Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-06-25 00:56:02 in /fb/

/fb/ 96502: Elektrosex - Prostatastimulation

karalek Avatar
karalek:#96502

Hallo Bernd,

ich möchte gerne meine Prostata besster stimulieren. Manuell funktioniert nicht so recht. Hat jemand positive Erfahrungen mit Geräten von mystim (Buttplugs oder Prostatadildos) gemacht?

Oder sonstige Empfehlungen, was forciertes Melken angeht?

terpimost Avatar
terpimost:#96503

Das ist widernatürlich, Bernd.
Reicht Dir wixn nicht mehr?
Warum?

wiljanslofstra Avatar
wiljanslofstra:#96510

>>96502
Ach Rainer, versuch es härter! Meddl On!

kinday Avatar
kinday:#96772

Bei e-stim Geräten gibt es riesiger Unterschiede. Die meisten billigen Geräte taugen nichts.

Man kann Einkanal und Zweikanal Geräte unterscheiden. Zweikanalgeräte sind deutlich besser, mit Einkanal macht es keinen Spaß.
Es gibt Geräte die Signale per Drehknopf erzeugen, man wählt dann eine Signalart aus. Das kann man sich wie einen Funktionsgenerator vorstellen der ein Signal ausgibt, natürlich sind das nur primitive Signalformen.

Eine sehr flexible Methode Signale zu erzeugen sind Audiodateien. Damit lassen sich beliebige Signale erzeugen. E-stim Geräte die mit Audioeingang arbeiten, sind im Prinzip modifizierte Audioverstärker. Leider kosten diese Geräte weit dreistellig.

Glücklicherweise gibt es eine große Bastlerszene und viele Informationen zum Selbstbau.

Bernd hat sich ein solches Gerät selbst gebaut.

Alles was man benötigt ist ein Stereoverstärker, zwei Tonfrequenzüberträger und ein paar Kleinteile (Potis zum Regeln, Widerstände, Leuchtdioden)

Den Verstärker kann man aus verschiedenen Quellen beziehen. Elektronikläden haben fertige Module, Bausätze, man kann PC-Boxen schlachten (da ist immer ein kleiner Verstärker drin) etc.

Der Verstärker sollte etwa 2x10W Leistung haben. Bernds erster Aufbau verwendete einen Verstärker aus einem 1W PC-Boxenset, dieser war zu schwach. Etwas größere/schwerer PC Boxen sollten es schon sein, nicht die absoluten mini Teile für 5€. Das Netzteil ist auch ein guter Anhaltspunkt, man kann Volt mal Ampere Rechnen, wenn das Netzteil schon ein paar W Ausgangsleistung hat, wird der Verstärker kräftig genug sein.

Wer extrem geizig ist, sowas sollte auch reichen:

http://de.aliexpress.com/item/1set-TDA7297-amplifier-board-spare-parts-dc-12v-grade-2-0-dual-audio-encoding-15w-electronic/32533586696.html

Braucht noch einen Kühlkörper an den Chip, da geht aber ein alter Kühler aus einem PC. z.B. Chipsatzkühler von einem Mainboard, oder GPU/CPU Kühler

Selbstbau-Anleitung:

http://seraah.net/selbstbau-stim-m2.html

Gute Elektroden findet man auf Ebay, "leitfähiger Silikonschlauch" suchen.

Audiodateien findet man hier:

http://www.teufelchens.mobi/forum/showthread.php?10940-Elektrosex/page134

ffbel Avatar
ffbel:#96779

>>96772
> aus Chinaschrott selbst gebaute Apparatur die ein paar Ampere erzeugt in den Arsch schieben

Ich halte das für eine sehr gute Idee

lightory Avatar
lightory:#96787

>>96779
>Ich halte das für eine sehr gute Idee

Hinweise auf Akkubetrieb, Ansteuerung per akkubetriebenem MP3 Player, die 1kW Widerstände sowie die Tonfrequenzüberträger haben schon ihren Sinn. Mehr als ein paar miliampere kommen bei dem Aufbau nicht rum. Auch muss man es ja nicht zwangsweise mit "Chinaschrott" aufbauen, Chipverstärker sind simple robuste Bauteile mit sehr vielen integrierten Schutzschaltungen. Die sind schwierig kaputtzubekommen.
Bernd hält das Ganze für ziemlich ungefährlich.

funwatercat Avatar
funwatercat:#96842

Ach Rainer

Neuste Fäden in diesem Brett: