Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2018-01-24 08:31:0 in /c/

/c/ 222135: i7 860 2,8 GHz OC Faden

edobene Avatar
edobene:#222135

Hallo lieber Bernd.

Vor einigen Tagen stellte ich fest, dass meine alte Lauerstation im Mid- bzw. Endgame von Stellaris unerträglich langsam wurde. Ähnliches ist mir schon bei anderen Paradox-Titeln aufgefallen. Andere Games, wie "The Witcher" laufen hingegen problemlos, auch unter höchsten Einstellungen. Technikbernd auf /c/ wüsste doch sicher Rat!?

Da ich mich schon einige Zeit mit dem Gedanken trug, die Lauermaschine auf- bzw. umzurüsten, fragte ich dezent nach dem Sinn diese Unterfangens. Die zusammengetragenen Meinungen auf /c/ einmal kurz zusammengefasst:

- Paradox (Stellaris Hersteller) optimiert schlecht auf Multicores, daher ist hoher Takt/Core wichtig; sprich Singlecore Power
- derzeit lieber bloß nichts neues kaufen, da Auswirkungen von Meltdown & Spectre voererst unabsehbar; Performanceeinbruch bei Intel zu erwarten
- Preisniveaus bei CPUs / RAM lächerlich hoch

Zur Erinnerung: AMD CPUs (1600x, 1800x) kommen derzeit auf 3,6 bzw. 4,0 GHZ (mit Boost); der neueste i7 8700k auf 3,7 bzw. 4,7 GHz (ebenfalls mit Boost). Wenn wir jetzt also mal annehmen, dass ich (1.) schon aus Garantiegründen drei Jahre lang die neuen Chips nicht übertakten möchte und (2.) Mindestens bei Intel noch mal der effektive Takt runtergehn wird, dann muss ich also annehmen, dass die Prozessoren um ~350 € also in der Größenordnung von 4 bis bestenfalls irgendwo richtung 4,5 GHz Leistung/Core zur Verfügung stellen.

Gemessen an meiner aktuellen Hardware ist das natürlich sehr viel besser. Aber natürlich wäre es schön, wenn die Investition in eine neue CPU, nebst dem anstehenden Board und dem neuen und teuren DDR4 RAM, der natürlich auch mindestens bei 3 GHz++ liegen möchte, alles in allem also bei einer Investition von etwa 700€+, wenn dabei wenigstens nicht die Unwägbarkeiten von Sprectre/Meltdown bestünden.

Worauf mich Technikbernd natürlich bei dieser Gelegenheit brachte, war die Idee die bestehende CPU zu übertakten. Damit ließen sich zumindest vorerst die Unwägbarkeiten eines Neukaufes, und sei es auch nur auf Zeit, umgehen. In ein paar Monaten könnte immerhin absehbar sein, ob und wie und zu welchen (Performance-)Kosten, die bestehenden Sicherheitslücken behoben werden konnten. Außerdem stehen bis dahin mit der nächsten, hoffentlich sichereren, Intel-Generation (als ob) und dem Ryzen+ schon wieder noch neuere CPUs zur Auswahl.

Worum geht es also in diesem Faden?

Richtig - um das Übertakten meines alten Rechners. Doch wie sieht dessen Technik überhaupt aus?

- Intel i7 860 2,8 GHz (Lynnfield)
-- Arctic Freezer 13 CO Kühler
- Gigabyte P55-UD3 Mainboard
- 16 GB 1833 MHz DDR3 RAM

Außerdem hängen dran:
- Zotac 1060 AMP 6 GB DDR5 (Anfang 2007 nachgerüstet :3)
- 1/4 TB Samsung Evo SSD (System, Treiber, Browser etc.)
- 4 TB SSHD
- 530 W bequiet Netzteil
- optisches Laufwerk
- 7 Gehäuselüfter
- Cooler Master Mesh Tower

Verwendete Software:
- CPU-Z (CPU-ID)
- Speed-FAN
- Core Temp
- Prime95

Wie habe ich mir das jetzt vorgestellt? Also ich muss hier natürlich frei bekunden, dass ich noch nie irgendwas übertaktet habe und davon a priori auch gar keine Ahnung hatte. Technik-Bernd hat mir da schon im Kaufberatungsfaden einige interessante Links pfostiert. Mein Kenntnissstand lässt sich aktuell etwa so zusammenfassen:

- https://www.youtube.com/watch?v=fqAVIY_Urew ("mildes" OC eines i7 860)
- https://www.youtube.com/watch?v=esOOYa0A8Ks (Teil II davon)
- http://hardwareoverclock.com/Intel_Core_i7_860_Overclocking_Guide-3.htm (guide aus dem ich v.a. die Fach-Termini entnahm)
- http://extreme.pcgameshardware.de/overclocking-prozessoren/79663-how-lynnfield-overclocking.html (How-to das sich v.a. um i5 750 dreht) (wichtig!)

millinet Avatar
millinet:#222136

Wie stelle ich mir jetzt mein Vorgehen vor?

Ich möchte gerne schrittweise die CPU übertakten, wie in den Videos gezeigt, und danach Stabilitätstest unter Voll-Last mit prime 95 machen. Dies auch mit Hinblick auf die Stabilität der Temperaturen. Zuerst schraube ich dafür schrittweise den BLCK hoch. Der 1833 MHz Ram lässt mir da ja viel offen. Ich hoffe, dass ich das mit dem derzeitigen CPU Kühler bis in einen deutlich im 3 GHz Bereich liegenden Bereich schaffe. (Richtung 3,36 GHz)

Die größten Sorgen machen mir dabei die anzupassenden Spannungen. Ich denke, dass ich darum im Laufe des weiteren OC nicht komme. Sollte sich im mittleren 3 GHz Bereich (~3,5 GHz++) ergeben, dass das System stabilisierbar ist, aber ggf. Hitzprobleme bekommt, wäre ich auch bereit etwas Geld in eine gute Wasserkühlung, so mir Technikbernd diese empfehlen würde, zu investieren. Eine gute Kühlung, die sich auch irgendwann auf einem neuen Rechner anwenden lässt, wäre mir das Experiment schon Wert.

Damit ließe sich dann hoffentlich auch der Lynnfield auf 4 GHz bringen. Somit hätte für die Investition von ~ 100 € die Lauerstation immerhin den selben Takt/Kern, wie die aktuell ~350€ teuren 1800X und fast so viel, wie der i7 8700k (wenn man diesem noch etwas Performance wegen Meltdown abzieht). Auch in den Bereich von 4,2 - 4,4 GHz sollte sich ggf. der i7 860 noch schubsen lassen. Aber das ist gar nicht das Ziel.

Was erhoffe ich mir von diesem Faden?

Neben dem protokolarischen & Popcorn Effekt, wäre es schön, wenn ich hier praktische Hilfe oder Erfahrungsberichte bekäme. Im obrigen Link aus der pcgameshardware stehen beispielsweise konkrete Angaben für den i5 750 auch was vCore und vImc angeht. Wenn jemand sowas hätte, wäre das sicher hilfreich.

Ich bin für Tipps und Anregungen sehr dankbar. :3

splashing75 Avatar
splashing75:#222137

>>222136
Wasserkühlung ist für Anfänger nur in Form von AiO-Lösungen für die CPU geeignet. Da holt man sich dann die billigste AiO-Kühlung mit 240er oder 360er Radiator die man finden kann, und ersetzt die Lüfter durch Noctuas.
Für dein Vorhaben reicht allerdings auch eine (sehr gute) Luftkühlung. Reichlich Auswahl hast du da: Noctua, EKL (Alpenföhn), Prolimatech, Thermalright und Scythe haben allesamt Modelle zwischen 40 und 80€, die out of the Box für deine Bedürfnisse reichen. Betreibe selber einen Xeon X5650 (Lynnfield, wie dein i7) mit 6*2.66Ghz @4.0 Ghz unter einem Prolimatech Genesis. Der ist wirklich klasse, weil er RAM/Board gleich mitkühlt. Aber Prolimatech liefert keine Kits für AM4-Kompatibilität und reagiert generell seit Jahren nicht auf Kontaktversuche durch Kunden. Erstklassigen Service gibt es eher bei Noctua, da hast du mindestens 6 Jahre Garantie, und bekommst kostenlos Umrüstkits für neue Sockel zugeschickt auf Anfrage.
Zur bei dir notwendigen Spannung kann ich nichts sagen, da ich mit dem Vierkerner keine Erfahrungen habe, aber generell solltest du halt zuerst den Multiplikator aufs Maximum stellen, dann BCLK erhöhen, und wenn es zu Abstürzen vor Erreichen einer gefährlichen Temperatur kommt die Spannung leicht erhöhen.
Spannung sollte immer so viel wie nötig, so wenig wie möglich sein.

christauziet Avatar
christauziet:#222140

>>222137
Danke für den Hinweis.

Derzeit überlege ich noch, wie ich vergleichbar benchmarke. Ich möchte gerne die CPU mit verschiedenen Tests - nicht nur prime95 - auf Stabilität testen. In verschiedenen Hardwareforen steht immer solcher Unfug a la "ich lasse prime immer 12/24/36/24000 Stunden laufen. Nur dann weiß ich, dass es stabil ist." Sowas halt ich nicht nur für zeit, sondern auch für Stromverschwendung. Hat Bernd da noch eine Idee? Idealerweise mit Testlängen von höchstens ca. 30 Minuten.

Noch etwas: Ich habe gelesen, dass es bei den Lynnfields unterschiedliche Produktionsbatches gab und deswegen die angelegte (notwendige) Spannung von Hause aus ziemlich variiert. Kann das einer validieren? :3

alta1r Avatar
alta1r:#222145

CPUs sind billig wie nie. RAM ist nur teuer. Macht aber nix, da du deinen alten RAM auch recht teuer verkaufen kannst. Mein Rat: Hau den Schrott raus bevor der komplett wertlos ist.

Wieso will man aus "Garantiegründen" nicht übertakten, es ist praktisch unmöglich einen Prozessor dadurch zu zerstören, schon gar nicht innerhalb von drei Jahren. Beide Hersteller sehen das Übertakten vor, sonst würden sie kaum entsprechende Boards auf den Markt bringen. Dies ist also schonmal kein Argument.

Ein Ryzen 1700 kostet gerade mal 270 €, ein passendes Board um die 100 €. Schlimmstenfalls kämen 175 für 16 GB DDR4 drauf. Abzüglich des Erlöses deiner alten Hardware versteht sich. Alleine der DDR3 ist einiges wert, er liegt preislich nicht so extrem wie DDR4 ist aber dennoch gestiegen.

Generell kannst du OC geben soviel die CPU mitmacht. Nicht der Takt, sondern die Spannung entscheidet. Beim 860 bin ich überfragt, der hatte glaube ich noch ein anderes System als einfach offset Spannung erhöhen und Multiplikator. Alles unter 1,4 V ist sicher bei neuen Systemen, weniger als 1,3 V ist aber ideal. Nur die Kühlung muss stimmen.

Dein Teil wird selbst vom lowendigsten Ryzen schon überholt. Das würde mir zu denken geben.

http://cpu.userbenchmark.com/Compare/Intel-Core-i7-860-vs-AMD-Ryzen-3-1200/m841vs3931

Da nützen die Threads auch nichts. Die CPU ist 10 Jahre alt. Mit Glück findest du noch wen der dir zu viel Geld für deine alte Intelhardware gibt. 200 € sind locker drin, wahrscheinlich mehr wegen des RAMs.

Zur Not machst du es wie ich, wenn du kein Geld hast, stell den Scheiß auf Kleinanzeigen und wenn es verkauft wird bestellst du direkt das Neue. Dann musst du nur 1-2 Tage ohne auskommen.

remiallegre Avatar
remiallegre:#222150

>>222135
>will nix neues kaufen wegen Meltdown/Spectre
>denkt da wird in zukunft was dran gemacht/ist relevant für Heimnutzer
>i7-860
Oh hunt, dir ist schon klar, dass du mit deinem Übertakten gerade mal die zu erwartenden Performanceneinbrüche eines Patches ausgleichst?

millinet Avatar
millinet:#222152

>>222150
>>222145
Bernd möge bedenken, dass OC für mich #Neuland ist und es daher für mich eher ein spaßiges Abendteuer, denn ernstgemeintes Irgendwas ist :3

grantrobinson Avatar
grantrobinson:#222153

So! Erstes OC aller Zeiten ist gemacht. Bilder sind relatiert. :3

Bild 1: BLCK wurde von 133 auf 150 erhöht; SPD wurde von AUTO auf x12 eingestellt; Dank x21 Multiplier in der CPU Clock Ratio macht das ganze nun 3.15 GHz, statt der ursprünglichen 2.8 GHz. =D

Bild 2: An den Timings habe ich nichts geändert.

Bild 3 & Bild 4: Voltages vor/nach Umstellung von AUTO auf Normal; Ausnahme: DRAM Voltage wurde fest auf 1.5V (gemäß dem kleinen Sticker auf meinem RAM) gestellt.

Ich hatte weiter oben ja mal nach der automatischen (benötigten) Voltzahl bei unterschiedlichen Chargen des 860 gefragt. Ich habe das mit CPU-Z heute mal beobachtet und das gab mir immer nur entsprechend niedrige Werte an 1.18125V liegt da im Schnitt.

woodydotmx Avatar
woodydotmx:#222154

Fortsetzung v. >>222153

Soooo ... jetzt mal zu den Temperaturen ...

Ich habe vorhin mit Prime die CPU einmal hochgejagt, dann ca. Minuten gelauert oder Netflix geschaut, kA und dann betrugen die Temps laut Core Temp:
34/30/31/31

Anschließend habe ich gut 20 Minuten Prime nochmal laufen lassen. Temps:
55/53/51/54

Nach 20 Minuten prime nach OC sind die Temps nun:
68/68/64/69

Wirklich viel Spielraum scheint mir da nicht mehr, oder? Was meint Bernd, wie weit ich das Spielchen treiben sollte? 70, 75 Grad?

Shriiiiimp Avatar
Shriiiiimp:#222156

>>222154
Die ehrliche Antwort wäre, bis das Teil ausgeht.
Die Teile haben Schutzschaltungen, dank den Erfahrungen vom Pentium 4.

Bernd würde unter auch 90 Grad in Kauf nehmen.
Die Auslastung wirst du in Spielen nicht erreichen.

Machst du gefälligst mal Load-Line-Calibration mal an?
Wie schnell rennt der kleine 92mm Lüfter auf deinem Kühler?
100%?

ritapetrilli87 Avatar
ritapetrilli87:#222158

>>222156

>Die ehrliche Antwort wäre, bis das Teil ausgeht.
>Die Teile haben Schutzschaltungen, dank den Erfahrungen vom Pentium 4.
>Wie schnell rennt der kleine 92mm Lüfter auf deinem Kühler?
100%?

Das Gerät darf ja gerne noch ein bisschen halten und ich muss hier auch nicht das gefühlt haben,
dass ich in einem 92mm Orkan sitze. Der kleine Kühler dreht hier auf Hochtouren.
Speedfan sagt mir, dass er mit 2265 RpM läuft. oO

Ich habe jetzt den BLCK auf 160 erhöht und SPD auf 10 gesenkt. Jetzt habe ich also 3360 MHz CPU Takt
und der RAM taktet bei 1600 MhZ.

Die Temperaturen liegen nach 20 Min. Prime bei:
65/65/62/66

Sie sind also erstaunlicherweise sogar etwas geringer, als bei 3.15 GHz.

>Machst du gefälligst mal Load-Line-Calibration mal an?

Kann ich machen. Was macht die? :3

Ich mache jetzt mal einen Test, ob Stellaris schneller läuft. Ich habe das bei 3.15 GHz schon mal probiert.
Da gab es keinen spürbarer Vorteil. :(

anass_hassouni Avatar
anass_hassouni:#222159

>>222156
>Machst du gefälligst mal Load-Line-Calibration mal an?

Ist doch an. Siehe Bild 4 >>222153

ryanjohnson_me Avatar
ryanjohnson_me:#222160

Ich habe gerade die BLCK auf 170 gesetzt. Rest blieb gleich - SPD bei 10, CPU Ratio x12.
Eicgentlich sollte das doch kein Problem sein, oder? Trotzdem hat Windows nicht richtig
initialisiert und ich musst nach 2 Fehlversuchen die BIOS wieder zurücksetzen auf BLCK 160.

Hat einer eine Ahnung, wieso das nicht klappte?

Liegt es daran, dass 170x10=1700 MHz RAM Takt von dem Board nicht unterstürtzt wird? Laut
Manual liefert es nur "Support for DDR3 2200/1600/1333/1066/800 MHz memory modules".

sava2500 Avatar
sava2500:#222161

>>222160
>CPU Ratio x12

Richtig: x21

anaami Avatar
anaami:#222164

>>222160
Stell erstmal den Ramtteiler runter und mach weiter.
Danach darfst du wohl Spannung etwas erhöhen.
>3600 Mhz: 171 Mhz x 21 Multi 1.25v vCore 1.2v vIMX

Was hast du derzeit für eine Spannung angesetzt?

tusharvikky Avatar
tusharvikky:#222165

>>222164

CPU VCore ist immer noch bei 1.18125 V. Also wohl zu neidrig.
vIMC brauche ich doch nur, um wirklich höhere BLCk zu bekommen,
oder? Was ist das überhaupt und wo finde ich das? Ich habe
das noch nirgendwo gesehen.

davidbaldie Avatar
davidbaldie:#222166

>>222165
>IMC/QPI/VTT Voltage : Muss auch bei Hohen Takten miterhöht werden (hat verschiedene Beeichnungen) !Vorsicht!
Das sollte das hier sein.

bagawarman Avatar
bagawarman:#222168

>>222166
>IMC/QPI/VTT Voltage : Muss auch bei Hohen Takten miterhöht werden (hat verschiedene Beeichnungen) !Vorsicht!
>Das sollte das hier sein.

Das denke ich auch. Zumindest erhöht der Typ in diesem Video den Wert auch ordentlich:

https://www.youtube.com/watch?v=X0ITcxFRUpI

Ich finde es nur seltsam, dass hier ( http://hardwareoverclock.com/Intel_Core_i7_860_Overclocking_Guide-2.htm )
die beiden Dinge - vIMC und QPI/Vtt - als einzelne Puntke aufführen. Zitat: " QPI/DRAM Voltage? - Auch dieser
Wert sollte nicht mehr als 1.35V betragen. Hier sollte man es sehr genau nehmen, denn mehr als 1.4V hat schon
zu Schäden an Board und CPU geführt."


Hast du deine Werte von >>222164 ( >3600 Mhz: 171 Mhz x 21 Multi 1.25v vCore 1.2v vIMX ) hier
( http://extreme.pcgameshardware.de/overclocking-prozessoren/79663-how-lynnfield-overclocking.html ) entnommen?
Die Werte sind doch für einen i5 750. Sind wie wirklich vergleichbar?

yigitpinarbasi Avatar
yigitpinarbasi:#222181

Da ich in einer Woche meine Master-Arbeit vorstellen muss, möchte ich die nächsten Tage lieber nicht riskieren, die alte Lauermaschine abzuschießen. Daher werde ich mich erst Anfang Februar weiter mit OC und dem von mir irgendwie gefürchteten Hochtreiben der Voltage befassen.

Die Zwischenbilanz sieht aber schon serh gut aus. Stellaris läuft jetzt, trotz gerade begonnener Endgamekrise, deutlich flotter. Ein Jahr Stellaris, mit einer 1000 Systeme Galaxie, ~35 Staaten und viel Krieg, ist nun in 5 1/4 Minuten geschafft. Das ist, im Vergleich zu vorher, eine enorme Verbesserung. Ich habe zwar nicht bei 2.8 GHz gemessen, aber es hat MINDESTENS doppelt so lange gedauert. OC von 2.8 auf 3.36 GHz hat also schon mal definitiv was gebracht. :3

Aber mal eine Frage an Bernd:

Nehmen wir mal an, dass ich den i7 860 auf 3,6 bzw. 4 GHz bringe, läuft der denn dann genau so flott, wie ein 1800x (Basis 3.6; Turbo 4 GHz), was die Singlecore Power angeht? Die Frage mag wirklich dumm klingen, aber ich weiß wirklich nicht, wieso die einen 4 GHz deutlich schneller sein sollten, als die anderen und dass die Boards unterschiedliche Chips haben und der 860 DDR3 Ram und 1800x DDR4 Ram nutzt, ist mir schon klar. Es geht wirklich nur um den Takt.

Danke, /c/ Bernd. :3

gojeanyn Avatar
gojeanyn:#222183

>>222181
>läuft der denn dann genau so flott, wie ein 1800x (Basis 3.6; Turbo 4 GHz), was die Singlecore Power angeht
Nein.
Ryzen hat deutlich mehr IPC als alte Intel Cores, allerdings nicht ganz so viel wie aktuelle Skylakes und Coffeelakes.
t. Bernd mit Westmere- und Ryzen-Sechskerner auf jeweils 4Ghz.

clementc Avatar
clementc:#222184

>>222183
https://imgur.com/a/EfyLk#7uR1Lhj
Hier noch mal (ganz unten) Benchmarkgraphen dazu, der X5650 ist quasi die gleiche Architektur wie dein i7, nur eben mit mehr Kernen und ECC-RAM-Unterstützung. Selbst bei 3,2Ghz zieht der gleichkernige Ryzen deutlich am 4Ghz-Xeon vorbei.
Merke: Takt ist nicht alles. Zunehmend sogar ziemlich wenig.
Mein alter AMD FX-6300 z.B. hätte selbst auf 4,5Ghz weniger Punkte erzielt als dein i7 auf 3,6.

ripplemdk Avatar
ripplemdk:#222186

Die Katze lässt ja das mausen nicht und daher konnte ich natürlich nicht darauf verzichten, weiter am Takt zu spielen. :3

Da das ja schon mal vollkommen in die Hosen ging, da ich nicht zusätzlich die Spannung hochgedreht habe, habe ich dies erstmals auch gemacht. Beim ersten Versuch habe ich die Spannung für vIMC und vCore nur geringfügig erhöht. Das System kam trotzdem hoch. Aber unter Prime stiegen gleich 4 oder 5 worker aus. :D

Jetzt ist die Spannung, wie in den relatierten Bildern zu sehen, erhöht. Leider ist bis jetzt (7 Minuten prime) wieder ein worker ausgestiegen (nach einer Minute). Also ein ganz kleines bisschen muss ich noch dran drehen. Die Temperaturen scheinen sich auf 65-71° einzupendeln. Aber wie gesagt: 1 worker ist nicht beteiligt. Ich schaue erstmal, wie das hier nach 20 Minuten aussieht. Dann schraube ich noch mal an der Spannung.

// Update; 20 Minuten prime gaben folgende Temperaturen (für 7 von 8 workern):

69/71/67/73

... Sekunden später stieg noch ein Worker aus :/

madebyvadim Avatar
madebyvadim:#222187

>>222183
>>222184

Ich fasse also mal zusammen: Ich kann hier übertakten bis ich schwarz werde, aber einen 1500 oder gar 1600x hole ich gar nicht mehr ein. :D Trotzdem bin ich sehr positiv angetan, was das Übertakten schon jetzt aus meinem immerhin schin 9 Jahre und etwa 3 Wochen alten Rechner herausgeholt hat. Ich habe heute sogar Hearts of Iron 4 noch mal angeworfen. Dort hatte ich auch mitunter recht langsame Kriege. Ich habe vorhin einen ausgewachsenen 2. Weltkrieg von Sowjetischer Seite aus in gut 3 Stunden über die Bühne bekommen. Das sagt zwar im Vergleich nicht ganz so viel aus, da ich sonst immer die Guten :3 spiele, und die gegen Ende bei mir immer sehr viel Luftwaffe und Marine haben, aber trotzdem war die Geschwindigkeit beeindruckend.

Das Konzept von Instruktions per Cycle klingt sehr interessant. Ich dachte immer, dass das mehr oder minder bei 1:1 liegen wurde, abhängig nur von den in/outputwerten und von den Anbindungsgeschwindigkeiten/Bandbreiten RAM<->Cache<->Prozessor. Wieder was gelernt. :3

Gerade läuft übrings wieder prime. Ich habe noch einmal geringfügig an der Spannung gedreht und bis jetzt ist auch noch kein worker ausgestiegen. Die entsprechenden Bilder & Daten sind relatiert. Der neuerliche Prime-Test ergab nach 20 Minuten (ohne workerausstieg!) folgende Temperaturen:

74/74/69/75

Für 800 MHz Übertaktung und einen 30€ Kühler, kann sich das sehen lassen. Ich freue mich schon darauf, gleich mal zu schauen, ob die Paradox-Games noch etwas mehr Performance gewonnen haben. :3

artheft_ua Avatar
artheft_ua:#222188

>>222181
Starker OC, gerade über 1 GHz entspricht einen zusätzlichen Kern. Das macht durchaus was aus. Bei niedrigtaktenden Prozessoren wie alten Xeons und dem 5820K lohnt das extrem.

Ryzen liegt IPC-mäßig vorne, nur kann er praktisch nie 4,2 GHz erreichen geschweige denn mehr. Coffee Lake taktet glaube ich ab Werk schon 4,5 GHz.

aiiaiiaii Avatar
aiiaiiaii:#222190

Ich habe versucht, den Rechner auf 3.8 GHz hoch zu takten. Die Bilder für die höchsten von mir probierten Voltages sind relatiert. Ich wollte ihn dann aber nicht noch weiter treiben, da die Annäherung an 1,35 V vCore, wohl die Lebensdauer reduziert. Und die 3.6 GHz sind schon sehr gut. Aber leider ist hier wohl Schluss.

Die Temperaturen gingen auch auf über 80°. Und das, obwohl in jedem prime-Testlauf meist mehrere worker ausgestiegen sind. Also wäre auch hier langsam das Ende der Fahnenstange erreicht.

Ich habe die CPU jetzt wieder auf 3.6 GHz runtergetaktet. Gerade läuft noch mal ein prime-Test und es sieht alles gut aus. Also wie gehabt: Bei den 70-75° bei 3.6 GHz kann ich auch das Rechnergehäuse wieder zumachen, ohne einen tödlichen Hitzestau fürchten zu müssen. Ich baue nachher mal alles zusammen und schaue mal, wie es sich mit den Temperaturen entwickelt. Aber bei 5x140mm und 2x120mm Lüftern, die strategisch gut verteilt sind, gehe ich mal davon aus, dass die Gehäuse-Temperaturen kein Problem darstellen werden. Ich liefere nachher noch eine Abschlussbericht. :3


>>222188
>Ryzen liegt IPC-mäßig vorne, nur kann er praktisch nie 4,2 GHz erreichen geschweige denn mehr. Coffee Lake taktet glaube ich ab Werk schon 4,5 GHz.

Wieso kann der Ryzen das nicht?

markgamzy Avatar
markgamzy:#222191

>>222190
>Wieso kann der Ryzen das nicht?
Architektur vom Ryzen macht es mit.
Der Herstellungsprozess limitiert.

ayalacw Avatar
ayalacw:#222192

Hier mal ein Bericht über die Temperaturen bei geschlossenem Gehäuse:

CPU: 78/78/73/80
Gehäuse: 69 (höchste Temp)

Ich habe wieder nach 20 Minuten die Zahlen entnommen. Nach 23 Minuten stieg einer der worker bei prime aus. Muss ich mir da Sorgen machen? Ich meine, ich lasse eh nie was dauerhaft auf allen Cores laufen. Was meinte Technik-Bernd? :3

turkutuuli Avatar
turkutuuli:#222195

>>222192
Stell ein bißchen runter.
Auf 3,5-3,55 Ghz oder so.
Auch kannst du versuchen ein bißchen Spannung runterzustellen.

Bleibt eigentlich die Spannung während Prime95 stabil?

kosmar Avatar
kosmar:#222198

>>222195
>Stell ein bißchen runter.
>Auf 3,5-3,55 Ghz oder so.
>Auch kannst du versuchen ein bißchen Spannung runterzustellen.

Ich bin ja mit der Spannung von unten gekommen. Ich habe mir von 1.28V vCore schrittweise, d.h. in winzigen Schritten, vorangetastet. Anfangs sind mir gleich 4 worker schon bei prime-test-start ausgefallen. In der Spitze, nach etwa 10 weiteren Versuchen schrittweise vCore zu erhöhen, bin ich dann bei fast 1.35V gelandet. vIMC habe ich in kleinsten Schritten auch hochgezogen; auf zuletzt 1.27V vIMC. Trotzdem stieg immer recht schnell ein worker aus (~1 Min.) und meist nach vielleicht 10 Minuetn dann noch einer. Vom Gefühl her hätte ich wirklich noch deutlich Spannung draufbuttern müssen. Und bei 1.4V ist dann technisch wirklich das Ende erreicht. Zumindest für den Dauerbetrieb. Und der Bereich 1.35-1.4V vCore ist halt auch schon oranger Bereich. Eigentlich schade. Aber die Performance ist in den Paradox-Games jetzt wirklich sehr angenehm! :3

... OH, ich sehe gerade, dass du 3.5-3.55 geschrieben hast. Ich habe 3.7-3.75 gelesen. ;)

>Bleibt eigentlich die Spannung während Prime95 stabil?

Wo sehe ich das(?) und nein, ich vermute nicht. :)

--------------------------------------------------

Aber mal was anderes:

Ich schaue gerade, wie gut die Single-Core Leistung bei verschiedenen CPUs ist. Schließlich ist die Singlecoreleistung diejenige, die mich ja nun am meisten interessiert. Kann es sein, dass es (leider) eindeutig so ist, dass die Intels die AMDs doch relativ easy in der Luft zerreissen?

https://www.cpubenchmark.net/singleThread.html

Bei Passmark liegen die gangbaren AMD (1800x, 1700, 1600 etc) so weit ab von der Spitze, dass die Preis-Leistungs-Ratio schon wirklich unschön wird.

https://www.technikaffe.de/cpu_benchmark-cinebench_r15_single_core-7

Bei Cinebench ist der 8700k noch nichtmal aufgeführt. Es ist aber mehr als deutlich, dass selbst der 1800x deutlich hinter halb so teuren i5's liegt.

http://www.pcgameshardware.de/CPU-Hardware-154106/Tests/Rangliste-Bestenliste-1143392/

Auch bei pcgameshardware liegen alle AMDs deutlich hinter selbst nicht mehr neusten i5's.

Das spricht alles eine recht deutliche Sprache. Was die Spielefähigkeit von AMDs angeht, sieht es derzeit ziemlich mau aus. Die Singlecoreleistung bleibt eindeutig hinter den Intelprozessoren zurück. Selbst AMDs Flagschiffe können kaum mit Mittelklasse Intel-CPUs mithalten. Für den rechenintensiven Bereich, bei dem alle Cores/Threads genutzt werden, mag AMD die Nase ja vorne haben. Aber für's Gaming sieht es wohl recht traurig aus. Täuscht mich da mein Eindruck?

Auch: /c/ Bernd - bester Bernd. :3

mhwelander Avatar
mhwelander:#222199

>>222198
>Auch bei pcgameshardware liegen alle AMDs deutlich hinter selbst nicht mehr neusten i5's.
Der i5 mit 6 Kernen ohne HT läuft jetzt schon am Limit.
Außderdem kann man ja wunderbar sehen, was die in ihren Test so aufnehmen.
Spiele, die sich an weniger Fäden orentieren und maximal IPC wollen.
Du siehst sogar wie das ehemalige Flagschiff Core i7 6900K 8 Kerner/16 Fäden einfach sich auch die 4Kerner mit 4 Kerner geschlagen geben muss.

>Das spricht alles eine recht deutliche Sprache. Was die Spielefähigkeit von AMDs angeht, sieht es derzeit ziemlich mau aus.
Das ist absolut der falsche Schluss.
Es gibt auch Leute, die haben vom i7-3770k zum i5-8600k gewechselt und erleben jetzt Mirkoruckler...

>Und der Bereich 1.35-1.4V vCore ist halt auch schon oranger Bereich.
Bernd würde eher was unter 1,3 Volt anzielen.
CPU-Z/HW-Info zeigt deine Spannung vom Prozessor an.
Schaue mal was die macht, wenn Prime95 an ist.

cboller1 Avatar
cboller1:#222202

>>222198
>Ich schaue gerade, wie gut die Single-Core Leistung bei verschiedenen CPUs ist.
Du kannst schauen, was letztes Jahr war. Seit Januar ist alles anders. Intel ist im maximalen Schadensbegrenzungsmodus, aber sie haben hart beschissen und werden jetzt abgebremst.
Warte bis März oder April, um vernünftige Ergebnisse zu bekommen wie viel abgebremst wird.

Auch würde Bernd keinen 4-Kerner mehr kaufen, die Problematik ist Paradox lange bekannt und sie versuchen zu parallelisieren wo es geht.

armcivor Avatar
armcivor:#222205

Gibts eigentlich schon aktualisierte Benschmacrk-Charts nach den Meltdownpatches? Und wird da auch der extreme Leistungsverlust mit SSDs bei Intel berücksichtigt?

anass_hassouni Avatar
anass_hassouni:#222206

>>222205
Intel muss erstmal Spectre patchen.
Das kriegen sie derzeit nicht auf die Kette, ohne dass die Rechner krepieren.

Intel wird mörder Gewinn machen, wenn sie Prozessor mit eingebauten Meltdown/Spectrepatch haben.
Die Taschen werden so voll sein.

Eigentlich müssten die Wixxer mal 2-3 stellig Millarden Schadenersatz zahlen, dass es richtig wehtut.

dwardt Avatar
dwardt:#222207

>>222206
>Intel wird mörder Gewinn machen, wenn sie Prozessor mit
>eingebauten Meltdown/Spectrepatch haben.
>Die Taschen werden so voll sein.
>Eigentlich müssten die Wixxer mal 2-3 stellig
>Millarden Schadenersatz zahlen, dass es richtig wehtut.

Ich finde das auch extrem krass. Das ist
der reinste VW Diesel Skandal 2.0. Aber
hier kann man mal wieder sehen, wer Koch
und wer Kellner ist. Alles so erbärmlich.

haydn_woods Avatar
haydn_woods:#222221

>>222198
Einfacher ausgedrückt:
>60 Hz: AMD
>144 Hz: Intel

Ein bisschen kann AMD auf jeden Fall mit Takt nachholen. Für alles was nicht Spiele sind ist AMD sowieso besser, viel mehr Kerne für weniger Geld.

Außerdem bitte keine 720p-Benchmarks, aus welcher Vorzeit kommt ihr denn? Für 60 Hz ist AMD an sich immer ausreichend, außer bei Total War.
>>222202
Das sage ich ja immer. Vier Kerne /reichen/ sicher um ein Spiel abzuspielen, aber was ist wenn im Hintergrund irgendwas aufgeht, dann bricht der 7700K sofort weg. Ein 5820K oder 1600 federt das einfach ab, weil seine Kerne bereits ausreichen und die anderen auf Abruf stehen falls dann doch mal mehr Leistung gefordert wird.

cboller1 Avatar
cboller1:#222237

>>222207
Na immerhin hat Intel keine Affen vergast.

Neuste Fäden in diesem Brett: