Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-07-01 23:44:48 in /fb/

/fb/ 96652: Nützliches Handwerk

heikopaiko Avatar
heikopaiko:#96652

Dieser Bernd möchte ein Handwerk erlernen.
Berndstil eben kommt es nicht in Frage sich für eine Ausbildungsstelle zu bewerben, werde eh nicht genommen und sich bewerben ist zu mühsam, muss also autodidaktisch oder durch Videoanleitungen erlernbar sein. Elektrisch betriebenes Werkzeug würde Bernd weitestgehend vermeiden wollen (da zu viel Angst sich die Finger abzusäbeln), um weiterarbeiten zu können, wenn der Strom ausfällt oder es keinen Strom mehr gibt.

Mal angenommen die EU geht mitsamt dem Fiatgeld den Bach runter, was würde sich lohnen herstellen zu können, um sich gut über Wasser zu halten? Sowas in der Richtung möchte Bernd lernen. Was kann Bernd ihm empfehlen?

danro Avatar
danro:#96653

Halte es für wenig effektiv ein Handwerk autodidaktisch zu erlernen. Es beruht da eigentlich alles auf Erfahrungen und die werden entweder erlernt durch Tun oder weitergegeben von Kollegen.

puzik Avatar
puzik:#96655

>>96653
> tun
Ist doch als Autodidakt kein Problem. Viele Sachen macht man ein paar mal, dann hat man dir gröbsten Fehler gemacht und weiß wie es geht.

Die Frage ist nur ob man bereit ist entsprechend Zeit und Geld zu investieren. In einem Betrieb macht man denn Kram halt 8h am Tag und kann auch mal eben Zug tausende an Material verarbeiten, schließlich zahlt der Kunde das an Ende.

> Erfahrung
Kann man auch durch Videos oder Bücher mitnehmen. Oder denkt Bernd Handwerker haben spezielles Geheimwissen das nur mündlich weitergegeben wird?

Verstehe die Logik nicht

suribbles Avatar
suribbles:#96656

Rund der großen Probleme dürfte die Akzeptanz der Kunden sein. Viele Leute wollen dass man eine formale Ausbildung abgeschlossen hat und sind misstrauisch wenn man es such selbst beigebracht hat.

emilioiantorno Avatar
emilioiantorno:#96662

>>96652
>Mal angenommen die EU geht mitsamt dem Fiatgeld den Bach runter, was würde sich lohnen herstellen zu können, um sich gut über Wasser zu halten?
C++.

mwarkentin Avatar
mwarkentin:#96670

Angeln.

polarity Avatar
polarity:#96687

Bernd würde lernen gute Schuhe in Handarbeit zu machen.
Angebot = Null. Nachfrage nach brauchbaren Schuhen enorm. Konkurrenzfähig ist das Handwerk nie, aber Qualität ist gefragt und wird gekauft.

thehacker Avatar
thehacker:#96688

>>96687
> Konkurrenzfähig ist das Handwerk nie
> Aber Qualität ist gefragt und wird gekauft.
Bitte was? Entweder es ist konkurrenzfähig und wird gekauft oder nicht. Aber so ist das dich in sich widersprüchlich.

Zum Thema: Das kommt drauf an wie groß der Absturz wird. Wenn Europa soweit im Chaos versinkt dass kein Strom, Internet & Co verfügbar ist macht ein Handwerk natürlich mehr Sinn als Softwareentwickler.

Wenn dann noch die Logistik kollabiert und Transporte unmöglich werden ist Landwirtschaft zur Selbstversorgung nützlich.

Falls auch noch die öffentliche Ordnung zusammenbricht empfiehlt sich den Umgang mit Waffen und Bau und Instandhaltung von Verteidigungsanlagen zu erlernen. Reichtum nützt nix, wenn man ausgeraubt wird.

Dieser Bernd würde als Technik-Fan hauptsächlich Reparaturen von Maschinen/Gebäuden erlernen. Schließlich geht es und jetzt recht gut und so könnte man möglichst viel unserer Errungenschaften retten.

anaami Avatar
anaami:#96691

Bernadette kann ganz passabel nähen und hält dies für krisensicher. Mit etwas Bastelei kann man sogar eine nun handelsübliche Nähmaschine ohne Strom betreiben. Außerdem eröffnet es neue modische Möglichkeiten, ohne viel NG aufzuwenden.

Aber vielleicht ist das ja schwul. >>96687 dürfte der beste Tipp sein - Kleider hat zwar jeder an, aber sie gehen eigentlich auch selten kaputt, sodass man neue brauchen würde. Schuhe hingegen sind "Verschleißteile" und man braucht dauernd neue, zumindest neue Sohlen.

Sonst ist Holzbau ganz lustig, und wenn du erst mal ein paar Platten zurechtgesägt hast, wirst du auch keine Angst mehr vor der Stichsäge haben.

craighenneberry Avatar
craighenneberry:#96692

>>96691
> Kleider hat zwar jeder an, aber sie gehen eigentlich auch selten kaputt, sodass man neue brauchen würde.
Ist dieser Bernd der einzige bei dem Jeans nach 1-2 Jahren kaputt sind?

t. Fettbernd

nicoleglynn Avatar
nicoleglynn:#96693

>>96691
Koenntest du bitte meine komischen 34/34 Billig-H&M-'Denim'-Hosen runterkuerzen auf ein passendes Längenmaß? :3

samscouto Avatar
samscouto:#96694

>>96693
Macht für ein paar NG jeder Schneider um die Ecke und mit Hilfe von Google und YouTube kann das Bernd auch selber.

gretacastellana Avatar
gretacastellana:#96695

>>96692
Ja.

carloscrvntsg Avatar
carloscrvntsg:#96700

>>96693
Also Knöpfe annähen und Löcher stopfen ist kein Problem, aber kürzen und dann unten den Bund wieder herstellen, da braucht man doch eine Nähmaschine, oder eben ziemlich viel Zeit. Ich werde mich mal informieren, da ich es neuerdings nicht mehr einsehe neue Klamotten zu beschaffen, wenn noch alte, aber taugliche vorhanden sind.

adriancogliano Avatar
adriancogliano:#96706

>>96693
Kann ich machen, kannst du aber eigentlich auch. Siehe >>96694

>>96692
Kenne das Problem auch. Flicken ist aber auch keine Kunst bzw. wird in Krisenzeiten wohl auch nicht mehr so wichtig sein.

Wobei... vermutlich wird es reichen um über die Runden zu kommen.

>>96700
Abschneiden, sodass die Hose ~2cm länger ist als benötigt.
Unten zweimal nach innen umschlagen, sodass das fransige Ende schön eingepackt ist.
Festnähen - entweder mit ein paar Stichen oder durchgehend.
Braucht keine Nähmaschine.

Neuste Fäden in diesem Brett: