Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-02-03 03:57:42 in /f/

/f/ 34470: Motoröl

mikaeljorhult Avatar
mikaeljorhult:#34470

Bernd hat sich neulich beim Ölkauf vergriffen. In dem Glauben, normales 10W-40 von Liqui Moly zu kaufen hatte er versehentlich das Zeug mit dem MoS2-Zusatz gekauft. Der Witz: dieses hat aufgrund des Festschmierstoffzusatzes keinerlei Herstellerfreigaben, hinten steht lediglich "entspricht den Normen XYZ".

Daraufhin wollte Bernd es genauer wissen, umfangreiche Recherchen wurden im Zwischennetz getätigt. Folgendes ist dabei zutage gefördert worden:

1. MoS2, Molybdän(IV)sulfid ist ein Festschmierstoff, der schon im zweiten Weltkrieg verwendet wurde, da gute Notlaufeigenschaften. Bei einem Treffer setzte die Schmierung nicht sofort aus und der Pilot konnte noch notlanden. Ähnliches ist wohl auch einem Opelfahrer passiert: er riss sich, weiß Gott wie, die Ölwanne beim Fahren ab und fuhr dann noch 12 km zur Werkstatt mit dem Ergebniss: keinerlei Schaden durch fehlende Schmierung.
Gemeinhin gibt es wohl die Meinung, der Schmierstoff ist längst veraltet und moderne Additive können das um Welten besser. Einige Personen behaupten, sie Nutzen das Zeug seit Jahren in ihren Fahrzeugen ohne Schäden, andere dagegen wie in der Industrie bei Kugellagern die Schmierwirkung völlig ausgesetzt hat.

2. Sämtliche Internetforen führten Bernd immer wieder zu den Beiträgen eines gewissen Motor-Talk-Nutzers namens "sterndocktor". Der angebliche Schmierstoffexperte wurde derart oft zitiert, dass es Bernd die Fußnägel hochrollte.

3. Auf heise.de fand ich einen weiteren Experten, der den vermeinlichen Bezahlschreiber über Fangfragen entlarvt haben will. Für mich laß sich sein Pfosten allerdings ebenfalls wie der eines Bezahlschreibers.

Bernds Fazit: Motoröl ist laut Zwischennetz eine Glaubensfrage. Drinvor: Wilkommen im Jahr 2000, guten Morgen etc pp
Seinen ca. 25 Jahre alten Motoren ist es vermutlich schnurzpiepegal was für Superduperöle sie reingeschüttet bekommen, solange es nicht gerade die billigste Einbereichsplörre vom Baumarkt ohne jegliche Zusätze ist.

Und nun zur eigentlichen Frage an Bernd: welche Erfahrungen hat er bezüglich des Themas schon gemacht? Da sich hier ja schon der ein oder andere Ingenieur für Fahrzeugtechnik alsob zu Wort gemeldet hat wäre diesbezüglich ein Kommentar mal wünschenswert.

Zum Schluss noch ein paar Quellen:
http://www.motor-talk.de/forum/mos-2-im-oel-gut-oder-ueberfluessig-t2164153.html#post36447473 - Der lustige Opelfahrer
http://www.motor-talk.de/forum/welches-motoroel-t230315.html?page=7#post1834066 - Auftritt des Doktors mit der Lese-/Rechtschreibschwäche
http://www.heise.de/forum/Autos/Artikel-Foren/Oel-Studie-zeigt-grosse-Gleichgueltigkeit/Halbwissen/posting-267172/show/ - der Denunziant

vladyn Avatar
vladyn:#34472

Kaufe generell bei oelshop24 oder ähnlichen, da kostet das Markenzeug so viel wie im Baumarkt der Billigkram. Nehme dann die Marke mit Freigabe, die gerade am günstigsten ist. Ob das nun LiquiMoly, Castrol oder Mobil1 ist, hat mich noch nie gekümmert. Gemischt wurde auch schon. Bisher keine Motorschäden oder sowas.

Hersteller sagt bei mir 0W40 oder 5W50, in Foren sind aber viele Leute der Meinung, dass 10W60 dem Auto am besten tut, darunter auch der angesehendste Expärde des Forums (selbst Werkstattbesitzer). Es sind mittlerweile zwei echte Lager "Hersteller weiß es am besten" vs "15 Jahre Erfahrung mit genau diesem Auto weiß es am besten" entstanden und die Diskussion eskaliert jedesmal, wenn irgendjemand das Wort "Öl" schreibt.
Kann nur sagen, dass ich anfangs 20tkm mit 0W40 gefahren bin weil Auto so übernommen und kein Schimmer und etwa alle 1500km einen Liter nachkippen musste. Dank autistischer Buchführung sogar nachvollziehbar, habe insgesamt 12 Liter nachkaufen müssen.
Dann auf 10W60 umgestiegen und seitdem in 15tkm knapp 3 Liter nachgekippt, der erste 5-Liter-Kanister steht immer noch halbvoll im Keller. Er scheint also deutlich weniger davon zu brauchen.

Was die Additive angeht: Sah mal Doku zu Superplus vs Ultimate102/V-Power/blablub. Wo sie zum Ergebnis kamen: Ja, da ist gewisses Zeuch drin, das macht aber massenanteilsmäßig so wenig aus, dass es von der Verbrennung her keinen Unterschied machen kann. Glaube am Ende war es unter einem Gramm pro Liter Sprit. So ähnlich wird es auch mit Öl sein.
Meine Meinung: Regelmäßiger Wechsel ist wichtiger als Markenschuchteley, solang man sich viskositätsmäßig dort aufhält, wo es für den Motor vorgesehen ist.

kennyadr Avatar
kennyadr:#34474

Haha, der strendocktor. Den kennt jeder, der mal im Internet zu Motoröl geforscht hat.

Bernd kauft für seine Motoren einfach etwas in der Spezifikation XXWXX und beachtet die Freigaben nicht. Motoren sind allerdings alle älter als 10 Jahre. Bernd fährt in seinem M54 anstatt des empfohlenen 5W30 allerdings sogar ein 0W40. Bernd kauft gerne Liqui Moli da preislich meist am interessantesten.

In seinen Oldtimer hat Bernd immer das billigste Castrol geschüttet, GTX 10W40. Das ist sicher um den Faktor 9000 besser als alles was es vor 40 Jahren für den Motor gab.

alexradsby Avatar
alexradsby:#34479

Gerade bei motor-talk.de und Konsorten findest du jede Menge Halbwissen. Wenn man den betreffenden Motor gut kennt und sich sicher ist kann man das Zeug schon mal reinkippen. Sonst würde ich nicht ohne weiteres so ein Ding mit Festschmierstoffzusätzen benutzen, da womöglich irgendein Detail nicht mit bedacht oder vergessen wurde. Ich denke die zuständigen Ingenieure werden sich bei der Schmierstofffreigabe schon was gedacht haben.

t. Ingenieur für Luftfahrttechnik

craighenneberry Avatar
craighenneberry:#34480

>>34470
In normalem Motoröl ist Zink der Festschmierstoff. Zink setzt jedoch stark den Katalysator zu und wird deshalb in modernen Motorölen nur noch so viel wie nötig verwendet. Keine Ahnung wie MoS2 zum Katalysator steht. An sonsten stimme ich zu, dass Öldiskussionen immer in Glaubenskriege ausarten.

robinlayfield Avatar
robinlayfield:#34486

Schöner Faden!

>>34470
>>34472
Habe gern gelesen.

canapud Avatar
canapud:#34494

Was ich an der Geschichte so erschreckend fand war die Tatsache, dass ein unverhältnismäßig hoher Anteil der Beiträge in völlig verschiedenen Foren, sei es nun MB, BMW, Audi/VAG oder weiß der Geier sich auf die Beiträge dieses sterndocktors stützten. Dem wurde da anstandslos alles aus der Hand gefressen, da haben sich sogar einige Leute eine Art "Ölwiki" auf Grundlage seiner Forenpfosten erstellt. Ich habe aber nirgendwo einen Hinweis darauf gefunden woher er sein Wissen hat, es hieß immer nur "ist so, ich bin Schmierstoffexpärrde. BENIS"
Hier mal zwei schnell ergurgelte Links dieser Sammlung:
http://www.automatikoelwechselsystem.de/files/Sterndocktor_welches_Motoroel.pdf
http://www.audiv8.com/german/faq/faq_show.php?id=16817

Falls Bernd ebenfalls derartige Wissensquellen oder sogar Literaturempfehlungen hat: Immer her damit :3

joshuapekera Avatar
joshuapekera:#34497

So lange der Herr Schmierstoffexperte oder Ingenieur nicht auch langfristige Erfahrungsberichte liefert, ist das geschriebene Expertenwissen sowieso irrelevant. Siehe Sternendoktor.

>welche Erfahrungen hat Bernd bezüglich des Themas schon gemacht?

Unsere Fahrzeugflotte fährt auf NoName-Öl und hat bei mehreren Fahrzeugen die Million überstanden. Es sind Kleintransporter, die täglich ca. 1000km unterwegs sind.
Fahre selbst auch keine Markenöle mehr. Aus offensichtlichen Gründen.

yassiryahya Avatar
yassiryahya:#34498

>>34494
Es gibt von Castrol einige Grundlagen unter dem Namen "ABC der Schmierung" - Natürlich hochgradig Markenverseucht aber die enthaltenen Informationen gehen über "Öl macht flutsch" deutlich hinaus.

vj_demien Avatar
vj_demien:#34499

Ja-ja, der Ölfaden.
Erstaunlich sachlich, muss man sagen. Ich erlaube mir ein Paar Kleinigkeiten zu erwähnen, die bisher nicht erwähnt wurden:
1) Öl ist nicht nur für Schmierung, sondern auch für Wärmeabfuhr da.
2) IDF erwähnten Castrol und Liqui Moly sind heine Ölhersteller, sondern Öl-Blender (Öl-Vermischer), die verschiedene Grundöle kaufen, vermischen und ggf. eigene Additive beigeben.
3) Diese Grundöle kaufen sie von Fuchs Petrolub in Mannheim. (Daher kann man getrost Fuchs kaufen (aber nur im Internetz - der Werksverkauf hat exorbitante Preise))
4) Allerlei "Wunderadditive" für Motoren die, rauchen wie ein 2-Takter und an der Tanke mehr Öl als Treibstoff verlangen, basieren auf Schwefel. Schwefel ist ein echt gutes Additiv, was Viskosität angeht, macht aber das Öl sauer, greift Gummi (Simmerring) an bedeutet das endgütige Aus für den Motor.

nehemiasec Avatar
nehemiasec:#34506

In Motoren mit Rußpartikelfilter verbietet sich Schmieröl mit MoS2-Zusatz (und organischen Phispahten) von vornherein, weil das mitverbrannte Öl den Filter schon nach kürzester Zeit unwiderbringlich zusetzt und auch nicht mehr durch Ausbrennen regeneriert werden kann, das ist Fakt, da braucht man nicht weiter drüber diskutieren.
Sulfid schadet auch dem KAT und kann mit Feuchtigkeit durch die Bildung von Schwefelsäure extreme Korrosion verursachen.
VW hatte ja bekanntlich da sehr große Probleme mit ihren DSGs in feuchtwarmem Klima und tauschte das Getriebeöl zurück zu bewährtem Mineralöl.

Ein gut gewartete Motor braucht kein Öl mit Notlauf-Additiv und um den regelmäßigen Ölwechsel kommt man auch damit nicht herum. Herstellerfreigabe sollte man zumindest noch beachten, solange es Garantie gibt, danach reicht auch eins mit passender Spezifikation.

darcystonge Avatar
darcystonge:#34508

Mit Motoröl experimentiert man nicht. Der Öldruck deines Fahrzeuges muss stimmen, denn das Öl ist nicht nur zum Schmieren da, sondern muss auch, je nach Motor, hydraulische betätigte Teile regeln (z.B. Nockenwellenverstellung via Flügelzellenversteller oder Hydrostössel) und Wärme abführen.
Deswegen muss die Viskosität schonmal passen, also kein 20W60 wenn du nicht in Afrika oder Australien fährst, da die Ölpumpe sonst möglicherweise andere Drücke aufbauen würde. Dies gilt allerdings nicht, wenn der Motor kräftige Leistungssteigerungen erhalten hat, da durch ein höheres Drehmoment Fürs Verständnis: (Newton-Meter kommen ja quasi die Newton von der Kraft auf dem Kolben und die Meter von Hebel der Kurbelwelle - Klar, dass man das Drehmoment auch mit einer anderen Kurbelwelle verändert könnte, wenn die Drehmomentsteigerung jedoch von den Newton - also der Kraft, die auf den Kolbenboden wirkt - her kommt, dann bedeutet dass, dass viel mehr Energie durch die Verbrennung entsteht was wieder abgeführt werden muss. Wenn also irgendein Affe einen Turbo oder eine Lachgaseinspritzung an seinen Serienmotor klatscht (mehr Sauerstoff bedeutet viel heißere Verbrennung) und mit der gleichen Kühlung und dem gleichem Öl rumfährt, kann ihm der Schmierfilm bei Volllast schonmal reissen. oder eine höhere Drehzahl (Motor dreht jetzt bis 8000 statt 6000 - der Arbeitstakt, in dem Verbrannt wird, folgt viel öfter, was bedeutet, dass mehr Hitze entsteht und abgeführt werden muss). Hier würde sich ein Öl mit einer an Hitze angepasste Viskosität rentieren.

Abgesehen von Viskosität gibt es natürlich auch noch zig Additive mit denen für Notlaufeigenschaften, Reinigung oder längere Haltbarkeit geworben wird. Meiner Meinung nach ein totaler Schwachsinn.
Wer für seinen Serienwagen Öl braucht, für den tut es auch das aus der Tankstelle. Irgendein billiges Baumarkt-Öl würde ich jetzt natürlich auch nicht nehmen.
Ich persönlich fahre meinen mit Royal Purple, sowohl im Motor als auch im Heckdiff und kann das Zeug nur empfehlen. Habe allerdings auch Bild relatiert unter der Haube und keinen schwulen 1,6er Turbo oder sowas.

Im Zweifelsfall eine Anfrage an den Hersteller schicken, die helfen dir dann weiter.

johnriordan Avatar
johnriordan:#34509

Lasst euch nicht von der Autoindustrie verarschen. Sonnenblumenöl tuts auch! Öl ist Öl!

Ferrarifahrer nehmen bitte extra virgine Leichtlaufolivenöl!

t. Sterndocktor

cat_audi Avatar
cat_audi:#34520

>>34470
Ich empfehle dir zweitakt Motoröl zu verwenden.

Ein viertel Liter 2T-Öl auf rund 60L Diesel reicht dafür aus. Und selbst das schlechteste 2T-Öl verbrennt im Dieselmotor schon sauberer als der Diesel-Kraftstoff. Um den Oxi-Kat muß man sich deshalb keine Sorgen machen!

Empfehlung: Das teilsynthetische Allround-2T-Öl von Liqui Moly (LM-1051) verwenden. Verbrennt praktisch rückstandslos u. auch aschefrei. Kann man deshalb sogar in Modellen mit Rußpartikel-Filter verwenden! Ist außerdem noch relativ günstig. Bei einem Autoteile-Großhändler bekommt man die Literdose schon für unter 5€.

Eine Tankfüllung verteuert sich damit also nur um gut einen €. Und für den Preis einer Hochdruckpumpe, oder selbst nur eines Injektors, könnte man sehr viel 2T-Öl kaufen!

>Für mich laß sich sein Pfosten allerdings ebenfalls wie der eines Bezahlschreibers.


Ist auch einer, erinnert mich an den Elektroautobezahlschreiber vor gut einem Jahr, der hier einen Beitrag nach den anderen hingerotzt hat.

joeymurdah Avatar
joeymurdah:#34521

>>34520
top lel. Ich schütte auch 2T-Öl rein. Auch aus der LM-Flasche, da sie einen praktischen Rüssel hat. Allerdings fülle ich sie aus einem 5l-Kanisrer nach.
Mache übrigens 100 ml auf Viertel Tank (17,5 l)

Nein, Veränderungen spüre ich fast keine, habe eh Reihenpumpe von Bosch, mache aber trotzdem weiter.

zacsnider Avatar
zacsnider:#34523

http://www.motor-talk.de/forum/20-sprit-von-deutschen-aeckern-und-nix-passiert-t1300915.html?page=9#post11255684

Sterndocktor rastet aus, bezeichnet User als Ossischwuchtel und wird von Motorengespräch panniert, oh dieses lel.

erikdkennedy Avatar
erikdkennedy:#35243

Bernd, du bist über die Zeit zu meinem besten Ratgeber geworden.

Fahre einen E46 318i VFL, gute 240.000km.
Würde nächste Woche gerne mein Öl wechseln lassen, sind schon über 25.000km / 1 Jahr seit dem letzten Mal. Allerdings großteils Langstrecke.

Habe jetzt einen 5L Kanister 5W30 Mobil 3000 gekauft, weil es im Angebot war für 22 Euro. Sollte ich ihn zurückgeben und mir doch lieber 0/5W40 holen?
Ist ja nur ein 4 Zylinder und die Langstrecke ist Landstraße. Ich fahre normal, gerne spritsparend, der Motor sollte nicht "zu heiß" werden. Oder ist das W30 auf Betriebstemperatur trotzdem tendentiell zu flüssig?

Danke im Voraus,
LG BRENT

aaronstump Avatar
aaronstump:#35244

>>35243

Du fährst keinen Evo, du kannst da reinkippen was du willst.

Meine Güte

safrankov Avatar
safrankov:#35245

>>35244
Ja da hast du schon recht, möchte aber trotzdem nicht wegen ein paar Euro ein Öl verwenden, das mir am Ende nur Nachteile brachte. Er soll noch ein bisschen halten.
Ab und zu habe ich besonders im kalten Zustand ein Tackern im Motorraum, sind vermutlich Hydrostößel... hoffentlich wird es mit frischem Öl wieder besser.

mat_stevens Avatar
mat_stevens:#35246

>>35243
Das gleiche Öl kippen wir in der Werkstatt überall rein und noch nie Probleme bisher, nur die multiair Motoren bekommen 0w40

markgamzy Avatar
markgamzy:#35247

>>35243

Solange du den Motor nicht ständig nahe dem Drehzahlbegrenzer bewegst, könntest du sogar 0W20 reinkippen.

trickyolddog Avatar
trickyolddog:#35249

>>35246
Soll das etwa heißen Deine Werkstatt hält sich weder an die Ölspezifikation noch Herstellerfreigabe und macht überall ein billiges 5W30 rein?

mbilderbach Avatar
mbilderbach:#35250

Das 5W30 hat ja sogar die Longlife-04 Spezifikation von BMW, s-so schlim kann es doch dann nicht sein.

Die 0/5W40 hätten LL-01, diese ist älter wird aber eher für den E46 empfohlen.

Na ja. Muss mir noch neue Sommerreifen bestellen - ich denke es werden Goodyear:
http://www.amazon.de/Sommerreifen-GOODYEAR-195-EfficientGrip-Performance/dp/B00AZTKN5I

Ich ziehe mir einfach für den Sommer 195er auf meine 15" Stahlfelgen vom Winter. 45€ pro Reifen ist schon netter als das Doppelte für 225R17. Scheiß auf die alten Alus. Einwände trotz Ölfaden?

Könnte in dem Zug aber auch gleich für 30 Euro Castrol 5W40 mitbestellen. Man kann im Kaufland doch mit Kassenbon das Öl zurückgeben, oder?

pls respond

tweet_john Avatar
tweet_john:#35252

>>35250
oooder, ich benutze einfach meine Winterreifen weiter und fahre sie immer Sommer ab. Haben aktuell so 5mm und nächsten Winter bräuchte ich wohl neue... fragt sich nur, ob ich mit meiner Fahrleistung da über den Sommer komme.
Oh Gott.

carloscrvntsg Avatar
carloscrvntsg:#35253

>>35252

chatyrko Avatar
chatyrko:#35255

>>35253
was jetzt genau? HILFE!

adriancogliano Avatar
adriancogliano:#35256

>>35249
Das õl hatt alle Freigaben von der FCA und es is billig im Einkauf

scottgallant Avatar
scottgallant:#35258

>>35256

So sieht die Realität nun mal aus, immer wieder lustig wenn Fachfremde so etwas zu hören bekommen, und dann aus allen Wolken fallen.

lel

terryxlife Avatar
terryxlife:#35263

>>35249
Anderer Werkstattbernd hier ...und auch noch Vertragswerkstatt für mehrere Marken - Bei uns kommt auch nur irgendein Öl rein, bei dem keiner weiß, welches, abgesehen von der Viskosität, es ist. Wir haben Anweisung, auf den Ölzetteln das anzukreuzen, was laut Herstellerangaben reingehört. Probleme gibts eigentlich keine Ausser, irgendein Kanacke vergisst die Ölablassschraube.

woodydotmx Avatar
woodydotmx:#35264

>>35255
;_;

superoutman Avatar
superoutman:#35265

>>35250
Willst die 17er verkaufen? Wo kommst her?

jajodia_saket Avatar
jajodia_saket:#35267

>>35265
wäre schon sinnvoll, klingt aber mühsam. Sind allerdings keine Original BMW Felgen.

kuldarkalvik Avatar
kuldarkalvik:#35269

>>35267
Bernd dachte es wären die 17er mit kleinem M-Logo ;_;

mandalareopens Avatar
mandalareopens:#35270

>>35269
Das tut mir Leid.

artcalvin Avatar
artcalvin:#35275

Soll ich jetzt die 195 Winterreifen weiter fahren und das 5W30 nehmen o-oder was?
;____;

carlyson Avatar
carlyson:#35281

Habe das Öl jetzt zurückgegeben. Meine kleine Stammwerkstatt wird schon 5W40 haben.

velagapati Avatar
velagapati:#35289

Habe nun 0W40 Mobil1 bestellt.

hampusmalmberg Avatar
hampusmalmberg:#35346

>>35263
Was ist ne Freigabe ?

Bei mir kommt überall das gute Treckeröl drauf :^)

p_kosov Avatar
p_kosov:#35383

Ölwechsel wurde erfolgreich durchgeführt!

Neuste Fäden in diesem Brett: