Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2014-07-13 15:11:39 in /d/

/d/ 73703: Harro Bernd :3 Bernd bevorzugt es, sein Gras zu back...

sava2500 Avatar
sava2500:#73703

Harro Bernd :3

Bernd bevorzugt es, sein Gras zu backen. Da Bernd nicht raucht und teilweise auch längere Zeiten des Nichtkonsums pflegt, kommt rauchen nicht in Frage, da nicht gewohnt und deshalb eklig. Bong und Joint fallen deshalb weg. Zwar hat Bernd einen kleinen Vap, aber auch hier bleibt dieser typische, verrauchte Geschmack im Mund, den Bernd als Nichtraucher überhaupt nicht mag. In letzter Zeit habe ich deshalb immer Piece gekauft und gebacken. Mal Kekse nach eigenem Rezept, mal fertigen Backmischungen beigefügt. Dabei hat Bernd immer die Temperatur berücksichtigt (max. 160 Grad) und das Piece vorher in heißer (aber nicht zu heißer!) Butter zerlaufen lassen. Ein zufriedenstellendes Ergebnis hat Bernd bis dato noch nicht zustande bekomben. Das letzte Mal hat Bernd sogar 5g auf ~22 Kekse verteilt. Das Ergebnis war relativ ernüchternd.

Freilich gibt es diverse Rezepte und Anleitungen im Netz, aber jeder schreibt irgendwie etwas anderes. Deshalb möchte ich Berndi :3 fragen, mit welchen Konstellationen, Zutaten und Settings er die besten Erfahrungen gemacht hat. Bernd hat erst kürzlich wieder 5g Feinstes akquiriert und möchte es diesmal richtig machen.

Bild relatiert :3

layerssss Avatar
layerssss:#73704

> Zwar hat Bernd einen kleinen Vap, aber auch hier bleibt dieser typische, verrauchte Geschmack im Mund

Sicher, dass das ein richtiger Vaporizer ist? Es gibt da kleine zigarrenförmige Modelle, die das Gras tatsächlich nur verbrennen.

stushona Avatar
stushona:#73705

>>73704

OP hier

habe den Vapbong, Bild relatiert. Geht zumindest als Vaporizer durch.

oscarowusu Avatar
oscarowusu:#73707

ops generelle technik um butter zu machen ist HEISS ABER GUT.
allerdings:
viel zu wenig paff. 5g auf 22 konsumeinheiten wovon 1-1.5 eine bei bewusstsein geniessbare cannabisintoxikation herbeirufen soll ist kann man mal mit bubblehash ausm mittleren filter versuchen. oder bho wenn man sicher gehen will.

aus der garstigsten europlatte die man besser nicht rauchen sollte bekombt man locker 24 konsumeinheiten hin wovon eine etwas lasch, zwei nicht schlecht aber auch nicht gut und drei zuviel des guten sind hin.
keine ahnung wieviel % cannabinoide gerade noch geraucht aktive europlatte hat. tippe mal auf 10%. do your own math wieviel du wirklich fuer was brauchbares brauchst.

aiiaiiaii Avatar
aiiaiiaii:#73708

>>73707
ergaenzend aus breitheitsversagen: aus 15g europlatte genannter qualitaet vekommt man 24-25 konsumeinheiten genannter staerke.

_zm Avatar
_zm:#73709

naja, wenn wir schonmal dabei sind:
weitere tips fuer weitere adhoc-oralgraszubereitungen!

prison tier: 0.5g gras in alufolie falten, erhitzen bis es gut riecht. in den mund kippen. eine kappe oel hinterher. mit brot oder zwiebak ein paar minuten kauen und schlucken.

ghetto tier: erdnussbuttertoast mit 1g kruemeln auf dem brot im sandwichtoasterl. oder 1g schlechtes haschisch in etwas warmer butter aufloesen, mit billigrum abloeschen und schokolademmilch auffuellen. erhitzen, unter ruehren abkuehlen lassen, so schnell wie moeglich hastig geniessen.

commieblock tier: mit nachbarn zusammenschmeissen um 15g gutes haschisch zu kaufen um 30 kekse zu backen die man dritteln muss. nicht wirklich adhoc.

mittelschicht tier: wie commieblock tier, nur das man das haschisch selbst bezahlen kann. ansonsten kraeuterbutter mit gutem gras auf brot aus der mikrowelle. schmeckt sogar einigermassen

bonzentier: im darknet 5g BHO kaufen, in einer flasche sonnenwarmen absolut limon aufloesen, an einem wochenende mit 2-3 leuten saufen. damit das meth nicht so edgy ist.

alle methoden sind aehnlich effektiv, allerdings unterschiedlich aesthetisch, lecker oder aufwendig und funktionieren auch mit staerkeren dosen

m4rio Avatar
m4rio:#73711

Vorher das THC extrahieren, z.B. mit Diethylehter. Das klebrige Zeug dann mit etwas Öl verdünnen, damit es leichter portionierbar ist. Eine Messerspitze pro Portion. So einfach ist das? Ja, so einfach ist das.

kreativosweb Avatar
kreativosweb:#73712

>>73711
>Eine Messerspitze
Na das ist ja mal ne präzise Dosierung.

grrr_nl Avatar
grrr_nl:#73717

>>73712>>73712>>73712>>73712>>73712

So ein Fach ist das.

mugukamil Avatar
mugukamil:#73720

>>73703
Ein Rechenbeispiel, weil ich noch relativ nüchtern bin und mir das halbgare Stichwortgeprolle ohne Zahlen(bho, bubblehash) gegen den Strich geht:
Wenn das Material 10% Cannabinoide hat (was für Europlatte hoch angesetzt ist), dann sind 5g effektiv 0.5g.
Das heißt, man bekommt damit bei winziger bis mittlerer Toleranz 5 Konsumeinheiten á 100mg hin, die etwas bringen.
Da OPs Konsummuster keine Toleranz vermuten lässt, dürfte er auch bei Halbierung der Dosis noch was merken, sind aber trotzdem höchstens 10 Konsumeinheiten, die einzeln definitiv subtil wirken.

Ghettoreinheitstest für Hasch:
Mit dem Feuerzeug vorsichtig eine Ecke erwärmen, bis sie weich wird.(Richtig gutes Hasch schmilzt/blubbert an dieser Stelle schon)
Mit dem Zeigefinger sachte über das weiche Stück reiben.
Sollte sich das ganze körnig anfühlen, hast du nicht nur Henna in der Platte (oder wasauchimmer da reingetan wird) und solltest wohl den Händler wechseln.

Generell hatte ich, was mechanisch und nicht chemisch hergestelltes Hasch angeht, bisher zwei Sorten, die mir als die potentesten erschienen.
Das eine war sehr öliges, bei Zimmertemperatur weiches Hasch, das blubberte und einen Gehalt jenseits der 30% hatte.
Das andere war trocken gesiebter Pollen, ganz leicht gepresst. Dieser ist jedoch durch seine Farbe und Konsistenz (hellbraun, bröselig) vor dem Rauchen nicht von Europlatte zu unterscheiden.

>>73709
Ich munzelte ungezwungen, vor allem der Bonzentier...

ZL;NG: Nimm mehr, wechsel nötigenfalls den Händler und bezahl nie mehr als 10€/g.

aiiaiiaii Avatar
aiiaiiaii:#73721

>>73703
Ich hab meistens mit Gras gearbeitet, es in der für Brownies/Kuchen/Pfannkuchen empfohlenen Menge Öl ne Stunde simmern lassen (60-70°C), durch ein Tuch gepresst (mehr ist mehr) und bin mit 0.5g gutem Gras pro Einheit gut gefahren.
Das ist natürlich für Konsumenten ohne Toleranz ne ziemliche Menge.

Zum einen rauche ich Gras auch, was sich in der Wirkweise schon stark unterscheidet, wie ich finde. Gegessen wirkt es langsamer, länger und subtiler. Zum anderen habe ich dadurch, auch während das Gegessene für eine solide 7(/10) sorgt, das Verlangen, mit Rauchen auf die 10
zu kommen.
Das ist aber wohl eher das Problem eines Bongrauchers mit zerficktem Belohnungszentrum.

Dann hat ein befreundeter Gärtner mal in 2kg Kokosfett seine 3kg Verschnitt und kleine Buds verarbeitet, wovon ich mehrfach 100g für 10€ gekauft hab. Das war so potent, dass ich, trotz heftiger Toleranz, dreimal drei Freunde und mich mit einer solchen Portion auf die Couch befördert habe, welche uns nicht mehr los ließ.
Achja, mit dem Kokoszeug hab ich aufgrund fehlendem Ofen Pfannkuchen gemacht. Pur gegessen schmeckt die Zauberzutat vor, aber Pfannkuchen lassen sich ja mit fast allem kombinieren.

Tip an OP: Sei genau nicht nur beim Abmessen der Zutaten, sondern auch beim Aufteilen der Kekse. Das lässt Rückschlüsse auf die effiziente Dosis zu und erhöht die Vergleichbarkeit der Durchgänge.

lanceguyatt Avatar
lanceguyatt:#73730

>>73709

Bernd hier hatte noch nie Cookies oder so gegessen und sich dann einmal direkt reinstes Öl von von einem DNM geholt und aus Dummheit und absichtlicher Unachtsamkeit ein ganzes Gramm auf einmal gefressen.. Dscheiße war ziemlich kassen.

freddetastic Avatar
freddetastic:#73732

>>73720
erweiterter ghettotest:
haschisch in kochendes wasser werfen und abkuehlen lassen. das wasser wegkippen. den rest trocknen und versuchen wieder zusammenzupressen. wenn es nicht geht kann man es sich sparen das zeug zu rauchen,

funktioniert nur bei hasch das von der toten pflanze stammt.

saulihirvi Avatar
saulihirvi:#73756

>>73730
>absichtlicher Unachtsamkeit

Ach so, das kann ja mal vorkommen.

Neuste Fäden in diesem Brett: