Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-02-27 12:22:5 in /f/

/f/ 34884: R6 vs. V6

gojeanyn Avatar
gojeanyn:#34884

Dummbernd hier. Gibt es eigentlich bei der Leistungsentfaltung und dem Leistungspotenzial erhebliche Unterschiede zwischen den beiden Motorkonzepten? Mir ist schon bekannt dass der R6 sehr ruhig laufen soll. Aber mal Abseits von BMW gibts ja nicht mehr viele? Liegt das alleine am kleineren Bauraum?

johnriordan Avatar
johnriordan:#34885

>Bauraum
Reihensechser sind im Zeitalter von quer eingebauten Motoren weniger praktikabel als die meisten anderen Bauformen.

>Laufruhe
Ist heutzutage auch beim V6 sehr gut. Spaßfakt: Viele moderne V6 sind von V8 abgeleitet und haben daher einen (nach Bernds Verständnis) ungünstigen Winkel von 90° zwischen den Zylinderbänken. Für einen V6 sind 60° oder 120° optimal. Ein unpassender Winkel sollte eigentlich zu einem unruhigen Motorlauf führen, aber man kann das heutzutage ganz gut kompensieren.
Ein R6 hingegen kompensiert die meisten störenden Kräfte "von selbst", was den historisch guten Ruf begründet.

>keiner baut noch R6
Das könnte sich vielleicht in Zukunft ändern. Da die Tendenz zu kleineren Motoren und Aufladung geht, könnten aufgeladene Sechser irgendwann die Stellung einnehmen, die heute V8 innehaben, während letztere zu Exoten würden.
Für einen R6 spricht aus Herstellersicht dann, dass man von ihm einen R4 und R3 ableiten kann, welche ja die Brot-und-Butter Motoren vieler Marken sind. Motoren entwickeln ist langwierig und teuer, daher wird eine Bauform gerne von einer anderen abgeleitet, anstatt sie komplett eigenständig zu entwickeln.

Bernd hätte auf jeden Fall gerne eine Sechser mit zwei Turbos dran, ob Voder R ist ihm dabei relativ egal. :3

doronmalki Avatar
doronmalki:#34890

R-Motoren bauen schmal und hoch, Boxer breit und tief, V-Motoren sind dazwischen.
V und Boxer eignen sich sehr gut für Turboaufladung, weil da natürgemäß Platz zwischen den Zylinderbänken ist.
Ein V6 ist wohl der Kompromiss zwischen Kosten, die ein Kunde breit ist zu zahlen, Platz im Motorraum der meisten Baukasten-Systeme und Möglichkeit noch einen Turbo reinzuquetschen.

guischmitt Avatar
guischmitt:#34901

>>34884

V6 Motoren laufen nicht ganz so ruhig, sind dafür aber etwas belastbarer. R6 Motoren haben oft Probleme mit den Zylinderkopfdichtungen oder verzogenen Zylinderköpfen, weil durch die Materialausdehnung (bei Hitze) auf die Länge hohe Kräfte auftreten. Auch wird naturgemäß der letzte Zylinder schlechter gekühlt (Kühlluft/Fahrtwind). Die Köpfe bei einem V6 sind kürzer und vertragen Hitze besser.

>>34885
>Für einen R6 spricht aus Herstellersicht dann, dass man von ihm einen R4 und R3 ableiten kann.

Die Aussage ist für mich völliger Blödsinn, da die Motoren völlig andere Anforderungen an die Konstruktion haben. Mir fällt außer einem Kolben kein Teil ein, was man aus einem R6 in einen R4 einbauen könnte.

PS. Die Leistungsentfaltung hat weniger was mit der Bauform als der Auslegung zu tun (Kurzhuber/Langhuber).

subburam Avatar
subburam:#34902

>>34901
Welcher Motor wird denn noch luftgekühlt?

>Die Aussage ist für mich völliger Blödsinn

BMW macht derzeit was ähnliches. Es gibt einen 0,5 Liter "Normzylinder" aus dem 3, 4 und 6 Zylinder zusammen gesetzt werden. Unterscheiden sich natürlich im Detail je nach Drehmomentniveau.

starburst1977 Avatar
starburst1977:#34905

>>34901
>Blödsinn
Historisches Beispiel wäre z.B. die Opel/GM CIH-Baureihe.
Ein moderneres Beispiel mit V-Motoren wären die verschiedenen V6, die Audi in den 80ern und 90ern verbaute, welche allesamt von der jeweils aktuellen Version des 4.2 V8 abgeleitet waren.

Es geht ja auch nicht darum, dass nur Pleuel, Kolben, Ventile und Riemen 1:1 übertragbar sind. Einen großen Motor zu entwickeln und dann kürzer zu machen scheint in Entwicklung und/oder Produktion günstiger zu sein als beide von Grund auf einzeln zu entwickeln; andernfalls würden Hersteller es wohl nicht tun.

jffgrdnr Avatar
jffgrdnr:#34920

>>34902

Ich meinte ja auch nicht AUSSCHLIESSLICH luftgekühlt. Sicherlich werden alle halbwegs modernen Motoren flüssigkeitsgekühlt aber dennoch sind sie auf Kühlluft aus der Umwelt angewiesen, da es ansonsten zum Hitzestau kommt. Fass so ein Motor doch mal an wenn er läuft. Vorsicht, könnte heiß sein.

So ein Motor hat ja auch ein gewisses Temperaturgefälle. Vorne am Kühler ist das Wasser am kühlsten, direkt neben dem Zylinder am wärmsten.

_zm Avatar
_zm:#34926

>>34920
Dass der Kühler Kühlluft braucht ist ja klar. Aber die Zylinder? Bist du seriös?

alv Avatar
alv:#34928

Alle mir bekannten V6-Motoren sind von V8-Maschinen abgeleitet, wie bereits erwähnt haben sie daher einen ungünstigen Bankwinkel was i.d.R. eine zusätzliche Ausgleichswelle nötig macht um die Schwingungen 1.Ordnung auszugleichen. Der V6 hat im Vergleich zum R6 motorenintern mehr Masse zu bewegen und durch die Ausgleichswelle und die zusätzliche Umlenkung der Steuerkette mehr interne Reibung.
Vorsichtig pauschalisiert würde ich also sagen der V6 reagiert im Vergleich zum R6 etwas träger.

>Aber mal Abseits von BMW gibts ja nicht mehr viele? Liegt das alleine am kleineren Bauraum?

Liegt m.M.n. daran das sich V6 sehr leicht von ihren großen Brüdern ableiten lassen und man mit Gleichteilen und geringeren Entwicklungskosten Geld sparen kann. Bin daher immer etwas überrascht das BMW noch R6 baut.

sava2500 Avatar
sava2500:#34932

>>34926

Bist du irgendwie behindert? Pack einen R6 doch mal in ein Vakuum und gucke was passiert wenn der Block nicht von Luft umströmt wird. Er wird, trotz Kühlwasser, überhitzen. Dadurch das der letzte Zylinder am wenigsten Luft abbekommt, ist er auch am heißesten. Die Kopfdichtungen eines R6 gehen in der Regel hinter dem 5. Zylinder kaputt.

arnel_lenteria Avatar
arnel_lenteria:#34933

>>34932

Muss ich leider sekundieren, am Samstag die VDD erneuert, da zur Spritzwand hin undicht. Es ist immer diese Stelle, da thermisch belastet.

i_ganin Avatar
i_ganin:#34934

>>34932
Liegt garantiert daran dass das Kühlwasser auch mit der Lauflänge wärmer wird, oder so. Und dass Zylinderköpfe sorgfältig unter Plastik versteckt werden, weil jeder weiß dass warme Luft nach unten absinkt!

andyisonline Avatar
andyisonline:#34935

Zum Thema R6; Mercedes wird jetzt in der neuen E-Klasse wieder einen R6 auf den Markt bringen https://de.wikipedia.org/wiki/Mercedes-Benz_OM_656

millinet Avatar
millinet:#34936

>>34902
Spassfakt: Die meisten Autohersteller sind inzwischen unabhängig voneinander zum Schluss gekommen, dass 0.5L das ideale Volumen pro Zylinder ist, entsprechend ergeben sich auch die Hubräume für 3-, 4- und 6-Zylindermotoren ab.
Macht nicht nur BMW so, sondern auch zB Volvo.
Vielleicht ist ein 1L-2-Zylinder-Motörchen wie Fiats TwinAir bald mal die Minimalmotorosierung für die meisten Kleinwagen und der 100+PS Dreizylinder in der Golfklasse das Maß der Dinge.

bighanddesign Avatar
bighanddesign:#34947

Semi relatiert: Warum gibts keine kleinen Dieselmotoren in der Hubraumkategorie 1.0 Liter?

krdesigndotit Avatar
krdesigndotit:#34948

>>34947

Gibt es doch, z.B. im Smart.

ritapetrilli87 Avatar
ritapetrilli87:#34949

>>34947
Einerseits gibt es sie schon, siehe:
>>34948

...andererseits sind es ja so viele nicht.

Bis vor nicht all zu langer Zeit waren Motoren der 1.0l Kategorie ja Kleinstwagen für den Stadtverkehr vorbehalten, also hauptsächlich Kurzstrecke, mit viel start/stopp. Da können Diesel ihre Stärken kaum ausspielen, und es zerfickt ihre Partikelfilter. Die Anzahl an Kleinstwagenbesitzern, für die ein Dieselmotor sinnvoll wäre, ist daher überschaubar.
Außerdem sollen solche Autos möglichst günstig sein, und unabhängig davon, ob ein Diesel auf lange Sicht günstiger wäre, könnte der höhere Anschaffungspreis Käufer abschrecken.

Man sollte bedenken, dass Diesel selbst mit Turbolader wenig Leistung pro Einheit Hubraum haben im Vergleich zum Benziner, was den Einsatz von richtig kleinen Dieseln außerhalb von richtig kleinen Autos erschwert.

m_kalibry Avatar
m_kalibry:#34956

>>34949
Das teurere Diesel-Modell lohnt sich halt nur bei vielen Kilometern pro Jahr. Wer soviel fährt, legt dann aber schon meer Wert auf ein bisschen Komfort und Ausstattung und nimmt dann keinen zuckelnden 1L-Dreizylinder-Diesel mit 65PS (gibt ja witzige Videos des VW XL1, klingt wie Opas alter Deutz)
Die echten Pfennigfuchser kaufen sich einen Dacia mit Saugbenziner und fahren den bis er auseinanderfällt. Diesel sind meer so die Vertreterautos, damit man auch schon mit 200 über die Autobahn ballern kann und trotzdem ohne Tanken 2 Kundentermine in 500km Entfernung abfertigen kann. Wobei da Bi-Xenon mindestens so wichtig wie der Diesel ist.

VW hat übrigens erst kürzlich die Diesel-Versionen des Polo zusammengestrichen, will keiner, kauft keiner, weg damit.

iamgarth Avatar
iamgarth:#34959

>>34956
>Dacia
tut mir leid, aber ein Dacia ist auch mehr ne Qual als ne Wahl. Wenn man wirklich __KEIN__ Geld hat und umbedingt einen neuen will, selbst dann würd ich es nicht tun.

Musste einen Dacia als Firmenwagen fahren, weil billig, nach einem Jahr sind wir dann auf VW umgestiegen und selbst die sind um WELTEN besser.

dhooyenga Avatar
dhooyenga:#34961

>>34956
>>34959
>Dacia
Ist Bernd auch schon gefahren, würde nicht empfehlen. Im direkten Vergleich war ein Hyundai i10 deutlich besser verarbeitet.
Im Vergleich zu beiden wirkte selbst ein Opel Astra luxuriös, aber da wird's auch gleich teurer (waren alles Firmenautos mit Minimalausstattung).

Bernd würde für preisgünstige Mobilität einen i10 oder i30 in Betracht ziehen.

RussellBishop Avatar
RussellBishop:#34963

>>34961
>Astra
Dummbernd meinte natürlich Corsa.

Säge für beide Pfosten weil nicht mehr viel mit dem ursprünglichen Thema zu tun.

chatyrko Avatar
chatyrko:#34965

>>34959
Ein Kumpel von mir kaufte sich 2007 einen Dacia Logan Kombi mit der besten Ausstattung. Der hat jetzt 70.000 km runter und summt wie eine Biene. Ein Turboschaden gab es, als er neu war. Schrieb ich bereits in einem anderen Faden.
Ist ein Diesel. Kam bisher immer ohne Mängel durch die HU.
Hat aber mit der Ausstattung auch immerhin 16.000 NG neu gekostet.

Sieht im Innenraum vielleicht nicht aus wie ein Golf gleichen Baujahrs, aber man kann damit leben.

Kein schlechtes Auto, aus meiner Sicht. Würde ich mir aber wahrscheinlich trotzdem nicht kaufen.

mikaeljorhult Avatar
mikaeljorhult:#34973

>>34965
Von V6 / R6 zu Dacia Kombis. Die Wege des /f/ sind unergründlich.

bobwassermann Avatar
bobwassermann:#34978

Was soll den an Dacias so schlimm sein? Fahren tun die auch, sind wohl sogar sehr zuverlässig im Vergleich zu manchen deutschen Herstellern, die die ADAC-Pannenstatistik mit firmeeigener "erweiterte Mobilitätsgarantie" verfälschen müssen um sich nicht lächerlich zu machen ggü den ganzen Asiaten oder eben Dacia.
(Spassfakt: Oft kommt dann trotzdem der ADAC-Typ. Aber halt im Auftrag des Autoherstellers, also landet das nicht in der ADAC-Statistik, knick-knack)

christianoliff Avatar
christianoliff:#34980

>>34978
Das ist mir wirklich neu. Gibt es dafür Belege?

kriegs Avatar
kriegs:#34982

>>34978
Lachz, ich wette es landet dennoch in der Statistik!

rdbannon Avatar
rdbannon:#34984

>>34980
Das ist ein ganz alter Hut.

http://www.heise.de/autos/artikel/Nur-deutsche-Gewinner-in-der-ADAC-Pannenstatistik-2012-1559747.html

http://www.welt.de/motor/article124193117/Wie-der-ADAC-fuer-Freunde-Zahlen-frisiert.html

linux29 Avatar
linux29:#34985

>>34980
Habe ich schon vor 10 Jahren selber erlebt. Anstatt teuer ADAC-Mitglied zu werden, habe ich einfach den Schutzbrief der Kfz-Versicherung gewählt. Kostete nur 10 Euro im Jahr und funktioniert genauso gut.

Irgendwann habe ich die dann mal gebraucht und wer kam? Der ADAC.

albertodebo Avatar
albertodebo:#34986

>>34985
Das ist noch nichtmal das Schlimmste an der Sache: Ich kenne einen Pannendienstmitarbeiter, und laut ihm machen die das auch für die Hersteller, und die haben dann auch noch Priorität weil sie dafür bezahlen. Das Mitglied wurde ja schon per Mitgliedsbeitrag geschröpft, und steht deswegen hinten an. Konnte ich auch nicht glauben, ist dann aber beim "ADAC-Skandal" kurz mit hochgekocht.

javorszky Avatar
javorszky:#35075

>>34936
Muss dich mal berichtigen, die twinair Motoren haben 0,9l nich 1l

350d Avatar
350d:#35104

>>35075
Das ändert natürlich alles.

andrewgurylev Avatar
andrewgurylev:#35111

>>34986
Hab heute erst eine Roadkill-Folge gesehen, in der Freiburger davon erzählte, dass er mal seine Clubmitgliedschaft in irgendeiner amerikanischen Version des ADAC nutzte, um einen Abschleppwagen zu rufen. Drei Monate später wollten sie ihn rauswerfen, und er ist nur wieder reingekommen, indem er die Abschlepprechnung an sie zurückzahlte.

tereshenkov Avatar
tereshenkov:#35129

>>35111
ADAC ist die größte Abzocke. Rechnen wir mit 300€ für ein mal Abschleppen muss ich nur 3 Jahre nicht abgeschleppt werden damit sich der ADAC nicht mehr lohnt. Wie oft musstest du schon abgeschleppt werden? Ich in meinen 6 Jahren Auto fahren nicht ein mal.

heikopaiko Avatar
heikopaiko:#35130

>>35129
Ich glaub ja nicht dass der ADAC 100.- Mitgliedsbeitrag nimmt pro Jahr, eher so 50.-
Aber Abschleppservice inkl. Ersatzwagen ist halt schon oft auch bei der KFZ-Versicherung dabei oder günstiger beim Hersteller bzw. der Vertragswekstatt im Paket als "Erweiterte Garantie" zu haben.
Bleibt also nur noch die diffuse Hoffnung der Mitgliedsbeitrag hilft dem ADAC bei der Lobbyarbeit im Sinne der Autofahrer.

Neuste Fäden in diesem Brett: