Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2017-03-05 11:58:34 in /c/

/c/ 217464: Bernds Prozessor oder irgendwas anderes fiept sehr hoch...

HenryHoffman Avatar
HenryHoffman:#217464

Bernds Prozessor oder irgendwas anderes fiept sehr hoch und laut bei Unterforderung. Wenn ich im BIOS/EFI bin, dann taucht das Geräusch nicht auf, erst wenn Windows/Ubuntu/macOS geladen wurden. Was im Netz gemeinhin als Spulenfiepen bezeichnet wird kann Bernd nicht ausmachen, es ist eher ein beständiger und gehirnzerschmelzender durchgehender langer Ton, der erst verschwindet wenn Last auf der CPU ist.

Bisher konnte Bernd recherchieren, dass es sich um "Bremsgeräusche" der CPU handelt, das heißt wenn ein Kern in den C-Modus zum Energiesparen wandert lösen die Keramikkondensatoren im Prozessor wegen ihrer spannungssteuernden Funktion dieses Geräusch aus.

Auf einigen Seiten wurde zu deutlich überbohrten Netzteilen geraten um das Problem zu beseitigen, also teure 1000W Dinger obwohl der Rechner bei Last 500W verbraucht, aber dann gab es viele, die das probiert hatten und trotzdem nicht geholfen wurde.

Was also nun tun? Bernd hat viele Komponenten ausgetauscht und die Quelle des Fiepens als "bei der CPU" oder "beim RAM" lokalisiert.

System: i7-2600, MB: GA-Z68AP-D3, MSI RX480 8GB, Irgendein Kingstonram 8GB

vickyshits Avatar
vickyshits:#217466

Und achja: 550W Netzteil

kuldarkalvik Avatar
kuldarkalvik:#217470

Hast du Audio an?

Bernds Onboard audio fiept widerlich wenn die CPU schlafi macht (ist allerdings ein etwas älteres Modell).

Bernd könnte natürlich das Schlafi ausmachen, oder indirekt ausmachen mit nem Sinnlose-Last-Programm, leider wäre das mit etwa 30.. 50 Watt Meerverbrauch verbunden und das ginge richtig ins Geld (und auf die Hitze).

Dass es im Bios nicht fiept deutet auf CPU schlafi hin (obwohl die Geräuschquelle selber irgendne Spule oder audio sein kann). Denn im Bios nach dem Start ist Schlafi bei Idel noch nicht aktiv.

scottgallant Avatar
scottgallant:#217474

Hab das auch schon bei einigen Laptops gehört und erlebt.

Da der Komponententausch da wohl nicht komplett hilft (problem taucht nach einiger Zeit wieder auf) könntest du evtl. auf die Stromsparfunktionen der CPU verzichten. Im BIOS kann man das ausschalten, bei Intel heißt die Option EIST oder Speedstep. In Windows den Energiesparplan von Balance auf Performanz umstellen.

danro Avatar
danro:#217475

>>217464
> "Bremsgeräusche" der CPU handelt, das heißt wenn ein Kern in den C-Modus zum Energiesparen wandert lösen die Keramikkondensatoren im Prozessor wegen ihrer spannungssteuernden Funktion dieses Geräusch aus.
Von wann ist die Information? '98?
Ehrlich, ich würde überall anders zuerst suchen. Das klingt nach einem Problem aus einer Zeit wo du deine Bits noch selber zählen konntest.

seanwashington Avatar
seanwashington:#217484

>>217475
Ende 2011.
https://forum-de.msi.com/index.php?topic=100730.0

strikewan Avatar
strikewan:#217485

>>217470
Habe OnBoard Audio ausgeschaltet und das Fiepen ist immer noch zu hören.

>>217474
Habe Windows Energiesparplan auf Perfomanz geändert und ist immer noch zu hören. Ich scheine nicht auf die EIST Einstellungen im BIOS/EFI Zugriff zu bekommen. Gibts da nen trick?

Bernd Avatar
Bernd:#217486

>>217485
Bernd hat C3/C6 gefunden und ausgeschaltet. Auch wenn das beklagte Geräusch nun nicht mehr zu hören ist hört man jetzt andere leisere Geräusche aus Richtung des Rams, also eindeutig anders lokalisiert. C3/C6 auszuschalten kann aber nicht die Lösung sein, vor allem weil damit TurboBoost verhindert wird und ich dann Leistungseinbußen in singlethreaded Applikationen habe.

chaabane_wail Avatar
chaabane_wail:#217492

Kann sein, dass das Haluzinazionen sind, die so viel aussagen wie "bei den Prozessoren piepts wohl." Als Beschwerde darüber, dass die Leistungsfähigkeit und Leistungsaufnahme erheblich größer sind, also nötig bzw. sinnvoll.

gretacastellana Avatar
gretacastellana:#217495

>>217492
Nein.

rdbannon Avatar
rdbannon:#217496

Das Geräusch kombt nicht aus der CPU, sondern aus den Kondensatoren daneben. Kaufe Kwalitätsbrett.

iamglimy Avatar
iamglimy:#217519

>>217495
Ich meine per Hypnose eingegebene Haluzinazionen. Die kann man nicht von echten Geräuschen unterscheiden, wenn es so gebaut ist, dass man die für real halten soll.

xspirits Avatar
xspirits:#217533

>>217496
Aber wie erklärt Bernd dann, dass es beim Ausschalten von C3 und C6 zu keinem Piepen kommt bzw. Wenn der Prozessor auf volllast läuft?

funwatercat Avatar
funwatercat:#217535

Ist das eine Trickfrage?

Weniger Last heißt weniger Strom.
Dadurch ändert sich die Belastung des Spannungsdings auf dem Mutterbrett.

Tatsächlich ist das seit äh, schon immer bekannt, siehe oben Bernds antiquarisches Brett macht es auch.

Vermutlich ist auch nicht der Zustand "wenig Last" entscheidend, sondern dass der Prozessor wegen Interrupts und anderen lästigen Dingen ca. 1000-2000 mal aufwacht in der Sekunde und da wieder Strom pumpt, und das ist eben ein schönes Brummsignal.

vovkasolovev Avatar
vovkasolovev:#217538

>>217535
Ich habe deine Antwort anders verstanden, nämlich dass es die Kondensatoren unabhängig von der CPU Last seien. Bernd müsste dafür ein neues (gebrauchtes) Sockel 1155 Board kaufen. Irgendwelche Empfehlungen?

murrayswift Avatar
murrayswift:#217543

>>217533
>Aber wie erklärt Bernd dann...
Gar nicht, wieso auch?

>>217538
>Kondensatoren unabhängig von der CPU Last
Die Kondensatoren sind für die CPU da.

xravil Avatar
xravil:#217545

Es sind (wenn es ohne Audio hörbar ist) meist die Spulen, bzw. deren periodische Interaktion mit dem Magnetfeld. Mann das muß doch in über 9000 Laberartikeln beschrieben sein.

Es ist sogar so, daß den Boardherstellern wohl die Düse ging dass das ewige Schlafi und Aufwachen die Spannungswandler zu sehr nerven würde, daher ist die Funktion bei den meisten KT Brettern zwar vorhanden aber aus und nur mit Magie einschaltbar, nicht vom Bios.
Ist ja gleich viel besser dauerhaft 35 W meer Last auf dem Dings zu haben und 35K mehr am Die. Kondensator dich lieben lange Zeit.

Neuste Fäden in diesem Brett: