Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-01-19 01:18:03 in /e/

/e/ 48783: Kaffeefaden

craighenneberry Avatar
craighenneberry:#48783

Nachdem Bernd während Monatelanger Abstinenz nur grünen Tee getrunken hat und dann doch wieder Lust auf einen richtig wohlschmeckenden Kaffee bekommen hat, legte er sich eine French Press zu und bemerkte recht schnell dass der Kaffee tatsächlich mehr nach Kaffee schmeckt und weniger bitter/sauer.

Da Bernd nun auf den Geschmack von wirklich gutem Kaffee, anstelle der Automatenplörre gekommen ist, möchte er nun ganze Bohnen kaufen und selbst mahlen.

Gibt es Bernds hier, die ihren Kaffee selbst mahlen? Lohnt sich das? Und woher Bohnen nehmen?
Ist der Geschmack bei Bohnen aus dem Supermarkt schon wesentlich besser, oder sollte man sofort zu Material aus kleineren Röstereien greifen?
Und wo fängt man an zu probieren? Bernd würde lieber im Internet bestellen, als tatsächlich kleine Röstereien aufzusuchen, aber die Auswahl scheint ersteinmal unübersichtlich.

Auch: Sind elektrische Mühlen besser als mechanische? Bernd würde gern eine mechanische kaufen, weil er keine Lust auf Lärm am frühen morgen hat und wegen des Nostalgiefühls. :3

mefahad Avatar
mefahad:#48785

>Gibt es Bernds hier, die ihren Kaffee selbst mahlen?
Natürlich.
>Lohnt sich das?
Ja, der Kaffee bleibt länger frisch. ganze Bohne = weniger Teilchen = weniger Oberfläche = weniger Aromaverlust
Außerdem sind ganze Bohnen die höhere Qualität, weil im Pulver Streckmittel wie Karamell oder Maltodextrin nicht auffallen, zwischen den Bohnen aber sehr wohl.
>Und woher Bohnen nehmen?
Kann man überall kaufen. Für ganz normalen Kaffee reichen Supermarktbohnen um 10-15€/Kilo. Armbernd kauft gern im Angebot und lagert angebrochene Tüten luftdicht in Kunststoffgefäßen mit Gummidichtung.
Wesentlich besser ist der Kaffee der kleinen Rösterei in der Innenstadt, allerdings schlägt der auch mit dem vierfachen Preis zu Buche. Armbernd trinkt den nur für besonderen Kaffeegenuss.
>Und wo fängt man an zu probieren? Bernd würde lieber im Internet bestellen, als tatsächlich kleine Röstereien aufzusuchen,
Das kapier ich nicht. Geh doch ins Geschäft und lass dich beraten! Dafür gibt es doch die Ladengeschäfte. Wenn du unbedingt im Netz kaufen willst, informier dich zum Thema Röstvorgang.
>aber die Auswahl scheint ersteinmal unübersichtlich.
Natürlich, denn nicht nur die Herkunft, sondern auch die Röstung selbst hat ja einen großen Anteil am Geschmack. Und die läuft jeweils anders, weswegen ein vergleich der Produkte am Bildschrim schwierig ist.
>Sind elektrische Mühlen besser als mechanische?
Es gibt unterschiedliche elektrische Mühlen. Die, die quasi wie ein Mixer funktionieren sind mir suspekt. Das ist aber reines Bauchgefühl und wahrscheinlich unbegründet. Armbernds Tante hat eine elektrische Mühle mit einstellbarem Mahlwerk. Ist nach Armbernds Dafürhalten genausogut wie Omis alteseine Handmühle ohne EInstellmöglichkeit, solange man Filterkaffee macht oder die Frenchpress benutzt. Für Espresso ist sie wegen der feineren Einstellungen überlegen.

Ich hoffe, das hilft etwas!

vladarbatov Avatar
vladarbatov:#48786

Ein Kaffeefaden, sehr schön! Dieser Bernd hier hat sich vor kurzem eine Siebträgermaschine nebst Kaffemühle gekauft. Espresso und Lungo gelingt schon sehr gut. Nächster Schritt ist Cappucino.

Zum Thema Mühle. Eine Handmühle tut es auch. Oft und gerne wird die Hario Skerton empfohlen. Generell kann ich einen Blick ins Kaffee-Netz empfehlen. Dort lässt sich gut und gerne die ein oder andere Nacht lang stöbern.

vaughanmoffitt Avatar
vaughanmoffitt:#48788

>>48785
>Die, die quasi wie ein Mixer funktionieren sind mir suspekt. Das ist aber reines Bauchgefühl und wahrscheinlich unbegründet.
Nein, ein Mahlwerk sorgt für einen gleichmäßigeren Mahlgrad. In einer Mixer-Mühle wird das Kaffeemehl ungleichmäßig fein, es entstehen gleichzeitig grobe und feine Partikel.

iamglimy Avatar
iamglimy:#48791

>>48788
Dafür sind Mixermühlen sauberer. Die kann Bernd sauber ausleeren, wogegen Omas Kaffeemühle unerreichbare Ecken und Winkel voller altem Kaffeemehl hat. "Omas Mühle" gibt es allerdings mittlerweile auswaschbar aus Plastik. Bei der Mixermühle reicht dazu ein Pinsel.

scottgallant Avatar
scottgallant:#48792

>>48783
Bernd benutzt hauptsächlich Siebträger mit einer Hairo Skerton. Mittlerweile muss ich für Siebträger von dieser Mühle abraten, da der Mahlgrad eben nicht stufenlos verstellbar ist. Bernd ist zwischenzeitlich auf Bohnen, die einen Mahlgrad genau zwischen der Rasterung erfordern. Auf dem gröberen Stufe rauscht das Wasser auch mit starkem tampern einfach so durch den Puck durch, auf der feineren Stufe braucht der Bezug auch bei minimaler Verdichtung gute 75 Sekunden bei 15 Bar. Völlig untrinkbar.

Außerdem fragt sich Bernd, wann die totale Überlegenheit einer Aeropress endlich wahrgenommen wird. Nie wieder FP für Bernds Tasse Kaffee.

Auch sind Bohnen von regionalen Röstern idR zu Bevorzugen; diese handeln Bernds Erfahrung nach auch im Zwischennetz. Mein Hauslieferant bietet Probierpakete zu 23NG für 4*250g Kaffee.

dmackerman Avatar
dmackerman:#48793

>>48788
Bauchgefühl stets überlegen!

danro Avatar
danro:#48795

>>48791
Würde Armbernd es für nötig empfinden, könnte er die Mühle komplett auseinanderschrauben. Bis auf den Holzkorpus ist alles geschraubt oder gesteckt. Dann reicht auch der Pinsel.
Aber wozu sollte diese Reinigung gut sein? Was stört das alte Kaffeepulver?
>>48785
Korrektur: Der Kaffee der Rösterei kostet ungefähr das Doppelte. Nicht das Vierfache.

falvarad Avatar
falvarad:#48803

>>48795
>Was stört das alte Kaffeepulver?
Altes Kaffeepulver wird ranzig, das eigentliche Kaffearoma verfliegt und der Rückstand in der Mühle "schmeckt mit". Ging Bernd früher so mit "Holzmühlen", auch bei neuen Mühlen.

t1mmen Avatar
t1mmen:#48825

>>48803
>Altes Kaffeepulver wird ranzig, das eigentliche Kaffearoma verfliegt und der Rückstand in der Mühle "schmeckt mit".
Ich wage, diese These in Frage zu stellen. Insbesondere, wo ich täglich mahle. Der Anteil der Rückstände am gemahlenen Pulver dürfte großzügig geschätzt im Promillebereich liegen.
Drinvor: Scheißesturm

karalek Avatar
karalek:#48828

>>48783
Die Sache mit den kleinen Röstereien ist,
dass nicht jede kleine oder private automatisch gut ist. Und wegen der Mühle (automatisch oder mixer) solltest du eher auf Kraft achten, aber sie darf auch nicht zu warm werden (evtl. in minuten-intervallen mahlen). Der Mahlgrad ist bei Siebträgern sehr wichtig, da muss man leider experimentieren. Ich habe eine Handhebelmaschine und kaufe oft bereits gemahlenen (lavazza zb), da der Kaffee bei dieser Maschine pudrig-fein sein muss (bedeutet morgens immer sehr viel Lärm und Zeitaufwand. Allzuviel vorbereiten kann man tagsvor auch nicht, weil es Frischgemahlen schon etwas besser wird).
Wenn du mal echten italienischen Espresso getrunken hast, willst du nichts anderes mehr.
Da kommt aber das Problem hinzu, dass du hier keinen originalen Kaffee bekommst. Lavazza, Segafredo und wie sie alle heißen sind ausnahmslos Importvarianten, da wir scheinbar nur suppigen Filterkaffee wollen.

Ich gehe einfach mal davon aus, dass du guten Espresso willst. Kannst das selbe aber auch verlängern (Lungo) und bekommst den besten Kaffee aller Zeiten.

hammedk Avatar
hammedk:#48829

>Op legt sich eine French Press zu
>>48828
>Ich gehe einfach mal davon aus, dass du guten Espresso willst.
Aha.

>Da kommt aber das Problem hinzu, dass du hier keinen originalen Kaffee bekommst.
Du seriös? Ich bekomme hier keinen Kaffee, der wie italienischer Espresso schmeckt? Oder muss er für Dich auch _wirklich_ aus Italien stammen?

roybarberuk Avatar
roybarberuk:#48830

Seit Jahren schon trinken wir den den Mexico Maragogype Hochland Arabica leider ist die letzte Ernte durch einen Pilz ausgefallen. Derzeit trinken wir den Nicaragua Maragogype Hochland Arabica der fast so gut ist. Wir mahlen selbst für max. 3 Tage im voraus. https://www.mohrbacher.de/

herkulano Avatar
herkulano:#48831

>>48829
>>48828
>Handhebelmaschine
>kauft dafür vorgemahlenen Kaffee
>Lavazza, Segafredo
Bernd trolliert hart. Muss man wissen.
Und bevor jetzt das Argument kommt "hurrdurr, Lavazza aber Marktführer in Italien...": Oettinger ist Bier-Marktführer in Deutschland.

jamesmbickerton Avatar
jamesmbickerton:#48832

>>48830
Liest sich wie ein bezahlter Pfosten. Aber wer würde auf Kadse jemanden bezahlen?

kylefrost Avatar
kylefrost:#48833

>>48825
> Der Anteil der Rückstände
Dann hat deine Mühle halt weniger Ecken und Winkel. Glück gehabt Bernd.
Oder sollte die Entwicklung von Handkaffeemühlen in den letzten 30 Jahren weitergegangen sein?

jimmywebdev Avatar
jimmywebdev:#48846

>>48833
Na, ich meinte den Anteil alten Pulvers, der dann jeweils im zum Brühen verwendeten Pulver landet. Ich klopfe die Hühle aber auch immer fleißig aus.
Die Mühle ist sicherlich siebzig Jahre alt. Neu kaufen würde ich so eine Mühle mit Holzkorpus wahrscheinlich auch nicht.
Neue Mühlen haben teilweise tatsächlich kaum noch Ecken und Winkel, und gehen auch manchmal in die Spülmaschine oder lassen sich wenigstens unter laufendem Wasser abwaschen.

Freue mich übrigens sehr, dass meiner von deiner abweichenden Meinung kein Hasspfosten folgte. :3

rawdiggie Avatar
rawdiggie:#49009

Kaffeebernd reportiert ein.
Kaffee ist ernstes Geschäft und durchaus komplex, aber ich versuch mal einen halbwegs einfachen (bzw. vereinfachten) Überblick zu geben.

Der Einfachheit halber unterscheiden wir mal in zwei Varianten: Es gibt normalen Kaffee und Espresso.

Der Unterschied ist, dass beim "normalen" Kaffee das Wasser gemütlich durch den Kaffee fließt (bspw. klassische Kaffeemaschine oder Handfilter) bzw. der Kaffee im Wasser schwimmt, vor sich hin zieht und dann irgendwie heraus gefiltert wird (bspw. French Press oder AeroPress). (Es gibt auch Varianten bei dem das Pulver drin bleibt, türkischer Kahve z.B., doch die ignorieren wir mal.)

Beim Espresso wird das Wasser unter hohem Druck durch das komprimierte Kaffeepulver gepresst wird. Im Gegensatz zum normalen Kaffee werden Espressos nur mit einem relativ groben Metallfilter (das sogenannte Kaffeesieb, daher auch die Bezeichnung Siebträgermaschine für Espressomaschinen) genutzt, dafür das Pulver aber eben auch stark zusammengedrückt. Als Effekt werden mehr Öle und andere Aromen freigesetzt.

Kaffee sollte man immer frisch vor der Zubereitung mahlen. Hierfür sollte man eine Mühle verwenden die nicht mit Messern häckselt wie ein Mixer, sondern die Bohnen zerbricht. Das machen sogenannte Scheiben- oder Kegelmühlen. Ob manuell oder händisch ist dabei ziemlich egal. Die schon angesprochene Wärmeentwicklung ist in der Tat auch ein Thema, doch wenn man es nur für privat braucht und für jeden Kaffee einzeln mal anstatt gleich die ganze Packung, wird nicht genug Hitze entstehen um den Geschmack negativ zu beeinflussen.

Welche Bohnen man möchte ist stark Geschmackssache, man sollte aber echt einen Laden aufsuchen und sich beraten lassen. Kaffee-Netz kann da bestimmt ein paar gute Läden empfehlen. Grob wird aber in zwei verschiedene Röstgrade bzw. -kategorien unterschieden, den für Kaffee (mittlere Röstung) und den für Espresso (starke/dunkle Röstung). Prinzipiell sind es die selben Bohnen, aber durch die unterschiedlich langen/dunklen Röstungen schmecken sie anders.

Eine weitere generelle Unterteilung der Bohnen sind Arabica und Robusta. Hier ist die Regel sehr einfach: Nimm was dir schmeckt. Man findet auch sehr viele Mischungen, sogenannte Blends. Leute werden dir erzählen wollen dass Arabica mehr Geschmacksvarianten war (was früher tatsächlich oftmals der Fall war) oder Robusta bei Espresso die bessere Crema macht (aber Crema schmeckt in der Regel Scheiße und dient vor allem dem Schutz der restlichen Aromen), doch die Quintessenz ist tatsächlich dass es dir einfach schmecken muss.

Noch kurz zum Stichwort Crema: Diese entsteht bei wenn Wasser mit hohem Druck durch ungefiltertes, komprimiertes Kaffeepulver gepresst wird. Wer also glaub mit einer French Press oder AeroPress einen Espresso machen zu können, hat das Prinzip nicht verstanden.

Sowohl normaler Kaffee als auch Espresso kann genau so guten wie auch schlechten Kaffee produzieren und die selben Bohnen können unterschiedlich schmecken. Was man lieber mag ist einfach Geschmackssache und sollte ausprobiert werden. In einem guten Kaffeeladen kann man sich mal durch die (oder zumindest ein paar) Sorten durchprobieren und beraten lassen.

Gute Bohnen machen ja nicht automatisch einen guten Kaffee. Aber wenn man weiß wie man in einer Methode einen guten Kaffee hinkriegt, kriegt man das auch mit andere, ähnlichen Bohnen hin. Aber trotz dem, dass Kaffee an sich nicht schlecht wird, sind Kaffeebohnen trotzdem Lebensmittel und die sind üblicherweise besser wenn sie frisch sind. Sprich: Finger weg von Restpostenkaffee.

Möchte man Feintuning betreiben, gibt es aber einige Variablen an denen man drehen kann. Dazu gehören der Mahlgrad der Bohnen, die Durchlaufzeit (bzw. Zieh-Zeit) des Wassers, die Temperatur des Wassers und tatsächlich auch das Wasser selbst (speziell die Wasserhärte; da Leitungswasser oft zu hart ist und Flaschenwasser zu weich, mischen es manche Leute). Wenn man einen Espresso zubereitet kommen noch der Druck mit dem das Wasser durchgedrückt wird, sowie der Anpressdruck mit dem das Kaffeepulver komprimiert wird. Wenn man sich richtig mit Kaffee beschäftigt spielen auch die Anbaugebiete

Das ist jetzt zwar länger geworden als gedacht, aber hilft vielleicht trotzdem dem einen oder anderen weiter.

mrzero158 Avatar
mrzero158:#49011

Kaffeebernd noch mal, noch ein paar Kleinigkeiten zum Thema Gut zu wissen.

Die Sache mit der Bekömmlichkeit: In der Regel vertragen die Leute Espresso eher als normalen Kaffee, was zum einen an der längeren Röstung liegt, bei der mehr Säure verloren geht, zum anderen auch an dem mehr an Ölen.

Für die Junkies: Robusta hat mehr Koffein als Arabica, bei der Extraktion als normaler Kaffee wird auch mehr entzogen als bei Espressos (also am verwendeten Kaffeemehl gemessen, da bei Kaffee mehr Wasser verwendet wird, ist das Verhältnis pro Endliter Kaffee schwerer zu definieren).

Und für die Paranoiden: Nein, Kaffee entzieht dem Körper kein Wasser. Genaugenommen darf es sogar in der Flüssigkeitszufuhr mitgerechnet werden. Das einzige ist, dass es harntreibend wirkt.

alessandroribe Avatar
alessandroribe:#49013

Äh, Kaffeebernd braucht scheinbar Kaffee. Selbstsäge wegen Versagerdreher.

Bei der Extraktion als normaler Kaffee ist mehr Koffein in der Portion (weil einfach größer), aber in Litern gemessen ist im Espresso mehr.

nicoleglynn Avatar
nicoleglynn:#49014

>>48785
Gewöhnlicher gemahlener Filterkaffee von Markenherstellern von Aldi bis Tschibo wird nicht mit Maltodextrin oder Karamell gestreckt. Das würden die atomgenauen Labore von Stiftung Warentest und Ökotest herausfinden. In allen Artikeln rund um Kaffee in den vergangenen 30 Jahren war darüber nichts zu lesen. Außerdem hätte sich das als Skandal in den Medien gefunden, ähnlich wie die Gammel- und die Pferdefleischskandale in Fertigfleischgerichten.
Die Streckgerüchte sind urbane Legenden.

Pfuschereien passieren beim "kleinen, edlen, superteuren, hochwertigen handwerklichen Röster des Vertrauens™ im kleinen Geheimtipp-Lädchen", der kaum überwacht / unabhängig getestet wird und von seinen Kaffeelüftern i.d.R. blindes Vertrauen genießt. Denn was 35 NG/Pfund kostet, muss einfach Spitze sein. XD


Es stimmt allerdings, dass in gemahlenem Kaffee theoretisch mehr fehlerhafte Ware vermahlen werden kann und wohl auch wird. Zum Teil fleckige, kleine, verschrumpelte, zerbrochene Bohnen, alles was nicht in die ganze-Bohnen-Tüten reinkann.

Das heißt jedoch nicht automatisch, dass gemahlener Kaffee deswegen schlechter ist oder nur aus fehlerhafter Ware besteht. Wenn in der Kaffeerösterei direkt nach dem Rösten zerbrochene und verschrumpelte Bohnen gemahlen und vakuumversiegelt werden, ist das Pulver nicht zwingend weniger aromatisch als aus ganzen Bohnen gemahlen.

peterlandt Avatar
peterlandt:#49015

>>49014
>Das würden die atomgenauen Labore von Stiftung Warentest und Ökotest herausfinden. In allen Artikeln rund um Kaffee in den vergangenen 30 Jahren war darüber nichts zu lesen.
>Die Streckgerüchte sind urbane Legenden.
Nix wissen, aber labern. Super.
https://www.wettbewerbszentrale.de/de/branchen/lebensmittel/pressemitteilungen/_pressemitteilung/?id=177
>Die Wettbewerbszentrale hatte es als irreführend beanstandet, dass auf den genannten handelsüblichen Kaffeepackungen für die betreffenden Sorten kein Hinweis darauf erfolgte, dass es sich tatsächlich nicht um 100 % Kaffee handelte. Denn die Kaffeepackungen enthielten nicht 100 % Kaffee, sondern ca. 90 % Kaffee und ca. 10% Karamell und/oder Maltodextrin. Dass die Packungen unter dem Hinweis „Melange“ in Verkehr gebracht werden, ändert aus Sicht der Wettbewerbszentrale nichts an einer Irreführung. Unter diesem Begriff stelle man sich nicht vor, dass die Röstkaffeepackungen neben Röstkaffee auch Karamell enthalten.

Fand auch in der Presse damals ein deutliches Echo.

cheezonbread Avatar
cheezonbread:#49017

Bernd würde zu gerne einmal ein wirklich professionell gebrühter/gefilterter/gepresster was auch immer Kaffee erleben. Gleich welches Café er testete, überall bedient man sich nur (noch?) an den üblichen Vollautomaten. Was irgendwie schon arger Beschiss ist, angesichts dessen das dabei 3-4 NG fürs Knöpfchendrücken und gelegentlichem Nachfüllen von Bohnen verlangt wird.

rdbannon Avatar
rdbannon:#49019

>>49017
Wo kommst du denn her? Vielleicht kennt ein Bernd eine Adresse.

HenryHoffman Avatar
HenryHoffman:#49021

>>49017
Cafés sind ja auch Massenkrebs für Leute die dabei Kuchen essen wollen.

Richtig Kaffee gemacht wird eher in Kaffeeläden oder anderweitigen Etablisements.

In meiner Stadt bekommt man den besten Kaffee im Zigarrenladen.
Die haben Sorten/Marken von denen Cafés noch nicht mal was gehört haben und wissen auch wie man die entsprechenden Siebträger bedient.
Obwohl die kleine Blonde mehrere Minuten damit beschäftigt ist kostet das unterm Strich mit 2NG gerade mal den Materialpreis.
Das ist die Masche dahinter. Eigentlich ist es ja ein Zigarrenladen. Damit man, trotz des Rauchverbots, Kaffee schlürfen kann während man sich Zigarren aussucht, "verkauft" er auch Kaffee und den kann man selbstverständlich vor Ort verköstigen.
Würde er da groß Gewinn drauf schlagen wäre das Finanzamt wohl eher nicht damit einverstanden.


>>48783
>Mahlen
Du willst ein Scheibenmahlwerk oder ein Kegelmahlwerk.
Diese Häcksler-Teile produzieren nur ungleichmäßigen Müll.
>Elektrisch
beachte, dass die Billiggeräte (Alles unter 150€) eher auf "schnell" ausgelegt sind.
Der Kaffee ist danach spürbar wärmer und auch leicht nachgeröstet.
Deswegen ist auch ein Keramikmahlwerk empfehlenswert.
Das wird nicht so schnell heiß und der Mahlvorgang belastet das Kaffeearoma nicht so stark.
>per Hand
Produktempfehlung: Hario Skerton
Man braucht ein bisschen bis man seinen Mahlgrad gefunden hat (Der übrigens je nach Zubereitungsart wechselt. Und für schnellen Wechsel ist die Hario eher nichts, weil keine Skala/Referenz) aber das Ergebnis ist vor allem für groben Kaffee wie er auch bei French Press gebraucht wird sehr gut.
Falls du nur eine Tasse am Morgen trinkst ist das die beste Lösung.
Falls du mehr willst mahlst du dir damit nen Wolf.
Für 60gr Kaffee hängt man da schon ein paar Minuten dran.

>Bezug
Dieser Bernd kauft wegen Verfügbarkeit meist den Gepa aus dem Supermarkt.
Kommt oft sortenrein und der Röstgrad ist gut getroffen.
Lass dich nicht von so schwarz/weiß-Blödsinn verarschen. In D wird jeder Kaffee gleich und mit dem schonendsten Verfahren geröstet.

In Onlineshops oder bei der örtlichen Rösterei gibt es schon bessere Produkte.
Persönlich bringen die mir nichts, weil ich die zusätzliche Qualität mangels Brühkompetenz nicht aus der Bohne bekomme.

Du kannst dich schon mal für eine Seite im Sortenrein- oder Blend-Krieg entscheiden.

>>48791
Hab meine Mühlen noch nie gewaschen. Ist ja nur Kaffee drin.
Solange die nicht länger steht wird auch das Fett nicht ranzig und mehr kann da nicht schlecht werden.

Shriiiiimp Avatar
Shriiiiimp:#49024

>>49021
>In D wird jeder Kaffee gleich und mit dem schonendsten Verfahren geröstet.
Qualle? Die meines Wissens nach am Massenmarkt am meisten verbreitete Art der Heißluft-Schockröstung mit anschließender Abkühlung mittels Wasserdusche hat mit schonendem Röstverfahren meiner Meinung nach wenig zu tun. Nur sagen.

>>49015
Ganz zu schweigen von Astwerk und vor allem dem gesteigerten Wasseranteil und vor allem diesem unsäglichen Melange-Kaffee. Macht insgesamt schnell mal fast 100g im Pfund Bohnen. Hauptsache billig.

leandrovaranda Avatar
leandrovaranda:#49025

>>49019
Schwaben

>>49021
Ihm natürlich unbekannte Insidergeschäfte nützen Bernd leider genauso wenig wie solche, in denen der Kaffeegenuss als netter Zusatz verstanden werden muss. Ein Raucherbernd möchte er nicht werden.

bruno_mart Avatar
bruno_mart:#49026

>>49024
>Qualle
Hat Kaffee-Bernd im Bezug auf den Tchibo Schwarz-Weiß mal auf /b/ gesagt. Qualle dazu habe ich nicht gespeichert.

>>49025
Damit wollte ich sagen, dass du für guten Kaffee nicht nach Cafés suchen sollst.

roybarberuk Avatar
roybarberuk:#49032

Tips für guten Kaffee in Hamburg? Sowohl bereits zubereitet als auch Bohnen/Pulver zur Weiterverarbeitung zu Hause.

chrisvanderkooi Avatar
chrisvanderkooi:#49033

>>49024
>schonendem Röstverfahren
Etwas so stark erhitzen, dass es teilweise verkohlt und die Verkohlung zeitnah stoppen. Das ganze im grosstechnischen Produktionsbetrieb Bernd. Wie würdest du es denn technisch umsetzen, so dass die Methode schonender ist?

ripplemdk Avatar
ripplemdk:#49036

>Lohnt sich das?
Ich finde nicht, wenn du den bereits gemahlenen Kaffee luftdich abpacken kannst.

rcass Avatar
rcass:#49037

>>49032
Kaffeerösterei Burg, Eppendorfer Weg.
Hat natürlich auch seinen Preis, dafür röstet man dort selbst vor Ort und in allen möglichen Qualitäten.
Grüß den Jens von mir.

andyisonline Avatar
andyisonline:#49041

Bernd erkennt scheinbar einen guten Tipp nicht wenn er ihm mit einem Hammer in die Visage gerammt wird.
>>48831
Schon mal was von Beispielen gehört?
Es ist zumindest ein Anfang zu wissen, dass der Kaffee nicht überall gleich ist. Import/Export-Varianten, das kennt man nicht nur von Kaffee.
Guinness schmeckt in Irland auch besser.

>>48829
Ich weiß ja nicht, ob du mal in Italien warst, aber ja, das wollte ich damit sagen. Natürlich ist Italien nicht die Kaffee-Weltmacht, aber ich rede auch von Espresso und da sind die namhaften Markenkaffees einfach nicht zu vergleichen.

joe_black Avatar
joe_black:#49042

>>48831
Eine gute Kaffeemühle kostet eben Geld. Das fängt bei mindestens 100NG an. Will ich sehen, wie du den Mahlgrad von vorgemahltem Espresso mit einem Minimixer von Lidl hinbekommst.

anjhero Avatar
anjhero:#49046

>>49015
>auf den genannten handelsüblichen Kaffeepackungen für die betreffenden Sorten kein Hinweis darauf erfolgte, dass es sich tatsächlich nicht um 100 % Kaffee handelte. Denn die Kaffeepackungen enthielten nicht 100 % Kaffee, sondern ca. 90 % Kaffee und ca. 10% Karamell und/oder Maltodextrin.
Aha. Welche betroffenen Sorten und Marken und Hersteller und welches Jahr war es denn?
Krüger Family-Instantkaffeemischung con Latte und Cappucino?
Oder Aldi Amaroy Unser Bester 100% Arabica Filterkaffee?

franciscoamk Avatar
franciscoamk:#49047

Nö. Aus dem Echo in der Presse konnte Bernd nur entnehmen, daß die Verdummerzentrale sich wieder mal wegen nichts aufgeregt hat.
Es wurde berichtet, daß korrekt etikettiert wurde nämlich Karamell o.ä. in der Zutatenliste, sowie die ganze Packung als "Melange". Nur aufgeplustert hatten sie sich, weil es nicht in 40 Punkt draufstand, am besten als Titel: "Gestreckter Kaffee".

Es stimmt daß die Hersteller das lieben, weil es ihnen Bohnen und Kaffeesteuer (etwa 1 Euro/kg) spart, andererseits steht es drauf und manche Leute kaufen das auch wegen des Geschmacks, eine Sorte ist z.B. Rondo Melange

itsracine Avatar
itsracine:#49049

Ok, habe nun den Link geschaut:
>Dass die Packungen unter dem Hinweis „Melange“ in Verkehr gebracht werden, ändert aus Sicht der Wettbewerbszentrale nichts an einer Irreführung. Unter diesem Begriff stelle man sich nicht vor, dass die Röstkaffeepackungen neben Röstkaffee auch Karamell enthalten.
>„Melange“

Also stand eindeutig auf der Packung, dass es sich nicht um 100% Kaffe sondern um eine Melange, also eine Mischung aus Kaffee und X handelt. Verstehe das Problem nicht.

Bei den Aldi-Filterkaffees und Lidl und z.B. Dallmayr Prodomo steht 100% Arabica drauf und laut Stiftung Warentest mit ihren genetischen Feintests und Säureverteilungen in den Chemielaboren ist auch wirklich stets 100% Arabica drin wenn 100% Arabica (oder 100% Hochlandkaffee) auf der Packung steht.

Eduscho Gala Nr.1 und die massiv in den Medien beworbene Jacobs Krönung haben übrigens ein unklares "Feinster Röstkaffee" o.ä. auf der Packung, was auf einen erheblichen Anteil von billigen kratzigen Robusta-Sorten schließen lässt.

herrhaase Avatar
herrhaase:#49050

>>49049
Robusta ist aber weniger sauer und daher z.B. bei Espresso oft anteilig enthalten, er sorgt für den "schokoladigen" Geschmack.

Außerdem gibt es natürlich sowohl bei Arabica als auch bei Robusta verschiedene Qualitäten.

Hier z.B. mal ein Espresso aus 100% Robusta.
http://www.roesterei-schwarzwild.de/kaffees.html

pf_creative Avatar
pf_creative:#49051

>>49033
Langzeitröstung wird halt bei niedrigerer Hitze und dafür länger gemacht. Damit trifft man den Röstpunkt leichter.

Ich finde das schon immer fraglich, ob das auch schonender ist bzw. ob da Schonung überhaupt eine Rolle spielt.
Unterm Strich versucht man den perfekten Röstgrad zu treffen.
Wer könnte das besser als eine auf die Millisekunde getaktete Industrieanlage.

>>49046
Hab den Aldi Süd Kaffee eigentlich als ganz gut in Erinnerung.

xarax Avatar
xarax:#49055

>>49051
Das Argument gegen die Schnellröstung lautet, dass die heiße Luft die Bohnen außen viel schneller erwärmt als innen, so dass die Röstung ungleichmäßig ist. Ob das bei 2-5 Minuten Röstdauer zutrifft, kann Bernd nicht beurteilen.

dhooyenga Avatar
dhooyenga:#49057

>>49055
Bernds Opa hat bis in die 1960er Jahre nur Rohkaffee gekauft und Zuhause selber geröstet.
Er sagte immer, es war ein bisschen Glücksache den richtigen Moment zum Aufhören zu treffen, da die Kaffeebohnen noch "nachheizten".
Seine Kaffesorten von damals hat er später vermisst (eigene Zusammmischung aus Kölner Kaffeladen), das Selberrösten nicht.
Er hat aber immer selber gemahlen, mit elektrischer Kaffeemühle mit Stahlmahlwerk.
Ok., war alles Bernd.

joki4 Avatar
joki4:#49059

>>49025

In Stuttgart-West ist das Mókuska Caffè der richtige Anlaufpunkt, in Stuttgart-Ost Schwarzmahler (hat aber miese Öffnungszeiten). Das 8 days a week war bis Ende letzten Jahres noch ein guter Anlaufpunkt, hat aber wegen Bau zumachen müssen und suchen nun ne neue Örtlichkeit. Alle bieten auch Bohnen an.

In Ludwigsburg wäre das Bubbles mein erster Anlaufpunkt, hat aber nur wenig Auswahl. Mehr Auswahl gibt es im Arabica, doch kommt die Expertise nicht ganz ran. Zudem wird der Kaffee nicht optimal gelagert und der Besitzer hat fast immer nur eine von zwei Robusta Kaffees in der Mühle.


Generell lassen sich brauchbare Läden oft schon anhand der Espressomaschine vorab aussieben. Alles was einen Knopf für Cappuccino und Co hat ist schonmal schlecht. Die Leute dort haben ziemlich sicher keine Ahnung von Kaffee. Eine Espressomaschine braucht nicht mehr als einen Siebträger und eine Milchlanze (die nach jeder Anwendung gereinigt werden muss).

Wenn irgendwo eine hohe Elektra steht ist das schonmal ein gutes Zeichen, aber auch die normalen Elektras, La Marzoccos, Victoria Arduinos sind gute Anzeichen. Sogar einfache Bezzeras sind um ein vielfaches besser als ein Vollautomat. Wobei das natürlich nur Anzeichen sind, dass die Chance besteht, dass der Benutzer ungefähr weiß was er tut, am Ausprobieren kommt man nicht vorbei. Es sollte nach Möglichkeit auch mehr als eine Kaffeemühle geben und man dir zumindest die Auswahl zwischen kräftigen und fruchtigen Bohnen anbieten.

Idealerweise bietet ein guter Laden aber auch Kaffee aus dem Handfilter oder ähnlichem an, in der Regel steht also noch mehr Equipment als nur die Espressomaschine und eine Mühle rum.

emmakardaras Avatar
emmakardaras:#49063

IIRC hat jeder Tchibo-Stand im Supermarkt eine große Kaffeemühle mit einstellbaren Mahlgraden und Bedienungsanleitung stehen. Gröber für diese Runterdrück-Kaffeeglaskannen, feiner für Muttis Mitropa-Kaffeemaschine.

Was spricht dagegen, dort eine Packung Bohnen - egal von welchem Anbieter - zu mahlen und sie zuhause in ein luftdichtes Einweckglas mit Gummirung und Drahtbügelverschluss umzufüllen?
Ich habe das noch nie probiert, aber vielleicht könnte man - nach Rücksprache mit den Leuten am Info-Stand des ladens - sogar ein Einmachglas von zuhause mit in den Laden bringen, den gemahlenen Kaffee vor Ort umfüllen und an der Kasse die leere Bohnentüte zum EInscannen vorzeigen?

woodydotmx Avatar
woodydotmx:#49064

>>49063
> aber vielleicht könnte man
Lässt du besser Bernd. Die Kaffeemühle mahlt direkt in die Kaffeetüte. Mit einigen Zentimetern Luft, zwischen Mühlenende und Einmachglas verteilt sich statisch geladener Kaffeestaub auf Bernd und Umgebung. Ausserdem dürfte es Hygienebedenken beim Personal geben.
Besser, du mahlst dort in eine Tüte und füllst zuhause um in eine Vakuumdose.

dwardt Avatar
dwardt:#49073

>>49063

Wenn du einfach nur Kaffee möchtest, spricht nix dagegen.

Wenn du potentiell das Optimum aus einem Kaffee herausholen willst, willst du den Kaffee wirklich frisch gemahlen haben (egal wie dicht verpackt, aber Aromen verlassen trotzdem das Kaffeemehl und die Öle werden auch nicht besser, sprich die feinen Geschmäcker weichen mit der Zeit immer weiter ab), du willst vielleicht mit dem Mahlgraden experimentieren und vor allem willst du verfickt nochmal keinen Scheiß Tchibodreck!

Aber wenn du einfach nur Kaffee willst ist das trotzdem völlig in Ordnung.

Beachte aber die guten Einwände von
>>49064

ryandownie Avatar
ryandownie:#49091

>>49041
>Es ist zumindest ein Anfang zu wissen, dass der Kaffee nicht überall gleich ist. Import/Export-Varianten, das kennt man nicht nur von Kaffee.
Aha. Ist weder ein Geheimnis, noch eine Absurdität; weshalb du auch immer darauf rumreitest. Großindustielle Fertigung und so.

>Ich weiß ja nicht, ob du mal in Italien warst, aber ja, das wollte ich damit sagen.
Ach Bernd. Mal wieder eine großartige Verallgemeinerung. Mit der Aussage "Espresso in Italien beschte" lässt du die signifikanten regionalen Unterschiede der Espressomischungen (wie du oben schon selbst bemerkt hast) in Italien völlig ausser Acht. In Süditalien werden Espressomischungen mit bis zu 40% Robusta-Anteil getrunken. Bei den Norditalienern wird hingegen hauptsächlich 100% Arabica getrunken; der deutschen Möchtegern-Lavazza-Espressoelite ist bekanntlich jede Art der Robustamischung Ware minderer Qualität. alsob.jpg

>Natürlich ist Italien nicht die Kaffee-Weltmacht, aber ich rede auch von Espresso
Wenn der Italiener von Kaffee (Caffé) spricht, meint er Espresso. Wo sich die Touristen nicht mehr auf die Füße treten und hauptsächlich "echte" Italiener verkehren, wird "unser" Filterkaffee Caffè tedesco garnicht erst angeboten. Allerdings bekommst du da auch keinen Lavazza. Aber den gibts ja an der Autostrada.

>und da sind die namhaften Markenkaffees einfach nicht zu vergleichen.
Womit? Anderen namhaften Markenkaffees? Eduscho Gala Espresso? Produkte von kleinen Röstereien? Übrigens sind untergärige Biere der namhaften Markenhersteller in Deutschland ebenfalls einfach nicht zu vergleichen.

Bernd, auch beim Kaffee ist es wie in der sonstigen Lebensmittelindustrie: Ein großindustriell Hergestelltes Produkt wird nie die Qualität eines spezialisierten Kleinherstellers liefern können. Klar gibts auch beschissene Kleinröstereien, wie es aber übrigens auch industrielle Fertiger mit guten Produkten (hier ist meiner Meinung nach illy aufzuführen) gibt. Nur das der Kleinröster bei schlechter Qualität und resultierender schlechter Nachfrage zum nachbessern oder aufhören verdammt ist. Aber allein wegen schonender Röstung von kleineren Mengen und kürzeren Distributionswegen = frischerer Bohne ist der örtlich ansässige Röster für den feinen Bezug meiner Meinung nach immer vorzuziehen.

mauriolg Avatar
mauriolg:#49162

Vielleicht noch ein Protipp für Espresso-Bernd, der eine elektrische Mühle mit Kegelmahlwerk zum kleinen Preis sucht. Bei den billigen DeLonghi-Mühlen (KG79 im Video, Bernd hat eine KG89, evtl. das Nachfolgemodell) kann man die Achse zum Einstellen des Mahlgrads rausnehmen, dann von Hand die Einstellung verändern und sie wieder einsetzen, dadurch verändert man den Bereich der Einstellbarkeit des Abstands im Mahlwerk (Also z.B. von Serienmodell: Grob bis mittelfein zu mittelfein bis superfeiner Staub in der modifizierten Version).
https://www.youtube.com/watch?v=Rf43mq-xmm8

joshclark17 Avatar
joshclark17:#49204

>>49037
Danke, werde ich die Tage mal testen.

hota_v Avatar
hota_v:#49437

Bernd hat jahrelang laffigen, lauwarmen Padkaffee oder überteuerten und übersüßten Kapselkaffee getrunken. Dann stellte er fest, dass Bohnenkaffee mittels französischer Presse viel leckerer ist. Und heute hat er in der Metro im Angebot Bild relatiert erstanden und freut sich.

antonyryndya Avatar
antonyryndya:#49528

Lohnt sich ein Kaffee/Tee-Goldfilter?
Damit ich mir die Kaffee- & Tee-Papierfilter sparen kann und vllt. noch besseren Geschmack erziele.

falvarad Avatar
falvarad:#49529

Dauerfilter sind durchaus eine Alternative.

Papierfilter haben zum einen ganz leichten Eigengeschmack, den sie in den Kaffee übergeben, so dass viele dazu neigen sie erstmal kurz mit heißem Wasser durchzuspülen, bevor sie Kaffee rein tun. Darüber hinaus saugt der Papierfilter Öl aus dem Kaffee auf, welches aber viele Aromastoffe transportiert und den Kaffee bekömmlicher macht.

Beides ist mit einem Dauerfilter nicht der Fall, was eindeutig für den Einsatz spricht. Dafür muss man diesen mit viel Wasser reinigen, also wenn es um Kostenersparnis geht müsste man mal genau nachrechnen. Und natürlich ist die Reinigung aufwendiger als bei einem Papierfilter den man einfach wegwirft.

Ob dieser Dauerfilter nun die Goldvariante sein muss, sei mal dahin gestellt, aber es ist eine verbreitete und gute Version.

nerrsoft Avatar
nerrsoft:#49530

Beides erreichbar durch überhaupt nicht filtern.

mfacchinello Avatar
mfacchinello:#49543

>>49437
Hast du gut gekauft, habe seit über 5 Jahren die Vorgänger-Version, sieht ein klein wenig anders aus aber wird innerlich wohl genauso aufgebaut sein.
Der Kaffee ist echt super und sogar dieses Milchschaum-Ding funktioniert 1A

cheezonbread Avatar
cheezonbread:#49561

>>49543
Danke. Ist ultraleicht zu reinigen, Kaffee super, Einstellmöglichkeiten klasse.

Neuste Fäden in diesem Brett: