Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2017-01-22 18:54:29 in /c/

/c/ 216486: GPT-Schutzpartition mein Arsch

cheezonbread Avatar
cheezonbread:#216486

Habe unter Win10 knapp 2TB Filme von einer alten auf eine neu, per USB3 angeschlossene HDD kopiert. Im PC dann per SATA angeschlossenen kann ich nicht darauf zugreifen und sie wird in der Datenträgerverwaltung nur als "GPT-Schutzpartition" angezeigt.
WAS ZUM FICK

kuldarkalvik Avatar
kuldarkalvik:#216487

Probier es mal unter Linux.

jacobbennett Avatar
jacobbennett:#216488

Einfach kein Windows XP benutzen und gut.

marshallchen_ Avatar
marshallchen_:#216489

Der USB Controller deiner externen Platte (ich tippe mal WD) meint noch zusätzlichen Vodoo machen zu müssen und übersetzt im Flug die Partitionstabelle die du im diskmgmt eingestellt hast in proprietären Krebs.

D.h. Betrieb außerhalb des Gehäuses nur mit vollständigem Datenverlust möglich

Falls du die alte Kopie schon gelöscht hast pack die Platte zurück ins Gehäuse und sichere die Daten erst wieder.

Entweder du lebst damit dass die Platte nur entweder im Gehäuse oder direkt im PC funktioniert aber nicht beides.
Oder du deaktivierst den Sideload des Gehäuses.
Je nach Qualifikation heißt das für dich entweder:
-Original Firmware des Chipherstellers flashen.
oder
-Sideload-Flash Chip auf Platine identifizieren und den Vcc trennen (oder den Standby Pin auf Vcc ziehen, wenn der Flash einen hat). Dann bootet der Chip seine Originalfirmware, wenn der Sideload nicht antwortet.

Dann macht das Gehäuse einfach nur seine Arbeit, nämlich Interface von Sata nach USB übersetzen, und man kann Platten tauschen wie man will.

Bei dem Weg ist letzteres deutlich einfacher, weil flashen nicht vorgesehen und nur mit geleckten Tools von russischen Seiten möglich.

iamsteffen Avatar
iamsteffen:#216492

>>216489
Schwachsinn, die Festplatte ist einfach mit GPT partitioniert.
Warum das am internen SATA nicht erkannt wird sondern der MBR gelesen wird ist unklar, ist es der selbe Win10-Rechner? Ansonsten kann das OS vielleicht einfach kein GPT.
Wenn es dasselbe Win10 ist hast du vielleicht im Bios, im OS oder sonstwo irgendeinen Legacydscheis eingeschaltet der GPT an diesen Ports deaktiviert.

damenleeturks Avatar
damenleeturks:#216504

Lade dir mal Parted Magic runter:
https://www.heise.de/download/product/partedmagic-92431

Nutze dort GParted und schau dir mal die Partitionen an. Datenrettung kannst du damit auch machen.

Hatte auch Probleme mit größeren Festplatten (6TB). Bei mir waren es folgende Ursachen:
- BIOS (von 2016!) erkennt keine GPT-Partitionen und hängt beim Booten, wenn Platte angeschaltet ist.
- 1x USB 2.0 Gehäuse konnte GPT nutzen, aber irgendwann beim übertragen der Daten gingen diese verloren. Reproduzierbar. Neues USB 3.0 Gehäuse hat Problem gelöst.
- 2x IDE/SATA zu USB Adapter (einer von 2016). Gleiches Problem wie bei dem alten Gehäuse. Wurde ein anderer Adapter gekauft.

Problem sehe ich darin, dass USB-Gehäuse wie auch USB-Adapter trotz der scheinbaren großen Auswahl viele intern die gleichen Geräte sind. Und die Hersteller schreiben auch nicht immer dazu, ob das Gerät mit großen Festplatten geht.

Hier die Hardware, die ich jetzt für meine 6TB nutze:
http://www.raidsonic.de/products/adapter_multidocking/hdd_ssd_adapter/index_de.php?we_objectID=3328
http://www.delock.de/produkte/F_195_3-5_42478/merkmale.html

heikopaiko Avatar
heikopaiko:#216506

Nochmal etwas genauer was mein Broblem ist:
Hab auf WIN10-PC1 neue 4TB-Platte (WD) per USB3-Adapter ("Delock SATA6G") angeschlossen, mit NTFS formatiert auf GPT, dann so 1.8TB Daten draufgeschrieben. Eingebaut in den wesentlich neueren WIN10-PC2 und an einem SATA6G-Port wird die Platte zwar erkannt, aber eben nur als "GPT-Schutzpartition" mit einer flaschen Partitionsgröße und nichtmal Formatieren der Platte wäre möglich.

Hab nach längerem Googlen herausgefunden, dass das Problem bekannt ist, es aber weder Ursache noch Lösung (zumindest ohne totalen Datenverlust) gibt. Eine unbewiesene Theorie ist, dass USB-Adapter wohl große Festplatten immer mit einer Sektorengröße von 4096 formatieren, Windows an SATA aber total abspastet, wenn es nicht 512 bekommt.

Wenn also jemand ein Programm kennt, mit dem man die Sektorengröße ohne Datenverlust ändern kann, wär das wohl einen Versuch wert.

>>216504
PartedMagic werd ich mal versuchen.

jrxmember Avatar
jrxmember:#216507

>>216506
Das ist keine unbewiesene Theorie.
Sektorumwandlung, Verschlüsselung und so Zeug macht alles der Chip im Gehäuse.
Du willst Standardfunktionalität und keinen uneinsehbaren Voodoo: >>216489
Siehe auch z.b. (speziell die Kommentare)
http://goughlui.com/2015/10/25/how-to-remove-wd-hard-drive-from-mybook-enclosure/

Neupartitionierung und natives 4K sollte an Windows aber möglich sein.
Bei zweiterem kann es sein dass dein Sata-Controller das nicht mag. (Ein 6G sollte das aber können.)

Mich düncht dass hier dein Mainboard das eigentliche Problem ist.
Am anderen Rechner ausprobiert?

Wie wäre es wenn du mal die Modellbezeichnungen der Platte und des Mainboards rausrückst?

BrianPurkiss Avatar
BrianPurkiss:#216522

>>216507
Soll das jetzt heißen, wenn man eine WD Red 6TB via eSATA an Windows10-PC1 mit GPT formatiert und Daten betankt, diese dann ebenfalls via eSATA an Windows10-PC2 nicht gelesen werden kann bzw. auch nur so eine "GPT-Schutzpartition" angezeigt wird?

kiwiupover Avatar
kiwiupover:#216523

>>216507
- Platte ist eine WD40E31X, eine gewöhnliche interne SATA-HDD, 4TB (mit bisschen Flashspeicher)
- Mutterbrett ist ein Asus H97-Plus, Platte hängt am 6. SATA-Port
- der USB3-zu-SATA6G-Adapter zum Formatieren und Beschreiben der Platte war ein "Delock SATA6G"

freddetastic Avatar
freddetastic:#216529

>>216522
Nein. In keinem Fall.
Selbst wenn das externe Gehäuse Voodoo macht, was bei eSATA äußerst unwahrscheinlich ist, macht es diesen Voodoo ja auch am zweiten PC.

Aber eine eSATA Verbindung ist eigentlich immer nur Hartverdrahtung auf anderen Stecker.
D.h. dein Rechner bekommt direkt Sata-Protokoll vorgesetzt.

Vorrausgesetzt beide Motherboards kommen nativ mit 6TB Platten zurecht hat man keine Probleme.


Das Problem sind die modernen USB Controller, die dann on the fly z.B. verschlüsseln.
Das machen die aber auch an einem anderen Rechner. Probleme gibts erst wenn man sie aus ihrem Gehäuse entfernt und auf einmal kein Controller mehr da ist, der den Kauderwelsch auf der Platte übersetzt.

>>216523
Die Platte hat 512e (Also intern 4K Sektoren aber emuliert selbst) und das Brett nur den Intel Controller vom H97 Chip.
Das hat zu funktionieren.
Ist im Bios AHCI eingestellt?
Intel Rapid Storage Technologie Treiber installiert?
https://downloadcenter.intel.com/product/55005/Intel-Rapid-Storage-Technology-Intel-RST-

>Delock SATA6G
Das bringt mir bei Delocks Namenspolitik nicht viel.
Meinst du den da: http://www.delock.com/produkte/G_61882/merkmale.html
Mir ist von Delock aber kein Produkt bekannt das eigenständig Sachen macht.

Ich tippe hart auf den IRST.

mattsapii Avatar
mattsapii:#216532

>>216529
Ja das ist das Delockding.
Den Teiber werd ich mal morgen fersuchen.
Mir ist auch noch eingefallen, dass ich vor dem ersten Booten am H97-Board im Bios oder wie der Quatsch jetzt heißt herumgefuhrwerkt hab und möglicherweise ein paar Dinge verstellt habe, u.a. eine Option wie Win10 mit Hybridplatten umgehen soll. Werd ich auch mal morgen wieder umstelln und nochmal versuchen.

antongenkin Avatar
antongenkin:#216541

>>216532
Du meinst Hybridboot. Das ist eine Einstellung in den Windows Energieeinstellungen.

Die Hybridplatte ist für das System transparent.

adhiardana Avatar
adhiardana:#216556

>>216541
War definitiv eine Einstellung im UEFI-Menu des Mainboards.

i_ganin Avatar
i_ganin:#216579

>>216556
Was wenn man zwar SATA 3.0 Ports hat aber noch gar nix mir UEFI auf seinem Board, kann das dann nativ mit 6TB WD-RED Platten handeln?

gretacastellana Avatar
gretacastellana:#216583

Das ganze ist ein Problem von einigen externen WD Platten (namentlich, allen mit "optionaler" Verschlüsselung).
Im Chip des Gehäuses ist ein Verschlüsselungsmechanismus eingebaut, der automatisch den Inhalt deiner Platte verschlüsselt, wenn du zusätzlich noch ein Verschlüsselungspasswort setzt, wird damit der Masterkey des Controllerchips verschlüsselt.
Du kannst die Festplatte aus dem Gehäuse nehmen, formatieren und dann normal im Rechner verwenden.
Du kannst sie aber NICHT aus dem Gehäuse nehmen, in den Rechner einbauen und dann lesen.
Ist leider ziemlich ärgerlich und bin deswegen am überlegen ob ich mir das WD Mybook vielleicht doch nicht kaufen soll.
Andererseits ist es verfickt günstig für 16 TB externen Speicher.

strikewan Avatar
strikewan:#216586

>>216529
Oke, der Treiber wars nicht. Hab den neusten installiert und die GPT-Schutzpartition ist immer noch da.

erikdkennedy Avatar
erikdkennedy:#216636

Hab mir jetzt mal mit AOMEI
>http://www.aomeitech.com/aomei-partition-assistant.html
die Platte angesehen, an SATA sieht man auch da nur Quatsch. Sobald ich die Platte aber an den USB3-Adapter stecke wird die Platte problemlos auch am neuen PC, auf dem sie nicht formatiert wurde, erkannt und alle draufkopierte Daten sind da. Sektorengröße ist tatsächlich 4096 und es gibt eine ca 130MB kleine Partition unbekannter Formatierung.
Hab dann versucht mit AOMEI die Platte von GPT zu MBR zu konvertieren (in der Hoffnung sie dann über SATA nutzen zu können und wieder zurückkonvertieren), was das Tool prinzipiell können soll, allerdings bricht das nur mit der dubiosen Fehlermeldung "nicht genug Speicherplatz" ab. Liegt das vielleicht dran, dass die Partition größer als 2TB ist? Eventuell würde es ja dann helfen, die Partition erst zu verkleinern (Daten sind nur so 1,5TB drauf) und dann nochmal GPT-zu-MBR-Konvertierung zu versuchen.

trickyolddog Avatar
trickyolddog:#216639

>>216636
eine konvertierung geht nur wenn die partition leer ist, weil es eigntlich ein löschen und neu anlegen ist.

joki4 Avatar
joki4:#216643

>>216639
AOMEI wirbt damit, das auch bei beschriebenen Platten zu können und wenn mich nicht alles täuscht soll das auch nur ein paar Sekunden dauern.

sementiy Avatar
sementiy:#216644

https://www.youtube.com/watch?v=iACB6yVZveY
Geht sogar mit der Bootpartition.

bruno_mart Avatar
bruno_mart:#216646

>>216643
>>216644
Wäre nicht das erste Fake Produkt aus China.

thinkleft Avatar
thinkleft:#216657

Verkleinern der Partition hat nichts gebracht.
Hab die Platte in einem Wutanfall dann mit Diskpart platt gemacht, neu (diesmal am SATA-Anschluss) partitioniert. Läuft.

mat_stevens Avatar
mat_stevens:#216661

>>216644
>>216644
>>216646
>>216657
Liegt halt daran, das GPT und MBR Partitionierung, eben etwas grundsätzlich anderes sind und da ist es nun mal mit der Datenerahltung schwierig bis unmöglich. der Windows-eigene Diskmanager bietet die "Konvertierung" ja auch nur an, wenn die Partition wirklich leer ist.

Neuste Fäden in diesem Brett: