Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-06-19 11:33:43 in /fb/

/fb/ 96337: Nicht sicher ob bei /d/ besser aufgehoben. Bernd darf...

davidtoltesy Avatar
davidtoltesy:#96337

Nicht sicher ob bei /d/ besser aufgehoben.
Bernd darf sich bei seinem Psychologen, der von Medikamenten nicht viel Ahnung hat, ein Antidepressivum aussuchen.
Empfiehl Bernd die eierlegende Wollmilchsau. Mit Begründung bitte.

davidtoltesy Avatar
davidtoltesy:#96341

Wat? Psychologen dürfen doch gar keine Medikamente verschreiben.

arnel_lenteria Avatar
arnel_lenteria:#96352

Venlafaxin.

Bernd Avatar
Bernd:#96353

>>96352
Nachtrag mit Begründung: Starkes Antidepressivum das in höheren Dosierungen für Zombiemodus sorgt, wenn das erwünscht ist. Auch: Versuche dem Typen lieber Benzos oder Zopiclon abzuleiern. Jammere herum, dass du schwerwiegende Schlafprobleme hättest und Panikattacken in öffentlichen Verkehrsmitteln. Mit etwas Glücks bekommst du Lorazepam bzw. Zopiclon.

ryandownie Avatar
ryandownie:#96355

>>96341
Dies.

Entweder trolliert OP oder der Psychologe.

Psychiater können Medikamente verschreiben, weil sie Ärzte, jene kennen sich aber auch mit Medikamenten aus.

superoutman Avatar
superoutman:#96357

>>96355
>Psychiater können Medikamente verschreiben, weil sie Ärzte
Wat?

malgordon Avatar
malgordon:#96363

>>96357
Ach Bernd. Da fehlt ein "sind" am Ende.

Oder ist Bernd zufällig Österreicher/Schweizer?

keremk Avatar
keremk:#96386

>>96337
Vielleicht sollte Bernd auch erstmal seine Symptome schildern und sagen, was er sich von einem Antidepressivum erhofft.
Ansonsten kann man Bernd auf eine so vage Frage schlecht antworten.

kuldarkalvik Avatar
kuldarkalvik:#96399

OP hier.
Der Mann ist offiziell Arzt, hat Medizinstudium usw gemacht und darf daher Medikamente verschreiben.

keyuri85 Avatar
keyuri85:#96403

>>96399

Wenn er Arzt mit Psychologievertiefungleergang ist, dann ist er Psychiater (früher "Nervenarzt").

Psychologen haben Psychologie studiert und danach meist noch allerley Pipapo dh therapeutische Vertiefung (sind dann Psychologische Psychotherapeuten) aber dürfen eben keine Medikamente verschreiben, weil sie keine medizinische Ausbildung und damit auch keine Befähigungen in die Richtung haben.

suribbles Avatar
suribbles:#96406

>>96403
Stimmt nicht ganz. Man kann auch als Arzt (ohne Psychologiestudium) Psychotherapeut werden.

lightory Avatar
lightory:#96407

>>96403

Der Mann ist offiziell Psychologe. Sein Lebenslauf hab ich nun nicht auswendig gelernt, bin mir aber relativ sicher, dass er Medizin studiert und dann irgendwas mit Psychologie gemacht hat. Ist auch Wurst was er nun ist. Er darf Medikamente verschreiben, tut er auch bei anderen Patienten.

murrayswift Avatar
murrayswift:#96424

>>96407
Die Tatsache dass er nach OPs Aussage von Medikamenten wenig Ahnung hat und sie trotzdem verschreibt würde diesen Bernd ja extrem abschrecken.

mbilderbach Avatar
mbilderbach:#96428

Paroxetin 20mg

sementiy Avatar
sementiy:#96429

>>96428
Keine Nebenwirkungen bei mir, im ersten Monat bischen Libidoprobleme, hat sich aber gegeben. Erste Woche kann hart sein, danach ist es ein Traum. Hilft gegen alles, Depressionen, Sozialphobien, Angststörungen. Bin jetzt ein richtiger Mensch mit GF. Pro halbes Jahr Einnahme rechne 2 Wochen absetzen ein. Wenn du es also 9 Monate nimmst, setze es mindestens 3 Wochen lang ab und nimm erst ein bischen weniger, dann 10mg, dann noch weniger etc.

ma_tiax Avatar
ma_tiax:#96430

Lass auf jedenfall Finger von Benzos, MaOH-Hemmern und alles mit -tri- im Namen.

adammarsbar Avatar
adammarsbar:#96548

>>96386
Dies.

Bernd hier kommt mit qualitativ hochwertigem Johanniskraut aus der Apotheke (Laif, Neuroplant, Sedariston, Johanniskraut-Gesamtdosis 900-1200mg/Tag) am besten klar. In Stresszeiten augmentiert mit einem kleinen Krümel Mirtazapin (1/6-1/4 einer 15mg-Tablette/Tag).

Angeblich "moderne" SSRI und SNRI wurden versucht. Und hätten ihn beinahe vom nächsten Hochhaus springen lassen. Wenn Bernd den Nerv dazu hat, dann liest er Goetsche, Tödliche Pillen (leider trotz des furchtbar reisserischen Titels wissenschaftlich fundiert).

_vojto Avatar
_vojto:#96554

>>96548
>Und hätten ihn beinahe vom nächsten Hochhaus springen lassen
Dir ist allerdings schon klar, dass das ziemlich normale anfängliche Nebenwirkungen von SSRI´s sind?
Das geht nach ca. 1 Monat wieder vorbei.
Dein Arzt hätte dir in der Anfangszeit noch leichte Benzodiapezene dazu verschreiben sollen um über diese Phase hinwegzukommen.

xravil Avatar
xravil:#96556

Paroxetin ist scheiße. Gibt Leute, die das stationär absetzen müssen, weil sie es sonst nicht hinkriegen. Ich selbst war nach relativ kurzer Einnahmedauer (war auch noch eine niedrige Dosierung) eine Woche lang nicht fähig, das Haus zu verlassen, weil ich mir selbst nicht über den Weg getraut hab was den Straßenverkehr angeht (nichtmal als Fußgänger). Konnte nichtmal mein Besteck halten beim Essen. Und ja, habe ganz langsam ausgeschlichen. Alles garkein Problem, bis man dann von ner Minimaldosis auf Null wollte.

irsouza Avatar
irsouza:#96558

>>96554
YMMV. Es ging bei mir nicht nach einem Monat vorbei, und ich bin nicht der Einzige. Qualle wurde bereits genannt. "Leichte" Benzos gibt es uebrigens nicht, selbst bei niedriger Dosierung ist das Abhaengigkeitspotential erheblich.

Neuste Fäden in diesem Brett: