Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2017-11-13 09:18:03 in /e/

/e/ 56107: Backfaden 2017

mbilderbach Avatar
mbilderbach:#56107

Liebe B/e/rnds,

nach langer Zeit ist es vielleicht wieder angebracht einen Backfaden zu starten; auch wenn Bäckerbernd als verschollen gilt, hoffentlich ist er nicht in den Ofen gefallen.

Es ist Winter wie uns Zeitumstellung und Temperaturen sagen und damit Backzeit. Egal, ob Weihnachtsplätzchen, Lebkuchenhäuser oder normale Kuchen und Brote. Zu dieser Jahreszeit lohnt es sich immer den Ofen für Schmackhaftes anzuwerfen und muckelig warm wird es dann auch - natürlich nicht für Euch, sondern für den gehenden Hefeteig.

Daher möge die Jahreszeit des Backens beginnen, denn backen ist Liebe, denkt nur an Streuselkuchen.

keyuri85 Avatar
keyuri85:#56109

Um mit guten Beispiel voran zu gehen direkt ein paar Bilder von der gestrigen Backaktion.

Es ist mein erster Versuch eines Hefezopfs. Wofür erstmal das Internet besucht werden musste, um zu lernen wie man flechtet. Ich bin mit dem Erstversuch ganz zufrieden. Erstaunlicherweise ist der Restezopf, der kleine von den beiden, besser aufgegangen. Das Internet und die Bäcker scheinen sich zu streiten, ob man die Zöpfe vor dem Flechten oder nach dem Flechten länger gehen lassen soll. Das bessere Ergebnis hat das vor dem Flechten gehen lassen erbracht. Insgesamt habe ich dem Hefeteig aber nicht genug Zeit gegeben, bzw. war es zu kalt in der Küche. Erkennbar ist das auf dem dritten Bild an der Krume, die unteren 1-2 cm sind nicht so fluffig aufgegangen wie sie sein sollten. Möglicherweise braucht es auch etwas weniger Temperatur, dafür aber länger. Meine Oma meinte sogar, sie dreht nach und nach die Temperatur höher beim Backen, davon habe ich noch nie gehört, aber wird ausprobiert.

nateschulte Avatar
nateschulte:#56110

>>56109
Wo der Ofen warm war und ich motiviert ist noch ein wirklich sehr einfaches Brot hinter geschossen worden. Der Teig muss aufgrund von sehr viel Hefe, ein kompletter Würfel, nur etwa eine Stunde gehen bevor er geknetet wird, nochmal geht und in den Ofen geht. Sozusagen Blitzbrot, wenn ich an die 55 h Gehzeit des Baguettes denke. Es sind 400 g 405er Mehl und 100 g Roggen 605er. Alles ist schön aufgegangen, aber der Teig selber hat überhaupt keine Standfestigkeit und ist recht flüssig, was in diesem Fladen resultiert. An sich sollte der Teig in einer Kastenform gebacken werden, aber Kastenformbrote sind nicht so meinst.

Es ist erstaunlich gut aufgegangen, die Küche war natürlich auch warm genug nach dem Hefezopf, wie an der Krume erkennbar ist. Der Geschmack ist positiv neutral, aber bei so kurzer Gehzeit ist auch nicht viel zu erwarten. Vielleicht hat auch die Autolyse geholfen, d.h. alle trockenen Zutaten in eine Schüssel, in der Mitte eine Kuhle machen, dort die Hefe einbröseln mit einem Teil Zucker und Wasser, leicht verrühren. Diese Flüssigkeit erstmal 10 Minuten stehen lassen, dadurch wird die Hefe aktiv und verteilt sich danach besser im gesamten Teig.

surajitkayal Avatar
surajitkayal:#56111

>>56107
Mal die gesammteln Werke angehangen, bevor die obligatorische Frage danach kommt.

sava2500 Avatar
sava2500:#56124

>>56109
Nun ergibt die "Dampfgar?"-Funktion "Hefeteig gehen lassen" Sinn!

Ein Backblech kann schwer in eine Schüssel über einem Wasserbad gepfriemelt werden.

kazukichi_0914 Avatar
kazukichi_0914:#56128

Hallo Backbernd, unweihnachtliche Frage:
Lohnt es sich (wirtschaftlich), Hefezopf selbst zu backen?

Danke!

lanceguyatt Avatar
lanceguyatt:#56130

Bernd hat Kekse gebacken.
Eigentlich sollten es Vanillekipferl werden aber da Bernd den Puderzucker vergessen hatte und er starke Ohrenschmerzen bekam als er sein Zucker klein mahlen wollte entschied er sich für normale Vanille-Kekse mit ein wenig Zucker obendrauf

orkuncaylar Avatar
orkuncaylar:#56135

>>56130
>und er starke Ohrenschmerzen bekam als er sein Zucker klein mahlen wollte
Das kann ja auch eigentlich nicht gesund für den Mixer sein, nicht? Bernd sieht das immer mal in Mixer-Testvideos, aber macht man damit nicht seine Klingen stumpf?

nehemiasec Avatar
nehemiasec:#56138

Zumindest hat der Mixer/Mühle den Bernd letztens beim Liddl gekauft hatte in der Anleitung stehen damit keine Kaffeebohnen zu mahlen.
Mift. Genau das wollte Bernd. Hat er eben eine mechanische Nostalgie gekauft woanders.
Die mahlt bestimmt auch Zucker fein (allerdings je feiner desto länger dauert es, also 0.15 mm vielleicht, 50 µm staub kann man nicht erwarten. Für Mokka reicht es)

bighanddesign Avatar
bighanddesign:#56144

>>56135
Habe es in einer Glasschüssel mit einen Glas versucht klein zu machen. Ein überaus ekliges Geräusch war das

aleclarsoniv Avatar
aleclarsoniv:#56154

>>56128
Rechnen wir mal ca.:

Mehl 500 g = 50 Cent (bei 1 €/kg)
Hefe 20 g = 4.5 Cent (bei Würfel 40 gfür 9 Cent)
Zucker 75 g = 7.5 Cent (bei 1 €/kg)
Milch 250 ml = 15 Cent (bei 1l für 60 Cent)
Ei 1x = 10 Cent (Wenn nicht Bio)
Butter 75 g = 60 Cent (bei 2€/Stück)

Total: 147 Cent + Energiekosten von 1 kw/h für 22 Cent = 169 Cent für ein großes Blech Hefeteig. (Salz ignorieren wir mal)

Also für nicht mal 2 € so einen großes Hefezopf ist durchaus wirtschaftlich, natürlich sind teurere Zutaten möglich.

suprb Avatar
suprb:#56159

>>56158
Was ne Scheiß Arbeit.
Nie wieder!

Aber schmecken prima :3

Neuste Fäden in diesem Brett: