Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2017-07-13 10:20:41 in /c/

/c/ 219297: Windows

peterlandt Avatar
peterlandt:#219297

Hallo Bernd,

ich muss auf meinem Laptop Windows installieren und hab keine Ahnung wie das geht und was ich alles beachten muss, damit Windows 10 nicht nachhause telefoniert. Auf dem Laptop ist derzeit auf einer Partition meine Debian-installation drauf. Die sollte auch erhalten bleiben. Ich könnte mir vorstellen, dass mein bootloader nicht mehr funktioniert, oder das Windows streikt wenn es via grub2 geladen wird, oder sowas. Wie viel Festplattenspeicher braucht Windows 10? reichen 80GB? Hat ein anderer Bernd sowas auch schon mal gemacht?

Auch: Weißt jemand, wie man den ganzen Firlefanz und die Werbung aus dem Startmenü von Windows entfernen kann? Ich hab mal bei gurgel nach ein paar Screenshots geguckt und diesen ganzen Blödsinn brauche ich nicht.

cyril_gaillard Avatar
cyril_gaillard:#219301

Musst du halt nach der Windows-Installation mit einer Live-CD Grub wiederherstellen.
http://www.sonoya.com/linux-anleitung-grub-bootmanager-nach-windows-10-update-dualboot-wieder-herstellen.html

Windows lässt sich problemlos mit Grub2 laden und macht keine Probleme.

80GB reichen locker, kommt natürlich drauf an welche Win-Programme du noch zusätzlich installieren willst

Gegen die Windows Spyware gibt es Tools z.B.
https://github.com/10se1ucgo/DisableWinTracking
https://www.oo-software.com/de/shutup10

Für ein normales Startmenü nimmst du
http://www.classicshell.net/

abdots Avatar
abdots:#219303

Letztes mal als ich Windows installierte, lief es nur auf der ersten Partition. Am besten du sicherst deine komplette Installation und stellst sie hinterher wieder her. Windows zerstört ziemlich wahllos alle möglichen Sachen.

marcusgorillius Avatar
marcusgorillius:#219307

virtualisier es wenn der Proz es hergibt du so fit mit Linux bist

zackeeler Avatar
zackeeler:#219308

>>219301
Danke für deine ausführliche Antwort!
> http://www.sonoya.com/linux-anleitung-grub-bootmanager-nach-windows-10-update-dualboot-wieder-herstellen.html
okay, wenn das nur das ist, ist das kein Problem, das habe ich schon öfters gemacht, wenn ich den Inhalt einer Festplatte auf eine andere kopiere. Wobei man sich mit chroot /mnt/ und dem mounten von /proc und /sys noch den reboot ersparen kann. Ich hatte allerdings mal gesehen, dass Windows seinen eigenen Bootloader mitbringt. Bei Windows 7 war das noch so. Oder kann ich den völlig ignorieren?

> 80GB reichen locker, kommt natürlich drauf an welche Win-Programme du noch zusätzlich installieren willst
Wieviel lässt Windows davon übrig? Nach Möglichkeit hätte ich gerne eine möglichst minimale Windows Installation. Ich habe gelesen, dass diese N-Versionen im englischen Original dafür am besten sein sollten.
Ich brauche mindestens 50gb freien Speicher. Wie viel freien Speicher muss ich für Windows frei halten, damit es noch updaten kann?

>>219307
> Virtualisierung
So sieht es bei mir bisher aus. Ich hab eine 30gb große Windows 7 VM. Darauf zu arbeiten ist aber immer wieder anstrengend. Zumal ich nun auch Zugriff auf die Grafikkarte (Nvidia Primus dingens) brauche und ich nicht so recht weiß, wie gut Linux/Bumblebee/QEMU damit umgehen kann. Ich würde es auch noch gut finden, wenn man für kurze Sachen die Windows-Partition mittels virt-manager booten könnte, aber das würde ich erst in Angriff nehmen, wenn der Dualboot soweit funktioniert.

sementiy Avatar
sementiy:#219310

>>219308
>möglichst minimale Windows Installation
Windows ist kein Linux. Bei Windows hast du solche Möglichkeiten nicht.

johnriordan Avatar
johnriordan:#219312

>>219310
Hauptsache Kommentar hinkacken ohne Ahnung zu haben.

OP, informiere dich über das "MSMG Toolkit"

pehamondello Avatar
pehamondello:#219313

>>219312
Ist das wieder so eine Frickelscheiße?

herrhaase Avatar
herrhaase:#219319

Willst du Windows im EFI Modus betreiben oder nicht? Falls Efi kannst du Grub auf die Efi-Systempartition (die erste Partition eines ordentlich eingerichteten GPT Laufwerks) als bootx64.efi Datei in den Ordner /efi/boot legen und schon ist dein Problem gelöst

mrxloka Avatar
mrxloka:#219320

>>219312
>Major Geeks
Lachte. Nein.

motionthinks Avatar
motionthinks:#219321

>>219320
>>219313
Das ist also KC-/c/ 2017
Nur dumme Kommentare und aber selber zu dumm eine Suchmaschine richtig zu nutzten

joe_black Avatar
joe_black:#219324

>>219312
Dieses Tool produziert kaputte Installationsimages, die größer als das original sind und die während der installation kaputtgehen ... wobei ich das Win10 Image in der Win7 VM erstellt habe.

bassamology Avatar
bassamology:#219327

>>219324
Dann bist du wohl einfach zu dumm für das Toolkit.
Wir setzten das sogar professionell in der Firma ein und hatten noch nie Probleme.

1markiz Avatar
1markiz:#219335

>>219327
ja, das vermute ich auch. Ich benutze es einfach falsch! Ich hatte alle Windows Apps und Komponenten mit dem Tool vom Image entfernt. Dann Apply und neues Image gespeichert. In meiner Firma wird jeher nur Linux und FreeBSD eingesetzt und da funktioniert alles.
Ich hatte jetzt noch versucht Windows 10 so installieren, und wie >>219303 schon anmerkte, aber dabei hat es sehr viel herumgemeckert. ich spiele jetzt gerade einen Backup ein und versuche Windows erstmal wieder loszuwerden. Das OS ist mir zu kompliziert.

karlkanall Avatar
karlkanall:#219345

2 Platte einbauen und das F12 vom BIOS als Bootmenü nutzen

sindresorhus Avatar
sindresorhus:#219348

>>219345
Dies. Macht Bernd aus Faulheit auch so seit Jahren. Bernd ist es zu müßig sich mit dem Windows Bootgeraffel auseinanderzusetzen.

iqbalperkasa Avatar
iqbalperkasa:#219406

>>219345
Das geht bei nem Laptop leider nicht so einfach. Aber Bernd hat es nun hingekriegt. war letztendlich doch einfacher als gedacht.

iamgarth Avatar
iamgarth:#219432

>>219345
>2 Platte einbauen und das F12 vom BIOS als Bootmenü nutzen
Moderne PCs haben kein BIOS mehr, sondern UEFI. Und das startet keine Bootsektoren auf Festplatten mehr, sondern .EXE-Dateien mit .EFI-Datei-Endung.
Ist aber auch kein Drama, einfach rEFInd auf die EFI System Partition installieren und im UEFI registrieren. Der sucht dann alle erreichbaren Betriebssysteme automatisch und stellt sie in einem grafischen Menü dar.

yigitpinarbasi Avatar
yigitpinarbasi:#219435

>>219432
>.EXE Dateien mit .EFI Endung

Das heißt ich könnte also einfach Windows.EXE oder Linux.EXE nehmen und sie in .EFI Umbenennen und dann wird der Rechner von selbst starten ohne dass ich was machen muss?

umurgdk Avatar
umurgdk:#219436

>>219435
Nein, du kannst ja auch keine DOS-, Win16- oder OS/2-Echsen nehmen und auf einem 64-Bit-Fenster laufen lassen.
Die EFI-Exen sind natürlich extra für das UEFI-Betriebssystem kompiliert.
EXE-Dateien sind es trotzdem, weil MS das Format entwickelt hat. Wenn du also deinen Linux-Kernel mit EFI-Stub baust, dann bekommst du eine waschechte LINUX.EXE. :3

Neuste Fäden in diesem Brett: