Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-11-01 15:11:47 in /fb/

/fb/ 98713: NEET Krankenversicherung & Wohnsituation ü25

a_harris88 Avatar
a_harris88:#98713

Ich (24, stark depressiver, arbeitsloser NEET Bernd mit diversen Angststörungen)nähere mich leider meinem 25. Geburtstag und bin somit in knapp einer Woche nicht mehr bei meinen Eltern familienversichert.

Meine Eltern waren bisher (seit Abschluss des 23. Lebensjahrs) so gnädig, den monatlichen Beitrag von knapp 160€, den nicht erwerbstätige Personen zahlen müssen, für mich zu übernehmen.

Was genau ändert sich für mich sobald ich 25 Jahre alt bin? Bin ich gezwungen, das Jobcenter oder ähnliche Einrichtungen zu kontaktieren und dort irgendwelche Anträge zu stellen, wenn meine Eltern nicht mehr für mich zahlen können/wollen?
Ich muss auch damit rechnen, dass meine Eltern mich rausschmeissen werden, welche Optionen habe ich als menschlicher Abschaum mit abgebrochenem Abi?

Zu Hilfe, Bernd. Ich kann wegen diesem Mist Nachts nicht schlafen, weil ich so viel Angst vor Ämtern und sozialem Kontakt habe.

shadowfreakapps Avatar
shadowfreakapps:#98714

Zeitarbeit.

kennyadr Avatar
kennyadr:#98715

>23
Hättest dich einfach Ausbildungsschema melden sollen, dann müsstest du nur 6 Bewerbungen pro Monat abschicken.
>25
>>98714
Dies.
Heiraten oder Arbeiten gehen.

jitachi Avatar
jitachi:#98716

Freiwillige gesetzliche Krankenversicherung für jemanden, der kein Einkommen hat, kostet so ca. 170 im Monat (inkl. Pflegeversicherungsbeitrag).
Wenn deine Eltern bisher knapp 160 bezahlt haben, könnten sie einfach danach auch das bezahlen.

teylorfeliz Avatar
teylorfeliz:#98717

>>98716
Mit 25 gibts auch kein Kindergeld mehr.

gojeanyn Avatar
gojeanyn:#98731

Ganz ehrlich begib dich in ne Klinik von da aus in ne Langzeittherapie und dann in die Nachsorge.
Die Leute kümmern sich um alles auch um dich und du liegst dein Eltern nicht mehr auf der Tasche.
Mach es, erstmal dein Eltern zu liebe, weil du es dir selbst nicht wert sein wirst.

mj_berthelsen Avatar
mj_berthelsen:#98733

>>98713
>Meine Eltern waren bisher (seit Abschluss des 23. Lebensjahrs) so gnädig, den monatlichen Beitrag von knapp 160€, den nicht erwerbstätige Personen zahlen müssen, für mich zu übernehmen.

Dann warst du nicht familienversichert. Die FV wäre kostenfrei.

cboller1 Avatar
cboller1:#98761

>>98733
Obacht, OP ist ein NEET, also weder in Ausbildung noch Arbeit, dann fliegt er schon mit Erreichen des 23. Geburtstags aus der Familienversicherung. Nur in Ausbildung hätte er bis 25 familienversichert sein können, siehe §10 II SGB V.

>https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_5/__10.html

Für OP ändert sich also so rein gar nichts, seine Eltern erhalten kein Kindergeld mehr.

Die ARGE muss ab jetzt zumindest zahlen, wenn OP eine eigene Wohnung haben will. Da er aber zeitnah mit Sanktionen eingedeckt werden wird, wenn er nicht an Maßnahmen teilnimmt, sieht es dahingehend schlecht aus.

Also bitte sofort dem Rat von >>98731 folgen und deine Krankheit offiziell diagnostizieren und dich ausbildungs- und arbeitsuntauglich schreiben lassen.

craighenneberry Avatar
craighenneberry:#98769

Geh raus und lebe das Leben!

polarity Avatar
polarity:#98791

>>98713

Berndi, du kannst mit mir abhängen. Bin dein Komplementärbernd. Weiß nicht was ich will, hasse die Arbeit, mich und gehe trotzdem raus :3

Neuste Fäden in diesem Brett: