Avatar
pf_creative:#12957959

>>12957898
ach, du warst das auch. auf DEINEN dummen scheiß gehe ich nicht mehr ein. deine hingerotzen textwände lese ich nicht mal. nicht nur, weil aufgrund der unterschiedlichen ideologien diskussionen sowieso zu nichts führen. du bist rechts, ich links. das ist eben so.
nein, du bist auch wirklich *richtig* hart denkbehindert. richtig hart. das nervt.

350d Avatar
350d:#12957961

>>12957959
"Ich weiß auf die gestellten Fragen leider auch keine Antwort" wäre wesentlich kürzer gewesen.

Aber Okeeh, dann mach deine weiße Fahne halt so.

andrewgurylev Avatar
andrewgurylev:#12958003

Auch: Das Nicht-erklären-Können, wie ein "Kommunismus" tatsächlich praktisch und kokret ablaufen und funktionieren soll, spielt nicht euch Kommispastikern in die Hände.

Aber nichtmal das merkt ihr Ämoben, in eurer grenzenlosen Dummeheit noch.

karlkanall Avatar
karlkanall:#12958007

>>12956367
Deine Aussage läuft nun daraus hinaus, wenn man nicht mehr Gewinn machen kann als irgendein anderer (oder gar als jeder andere), dann hat man keine Motivation überhaupt eine Firma zu gründen. Bernd hält diese Aussage für Blödsinn. Außerdem führen höhere Steuern gar nicht dazu nicht meer Gewinn als andere machen zu können.

Hast Du den Faden verloren oder bist Du einfach so eine dumme Sau?

sunshinedgirl Avatar
sunshinedgirl:#12958021

>>12958003

Hier ein Geheimnis. Niemand glaubt, dads der Kommunius funktioniert. 'Kommunismus' dient bloß der Trollerei von Rechtsspasten - seit 150 Jahren. Rechtes Mett muss fließen

rcass Avatar
rcass:#12958022

>>12958007
Im Kommunismus gibt es Steuern???? Wie das denn??? Dachte, da gäbe es dann gar keinen Staat meer?

ryhanhassan Avatar
ryhanhassan:#12958032

>>12958021
> 'Kommunismus' dient bloß der Trollerei von Rechtsspasten

Komputiert nicht.
Denn diejenigen, die auf diesen Murx-Käse hereinfallen, das sind ja nicht die Rechten, sondern die ganzen naiven Linksblödels.

mbilalsiddique1 Avatar
mbilalsiddique1:#12958041

>>12957898
> Und deshalb schleichst du auch, wie die Katze um den heißen Brei, um jede konkrete Frage (siehe >>12957506 und >>12957886).
über 900 Fragezeichen in >>12957506
Null Fragezeichen in >>12957886

anderer Bernd

jeremyworboys Avatar
jeremyworboys:#12958057

>>12958032
Man läßt die naiven Linksblödels darauf reinfallen, um Rechtsspasten zu trollieren, muß man wissen.

langate Avatar
langate:#12958060

>>12958041
>Null Fragezeichen in >>12957886

Harro Hilfsschulbernd,

Fragen kann man auch indirekt, ohne Fragezeichen formulieren. Zum Bleistift so wie oben:

>Und Kommieblödel könnte uns ja z.B. mal konkret erklären, wie eigentlich gesellschaftlich Geldlosigkeit bei gleichzeitiger Freiheit und Zwanglosigkeit gehen soll.

terryxlife Avatar
terryxlife:#12958062

>>12958021

Würde mich maximal trollieren wenn du dich mit Benzin übergießt und anzündest, Kotfotze.

layerssss Avatar
layerssss:#12958064

>>12958032

Troll Armee, Du Affe.
Niemand fällt drauf rein. Siehe Lenin - Neue Ökonomische Politik.

sokaniwaal Avatar
sokaniwaal:#12958070

>>12957886
>Marx hat sich geirrt, der Kommunismus ist so unmöglich, wie etwas das nur aus Milch, Ei und Salz besteht nicht süß schmecken kann
wie peinlich, solche unsinnigen Vergleiche und Beispiele anzuführen und nicht wissen, dass in der Milch 5% Zucker ist.
Milchzucker gehört zur Gruppe der Disaccharide und besteht aus den beiden Molekülen D-Galactose und D-Glucose, die über eine β-1,4-glycosidische Bindung verbunden sind.

iqbalperkasa Avatar
iqbalperkasa:#12958071

>>12953334
Und was ist mit Antithese und Synthese?

christianoliff Avatar
christianoliff:#12958093

Kommunismus funktioniert schon allein deshalb nicht, da er dem menschlichen Egoismus keine Rechnung trägt. Bei einer sehr komplexen Wirtschaft funktioniert er auch aus rein organisatorischen Gründen nicht und wenn man es doch versucht, dann landet man in der totalitären Diktatur.

freddetastic Avatar
freddetastic:#12958098

>>12958071
Die Revolution ist die Synthese der Antithese

gez. Marx

grrr_nl Avatar
grrr_nl:#12958110

>>12958071
Alle Straßen führen nach Rom Weltkommunismus

kurafire Avatar
kurafire:#12958129

>>12958060
Eine indirekte Frage in der Textwand suchen? So weit kommt es noch.

m_kalibry Avatar
m_kalibry:#12958148

Als ob irgendwer von euch Fodsen Marx gelesen hat.

Marx war ein Schwätzer der mit absurd viel Kreisrede unverständlicher Ausdrucksweise der Sozialistischen Ideologie vorallem eines vererbt hat: Planlosigkeit.

Marx vercharaktericht alles um sich herum und zieht daraus dann Schlüssel als wär jedes Ding ein selbsterhaltendes Individuum. Marx erzählt dir eine Geschichte in die du beim lesen einkaufst um dich nicht abgehängt zu fühlen. Wie geht sie denn aus? Im ganzen Marx gibt es fast nichts, was über den Tag des Gerichts hinausblickt was die Zukunft bringen soll. Wer glaubt das eine archaische Vision einer gleichsamen Agrargesellschaft auf den Wandel der Zeit anwendbar seien der kann genausogut Rechtssprechung mit der Bibel betreiben. Der weltweite Wohlstand steigt, die Ungleichheit sinkt, der Kampf gegen den Hunger schreitet vorran. Seit halt die, die am Wegerand stehen und Klassenfeind brüllen, meckert auf hohem Niveau für jeden Rückschritt mit dem die Welt 10 Fortschritte kauft. Ja, es geht nicht schnell genug. Nein deshalb fangen wir nicht von vorne an, mit Regeln die sich weltweit immer und immer wieder als erfolglos rausstellten und rausstellen. Scheiss auf deinen Marx, such dir nen Job oder geh grillen

iamglimy Avatar
iamglimy:#12958208

>>12958148
Also du hast ihn schonmal nicht gelesen und wenn doch dann falsch!

kimcool Avatar
kimcool:#12958331

>>12958148
Marx hat schon ziemlich viel herausgefunden bzw. verständlich formuliert. Er wird doch oft nur durch den Kakao gezogen weil entweder Koti der nicht inzu Debatte kann oder Leute die Kommunismus nicht vom akademischen Marx trennen können.

samscouto Avatar
samscouto:#12958403

>>12954295
Wenigstens einer, der den rosafarbenen Elephanten in diesem Faden sehen kann. Danke Bernd.

tereshenkov Avatar
tereshenkov:#12958975

>>12958129
>Eine indirekte Frage in der Textwand suchen?

>Textwand

LOL, und du Kommiekomiker willst uns weißmachen auch nur ein Zusammenfassungsbüchlein der kommunistischen Theorie gelesen zu haben, wenn dich schon ein mittellanger KC-Pfosten überfordert.

pjnes Avatar
pjnes:#12958981

>>12958331
>Marx hat schon ziemlich viel herausgefunden bzw. verständlich formuliert.

Jaja: So verständlich dass keiner von euch Kommievollspastikern in der Lage ist, überzeugende Darlegungen davon mal kurz und verständlich zu pfostieren.
Und mal zu erklären, wie euer Kommunismus eigentlich ganz konkret und praktisch funktionieren und ablaufen soll.

erikdkennedy Avatar
erikdkennedy:#12959081

>>12957812
>der kampf um eine gerechte gesellschaftsordnung, um ein gerechtes wirtschaftssystem usw., ist ein ewiges ringen mit erfolgen und niederlagen gegen die mächte des chaos und der zerstörung
>gegen die mächte des chaos und der zerstörung

Aber beim Kommunismus handelt es sich natürlich überhaupt nicht um eine neue Religion, ist klar Linksbernd.

sunshinedgirl Avatar
sunshinedgirl:#12959221

>>12954295
>Wie soll den ein solcher Protektionismus in einer globalisierten Welt funktionieren? fragezeichenmödchen.png
>>12958403
>Wenigstens einer, der den rosafarbenen Elephanten in diesem Faden sehen kann. Danke Bernd.

LEL, ihr zwei Komiker seid hier die einzigen rosaroten Elefanten. Die den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen.

Denn die einfache Antwort lautet:

Na ganz einfach - durch staatliche Einfuhrzölle und Gesetze, welche die heimischen, nationalen Produzenten begünstigen und bevorteilen, sowie auch durch Förderung und Aufbau heimischer, nationaler Produktion dieser Güter.
"Globalisierung" ist ja schließlich kein Naturgesetz und keine unaufhaltbare Kraft, gegen die man sich nicht wehren könne.

Und wie hat es denn der Hitler und die NSDAP damals gemacht?

Einfach z.B. auf chinesische Hosen dann so viel Einfuhrzoll drauf schlagen, dass die für einen hiesigen Händler im Einkauf genauso teuer sind, wie die Hosen die hier bei uns von deutschen Nähmaschinenen-Muttis genäht werden.

Und dafür müsste man nichtmal ein neues "viertes Reich" ausrufen, sondern solche Einfuhrzollgesetze könnte auch ein Parlament mit nationalistisch gesinnten Abgeordneten beschließen - und nach dem Krieg hat man solche Gesetze in Europa ja auch noch gehabt.
Ist also weder "Hexenwerk", noch irgendwie "fohl Hidla". Und sowas ist auch heute noch in etlichen Ländern üblich.

Auch ließe sich das sogar noch ganz toll gutmenschlich und "gerechtigkeitskriegerisch" anmalen:

Nämlich z.B. indem man das auch via Zulassungs-Richtwerte-Standards und -Richtwertgrenzen macht - nämlich diese einfach entsprechend so hoch setzen, dass ausländische Produkte mit ihrer oft minderwertigeren Qualität da keine Chance haben und die Marktzulassung bei uns nicht schaffen.
Z.B. die Giftigkeitswerte von Farbstoffen, Pestizidgehalte in landwirtschaftlichen Produkten, Abgaswerte von Autos, usw.
Denn die wurden in den letzten Jahrzehnten ja auch abgesenkt, um hier die Märkte globalisieren zu können und ausländische Produkte hier auf unseren Märkten verkaufen zu können.
Und die ließen sich auch einfach wieder hoch setzen und zurück auf die alten Werte bringen.

Oder z.B. auch von denen die "Einhaltung bestimmter ethischer Standards" verlangen - z.B. dass das ausländische Produkt nicht von Kindern hergestellt wurde, und nur von ausgebildeten Facharbeiterinnen, welche auch diese oder jene Arbeitnehmerrechte und sozialen Rechte haben (Urlaub, Weihnachtsgeld, Krankenversicherung, Gewerkschaftsrechte, etc. pp.). Oder auch dass ein Produkt so und so recyclebar sein muss. Oder auch bestimmte Garantiebedingungen und Haftungsgarantien verlangen.
Und schwupps wäre dann das ausländische Produkt in der Herstellung schnell genauso teuer, wie die Herstellung bei uns.
Und der billigere Einkaufspreis und Preisvorteil der ausländischen Güter dann dahin.

ovall Avatar
ovall:#12959263

>>12954366
>Joschka Fischer - Deutschland Geld.jpg
Immer wieder toll wenn hier Bilder mit FEEK-Zitaten pfostiert werden. Dabei bezweifle ich nicht mal dass der olle Jockel so denkt. Ich bezweifle nur, dass er das so gesagt oder geschrieben hat, und als Quelle findet man im Internet dazu nur sein Buch "Risiko Deutschland", aber anscheinend hat es niemand je gelesen.

http://de.wikimannia.org/Joschka_Fischer
>Möglicherweise auch Zitat aus Rezensionen zum Buch Risiko Deutschland, die das Geschriebene überspitzen.

Dabei gibt es doch genügend echte deutschfeindliche Aussagen. Wieso wird immer dieser Rotz repfostiert?

t. AfD-Wähler

ggavrilo Avatar
ggavrilo:#12959271

>>12959263
>t. AfD-Wähler
Deine Nase wächst. Du bist wohl noch zu jung, um Joschka live erlebt zu haben - aber Hauptsache, das dumme Maul aufgerissen.

iamfelipesouza Avatar
iamfelipesouza:#12959280

>>12953334
Ausbeutung durch Arbeit war schon immer dumm und widernatürlich, Automatisierung ist begrüßenswert und Grundeinkommen eh.
Marx ist und bleibt aber ein dreckiges Judenschwein.

sava2500 Avatar
sava2500:#12959477

>>12959280
>Ausbeutung durch Arbeit war schon immer dumm und widernatürlich

Unsinn. Denn diese sog. "Ausbeutung" ist ja die Grundlage eines jeden Tauschvorgangs.

Denn jedem Tauschvorgang liegt die subjektive Absicht zu Grunde, seinen Nutzen zu steigern und einen "Gewinn" zu machen.

Wenn Klein-Torben ein Fußballer-Sammelbildchen von Schweinsteiger vertauscht, weil er davon 3 Stück hat, aber ihm noch das Bildchen von Podolski fehlt, dann hat für Klein-Torben das Schweini-Bild einen subjektiv niedrigeren Wert als das Poldi-Bild, das ihm noch fehlt.

Genauso wie für den Bauern, der massig Kartoffeln im Überschuß hat, aber nicht genug Erdbeeren hat, um auch soviel Erdbeeren mampfen zu können, wie er gern würde, seine überschüssigen Kartoffeln dann für ihn einen subjektiv niedrigeren Nutzwert haben, als wie die Erdbeeren, gegen die er die Eintauschen könnte.

Und nicht anders verhält es sich beim Arbeiter, der seine Arbeitskraft verkauft.
Denn der hat nämlich viel Vorrat und Überschuß am Gut "Zeit", aber zu wenig Vorrat am Gut "Geld".
Und da er mit dem Gut "Zeit" allein aber noch nichts anfangen kann, und für das Gut "Zeit" z.B. noch kein Mampfi, Strom, Miete, Auto, usw. sich kaufen kann, braucht er also noch einen Tauschvorgang, mit dem er sein Gut "Zeit" gegen das Gut "Geld" eintauschen kann.
Und dieser Tauschvorgang und Transformationsvorgang nennt sich "Arbeit".

Und dass der Arbeitgeber aus dem vom Arbeiter bereitgestellten Gut "Arbeit" mehr rausholen kann, als der Arbeiter selbst, das versteht sich ja auch von selbst.
Denn für den hat die Produktion seiner Produktionsgüter ja auch nur einen Wert, weil er damit sich eine Nutzensteigerung und einen Gewinn verschaffen kann.

Wenn Berd sich z.B. einen Assistenten einstellt, der genauso viel kostet, wie er an Geld einbringt, dann kann Bernd sich den auch sparen. Und dann einfach gleich weniger Aufträge annehmen.
Hätte also nur Sinn, wenn Bernd mittels diesem seine Umsätze und seine Gewinne erhöhen könnte - wofür nunmal Voraussetzung ist, dass der Assistent weniger kostet, als wie Bernd dessen Arbeit dann weiterverkaufen kann.

>Automatisierung ist begrüßenswert und Grundeinkommen eh.

Automatisierung nimmt dem Menschen zwar mühevolle Tätigkeiten ab, erfordert dann von diesem Menschen allerdings ein anderes Gut und andere Tätigkeiten zum Tauschen bereitzustellen.
Die dann auch nicht unbedingt für jeden einfacher bereitzustellen sind. Denn viele Leute können nur einfache handwerkliche Tätigkeiten verrichten und sind nicht in der Lage kompliziertere Kopfarbeit zu leisten.
Und die stehen dann doof da und schauen dann dumm aus der Wäsche.

Und Grundeinkommen funktioniert nicht und ist nichts anderes als Diebstahl. Da ja irgendwelche Menschen dieses Grundeinkommen erwirtschaften müssen.
Wo sich die Schlange natürlich selbst in den Schwanz beißt, weil dadurch ja die Arbeit selbst immer teurer und unattraktiver wird - womit aber auch die Grundlage des Grundeinkommens schnell versiegt.

Und da Rechte sowieso nur funktionieren können, wenn denen auch entsprechende Pflichten gegenüber liegen, kann ein Grundeinkommen im Prinzip auch nur mit einer Arbeitspflicht funktionieren.
Denn von Nichts kommt Nichts.

Genauso wie ja z.B. auch der Neger, wenn er für seine Schokobabies "Menschenrechte" und "Existenzrechte" proklamiert (sprich: dass andere Menschen seine Brut mit durchfüttern und für den Negerpapi mitschuften gehen), dann eigentlich die Pflicht hätte, nach 2 Kindern dann mal mit dem Fucken und dem Babies rausdrücken auzuhören. Und sich dann mal auch an bestimmte Dinge zu halten, um seine Bedürftigkeit (also "Gibbe!"-Forderungen an Andere) in Grenzen zu halten und nicht ständig fahrlässig ausufern zu lassen und kontinuierlich zu vergrößern.

Und ein Recht auf Grundeinkommen ohne eine Pflicht zur Arbeit dann nichts weiter wäre, als legalisierter Diebstahl.
Nämlich Diebstahl an denen, die arbeiten, von denen, die nicht arbeiten und die zu faul und zu bequem sind, mal arbeiten zu gehen.

andrewofficer Avatar
andrewofficer:#12960030

Und dass Grundeinkommen nur ginge, mit einer gleichzeitigen Arbeitspflicht für alle - was dann aber ja auf nichts anderes rausliefe als das DDR-Modell des "(ungefähr) gleiche Bezahlung für egal welche Arbeit", und was ja aber dann nicht das ist, wovon der zeitgenössische westliche Linksträumer fantasiert - das lässt sich schon an einem einfachen Illustrationsbeispiel erläutern:

15 Leute leben auf Insel. Jeder von denen kann sich aus der Speisekammer rausnehmen was er braucht bzw. besser gesagt: alle kriegen zu den Mahlzeiten die gleiche Portion.

Funktioniert auch nur so lange harmonisch, und bleibt nur so lange friedlich, wenn auch alle von diesen 15 Leuten sich für die Gruppe und Gemeinschaft nützlich machen und etwas tun.

Fangen dort dann aber eines Tages 3 Leute von denen an, den ganzen Tag lang nichts zu tun und einfach gemütlich zu Hause hocken und auf der Couch liegen zu bleiben, sich aber zu den Mahlzeiten trotzdem weiterhin die gleich große Portion wie die anderen zu nehmen, dann werden sich die restlichen 12 Leute, die jeden Tag raus aus der Hütte zum Schaffen gehen, sich dann schnell verarscht fühlen und etwas ungehalten werden.
Oder dann einfach auch im Bett liegen bleiben, so lange bis die Speisekammer dann eines Tages leer gefuttert ist und alle.jpg hungrig bleiben werden.

Soll also ein "Grundeinkommen" funktionieren, dann geht das nur mit einer Arbeitspflicht für alle und Arbeitszwang für alle.
Wäre dann allerdings nichts anderes als das realsozialistische "Alle arbeiten für's gleiche Geld" (das dann aber auch bedeutet, dass sich Fleiß und extra Anstrengung und Einsatz nicht lohnen, und dann wieder andere Nachteile hat und Schwächen mit sich bringt).

Neuste Fäden in diesem Brett: