Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2017-04-18 21:26:02 in /c/

/c/ 218104: zu wenig RAM wird erkannt

otozk Avatar
otozk:#218104

Folgendes Problem: Computer rebootet 1-2 mal bevor er dann tatsächlich bootet (erreicht BIOS und Windows also erst beim zweiten oder dritten Mal), und erkennt dann nur 8 von 12 GB RAM.
Erschwerend kommt hinzu: im BIOS geht manchmal wird manchmal nach einer zufällig scheinenden Zeit der Bildschirm schwarz. Käme kein Signal wäre der Bildschirm blau, mit einer entsprechenden Schriftmeldung. Der Rechner ist dann aber nicht abgestürzt, man kann ihn "blind" weiterbedienen. Wenn man rebootet ist das Bild wieder da, außerhalb des BIOS tritt dieses Problem nie auf.
Aida64 erkennt 3 identische Riegel à 4GB.

Konfiguration:
Mainboard: Asus Sabertooth X58
RAM: 3*4GB Crucial DRR3 1866 1.35V
CPU: Xeon X5650 6 Cores 12 Threads 2,67Ghz @stock
GPU: Powercolor RX 480 Red Devil 8GB
PSU: Cooler Master 600W
SSD: Samsung Evo 850 240GB
OS: Windows 10 Professional x64

Was ich bereits getan habe:
-RAM durchgewechselt (habe insgesamt 5 identische Crucial-Riegel, von denen ich bereits alle möglichen Konstellationen aus 3 Riegeln probiert habe)
-BIOS-Update (Version 1402 ist jetzt drauf)

Habe keine Idee was ich noch tun kann, bin unglaublich mett.
Wenn irgendwelche zusätzlichen Informationen oder Screenshots benötigt werden ist das kein Problem. Die üblichen Tools wie Aida64, CPU-Z, GPU-Z und Speedfan sind installiert.

salleedesign Avatar
salleedesign:#218107

Spontan BIOS/Mainboard defekt. Kannst du noch zurückschicken?

kershmallow Avatar
kershmallow:#218108

>>218107
>Kannst du noch zurückschicken?
Ne.
Kam grade auf die Idee, dass es an der RAM Voltage liegen kann. Nicht sicher ob der RAM 1.5V mitmacht, das Board ist jedenfalls nicht für Low Voltage RAM spezifiziert und bei X58 darf die Voltage da angeblich nicht zu niedrig sein, sagt zumindest ein Typ in einem Youtubevideo über "disapperaring memory" auf x58-Boards.

cboller1 Avatar
cboller1:#218112

>>218108
Schwerlich! 1,35V sind eben nicht 1,5V!

craighenneberry Avatar
craighenneberry:#218114

Meine spontanen Ideen:
1. Board und Prozessor sind ja nun schon älter. Wie lange hast du das System und wie lange treten die Fehler schon auf?
2. Mach mal ein Bild vom Mainboard. Vielleicht kann man ja darauf nen Schaden erkennen.
3. Schon den CLRTC-Jumper (grün markiert) probiert?
4. OV_DRAM_BUS-Jumper (rot markiert) und OV_CPU-Jumper (violett markiert) auf 1-2?
5. Was sagt die DRAM_LED (blau markierter Bereich)? Schon den MemOK!-Schalter gedrückt, um eine automatische Speichererkennung laufen zu lassen?
6. Versuch doch mal, die RAM Spannung geringfügig zu erhöhen. 1,4V sollten sie schon vertragen. Wenn der PC startet, führ Stresstests für RAM und CPU durch.
7. Überleg dir, ob du billig nen gebrauchten Prozessor bekommst. Der Speichercontroller ist im Prozessor integriert, deswegen kannst du über den Austausch direkt CPU- und RAM-Versagen überprüfen.

splashing75 Avatar
splashing75:#218118

>>218114
>1. Board und Prozessor sind ja nun schon älter.
>Wie lange hast du das System und wie lange treten die Fehler schon auf?
Habe das System seit gestern, Fehler tritt seit dem Erstzusammenbau auf.
>2. Mach mal ein Bild vom Mainboard. Vielleicht kann man ja darauf nen Schaden erkennen.
Ich nehme an, dafür sollen die Komponenten runter, werde ich im Laufe des Tages nachreichen, arbeite grade mit dem Ding.
>3. Schon den CLRTC-Jumper (grün markiert) probiert?
Nein, nur die BIOS-Batterie gezogen um auf Stock-Einstellungen zu setzen. Macht der Jumper noch irgendwas für mich?
>4. OV_DRAM_BUS-Jumper (rot markiert) und OV_CPU-Jumper (violett markiert) auf 1-2?
Ist auf Stock, nicht auf OC.
>5. Was sagt die DRAM_LED (blau markierter Bereich)? Beim ersten Bootversuch leuchtet sie dauerhaft rot, nach ein paar Sekunden erfolgt dann ein automatischer Neustart und manchmal ein zweiter, dann leuchtet sie nicht mehr.
>Schon den MemOK!-Schalter gedrückt, um eine automatische Speichererkennung laufen zu lassen?
Nein, das könnte ich wenn ich das richtig verstehe nur tun indem ich in den laufenden Rechner greife während er an dem Punkt hängt. Aber da kommt er mir mit dem automatischen Neustart zuvor.
>6. Versuch doch mal, die RAM Spannung geringfügig zu erhöhen. 1,4V sollten sie schon vertragen. Wenn der PC startet, führ Stresstests für RAM und CPU durch.
Werd ich gleich mal probieren, drück mir die Daumen :/
>7. Überleg dir, ob du billig nen gebrauchten Prozessor bekommst. Der Speichercontroller ist im Prozessor integriert, deswegen kannst du über den Austausch direkt CPU- und RAM-Versagen überprüfen.
Wäre eher eine Notlösung, ich bin leider ziemlich knapp, darum hab ich überhaupt erst auf diese gebrauchten Komponenten gesetzt.

velagapati Avatar
velagapati:#218119

Gib mal die genaue Modellnummer Deines Crucial RAMs.

zackeeler Avatar
zackeeler:#218122

Fehlerbild spricht für RAM erkennungs problem

Entweder die Riegel harmonieren nicht supa und oder das Board ist ausgeleiert.

Bei normalen Konsumer boards wird einfach alles parallel geschaltet. Das ist elektrisch eigentlich unmöglich (nicht so sehr die Schaltung, sondern die dabei übertragenen Frequenzen)und ein Wunder dass es überhaupt geht.

Bei älteren Boards tritt dann schon mal durch ermüdung, Kontaktschwäche oder was weiß ich auf dass eben nur noch Slot 0 von 3 geht. Manchmal kann man das Problem durch rein raus stabilisieren, manchmal geht eben nur 1 riegel.

dpg Avatar
dpg:#218123

>>218118
>Ich nehme an, dafür sollen die Komponenten runter, werde ich im Laufe des Tages nachreichen, arbeite grade mit dem Ding.
Es geht mir bei der Frage hauptsächlich um sichtbare Schäden an Kondensatoren. Deren Ausfall äußert sich gern in ähnlichen Symptomen.
>Nein, nur die BIOS-Batterie gezogen um auf Stock-Einstellungen zu setzen. Macht der Jumper noch irgendwas für mich?
Kommt auf die Konstruktion an. Oft setzt das Entfernen der Batterie nur die Uhrzeit zurück. Versuch mal, das Board vom Netzteil zu trennen und dann die Batterie und Jumper zu versetzen. Probieren kostet nix.
>Beim ersten Bootversuch leuchtet sie dauerhaft rot, nach ein paar Sekunden erfolgt dann ein automatischer Neustart und manchmal ein zweiter, dann leuchtet sie nicht mehr.
Damit zeigt das Board einen Speicherfehler an. Naja, wer hätte es gedacht...
>Nein, das könnte ich wenn ich das richtig verstehe nur tun indem ich in den laufenden Rechner greife während er an dem Punkt hängt.
Ich bin mir nicht sicher, aber glaube, dass es zu jedem Zeitpunkt gehen müsste, zu dem das Mainboard mit dem Netzteil und das Netzteil mit dem Stromnetz verbunden ist, bzw. wenn die SB_PWR LED unten links leuchtet. Spätestens kurz nach dem üblichen Einschalten sollte der Knopf funktionieren. Probier es einfach aus: ausschalten und den Knopf einige Sekunden drücken. Die DRAM_LED zeigt mit Blinken an, wenn es funktioniert.

Toi toi toi!

vaughanmoffitt Avatar
vaughanmoffitt:#218126

>>218125
Das Brett ist Grütze aus 2010?!? Und arbeitet mit 1,5-1,85V

Die Riegelchen wollen offensichtlich nichht mehr als 1,35V

Wieso nicht erst die Doku lesen und dann Kaufrausch? m(

hampusmalmberg Avatar
hampusmalmberg:#218128

Der Ram sollte 1.5V abkönnen, oder?

adriancogliano Avatar
adriancogliano:#218130

>>218128
Normalerweise sollten 0,15V Überspannung kein großes Problem darstellen. Das ist aber keine Garantie.
Ich empfehle OP die Erhöhung in 0,05V-Schritten bis 1,5V. Sobald das System stabil läuft reicht die Spannung.

meisso_jarno Avatar
meisso_jarno:#218135

>>218130
Das Brett kann nur auf 1,5V runter das ist doch der größte Mist!

yigitpinarbasi Avatar
yigitpinarbasi:#218140

>>218135
Dann eben direkt auf 1,5V. Sollte schon passen.
OP hat immerhin fünf Riegel und triple channel RAM. Da kann einer als Testkandidat herhalten, oder?

mj_berthelsen Avatar
mj_berthelsen:#218143

Ach scheiß doch der Hund auf dieses Gefrickel, habe jetzt zwei normale 1.5V 1333er DDR3 Riegel auftreiben können und es ist halt entweder das Board im Arsch oder die CPU (die den Speichercontroller beinhaltet, wzf). Tippe aber auf ersteres, Sockelschaden würde es erklären.
Ich verkauf jetzt einfach den ganzen Kokolores und setze auf Ryzen 1700.

solid_color Avatar
solid_color:#218145

Bernd hat versucht rauszukriegen ob Überspannung fies ist bei RAM.

Man würde ja denken dass höhere Spannung besseres Signal liefert (Daher undervolten bis der Arzt bzw. das Rauschen kombt).

Höhere Spannung würde sich in Durchschlag äußern - bei RAM relativ unwahrscheinlich.
Und in meer Hitze - auch hier machen die paar Watt nicht viel außer im Sommer, paßt auch nicht zu OPs Fehlerbild.

Anders ausgedrückt: Kritisch wäre zu wenig Spannung für feste Signal.

Würde man denken, aber genau weiß Bernd es bis heute nicht (seine Rams laufen wohl mit 3.3 volt oder so).

polarity Avatar
polarity:#218146

The DDR3L and DDR3U specifications are compatible with the original DDR3 standard and can run at either the lower voltage or at 1.50 V soweit wikischrotti

ryandownie Avatar
ryandownie:#218148

Äh, nur so rein zum Verständnis, erkennt AIDA die drei Riegel bei jedem Start?

aio___ Avatar
aio___:#218151

>>218146
Also DELL händelt das anders, aber kann sein, dass die das extra so machen, obwohl Bernd bisher nie Probleme mit nicht-bei-DELL-gekauften Kingston RAM-Riegelchen hatte.

Neuste Fäden in diesem Brett: