Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-07-27 22:20:36 in /fb/

/fb/ 97124: Bernd gedenkt sich eine Gitarre aus China zu kaufen. ...

syntetyc Avatar
syntetyc:#97124

Bernd gedenkt sich eine Gitarre aus China zu kaufen.

Zu 10% des Preises des Originals. (Auch wenn natürlich nicht so gut wie das Original).

Die Frage ist ob der Zoll sowas bemerkt und ob es ihn Juckt. Ich will nicht das Geld ausgeben nur damit es nachher vernichtet wird.

Ich könnte auch auf den Markennahmen verzichten, aber gibt es wohl nur mit.

kennyadr Avatar
kennyadr:#97125

No Zoll ist duhm solange der Chinajude da nicht Geschenk draufschreibt sondern sowas wie "Spielgitarre 50 Dollaridoos". Musst dann halt etwas NG löhnen, aber das müsstest du beim Geschenk auch weil sie dann näher draufschauen.

Desweiteren würde Bernd empfehlen den Kauf über Bezahlfreund nicht den Schnellen Ali zu begleichen. Wenns vom Zoll eingesackt bleibt eröffnest du einen Disput und bekommst deine NG wieder. So ein Fach ist das.

matt3224 Avatar
matt3224:#97126

>No Zoll ist duhm solange der Chinajude da nicht Geschenk draufschreibt

Der Verkäufer schreibt schon in der Beschreibung dass er das tut. Dass das keine Gute Idee ist muss doch jedem klar sein. Jeder Elektrofritze schreibt 1.5$ drauf.


>Desweiteren würde Bernd empfehlen den Kauf über Bezahlfreund

Wo kann man den in China mit paypal bezahlen?

bobwassermann Avatar
bobwassermann:#97128

>>97126
Dann solltest du dem werten Herren klar machen, dass er das irgendwie anders deklarieren soll.

Wenn du Händler auf Davidexpress anschreibst und nach Bezahlfreund fragst schicken die dir idR gerne eine Zahlungsanfrage, die hat auch den Vorteil, dass sie beim Zoll als Rechnung durchgeht wenn der eine will.

clubb3rry Avatar
clubb3rry:#97129

>>97124
Ohweh Bernd, eine Gitarre zu verschicken ist innerhalb Deutschlands schon schwer seitdem Logistik nur noch von unterschicht Subunternehmen erledigt wird. Viel Spaß unter diesen Bedingungen eine Gitarre um die halbe Welt ohne Halsriss zu senden.
Jedenfalls rate ich schwer davon ab ein Instrument zu kaufen das man vorher nicht in Händen hielt.

Schau auf ebay kleinanzeigen. Ruf die Anbieter an, tu so als wüsstest du exakt was du willst und das man dir keine Scheiße andrehn brauch, egal ob das nun stimmt oder nicht. Sage du kommst persönlich vorbei spielst das Teil probe und zahlst dann Bar. Leute die dich verkackeiern wollen steigen ab dem Punkt schon aus.

Grundsätzlich muss es kein Schrott sein wenn es aus China kommt, habe eine China Les Paul die von einem Gitarrenbauer der sonst nur 2000€ aufwärts Teile baut, noch ein wenig verbessern lassen (90€ kosten für die Arbeitszeit) Ist kein großer Unterschied zu einer Gibson wenn man sie in der Hand hat. Habe allerdings auch drauf geachtet das es ein echter Mahaghoni solidbody und ein Rio-Palisander Griffbrett hat.
Was beim selbstimport wieder sehr gefährlich ist, wenn da keine passende Zertifikate beiliegen stampft der Zoll das Teil ein weil du gegen irgendeine grüne umweltschutz kacke wegen illigalen Tropenhölzern verstoßen hast (indem Fall ist es natürlich nur richtig das böse Holz zu verbrennen, inwiefern das jetzt den Baum wieder zum leben erweckt, keine Ahnung).
Gerade die billig Hersteller aus China geben da keinen Fick drauf und kaufen Tropenhölzer von knallharten brasilianischen Tropenwaldrodern (falls da überhaupt ein ordentliches Holz verwendet wird).

Also wenn du das immer noch willst, ganz genau drauf achten was du da kaufst und hoffen das der Chinese ne Ahnung hat wie man Instrumente sicher international versendet. Und ja den Zoll juckt das sehr, bei Instrumenten sind die wesentlich genauer als bei irgendwelchen Platinen und Computerteilen. Die wollen ja nicht das Claudia Roth pipi in den Augen hat weil irgendwo ein Tropenbaum platt gemacht wurde.

Gehts um die Strat auf dem Bild? Zeig mir mal das original und was du haben willst.

t. Bernd der schon Lehrgeld für eine Halsbruch billig Gitarre zahlen musste.

jpotts18 Avatar
jpotts18:#97130

Gitarre --> China --merkste selber oder?

alek_djuric Avatar
alek_djuric:#97135

>>97128
Das wusste ich nicht. Ich werde es ausprobieren.

>>97129
PRS verkauft die als "Pauls Guitar".

Wo hast du gekauft? Falls bei Aliexpress, was hat die Reklamation ergeben? Ich habe schon sehr gutes und sehr schlechtes darüber gehört. Bislang hab ich sie selber erst einmal für ein 3,5€ Elektronnikteil beansprucht und das hat ohne Probleme geklappt.

cat_audi Avatar
cat_audi:#97136

Generell eine eher bescheidene Idee. Zu großen Teilen hat Bernd in >>97129 schon viele Gründe genannt, die dagegen sprechen.
In der Regel werden die meisten massenproduzierten Markengitarren von zum Beispeil Ibanez in China produziert. Die können das schon. Nur haben die halt auch ein gutes Logistikkonzept; anders als der Davidexpress Chinajude.
Mein Tipp: Für das selbe Geld kannst du dir bei vielen Deutschjuden (zum Beispiel Thomann) eine Gitarre der Hausmarke holen. Die ist dann nichts anderes, als das was du da in China bestellen würdest, nur dass du einen Deutschen zum ankacken hast, wenn was schiff geht.

katiemdaly Avatar
katiemdaly:#97137

>eine Gitarre kaufen die man vorher noch nie gehört hat
>aus China
Warum eigentlich? Was ist der verfluchte Grund? Wenn du schon 244 NG für eine Anfängergitarre ausgeben willst.. und das nur für die Gitarre, Verstärker usw. extra, nech, warum nicht gleich 400 für ne mexikanische Strat?

Oder stattdessen 60 NG für ne Stagg, was sowieso ne bessere Idee wäre.

nasirwd Avatar
nasirwd:#97141

>>97129
>Habe allerdings auch drauf geachtet das es ein echter Mahaghoni solidbody und ein Rio-Palisander Griffbrett hat.
Bernd würde sich auf die Angaben des Verkäufers eher nicht verlassen.
Asiatische Klampfen aus echtem Mahagony gibt es kaum - selbst namhafte Hersteller greifen gerne zu "afrikanischem Mahagony" (man konsultiere z.B. einen Ibanez-Katalog seiner Wahl), was eine ganz andere Spezies als das richtige südamerikanische Mahagony ist und mit ihm außer der rot-bräunlichen Farbe nichts gemein hat. Wiederum andere nehmen Holzsorten, die lokal verfügbar sind und Mahagony mehr oder minder ähneln.

Davon werden die Gitarren nicht schlecht; Bernd ist der Auffassung, dass Holz für Instrumente in erster Linie technische Anforderungen erfüllen muss - ausreichend trocken muss es sein, darüber hinaus steif, wenn's ein Hals wird, und abriebfest im Falle eines Griffbretts. Gewicht und Optik spielen auch eine Rolle, darüber hinaus sind die Unterschiede zwischen den Holzarten ziemlich nebensächlich.
Solange die Verarbeitung stimmt, ist an einer Paula aus Erle und Ahorn auch nichts auszusetzen.

>noch ein wenig verbessern lassen
Kann Bernd auch nur empfehlen. Vorgekerbten Sattel kaufen (Graph-Tech oder so), auf passendes Format schleifen, dann mit Dreiecksfeile die Kerben auf perfekte Höhe bringen und perfekte Bespielbarkeit genießen.
Sättel sind bei günstigeren Gitarren fast immer scheiße, aber dafür günstig zu wechseln. Andere Sachen (Bünde) kann man nicht einfach so zuhause in Ordnung bringen. Je nach Aufwand kann die Rechnung vom Gitarrenbauer dann gerne den Wert des eigentlichen Instruments übersteigen. Womit wir beim letzten Punkt wären:

>>97137
>eine Gitarre kaufen die man vorher noch nie gehört hat
>aus China
Absolut nicht zu empfehlen, vor allem da jeder Musikladen ein paar billig-Modelle zum Antesten bereit hat. Da kauft man dann die Gitarre, die man selbst inspizieren konnte. Nein, nicht eine identische aus dem Lager oder von Amazon, sondern nur die, die man selbst in der Hand hatte.
Es gibt nur ganz wenige Hersteller, bei denen Bernd von diesem Grundsatz abweicht, und die chinesische Kopien-Schmiede Nummer drölftausen gehört ganz bestimmt nicht dazu.
Geht auch nicht nur um den Klang, sondern um Verarbeitung und Spielbarkeit.

andychipster Avatar
andychipster:#97148

>>97141
Meine China Les Paul ist eine der (neupreis) teuersten Epiphones, dafür bekommt man schon die ersten Gibsons, also gehe ich mal davon aus dass das Holz echt ist.

Ich geh sogar noch einen Schritt weiter, das absolut wichtigste ist die Qualität der Tonabnehmer. Solange ein Stück Draht durch Vibration eine Spannung erzeugt kommt da Ton raus, der Rest ist nahezu egal.

Videobeweis: https://www.youtube.com/watch?v=RroVxJO-kng

Tonabnehmer sollte man als Bernd mit Lötkolben selber tauschen können. Der Gitarrenbauer hat bei mir die Bünde ein wenig beigeschliffen damit ich bei sehr niedriger Saitenhöhe weiter sauber spielen kann. Diese ganze Halseinstellung und Bundreinheits Geschichten sind für mich immer noch schwarze Magie, die der Profi zum Glück recht günstig für einen erledigt.

Zum OP:
Chinesen verarschen dich wo es nur geht, das machen die nicht nur mit dir als Konsument das machen die auch hier mit Firmen. Wenn du da unten niemanden hast der denen bei JEDEM Schritt als QA auf die Finger guckt, bescheißen die dich wo sie nur können. Bei digitalen Produkten wie China Smartphones die entweder funktionieren oder eben nicht funktionieren ist das nicht so schlimm, aber bei einer Gitarre kann man so viel verpfuschen was sich teilweise erst nach Jahren zeigt. Du willst doch keine 250€ für eine Gitarre ausgeben deren Bünde aus einem so weichem Metall sind dass sie nach einem Jahr spielen weggeschliffen sind.

Du willst hier den billig Nachbau einer sündhaft teueren Gitarre kaufen. Ich gehe mal davon aus dass du anfänger bist, oder? Die ersten 1000 Stunden merkst du vermutlich nichts, aber wenn du dann mal eine "richtige" Gitarre spielst wirst du dir ziemlich verarscht vorkommen auf was für einem krebsigen Teil du da spielen gelernt hast.
Du wärst wesentlich besser damit beraten dir bei Thomann (wenn du wirklich so sozial retadiert bist das du nicht gebraucht kaufen kannst) eine Yamaha Pacifica 112 oder eine vergleichbare Ibanez zu bestellen, liegt genau in deinem Budget.

emilioiantorno Avatar
emilioiantorno:#97301

Zoll wird dir in die Quere kommen. Sogar meine Digitalwaage aus China wurde konfisziert.

velagapati Avatar
velagapati:#97648

Ok, Ihr habt mich überzeugt es sein zu lassen, obwohl ich ein so geiles Teil gefunden hatte.


Ich weiß nicht warum ich bei meiner Suche bislang nicht auf Harley Benton gekommen bin.
Habe jetzt also bei Thomann die Hausmarke bestellt. Kommt auch aus China, hat genau die selben Specs, sieht genau so aus (abgesehen von einer langweiligeren Lackierung, die, die ich mittlerweile Aus China haben wollte hatte eine geile Lackierung, siehe Bild 3. und einem anderem Tremolo)

Ich wette dass die aus der selben Fabrik kommen. Die Bausätze die man bei Thomann findet sich schließlich auch genau die selben wie auf Aliexpress. Also wird vermutlich der selbe Regenwald dafür sterben. Aber ich habe nicht nur den Stress mit dem Zoll nicht, das ganze kommt mich sogar erheblich günstiger. 220€ statt 300€, wenn ich sie voll verzollen hätte müssen. Außerdem kann ich sie umtauschen wenn es Mist sein sollte.

Ich habe schon lange keine Gitarre mehr gespielt und wollte wieder anfangen. Irgendwie erscheint mir 220€ unfassbar günstig. Ich dachte dafür bekäme man nur Sperrholz-Strats oder Gebrauchtgitarren bei denen die Pickups rosten und der Lack mehr ab als dran ist.

Bernd Avatar
Bernd:#97649

Ah, warum ich nicht ein einen Musikladen gegangen bin:

0) Bernd.

1) Ich habe in mehrere Schaufenster und durch diese in das Sortiment geschaut. Entweder alles viel zu teuer, oder ist gebraucht und hässlich oder Mist. Ich habe meine (mittlerweile kappte) erst-Gitarre in gebraucht für mehr gesehen als ich bezahlt habe. Das tue ich mir nicht an.

2) Ich bin mittlerweile wieder Anfänger. Ich kann nichts spielen was nicht peinlich wäre, und da frage ich mich was ich dann im Laden soll.

darcystonge Avatar
darcystonge:#97659

Kann jemand was zur Qualität von Harley Benton aus eigener Erfahrung sagen?

iqbalperkasa Avatar
iqbalperkasa:#97830

>>97659

Ist OK. Ich habe schonmal Gitarren mit niedrigeren Saitenlagen gesehen, aber das liegt vermutlich auch daran dass ich sie nicht einstellen kann. Die Lage ist trotzdem OK. Preis/Leistungs-Verhältniss ist gut.

Neuste Fäden in diesem Brett: