Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2017-01-12 18:56:47 in /d/

/d/ 89655: Loperamid missbrauchen

raquelwilson Avatar
raquelwilson:#89655

Hat einer von euch elenden Mistgestalten schon mal den Versuch unternommen mit der Einnahme von Chinin oder Grapefruitsaft das Durchfallmedikament Loperamid in ein Fentanyl-ähnliches Opioid umzuwandeln?

alagoon Avatar
alagoon:#89657

Hab irgendwo irgendwann gelesen, dass es stark neurotoxisch sei, wenn es in den Denkapparat gelangt.

Mein Prof meinte mal in seiner Apotheke gabs einen Junkie, der es wohl mit Permanganat abgekocht hat und es so die Blut-Hirn-Schranke überwinden konnte.

marshallchen_ Avatar
marshallchen_:#89658

>>89657
>der es wohl mit Permanganat abgekocht hat
Was soll dabei denn dann rauskommen? Das müsste dann ja ein neuer Stoff sein.
Anderenfalls muss man halt die Blut-Hirn-Schranke ausschalten. Das Grapefruitsaft das kann, wäre mir ehrlich gesagt neu, der hemmt doch nur den hepatischen Abbau oder?

woodydotmx Avatar
woodydotmx:#89659

>>89655
ich habe absolut keine ahnung ob es überhaupt funktioniert, aber ich habe jetzt auch in ammi foren schon ein paar berichte gelesen in denen es mit piritramid (dem mdma unter den opioiden) verglichen wurde... und das wär ja mal was ziemlich interessantes...

itskawsar Avatar
itskawsar:#89660

>>89657
>Permanganat
Permanganat von was?

csswizardry Avatar
csswizardry:#89663

Loperamide produced no respiratory depression when administered alone, but respiratory depression occurred when loperamide (16 mg) was given with quinidine at a dose of 600 mg (P < .001). These changes were not explained by increased plasma loperamide concentrations.

CONCLUSION: This study therefore demonstrates first the potential for important drug interactions to occur by a new mechanism, namely, inhibition of P-glycoprotein, and second that the lack of respiratory depression produced by loperamide, which allows it to be safely used therapeutically, can be reversed by a drug causing P-glycoprotein inhibition, resulting in serious toxic and abuse potential.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11014404

Der Stoff scheint nicht neurotoxisch, sondern herzschädigend zu sein. Demnach soll es wohl schon zwei Todesfälle gegeben haben. Das alles für ein zweifelhaftes Opi-Hoch? Würde nicht tun.

dhooyenga Avatar
dhooyenga:#89664

Lauf doch gleich vor die Wand in der Hoffnung bei der Ohnmacht einen schönen Traum zu haben.

franciscoamk Avatar
franciscoamk:#89665

>>89660
Spielt keine Rolle, es kommt doch nur auf die oxidierende Wirkung an. Wie das OP weiterhelfen soll, weiß ich aber auch nicht.

>>89658
>Anderenfalls muss man halt die Blut-Hirn-Schranke ausschalten.
Einfach das Hirn auflösen.

>>89655
Kauf dir doch einfach richtige Opioide. So teuer sind die ja zur Zeit nicht.

dwardt Avatar
dwardt:#89667

>>89655
Es gibt zwei Optionen:
a) Du wohnst noch bei Mutti. Dann solltest du keine Drogen anrühren.
b) Du wohnst nicht mehr bei Mutti. Dann kauf Dir doch einfach richtige Drogen.

Keine der beiden Optionen enthalten Grapefruitsaft und Durchfallmedikamente.

linux29 Avatar
linux29:#89669

Habe damit als Jugendlicher ein paar mal experimentiert. Es scheint individuell auch sehr verschieden zu sein wie viel Erfolg man mit der chinin Methode hat. Egal. Bei mir hat es einmal durchgeschlagen, das war ziemlich krank. Mdma ohne die Empathische Komponente wurde ich sagen. Einfach nur seltsame Euphorie Wellen, aber nicht opioid typisch.
Fazit: lohnt überhaupt nicht. Und sich mit diesem Ekelzeug Chinin zu vergiften ist auch ekelhaft. Kauf dir lieber richtige Drogen

syntetyc Avatar
syntetyc:#89689

Loperamid mit Gewalt ZNSaktiv zu machen ist moeglich, bedarf allerdings einen Hahnenschwanz an anderen Tabletten und eine sehr grosse Menge Loperamid (etwa soviel wie Codein in mg)

nicht wert/10

albertodebo Avatar
albertodebo:#89695

>>89655

Es heißt Missgestalten.

Neuste Fäden in diesem Brett: