Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-11-09 11:36:33 in /fb/

/fb/ 98861: Mündliche Prüfungen

ayalacw Avatar
ayalacw:#98861

Hallo Bernd,

immer wenn ich mündliche Prüfungen habe stelle ich mich leider sehr dumm an. Im Prinzip kann ich nur auswendig gelernte Sätze aufsagen und kann keinerlei Überlegungen anstellen. Es ist so als würde sich meine Intelligenz auf einmal halbieren... Selbst simple unerwartete Fragen sind für Bernd während der Prüfung kaum machbar. Beim Lernen/Üben ist das jedoch nie ein Problem.

Ich glaube es hat mit meiner Sozialretardiertheit, im speziellen Bewertungsangst zu tun... kennt Bernd das Problem vielleicht?

kreativosweb Avatar
kreativosweb:#98864

Hab meinen Bachelor+Master durch und da waren häufiger mündliche Prüfungen dran. Meine Tipps für dich:
- Gerade bei mündlichen Prüfungen sollte man alles verstanden haben. Wenn du was nicht weiß, "wittern" das die Prüfer und dann kann es unangenehm werden.
- Einfach nur auswendig gelerntes sagen ist nett. Besser ist es das gelernte zu erläutern. Betrachte die Prüfer wie einen netten Kollegen, der eine Frage an dich hat, die du ihm beantworten willst.
- Wenn du etwas nicht weißt, dass sag es einfach. Dann kannst du meistens eine andere Frage bekommen.
- Wenn du etwas nicht genau weißt, dann sag das auch. Du hast in der Prüfung nur eine bestimmte Zeit zur Verfügung. Während dieser Zeit musst du den Prüfer überzeugen, dass du was kannst. Wenn du nun "um den heißen Brei herumredest" und dir viel Zeit lässt, wirst du zwar weniger gefragt, es wirkt sich aber auch schlechter auf die Bewertung aus.
- Ja, auch anderen ist die mündliche Prüfung unangenehm. Dafür dauert sie aber auch nicht so lang.

guischmitt Avatar
guischmitt:#98870

>>98864
>- Wenn du etwas nicht weißt, dass sag es einfach. Dann kannst du meistens eine andere Frage bekommen.

Dies. Bernds alter Prof. neigte dazu sich wenns sein muss die kompletten 15 Minuten sich auf eine Frage aufzuhängen bis er eine Antwort erhält. Eine Antwort war für ihn entweder die richtige Antwort zur Frage oder eben sowas wie "dazu kann ich momentan leider nichts sagen" o.ä. - schon war das Thema gegessen und es wurden andere Fragen gestellt.

Ganz am ende hat er es noch einem erklärt.

Natürlich gibt es auch die etwas lockeren Profs die gerne einen kleinen Einwurf machen der evt. hilft - Wenn dieser nicht kommt sollte man aber definitiv sagen, das man es nicht weiß.

emilioiantorno Avatar
emilioiantorno:#98901

Klingt eher danach als würdest du nur für Prüfungen lernen. Auswendiglernen von möglichen Antworten statt den stoff zu verstehen.

Deine Intelligenz halbiert sich nicht, du warst schlicht nie schlauer. Im Gespräch fällt das halt auf.

trueblood_33 Avatar
trueblood_33:#98908

Wenn du glaubst, dass es ein psychisches Problem ist (wenn du meinst, es liegt an Sozialretardiertheit/Ängsten, ist es das) geh zur psychologischen Beratungsstelle deiner Uni. Wenn du nicht studierst, geh sonst so zum Psychologen oder sag es deinen Hausarzt und der schickt es weiter.

pakhandrin Avatar
pakhandrin:#99219

>>98861
Dein Studentenwerk bietet Kurse an, die Prüfungstraining bieten. Da geht es insbesondere darum wie man richtig vorbereitet und wie man Blackouts vermeidet. Auch wie man reagiert, sodass der Prüfer einem einen Moment Atempause bietet, sodass man die Antwort noch geben kann.

Die meisten Prüfer wollen auch nur wissen, ob du den Stoff kannst und dich nicht absichtlich in die Pfanne hauen. Weißt du etwas nicht, kann es gut sein das zuzugeben, sodass ihr in der Prüfungszeit zu anderen Fragen kommt (Tipp: Eine Prüfung hat eine Mindestlänge und eine Maximallänge. Wenn du vermeidest dich ewig bei dem was du nicht weißt aufzuhalten MUSS noch was anderes gefragt werden).

Dazu haben viele Prüfer Lieblingsthemen (Erfährt man von älteren Semestern oder in der Fachschaft) und Themen auf die sie besonderen Wert in der Vorlesung gelegt haben. Schwerere Themen und Themen gegen Ende der Vorlesung werden oft etwas besser gewichtet.
Fragt der Prüfer dich, ob du dir das erste Themengebiet aussuchen willst, kannst du ein gut vorbereitetes schweres nehmen, dann muss er aus Fairness danach nur noch einfaches abfragen (klappt natürlich nicht immer, aber oft). Umgekehrt kannst du mit einem leichtem Themen ziemlich sicher sein, dass danach ein intensiveres kommt und ihn überraschen, wenn du das zufällig auch gelernt hast, obwohl du das leichte gewählt hattest.

Neuste Fäden in diesem Brett: