Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-06-17 15:00:35 in /fb/

/fb/ 96290: Schimmel

lisakey1986 Avatar
lisakey1986:#96290

Hallo Bernd,
nach den Unwettern in den letzten Wochen habe ich ein Schimmelproblem in meiner Wohnung (Bild 1). Der Schimmel hat sich genau an einer Aussenwand gebildet, an der auch ein Regenrinne (Bild 3) nach unten verläuft. Diese Regenrinne ist in das Mauerwerk eingelassen und das Problem ist bei der Hausverwaltung bekannt (Durch Äste verstopft. Wasser läuf am Mauerwerk ab, statt durch die Rinne). Der nette Herr am Telefon meinte, er wird jemanden rausschicken, der sich das ganze mal ansieht. Wird aber dauern. Hat auch direkt erwähnt, dass die Feuchtigkeit bald wieder weg geht und nicht viel gemacht wird. Kann ich mir so aber nicht vorstellen. Selbst, wenn jetzt plötzlich nächste Woche der Hochsommer ausbricht, dauert es doch sicher ewig, bis die Feuchtigkeit aus dem Mauerwerk verschwindet. Das Haus ist ein altes Backsteinhaus, welches um die Nachkriegszeit erbaut wurde. Mit Isolierung ist hier also nicht viel.
Nun stelle ich mir die Frage, wie man sich in so einer Situation korrekt verhält? Ins Hotel ziehen? Miete mindern? Oder einfach erstmal abwarten, was der Mensch sagt? Angenommen, die Wand trocknet wirklich in den nächsten Tagen. Was ist mit dem Schimmel, der sich auf und unter der Tapete breit gemacht hat? Ist ja auch nicht ganz ungefährlich für die Gesundheit.
Kann Bernd von ähnlichen Erlebnissen berichten und seine Erfahrung teilen?
Danke im Voraus!

alexradsby Avatar
alexradsby:#96291

Vermieter informieren, fertig. Er muss sich drum kümmern. Fertig

kuldarkalvik Avatar
kuldarkalvik:#96292

Alles schriftlich machen, mit Fotos dokumentieren. Frist zur Behebung setzen, dann Miete mindern.

suprb Avatar
suprb:#96293

Falscher weg.
Erst Vermieter informieren, nicht auf kantig machen, wenn du nicht im Mieterschutzbund bist, sonst gibts nur böses Blut. Unnötig.Sei einfach du selbst, und alles regelt sich im guten.

darcystonge Avatar
darcystonge:#96325

1. Schimmel dokumentieren (Fotos mit Maßstab)
2. Vermieter schriftlich mitteilen, inkl. Fotos, und (zunächst höflich) zur Beseitigung auffordern
3. Viel lüften. Stoßlüften (also alles auf, am besten Durchzug, noch besser nachts, weil trockenere Luft).
4. Falls Vermieter in der Mängelbeseitigung lahm ist, erstmal selbst das (wohldokumentierte) Tapetenstück mit dem Schimmel entfernen. Dabei großzügig Sicherheitsabstand um den Schimmelfleck einhalten. Putz unter der befallenen Stelle mit Alkohol (ja, Alkohol, nein, nicht Essig) abreiben.
5. Vermieter schriftlich zur Besitigung, nun: Ersatz der entfernten Tapete, auffordern. Realistischerweise ist es allerdings manchmal stressfreier, die Tapete selbst neu zu kleben (obwohl Vermieter dafür zuständig wäre). Neutapezieren jedoch erst, wenn Wand komplett durchgetrocknet (also erst ein paar Monate später).

lisakey1986 Avatar
lisakey1986:#96326

>Das Haus ist ein altes Backsteinhaus, welches um die Nachkriegszeit erbaut wurde. Mit Isolierung ist hier also nicht viel.

Liegt daran, dass zu der Zeit billig und billiger gebaut wurde und an Baumaterial gespart wurde.

Teilweise ist auch oft das Problem, dass das Haus nicht kompatibel mit großer Isolation ist. Wurden gebaut, als der Wind noch durch Ritzen an den Fenstern reinzog etc. So gab es dann Austausch von Luft/Luftfeuchtigkeit. Baut man da dann tolle neue isolierende Fenster ein, hat man dann automatisch irgendwo Schimmel, weil die Fenster nicht die kälteste Stelle in der Bude sind.

artheft_ua Avatar
artheft_ua:#96327

Wird dann von innen mit Platten isoliert, war bei mir auch so

marciotoledo Avatar
marciotoledo:#96346

>>96325
>Alkohol, nein, nicht Essig

Wieso nicht Essig?

adammarsbar Avatar
adammarsbar:#96507

>>96326
Ohmann, zuviel halbwissen hier.
> altes Backsteinhaus, keine Isolierung
Back- und Kalkstein werden nicht umsonst benutzt, das atmet.
> grosse Isolation
Der grösste Mist. Da werden dann noch zusätztlich Lüftungssysteme eingebaut, weil es eben NICHT mehr atmet. Ergebnis, Lüftungssysteme müssen jährlich gereinigt werden, weil sonst >9000 Keime sich darin ansammeln und es noch schlimmer wird.
Natürlich sollte eine Dachwohnung mit Wolle, Folie und Rigips/Holz gedämmt sein. Z.Z. wird aber gerade befürwortet, keine Luft darf raus, keine Luft darf rein, schöner Lötzinn.
OP, dein Problem ist nicht das Mauerwerk, es ist die Regenrinne. Wenn der Dreck deine Wohnung verschimmeln lässt, muss das schnellstmöglich repariert werden, um Folgeschäden zu vermeiden. Wird deinen Vermieter weit weniger kosten als jetzt zu warten, dann wirds teuer.
Also sage er dem Vermieter (natürlich freundlich), was Sache ist. Ist er nicht ganz dumm, wird er das auch angehen. Regenrinne öfters saubermachen lassen könnte ihm schon helfen. Anzeigen wegen nichtverschuldetem Schimmel und der Gesundheitsschädigung sind schon viele rausgegangen und auch erfolgreich gewesen, das will kein Vermieter.
t. Vermieterbernd

kimcool Avatar
kimcool:#96511

>>96346
Essigessenz (Essig hilft garnicht, zu wenig Säure) birgt die Gefahr, durch häufig verwendeten Kalkputz neutralisiert zu werden.
Dann bleiben vom Essig nurnoch die Nährstoffe, die dem Schimmel längerfristig noch zusätzliche Nährstoffe zum verwerten geben.
Selbst wenn die Säure nicht sofort "verschwindet" normalisiert sich der PH-Wert der Wand früher oder später wieder, der Essig-Närhboden bleibt aber, gleiches Problem.

Hochprozentiger Alkohol (ab 70%) vernichtet den Schimmel, verflüchtigt sich danach allerdings praktisch Rückstandslos (das Vergällungsmittel in Z.B Spiritus eignet sich nicht als Nährboden) und hat dementsprechend zwar keine Depotwirkung, hinterlässt aber auch keine unliebsamen Rückstände, die im endeffekt das Problem nur verschlimmern.

Zlng: Essig hat eine Art Rebound-Effekt welcher den Schimmel früher oder später nur noch umfangreicher zurückkehren lässt und Alkohol nicht.

pjnes Avatar
pjnes:#96516

Gegen Schimmel (zerstört auch Sporen) hilft Bleiche auf Sauerstoff Basis z.B.: Clilit Bäng mit der orangefarbenen Kappe. Zur Not auch auf Chlor Basis aber nicht jeder mag den Geruch :)
Besorge dir einen Kombi-Hygrometer und beobachte/dokumentiere die Luftfeuchtigkeit. Sonst gibt der Vermieter dir die Schuld.

naupintos Avatar
naupintos:#96541

>wenn jetzt plötzlich nächste Woche der Hochsommer ausbricht, dauert es doch sicher ewig, bis die Feuchtigkeit aus dem Mauerwerk verschwindet.

Kommt auf die Lage/Ausrichtung zur Sonne, der vorherrschenden Luftfeuchtigkeit und Temperatur während des Sommers ab. Kann aber recht schnell ausdunsten wenn es ein paar Tage trocken und sonnig ist.
Schimmel deutet allerdings auf ein permanentes Feuchtigkeitsproblem an dieser Wand hin. Unter Umständen ist gar nicht die undichte Regenrinne das (Haupt-)Problem, sondern aufsteigende Nässe aus dem Erdreich.
(Ich nehme an OPs Wohnung liegt im Erdgeschoss?)

abdots Avatar
abdots:#96551

>>96541
Meine (OP) Wohnung liegt im ersten OG. Meine Nachbarn unter mir, über mir, sowie die Nachbarn im angrenzenden Haus haben allesamt das selbe Problem mit Schimmel. Die Hausverwaltung kennt die Ursache auch selbst (undichte Regenrinne), hat jedoch noch nichts dagegen getan. Letzte Woche kam ein Hausmeisterservice raus und hat Tapete entfernt, Feuchtigkeit gemessen und den Schimmel entfernt. Dieser hat sich jetzt aber schob wieder neu auf dem Putz gebildet.

im_jsmith Avatar
im_jsmith:#96552

>>96551
>wieder neu auf dem Putz gebildet.
Rein mineralischer, unflexibler Normalputz soll gegen Schimmel helfen. Der darf dann aber nicht tapeziert werden.

keyuri85 Avatar
keyuri85:#96553

>>96551
>Nachbarn unter mir, über mir, sowie die Nachbarn im angrenzenden Haus haben allesamt das selbe Problem mit Schimmel.

Na, das ist dann schon krass. Die Vorgehensweise ist dann:

1. Vermieter schriftlich per Einschreiben informieren und Frist setzen
2, Miete mindern und Gesundheitsamt einschalten. (falls Vermieter den Mangel nicht behebt)


http://www.mietrecht-hilfe.de/miete/mietminderung.html


http://www.mietrecht-hilfe.de/miete/mietminderungstabelle.html

krdesigndotit Avatar
krdesigndotit:#96598

Aktueller Stand:
Trockengerät ist aufgestellt (Macht einen Höllenlärm) und Ursache (Verstopfte Regenrinne) wird morgen beseitigt. Werde mich wohl erstmal ausquartieren müssen. An Schlaf ist bei der Geräuschkulisse nämlich nicht zu denken. Da ich in einer 3 Zimmer 2er-WG die anderen zwei Zimmer sind eigentlich eins, da der Vormieter einen Durchbruch gemacht hat wohne, kann ich auch keins der anderen beiden Zimmer beziehen. Also Ausweichmöglichkeit wäre theoretisch da, weil im Mietvertrag 3 Zimmer stehen. Nur praktisch eben nicht.

_kkga Avatar
_kkga:#96626

>>96598
Hat Bernd mal versucht mit Lärmschutz zu schlafen? Gibt genug Mittel wie Ohropax oder ähnliches.

Ist halt die Frage ob das ausreicht bzw ob die Bernd nicht zu unbequem sind, aber vielleicht hilft es ja.

Neuste Fäden in diesem Brett: