Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2017-11-27 13:30:16 in /c/

/c/ 221241: Gebrauchte Kern-Hartware

xspirits Avatar
xspirits:#221241

Bernd, kann man sowas wie eine CPU guten Gewissens gebraucht kaufen? Habe in nächster Nähe ein unschlagbares Angebot für eine CPU gefunden, die neu noch immer knapp einhundert NG kostet (FX-8350, ja, ich weiß, das Ding ist alt, aber ich möchte mein System nicht komplett neu aufsetzen und noch ein paar Jahre damit lauern), samt Hauptplatine und einem Scythe-Lüfter für 150 NG VB; wenn ich alles außer der CPU loskriege, bekäme ich sie fast für die Hälfte.

abotap Avatar
abotap:#221244

CPUs sterben eher nicht als Altersschwäche, wenn man sie nicht regelmäßig überhitzt.

Ich finde das aber zu teuer. Da ist ja der Lüfter das wertvollste und der bräuchte wahrscheinlich einen neuen Ventilator.

iamglimy Avatar
iamglimy:#221245

Ist dies der getarnte Kaufberatungsfaden?

Der Mongo kann sie geklaut, übertaktet, mit Paste vollgewixt und oder die Kontakte verbogen haben (daher hat Intel ja auch auf Bupps umgestellt wo die verbogenen Pins dann das Problem der Mainboardhersteller sind.)

Ansonsten sind CPUs relativ pflegeleicht, weil es sehr schwer ist sie kaputt zu machen oder Schadsoftware aufzuspielen (außer der von Intel installierten natürlich).

aluisio_azevedo Avatar
aluisio_azevedo:#221246

Was kostet der?
>Kaufe i5-3550 für 40 €
>>221244
CPUs gehen selten kaputt, außer sie wurden heftig übertaktet (1.4 V+ über viele Jahre) und schlecht gekühlt

Ich würde OP einen i7-2600 empfehlen für maximal 60 €. Falls es sich dabei aber um LGA1150 handelt alles verkaufen und einen Ryzen kaufen. Haswell wird immer noch zu teuer gehandelt, ebenso Z77.
>Habe letztes Jahr meinen 3770K als Bundle verkauft und ohne Aufpreis einen 3 Monate alten dafür 5820K gekauft
>Ebenfalls die erstgenannte CPU für 40 €, nachdem ich 35 für meinen alten Phenom II 940 bekam
>Board für 10 €, 4 GB RAM für 5 €
>Mein HTPC freute sich
>Habe sogar noch einen 2 GB Riegel für 0 € bekommen

slaterjohn Avatar
slaterjohn:#221252

>>221244
>CPUs sterben eher nicht als Altersschwäche, wenn man sie nicht regelmäßig überhitzt.

Mythos.

>>221246
>CPUs gehen selten kaputt, außer sie wurden heftig übertaktet (1.4 V+ über viele Jahre) und schlecht gekühlt

Mythos. Gibt quasi null Berichte über solche Vorkommnisse.

pakhandrin Avatar
pakhandrin:#221255

Hast du schon mal eine CPU kaputt bekommen? Mir ist noch nie eine verreckt. Meistens geht das Mainboard oder Netzteil zuerst kaputt, die CPU hält meistens 10Jahre+.

joynalrab Avatar
joynalrab:#221257

>>221244
Lüfter und Mainboard will ich ja weiterverscherbeln. Letzteres geht gebraucht wohl um 70 NG raus, der Lüfter auch nochmal gute 20. Damit wäre die CPU echt billig, wenn ich noch ein bisschen die VB ausreize.

edobene Avatar
edobene:#221264

>>221252
Kein Mythos, sie degradieren. Das ist aber ein sehr langsamer Prozess und es ist wahrscheinlicher vorher die Spannungswandler des Mainboards zu grillen bevor die CPU plötzlichen Schaden nimmt. Dennoch degradiert sie bei hohen Spannungen deutlich schneller. "1.4 V+" sollte betonen, dass das nur bei nicht alltäglichen und extremen Spannungen geschieht. Bei allem darunter ist ein Ausfall praktisch ausgeschlossen.
>>221257
Wie schon im anderen Faden gesagt, der FX ist schrott, du wirst damit keinen Spaß haben. Er ist langsam, verbraucht viel Strom und wird dabei heiß. Darüber hinaus bekommst du für 200 € heute schon neu einen Sechskerner, der bei Intel das Doppelte kostet. Wer da nicht zuschlagen will und bereit ist dafür einmal sein System neu zu machen der braucht auch keine Aufrüstung.

System neu aufsetzen sollte man sowieso alle paar Jahre.

jehnglynn Avatar
jehnglynn:#221267

Was heisst das sie "degradieren"?

Die Northwoods damals sind einfach verreckt durch Elektromigration.
Aber das war ein Extremfall mit blutender Kante und Übertakten.

Wenn man das nicht macht braucht man normalerweise keine Sorge zu haben. Als erstes werden die Spannungswandler-Elkos rund um die CPU ausgelutscht bevor da irgendwie irgendwas passiert.

Geschrieben von meinem Barton

marshallchen_ Avatar
marshallchen_:#221272

>>221267
Elektromigration, ja, je länger, heißer und härter, desto mehr physischer Schaden entsteht. Die Leiterbahnen werden dadurch zerstört.

Wie du aber bereits sagtest und ich auch, ist es wahrscheinlicher das Brett vorher zu grillen. Bei Nicht-K-Prozessoren ist das sowieso kein Thema. Die kann man bedenkenlos kaufen.

urbanjahvier Avatar
urbanjahvier:#221291

OP, was für einen Rechner nutzt du eigentlich momentan?
Wenn das z.B. ein Phenom II 1100 ist, wird sich die Aufrüstung kaum lohnen - der FX ist nur in einigen Bereichen und selbst dort nur unwesentlich schneller.

grafxiq Avatar
grafxiq:#221292

>>221291
Ist tatsächlich ein Phenom II X4 irgendwas; hatte Glück und ein Modell erstanden, bei dem die zwei deaktivierten Kerne voll funktionsfähig sind, habe alle sechs im Betrieb, entspricht dann wohl einem X6 1075T.
Im wesentlichen bin ich ja auch froh mit dem Prozessor, aber ich dachte, ein FX verlängert die Lebenszeit meines Systems noch ein paar Jahre. Mein Autismus macht es mir quasi unmöglich, es neu aufzusetzen.

mrzero158 Avatar
mrzero158:#221293

>>221292
Wieso das? Wenn du schon sechs Kerne hast lohnt es aber absolut nicht. Woran scheitert es überhaupt? Wenn Spiele bei dir ruckeln wird das auch ein FX nicht ändern. Der hat zwar acht Kerne aber die sind viel zu schwach. Dazu bekommst du für 200 € schon neu einen Sechskerner mit Intel-Leistung der obendrein noch übertaktbar ist. Ja, NEU!

johnriordan Avatar
johnriordan:#221294

>>221293
Um Spiele geht es tatsächlich null. Nur Videokram und Musikproduktion gelegentlich.

_vojto Avatar
_vojto:#221296

>>221264
>>221252
>Kein Mythos, sie degradieren. Das ist aber ein sehr langsamer Prozess

Bullshit.

Es gibt genau zwei Situationen, in denen CPUs zügig "degradieren". Pentium 4 Northwoods und alles was mit Flüssig Stickstoff extrem übertaktet wird.

Alles andere, auch hohe Übertaktungen mit Luft/Wasser sind völlig uninteressant.

Ich habe selbst 2 CPUs über Jahre 24/7 mit Spannungen liefen, bei denen Jeder meinte das sei verrückt und die CPUs würden abbrennen. Die eine CPU ist 12 Jahre alt, die andere 8. Laufen natürlich beide noch.

>"1.4 V+" sollte betonen, dass das nur bei nicht alltäglichen und extremen Spannungen geschieht.

Auch Bullshit. Solche Mythen gab es schon vor 12 Jahren, insbesondere unter "Übertaktern", pickelige 16 Jährige mit vom Erspartem zusammengekratzten PCs die sich in die Hose machen - und daher nie etwas ausprobieren. Also erfindet Irgendjemand eine Zahl die dann ewig herumspukt.

Auch erzähl mal einem Chipdesigner oder Experten für Halbleitertechnik was von "max 1.4V" unabhängig vom CPU Hersteller, Fertigungsprozess und CPU Modell, der lacht dich aus. Viel zu generelle Angabe.

Damals hatte Bernd mehrere Computer mit Sockel A, Nvidia nForce 2 Chipsätzen und natürlich AMD Athlon XP's. Da Bernd nicht wirklich kehrte ob jetzt mal einer dieser CPUs abraucht (man hat ja schließlich 5 Ersatzrechner) habe ich die CPU bis in die Limits der Mainboard Spannungswandler geprügelt (mit selbstgebauter Aktivkühlung)

Kühlung für Luft nicht schlecht, für den Takt und die Spannung eher mäßig: Thermaltake Sonic Tower "passiv" Towerkühler mit 2 Lüftern zwangsbeatmet.

1.95V Dauerbetrieb über JAHRE. 24/7.
(mit Multimeter gemessen, die Spannungswandler Controller und das zusammengehackte 8rdavcore sind sich nicht ganz einig)

Das ist so lange her, damals gab es noch nicht mal *.png!

Jahre später, AMD Phenom X4. Wie man an der R9 390 sieht, ist der Phenom zum Screenshot Zeitpunkt schon ein paar Jahre im Einsatz. Knapp 1.5V im Dauerbetrieb, kein Problem.

adammarsbar Avatar
adammarsbar:#221298

>>221291
>Ist tatsächlich ein Phenom II X4 irgendwas; hatte Glück und ein Modell erstanden, bei dem die zwei deaktivierten Kerne voll funktionsfähig sind, habe alle sechs im Betrieb, entspricht dann wohl einem X6 1075T.
>Im wesentlichen bin ich ja auch froh mit dem Prozessor, aber ich dachte, ein FX verlängert die Lebenszeit meines Systems noch ein paar Jahre. Mein Autismus macht es mir quasi unmöglich, es neu aufzusetzen.

Ein FX ist nicht wirklich schneller als ein Phenom II X4. Du musst auch nicht zwingend das System neu aufsetzen wenn du die CPU und das Board wechselst.

Du kannst Windows im abgesicherten Modus starten (F8 beim Start drücken) und dann alle.jpg Treiber deinstallieren.

Dann die Hardware wechseln, und neue Treiber installieren.

Aber natürlich ist das nicht ideal, und Windows zerstört sich über die Zeit eh selbst.

Ein Experiment das du machen kannst:

Installiere dir eine virtuelle Maschine mit der gleichen Windows Version die du zur Zeit nutzt, und kopiere die Ordner mit den Benutzerdaten und Programmen herüber. 95% aller Programme werden funktionieren.

Wenn das klappt, kannst du auch dein Windows neu aufsetzen und die Programme etc so wieder einfügen ohne 9001 Installationen.

craighenneberry Avatar
craighenneberry:#221302

>>221298
Interessant. Tatsächlich habe ich mit schnödem Kopieren einige Programme vom alten auf das aktuelle System migriert, warum also nicht im großen Stil versuchen?

>ein FX ist nicht wirklich schneller
Phenom II waren doch Übertakt-Monster, wenn ich mich recht entsinne. Wäre es eine Idee, in satte Lüftung zu investieren, den Prozessor drin zu lassen und ordentlich zu übertakten? Oder bringen ein paar Megahertz absolut gar nichts?

t. exzellenter Informatiker

to_soham Avatar
to_soham:#221308

>>221302
>Wäre es eine Idee, in satte Lüftung zu investieren, den Prozessor drin zu lassen und ordentlich zu übertakten


Vergiss es.


Für 150€ gebraucht würde ich mir ein Intel System der vierten Generation kaufen, das dürfte man zu nem ähnlichen Preis bekommen und die Leistungsfähigkeit ist um welten höher.

thierrymeier_ Avatar
thierrymeier_:#221311

>>221296
Mit "1.4V" meinte ich moderne Prozessoren. Bei älteren Lithografien vertragen sie natürlich mehr. Phenoms haben meines Wissens sogar 1,65 V als Herstellerangabe für die maximale Dauerspannung.

Ich habe aber in Foren auch schon Leute gesehen die ihren 2500K jahrelang auf 1,6 V geprügelt haben was dann dazu führte dass die CPU irgendwann abrauchte.
>>221302
Phenoms sollten etwa 3,8 GHz schaffen, aber es wird kaum lohnen. Für Videobearbeitung würde ich ohnehin zu etwas Schnellerem raten.
>>221308
Da würde ich aber gleich auf Ryzen gehen. Da er nicht zockt können ihm die 5 FPS egal sein die ein Intel mehr bringen würde. Für den Phenom bekommst du unter Umständen noch gut Geld. Ich habe Mitte des Jahres einen Pehnom II 940 (AM2/DDR2!) für 35 € verkauft. Für 40 bekam ich dann einen i5-3550, der bei halbem Verbrauch (Laut Messgerät) das Doppelte schafft und das sogar leise. Nutze die Behinderung von Altaufrüstern viel zu viel Geld in ihre ehemalig gute Hardware zu investieren und verkaufe dein Zeug solange es noch etwas wert ist. So mache ich das auch immer.

xarax Avatar
xarax:#221313

>>221311
>Ryzen
>für 150 tacken

Ja ne is klar.

Nen gebrauchten Intel bekommt er halt nachgeworfen, inklusive Brett.

So was z.B.:
https://www.ebay.de/itm/Dell-PowerEdge-T20-Intel-Xeon-E3-1225-v3-4GB-RAM-500GB-HDD/202125642018?hash=item2f0fa08922:g:xBcAAOSwH3haGrql


(nur um ihm ein Beispiel zu geben, was er gebraucht bekommen kann)
Die Komplettkonfiguration taugt natürlich nicht so super zum spielen, ist nur als Beispiel gedacht.

guischmitt Avatar
guischmitt:#221317

>kann man sowas wie eine CPU guten Gewissens gebraucht kaufen?
Zweifelsohne ja!
>Habe in nächster Nähe ein unschlagbares Angebot für eine CPU gefunden, die neu noch immer knapp einhundert NG kostet (FX-8350
Wenn du wirklich leistungsfähige CPUs für wenig Geld bekommen willst, dann kauf dir einen oder zwei Xeon X5650. Die Dinger kosten ca. 30 € das Stück, haben 6 Kerne, sind bis 3GHz+ übertaktbar und es gibt Mainboards, worauf du zwei von den Dingern verbauen kannst (für ca. 70€, Server-Hardware). Damit bekommst du 12 Kerne @ 3GHz zu einem unschlagbaren Preis.

carlyson Avatar
carlyson:#221319

>>221313
Eher 250, wenn er seinen verkauft. Der Sexkerner sollte dafür auch doppelt so viel schaffen, damit sich ein Upgrade überhaupt lohnt. Und es wäre neu und unbenutzt mit Garantie.

Gebraucht Intel wäre sonst auch was, lohnt aber nur bei billigen Brettern und nicht übertaktbarer Hardware.

So ein System lässt sich super zum Spielen aufrüsten, meist fehlt nur Grafikkarte und SSD.
>>221317
Problem ist nur dass die jahrtausende alt und technisch überholt sind. USB3, SATA3, nein. Da wäre der Ryzen die einfachere Wahl. Der bietet ähnliche Leistung, verbraucht obendrein weniger und Bernd hat damit noch länger Freude, statt sich zehn Jahre alte Hardware zu kaufen.

mauriolg Avatar
mauriolg:#221320

Xeon 2670 war auch sowas, die Dinger gab es vor Jahren schon unter 50 €, Sandy Bridge mit acht Kernen und 16 Threads, nur bei niedrigem Takt und wenn man Doppelbretter will kosten die richtig Geld. Läuft außerdem nur auf Dicksockelplattform.

antonkudin Avatar
antonkudin:#221326

>>221241
Das ist definitiv überteuert. Wenn du den Hurensohn auf 40NG zwingst, und du 40NG locker hast, kann man es nehmen.

chris_frees Avatar
chris_frees:#221335

>>221326
Dies. 40 mit Versand wären das Maximalste was ich für so ein Teil noch ausgeben würde (Sofern OVP und Boxlüfter dabei sind). Mit Versand.

michaelkoper Avatar
michaelkoper:#221340

>>221335
Selbstverständlich mit Versand, mit was den sonst? 40NG ist auch mehr als ein fairer Preis für vier Jahre alte Hardware.

adewaleolaore Avatar
adewaleolaore:#221345

>>221340
Für vier Jahre alte, völlig veraltete Hardware. Selbst ein i5 ist heute nur noch unterstes Ende. Manche haben das nur noch nicht begriffen. Bis vor einer Weile gab es Leute die kauften für 200 € neu einen i5-7000...

vaughanmoffitt Avatar
vaughanmoffitt:#221360

Bei Mindfactory kriegst du quasi wöchentlich den 9570 für 80€.
Für deine 150NG bekommst du literarisch einen besseren neuen Prozessor, ein neues Board, und einen neuen CPU-Kühler.

anass_hassouni Avatar
anass_hassouni:#221361

>>221360
Mal ganz abgesehen davon, dass du für die Kohle regelmäßig auch den Ryzen 1200 inklusive Board und neuem Kühler bekommst.
Den taktest du dann entspannt auf 4Ghz und genießt mehr Leistung, Garantie, und eine brandneue Plattform die doppelt so schnellen RAM, USB 3.1, M.2 SSDs verträgt.
Aber Bernd! Der Ryzen 1200 hat doch nur 4 Kerne und 4 Threads!
Das stimmt, aber auf FX-Prozessoren teilen sich auch jeweils 2 Module gewisse Ausführungseinheiten - mit anderen Worten: es sind nur halb so viele echte "Kerne", Der FX-8350 verhält sich wie ein 4-Kerner der manchmal Hyperthreading hat, und immer viel zu wenig Instruktionen pro Takt. Er liefert deutlich weniger Leistung bei doppelt so hohem Stromverbrauch gegenüber dem Ryzen 3 1200, siehe
https://www.youtube.com/watch?v=2WL49XYylGU

Neuste Fäden in diesem Brett: