Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2017-10-26 21:29:00 in /co/

/co/ 13117: Und Meinungen? Habe es mir gerade gekauft und werde mal...

greenbes Avatar
greenbes:#13117

Und Meinungen? Habe es mir gerade gekauft und werde mal anfangen es zu lesen. Ich hoffe, ich bin nicht der einzige Bernd, der es liest.

curiousonaut Avatar
curiousonaut:#13119

Habe nach Maestria aufgehört Asterix zu kaufen.
Auch die alten Sachen kann ich Heute nur noch schwerlich lesen, hat was von Spencer/Hill für "Intelektuelle".

aiiaiiaii Avatar
aiiaiiaii:#13120

>>13119
>Habe nach Maestria aufgehört Asterix zu kaufen.
War auch, wie die anderen, die von Uderzo geschrieben wurden, recht kacke.
Seit "Asterix bei den Pikten" ist Asterix aber wieder gut.

robergd Avatar
robergd:#13121

>>13119
>Auch die alten Sachen kann ich Heute nur noch schwerlich lesen, hat was von Spencer/Hill für "Intelektuelle".
Die sind ja auch eigentlich voller Anspielungen auf die damalige französische Gesellschaft und Politik. Was in der Übersetzung halt alles wegfällt.

BrianPurkiss Avatar
BrianPurkiss:#13123

>>13117
gibts den schon fotografiert?

cmzhang Avatar
cmzhang:#13124

>>13123
Seit dem 19.

rangafangs Avatar
rangafangs:#13125

>>13124
wo?

xspirits Avatar
xspirits:#13143

>>13119
Den Band habe ich als Kind nie verstanden, aber mir ging Maestria tierisch auf den Sack.

Keine gute Kombination für einen Comic für die ganze Familie.

jamesmbickerton Avatar
jamesmbickerton:#13147

>>13143
Maestria war der, wo Asterix der Antik-Feministin eine runtergehauen hat, ne? Das war ne schöne Szene.

>alte Sachen schwerlich lesen

Ja, sind halt z.T. noch 60er/70er Jahre Themen, das merkt man auch an den Karikaturen von bekannten französischen Schauspielern und Politikern aus der Zeit. Diese Periode war auch die Hochzeit von ASTERIX, alles was danach kam, hatte merklich Schwierigkeiten mit den veränderten Verhältnissen klarzukommen.

oscarowusu Avatar
oscarowusu:#13154

>>13147
Richtig, aber die war nicht nur feministisch.
Die war quasi alles was ein Hüpfster ist, der von einer Großstadt in ein Dorf zieht und wollte die ganze Gesellschaft dort umkrempeln, inklusive die Kindererziehung, das Bildungssystem etc.

Alles was ich mir früher dachte war "Warum sieht die Frau so kacke aus, was genau ist hier der Konflikt und warum haut ausgerechnet Asterix ihr eine rein obwohl sie mit ihm rummacht, der Penner?" Heute natürlich nachvollziehbar. KNUFF!

hoangloi Avatar
hoangloi:#13155

>>13147
Achja kurze Nebenerwähnung: Wer ihn noch da hat, sollte mal den Erstauftritt von Phantomime in den Lustigen Taschenbüchern lesen. Das hat mich jetzt, 20 Jahre älter, sehr belustigt:

>Dagobert und Donald sind sexistisch wie Fick, total übertrieben und unpassend
>Daisy tut sich daher mit einer radikalen Feministin zusammen, die gemeinsam über Männer abhassen
>Ihr ganzer Titel ist "Phantomime die Feministin"

Der Sinn der Geschichte ist, dass Phantomime zeigen will, dass Frauen auch kompetent sind und Heldinnen sein können. So weit, so flach.
Aber jetzt kommts:

Direkt danach folgt ein schlecht gezeichneter Comic mit nur ein paar Seiten, wo Donald (so weit ich mich erinnere) Daisy mit einer Aufziehmaus erschreckt und diese für sie erledigt, ich glaube sogar er bringt eine Pistole mit. Anschließend gibt sie zu, dass sie doch nicht ohne Männer klarkommt. Lachs!

p_kosov Avatar
p_kosov:#13156

>>13155
Das waren die Fillercomics, die würde ich jetzt nicht zum Kontext der Geschichte zählen.

Mit dem Hintergrund der damaligen Zeit war Phantomime als Feministin (was damals nicht das gleiche wie heute war) eigentlich vollkommen okay.
Die relativ jungen Geschichten mit der Beziehungskiste zwischen Phantomime und Phantomias sind eigentlich auch ganz nett.

Disney Italien macht das imho eh deutlich besser als die gesammelte Riege der Amispastis mit ihrer forcierten Dampfhammerfeministenkacke.

Es gibt da genug selbstständige und "starke" Frauen (KayK, Klarissa, Xadhoom) die eben kein krebsiges Männerhassgeschiss von sich geben, sondern schlicht kompetent UND weiblich sind.

Aber das übersteigt den Horizont des generischen SJW-Krebsers ja schon.

steynviljoen Avatar
steynviljoen:#13158

>>13156
Ich mag Phantomime auch, geht nur darum, dass man sich heute schon bei weniger einnässt und dort einfach offen von Feministen gesprochen wurde und der Füller den Konflikt sehr lächerlich löste.

Was mir bei Lustigem Taschenbuch eher auf den Sack geht ist, dass es ständig um Fußball geht, um die Leser zu verblöden. Ab Band 200 geht's los. Es gibt sogar einen fickenden Comic wo Gundel ihre Lieblingsmannschaft und den Pokal verzaubert, damit ihre Mannschaft gewinnt. Ernsthaft? Gundel beschäftigt sich mit so einem Unfug?!

Neuste Fäden in diesem Brett: