Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2017-12-14 21:40:01 in /d/

/d/ 92631: Phenibut

n1ght_coder Avatar
n1ght_coder:#92631

Hallo Bernd,

da ich, bedingt durch meinen teilweise stressigen Job, unter leichten Angstattacken leide, würde ich gerne mal Phenibut probieren.

Ich stelle mir das so vor, es wirklich nur ganz selten zu nehmen, wirklich nur bei Bedarf, so dass ich es auch mal wochenlang nicht nehme, ich will keine Sucht riskieren.

Da es ja frei verkäuflich ist und nicht unter das AMG/BTM fällt (Quelle: http://de.drogen.wikia.com/wiki/Phenibut), würde ich gern wissen, wo man sowas am besten kauft, hoffe das ist für die Mötter ok.

Auch: Wie sieht es mit den möglichen Allergien aus, wie äußern sich diese? Mir ist bekannt, dass man erstmal eine sehr geringe Menge einnehmen soll (d.h. wenn man Kaspeln kauft, müsste man diese ja aufmachen und etwas Pulver schlucken/schniefen oder sich in den Arsch schieben?).

Ich würde mir dann, wie gesagt nur, wenn es unbedingt nötig ist oder ich sehr sozial sein will/muss Phenibut geben, ich denke, 500mg bis 1 G sollten ja reichen, im Internet ist das angeblich die therapeutische Dosis, alles darüber wohl für Leute, die das regelmäßiger nehmen, ich will nur keine Abhängigkeit entwickeln

Welche Form ist da eigentlich besser? Pulver oder Kapsel?

Danke für eure Antworten.

(USER WURDE FÜR DIESEN POST GESPERRT)

BillSKenney Avatar
BillSKenney:#92632

Bonusfrage vergessen:

Ist Phenibut überhaupt das richtige für mich oder hab ich da total den falschen Gedankengang?

souperphly Avatar
souperphly:#92634

Phenibut fällt streng genommen unter das NpSG und ist somit nicht legal, aber in der Praxis sind mir bisher noch keine Fälle bekannt in denen deswegen ermittelt wurde.

Ob es für dicht taugt kannst du am Ende nur durch ausprobieren herausfinden. Aber wie du ja selbst schon festgestellt hast, wird es von Vorteil sein nur sehr selten zu konsumieren, die Abhängigkeit tritt bereits nach wenigen Tagen Dauerkonsum ein.

Du solltest übrigens beachten, dass Phenibut sehr lange braucht bis die Wirkung überhaupt eintritt, wenn du am darauffolgenden Morgen die Wirkung haben möchtest, wäre es angebracht die Dosis bereits vor dem Zubettgehen zu nehmen.

Ob du nun als Kapseln oder Pulver konsumierst ist eigentlich ziemlich egal, du bräuchtest für Pulver aber eben eine halbwegs zuverlässige Waage im Milligrammbereich (auch wenn das bei Phenibut noch nicht ganz so schlimm ausfällt wenn man etwas danebenliegt).

Zu Beschaffung kann ich nichts sagen, siehst du ja am Bann.

nehemiasec Avatar
nehemiasec:#92635

Habe Phenitbut probiert und finde es eher mäßig.
Die Wirkung tritt sehr langsam und subtil ein. Nehme ich tagsüber bemerke ich es bis abends nur minimal.
Nehme ich es vor dem Schlafen gehen, komme ich oft nur schwer aus dem Bett und fühle mich erst sehr erschlagen.
Das weicht dann nach einer Weile und gleich sich das minimalen Wirkung an die auch beim Konsum tagsüber entsteht: Leicht angenehm beschummert, etwas redseliger. Ähnlich wie ein Bier, nur langanhaltender.
Konzentration fällt mir ein klein wenig schwieriger auf Phenibut.

>Wie sieht es mit den möglichen Allergien aus, wie äußern sich diese?
Keine Ahung.
>Mir ist bekannt, dass man erstmal eine sehr geringe Menge einnehmen soll (d.h. wenn man Kaspeln kauft, müsste man diese ja aufmachen und etwas Pulver schlucken/schniefen oder sich in den Arsch schieben?).
Kapsel öffnen und ein wenig vom Pulzer in den Mund nehmen. Das Zeug ist extremst abertig bitter.
Schniefen ist eine sehr sehr sehr sehr sehr sehr schlechte Idee. Es brennt wie die absolute Hölle. Eine Portion Chillipulver ist dagegen eine Wohltat.
Habe noch nie so viel Rotze binnen von 10 Minuten aus meiner Nase fließen sehen.
Wenn du dir diesen Spaß ersparen willst, dann solltest du nicht schniefen.

Habe meistens 2 Kaspeln von je 500mg genommen. Viel mehr draue ich mich nicht, denn es soll schon sehr hart die Leber zerficken, gerade mit Alkohol zusammen.

Achja, wie man daran schon erahnen kann: Man wird auf Phenibut sehr schnell besoffen. Normales Trinktempo hat mich da schon sehr aus der Bahn gekegelt.

joshuapekera Avatar
joshuapekera:#92636

>>92634
> Phenibut fällt streng genommen unter das NpSG und ist somit nicht legal, aber in der Praxis sind mir bisher noch keine Fälle bekannt in denen deswegen ermittelt wurde.

Hast du eine Quelle dazu, Bernd? Ich habe schon diverse Pfosten gelesen, die das behaupten. Allerdings findet sich auch oft die Aussage, dass Phenibut eben nicht unters NpSG fällt. Den Gesetzestext habe ich mal überflogen und ich finde nur Phenethylamine und synthetische Cannabinoide, die dort gelistet sind. Was übersehe ich?

chatyrko Avatar
chatyrko:#92637

>>92636

Phenibut ist ein Phenylethylamin (siehe Strukturformel). Es fällt somit unter das NpSG.

Rein informativ: auch 1,4 BDO ist ein GABA-B Agonist und wirkt nahezu identisch. Es handelt sich dabei jedoch um keine Substanz aus der Klasse der PEAs ;) ;) ;)

davidcazalis Avatar
davidcazalis:#92639

>>92637
Naja, die Wirkung tritt dabei durch die Verstoffwechselung zu GHB ein und das wirkt schon ziemlich anders als Phenibut.

Neuste Fäden in diesem Brett: