Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-10-09 19:23:59 in /fb/

/fb/ 98412: Rundfunkbeitrag (GEZ)

saulihirvi Avatar
saulihirvi:#98412

Hey,

ich sollte den Rundfunkbeitrag zum 15.09.16 zahlen. Habe das dann irgendwie vergessen und heute viel mir das wieder ein..nun habe ich dafür kein Geld mehr über (zahle immer gleich 3 Monate)..jaja, bin Armbernd..

Bisher haben die sich nicht gemeldet und ich würde es dann einfach zum Ende des Monats begleichen. Habe ich noch Zeit? Wie oft schreiben die einen als Erinnerung an? Werd ich direkt Mahngebühren zahlen müssen oder pfänden die mir gleich den Hintern weg?

jacobbennett Avatar
jacobbennett:#98413

>>98412
Du kannst über 1 Jahr nicht zahlen ohne schlimme Konsequenzen.

Mahngebühren kannst du ebenfalls ignorieren.

fritzronel Avatar
fritzronel:#98414

>>98413
Danke Bernd! Damit hast du mich beruhigt. Soll ich mal so frech sein und einfach warten bis sie mich nochmal anschreiben? Werden sie ja bestimmt irgendwann tun.

jonesdigidesign Avatar
jonesdigidesign:#98415

Falls noch kein Festsetzungsbescheid da ist, kann auch nichts gepfändet werden. Mahngebühren (8€) werden i.d.R. erst mit einem Festsetzungsbescheid erhoben.

gojeanyn Avatar
gojeanyn:#98416

>>98414
Bernd hat aktuell 250NG "Schulden" bei denen. Ist aber noch nicht mal ein Festsetzungsbescheid, also zahle ich auch noch nicht.

>>98415
Betrag abzüglich der Mahngebühr überweisen, sie werden nicht kehren.

murrayswift Avatar
murrayswift:#98419

Dieser Bernd ist jetzt mit 900 in der Kreide bei ihnen. Erzwingungshaft wurde angedroht, jetzt zahlt Bernd jeden Monat nen Fuchs und gut ist.

pdugan19 Avatar
pdugan19:#98433

>>98412
Du kannst abadas Galsfasersonstwasnetz angrabentun und dann tun - dann gibtz nur noch einen halben Kanal

alagoon Avatar
alagoon:#98443

>2016
>GEZ bezahlen

Komputiert nicht.

aluisio_azevedo Avatar
aluisio_azevedo:#98444

>>98443
Wie drückst du dich denn davor?

ayalacw Avatar
ayalacw:#98445

Festsetzungsbescheid?
Widerspruch!

Hier habe ich meine Widerspruchsbegründung her:
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,15317.0.html
Zwei Abende EU-Gesetze lesen macht keinen Spaß, aber Sinn.

Es gab keine Reaktion auf meinen Widerspruch.
Danach gab es noch eine Mahnung.

Damit bin ich vorsorglich (so etwas kommt gut bei denen an) zur Vollstreckungsbehörde gegangen und habe denen erklärt, das die Wichser hier Fakten schaffen wollen und meinen Widerspruch nicht bescheiden.

Der Obermacker meiner örtlichen Vollstreckungsbehörde ist ein netter Kerl.
Er sagte: "Joa, senden sie denen noch mal die Briefe in Kopie samt Eingangsbestätigungen. Wenn die dann zu uns kommen und wir sie mit buntem Umschlag anschreiben, schicken sie uns eine Kopie von diesem Schreiben samt Eingangsbestätigung. Wir leiten das dann an die weiter und sind 'raus. Viel Erfolg."
Und dann hat er mich mit dem geheimen Handschlag des Widerstandes verabschiedet.

Was die Vollstreckungsbehörden machen ist nämlich nur Amtshilfe. Ob sie vollstrecken liegt in ihrem Ermessen.

Ich habe seit 10 Monaten Ruhe und noch keinen Cent gezahlt.

Seitdem warte ich auf die gute Nachricht um dann eine kleine Feier mit meinen 900,- NG (?) zu veranstalten.

robinlayfield Avatar
robinlayfield:#98446

>>98445
>Was die Vollstreckungsbehörden machen ist nämlich nur Amtshilfe. Ob sie vollstrecken liegt in ihrem Ermessen.
Nein.

>Es gab keine Reaktion auf meinen Widerspruch.
Das ist für die Zahlungspflicht unerheblich. Trotz Widerspruch muss weitergezahlt werden. Vergleiche: § 80 Abs. 2 Nr.1 VwGO.

>Ob sie vollstrecken liegt in ihrem Ermessen.
Nein. Die Vollstreckungsbehörde ist insoweit nur Befehlsempfänger und hat kein Ermessen. Wenn der Auftrag zur Vollstreckung eingeht, wird vollstreckt.

Nur weil die Mühle der Rundfunkanstalt langsam mahlen, heißt das nicht, dass du raus bist.

mutlu82 Avatar
mutlu82:#98447

>>98446
Habe dort in der Tat mal angerufen. Einfach wegen einer Auskunft. Der Mensch am Telefon klagte dann sein Leid wie viel doch los wäre und was sie alles zu tun hätten seit der "Umstellung". Er sagte er hätte Papierberge bei sich. Auch weil es viele Menschen "extra kompliziert machen würden". (lel, warum wohl).

Und mit "viel zu tun" meinte er nicht Tage oder Wochen sondern mindestens ein halbes Jahr.

marciotoledo Avatar
marciotoledo:#98453

>>98446
>Nein. Die Vollstreckungsbehörde ist insoweit nur Befehlsempfänger und hat kein Ermessen. Wenn der Auftrag zur Vollstreckung eingeht, wird vollstreckt.
Wenn sie Zweifel an der Rechtmässigkeit der Forderung hat, wird sie nicht vollstrecken.

>Das ist für die Zahlungspflicht unerheblich. Trotz Widerspruch muss weitergezahlt werden. Vergleiche: § 80 Abs. 2 Nr.1 VwGO.
Das ist mir klar.
Da ich aber keinen Zweifel daran gelassen haben, das ein Vollstreckungsauftrag ihrerseits mit einer Untätigkeitsklage meinerseits vergelten würde, haben sie keine Eile. Vor allem nicht, wenn es noch viele Andere gibt, die es nicht so "kompliziert" machen.

Neuste Fäden in diesem Brett: