Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-06-23 02:00:37 in /fb/

/fb/ 96442: Studentenbernd, ich brauche einen Rat. Dieser Bernd ...

hammedk Avatar
hammedk:#96442

Studentenbernd, ich brauche einen Rat.

Dieser Bernd war nun seit einem knappen Monat nicht mehr in der Uni. Die Depressionen haben wieder einmal zugeschlagen. Es scheint, als würde ich schon am Anfang des Studiums hart versagen, obwohl es inhaltlich wirklich noch unglaublich einfach ist und quasi kaum etwas neu ist für Bernd.

Die Scheine, die Bernd in diesem Semester machen müsste, kann Bernd nun vergessen. Termine um Referate zu halten, habe ich nicht wahrgenommen und lag stattdessen von morgens bis abends an die Decke-starrend im Bett. Kommilitonen, die fragten, wo ich bleibe, habe ich angelogen mit ''muss arbeiten'' oder ''bin krank''. Hausaufgaben habe ich einfach nicht abgegeben, obwohl sie zu ca. 95% fertig sind, andere erst gar nicht angerührt. Manche Kurse hat Bernd auch einfach versemmelt, weil Anwesenheit gefordert wurde (Unterschriftenliste) und ich es nicht einmal geschafft habe, mich mit meiner Lauerstation in den Saal zu setzen. Zu viel Angst vor den Kommilitonen, die dumme Fragen stellen und mich blöd ansehen, wenn ich plötzlich wieder erscheine oder gar ein Referat nachhole (bin berndstil natürlich sozial isoliert).

Ein ärztliches Attest würde eventuell helfen, um den Dozenten in den Pupser zu kriechen, aber da ich seit Wochen so gut wie gar nicht das Haus verlassen habe (nur mal zum einkaufen oder essen mit Freunden) kann ich das natürlich auch nicht liefern.
Bernd, was habe ich für Möglichkeiten? kann man da noch was retten? kann ich die Kurse auch irgendwann anders nachholen? oder komme ich erst gar nicht ins nächste Semester, wenn ich die Scheine nicht gemacht habe? Im studienbüro anfragen, ob man das semester irgendwann wiederholen kann? wäre zwar quatsch, das am ende des studiums dranzuhängen, weil das eh alles nur einsteiger-gähn-kurse sind, aber die scheine müssen halt gemacht werden.
Vielleicht auch ein gefälschtes Attest vorlegen? Falls ja, mit was? Rückenprobleme hat Bernd tatsächlich, könnte man da irgendwas glaubhaftes reißen? oder nachträglich rückwirkend für einen Monat ein echtes Attest ausstellen lassen? würde allerdings auch nicht die nur sporadische anwesenheit in der zeit davor erklären.

Hast du ein paar Tipps für mich, Berndi?
Bild relatiert, so fühlt sich Bernd grade.

tl;dr
>Bernd war ewig nicht in der Uni
>wie inzu Semester retten

aiiaiiaii Avatar
aiiaiiaii:#96443

Schau in deine Studienordnung. Dort siehst du auch ob Module vorhergegangene Leistungen erfordern. Um deine Kurse zu retten solltest du schnellst möglich jeden Dozenten einzeln anbetteln. Ein Attest ist dabei recht hilfreich.
Auch: Verschaffe deinem Alltag Struktur, um es erst gar nicht so weit kommen zu lassen. Fange z.B. einen Teilzeitjob an. Oft nutzt man die Zeit besser, wenn sie ohnehin schon knapp ist.

alta1r Avatar
alta1r:#96447

Geh zur psychosozialen Beratungsstelle bzw. der entsprechenden Stelle an Bernds Uni.

Die kennen solche Fälle und können Bernd auch ab andere Stellen verweisen. Die Details hängen auch immer von der Uni ab. Meistens ist ein Semester nix tun, aber kein großes Problem. Leute sind ja auch mal krank, im Ausland oder im Praktikum usw.

iamfelipesouza Avatar
iamfelipesouza:#96449

>>96447
Dies.

Geh zu der Beratungsstelle deiner Uni und schildere deine Lage. Wenn du Glück hast, dann können die dir dort nachträglich das aktuelle Semester als Urlaubsemester anrechnen lassen.

csswizardry Avatar
csswizardry:#96454

>>96442
Hört sich nicht gut an. An deiner Stelle würd ich mir überlegen, ob Studium das richtige für dich ist. Anwesenheitspflicht, Abgaben und Gruppenarbeiten wird es immer wieder geben. Wenn du tatsächlich Interesse an deinem Studium hättest, würdest du wohl kaum depressiv im Bett liegen. Erst recht nicht im ersten Semester, wo alles noch neu und aufregend ist.


>Ein ärztliches Attest würde eventuell helfen
Nein, es würde höchstens dein Gewissen beruhugen.

>einsteiger-gähn-kurse
Wenn es denn so einfach wäre, mach sie halt. Das Studium intellektuell anspruchsvoll sei, ist nicht zwingend erforderlich. Streckenweise braucht man einfach Disziplin, Durchhaltevermögen und Fleiß.

t.9 Jahre studierend

stayuber Avatar
stayuber:#96475

>>96442
denke du wirst das Semester zu 99,9999% noch einmal machen müssen. Ich sehe da aber auch kein großes Problem, immerhin hattest du Depressionen. Einem Krüppel wirft man ja auch nicht vor dass er nicht schnell genug den 100m Lauf gerannt ist.
Das wichtigste ist dass du die Depressionen in den Griff bekommst, also krieg mal den Arsch hoch und kümmer dich drum. Uni Psychologe wäre mal die erste Anlaufstelle. Therapie und eventuell Medikamente sind dringend notwendig, sonst schaffst du das mit dem studieren nicht.

Neuste Fäden in diesem Brett: