Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-12-07 18:00:29 in /fb/

/fb/ 99431: Ü30 - wie Busfahrer werden?

bergmartin Avatar
bergmartin:#99431

Bernd, ich hatte knapp vier Jahre lang eine Freundin. Sie war wunderschön (8/10), ist jetzt 24, hatte kurz nach mir einen neuen Typen und tja, berndstylemäßig bin ich noch immer, ein Jahr später, allein. Gescheitert ist es an ihrem langweiligen Gefucke, meinem daraus resultierenden Frust und einem festgefahrenen Drogenkonsums.

Die Dinge bin ich hoffnungsvoll angegangen. Entspreche geistig jetzt, hoffe ich zumindest, nicht mehr einem 22-Jährigen Kiffers. Das Jahr war ein hartes Stück Arbeit.

Was ich änderte:

- andere leben lassen wie sie mögen; diffamieren ob eigenen Selbsthasses ist unkühl
- nicht mehr kiffen
- Pumpen gehen
- genug und regelmäßig essen
- Sozialkontakte ausbauen sowie intensivieren
- mit 30 das erste Auto gegönnt

Da ich ein GF als das größte Glück empfinde, hätte ich gerne ein neues. Doch irgendwie scheine ich eine komische Aura zu haben. Viele Frauen finden mich sehr attraktiv, aber sie wollen nicht mal fucken. Durch die Trennung bin ich total verkopft geworden: Philosophisch und schwermütig.


Ein Problem ist, dass ich nur auf extrem schlanke Tussis stehe. 1,72m, 50kg und lange Beine in Strumpfhose.

Mein Wohnort ist eher konservativ und trotz tausender Studenten eher altbacken. Außerdem kehren mich diese Gendersneakerfotzen nicht.

Wie wickelt man hübsche, kluge Frauen um den Finger?

Hätte gerne bald Familie. Kann es außerdem sein, dass mein Zustand heutzutage Gang und Gäbe ist? Mann ist Ü30, sichert sich etwas ab, Ü25 Mullen komben von alleine wegen ihrer inneren Uhr und wollen Familie?


Bin zwar jetzt erstmal arbeitslos, aber hat keine Schulden. Sind es Generation-Y-Luxusprobleme?

davidcazalis Avatar
davidcazalis:#99432

>>99431

Erging es einem Bernd ähnlich und jetzt mit Mitte 30 ist alles gut bei ihm?

Danke.

yehudab Avatar
yehudab:#99435

>>99431
Schrankschuchtel detektiert, Frauen finden dich attraktiv, wollen aber nicht fucken, das ist doch ein Widerspruch in sich.

hammedk Avatar
hammedk:#99475

Arbeitsloser Ex-Kiffer sucht hübsche, kluge Frau? Stimmt das soweit?

gmourier Avatar
gmourier:#99486

>>99475
Dies.
Sonst ist aber noch alles klar, OP, ja?

nicoleglynn Avatar
nicoleglynn:#99503

>>99486
>>99475
Ich lachte.
Busfahrer wirst du so sicher nicht Bernd.

"Hallo ich bin ein Haufen Scheiße und hätte gerne exakt diesen Typ Frau".

Auch:
Frauen finden dich attraktiv bis sie mit dir reden das ist keine Aura sondern dein Charakter. Du scheinst mir ein maximal oberflächlicher, egozentrierter Arsch zu sein, der ein Objekt statt einer Partnerschaft will.

Eine Frau die zu deinem Charakter passt, braucht aber von dir Kohle, sozialen Stauts, Selbstsicherheit und Leistung pur, all das was du also nicht bieten kannst.

Eine Frau die zu deinen Ressourcen passt braucht von dir einen starken Charakter, selbstlose Liebe, symphatisches Wesen, Romantik und Respekt also all das was du ihr nicht bieten kannst.

Du befindest dich im typischen Bernd-Frau Dilemma, in dem sich viele KC-Nutzer regelmäßig wiederfinden. Zusätzlich stinkt wahrscheinlich jedes Wort von dir so penetrant nach "lass dich von mir ficken damit ich endlich die Selbstfindungsphase meiner Spätpubertät abschliessen kann", dass Mullen sofort abstand nehmen.

Was du suchen musst ist eine Pschyomulle. Diese braucht von dir zur artgerechten Haltung ungeteilte Aufmerksamkeit, Leidensfähigkeit, Rückgratlosigkeit oder Narzissmus oder beides, den Willen jeglichen erbärmlichen Fetzen gesunden Geistes den du noch irgendwo in der letzten Hirnwindung findest aufzugeben, den Willen zu häufigem Partnerwechsel ca. alle ein bis max. drei Jahre (Suizid, wird Gefährlich für dich, bekommt Medikamente) und den Willen zur Selbsterniedrigung.
Bonus ist, dass du außerhalb dieser Eigenschaften die eigentlich jeder aufbringen kann wenn er nur möchte _NICHTS_ beisteuern musst und dich ansonsten solange du lieferst aufführen kannst wie du möchtest ohne die Beziehung zu gefährden. Außerdem sind Psychomullen in vielen Subtypen erhältlich, wie z.B. Mit viel Geld, mit viel Sex, mit wenig Sex, mit viel sozialem Ansehen, mit Esssötrung (dein Typ) etc, von denen du fast immer übertariflich profitieren wirst.

jasontdsn Avatar
jasontdsn:#99512

>>99503
das beste was ich heute lesen durfte.
DANKE

buleswapnil Avatar
buleswapnil:#99518

>>99503
dont stick you dick into crazy

davidsasda Avatar
davidsasda:#99521

>andere leben lassen wie sie mögen; diffamieren ob eigenen Selbsthasses ist unkühl
Das ist ein guter Ansatzt glaube ich, auch muss man sich für die Sachen die andere machen interessieren. Wirklich interessieren!

>nicht mehr kiffen
Kiffen ist eine gesellige Sache aber sie macht faul.

>Pumpen gehen
Finde lieber etwas was dir Spaß macht und wo man mit Menschen in kontakt kommt ein Verein z. B. Probiere viele Sportarten aus bis du etwas findest das dir RICHTIG spaß macht. Wofür du brennst!

>genug und regelmäßig essen
Ja das kann man mit dem unteren Punkt ganz gut verbinden. Probiere neue Restaurants aus dann hast du auch etwas zu erzählen.

>Sozialkontakte ausbauen sowie intensivieren

>mit 30 das erste Auto gegönnt
Sag keinem dass das dein erstes Auto ist

maiklam Avatar
maiklam:#99665

>>99518
Sagen Sie alle und tun es trotzdem

irsouza Avatar
irsouza:#99666

>>99503

Stimmt in vielen Dingen, hat mich getroffen. ; __ ;
Spätpubertät klingt einleuchtend. Doch was kann man da machen? Nachholen ist da doch gar nicht verkehrt, oder? Momentan merke ich, dass es ganz viel Kraft kostet sein Verhalten positiv zu ändern. Man muss ja über jedes Wort nachdenken. Das macht den Käfig in dem ich mich isoliere nicht leichter. Das Abbauen des Charakters ging so richtig vor drei Jahren los und oft denke ich dann wieder, dass ich doch keinem etwas tue und überwiegend nett bin. Habe auch die Vermutung, dass ich zu ungnädig mit mir und daher auch anderen bin. Würde gerne mal dem inneren Monolog anderer Menschen lauschen. Worüber denken die nach? Haben die auch ständig Selbstzweifel?


Heute erzählte mir ein Freund, dass einer seiner Kumpel Geburtstag hatte. Er lud viele Leute ein. Aber niemand kam, weil er ein Arsch ist. Fuckt wohl fremd und hat aber eine nette Freundin daheim. Das hat mich berührt. So ein Tüb mag ich nicht werden.

>stinkt jedes Wort ... , dass Mullen sofort abstand nehmen.

Manchmal. Kommt auf meine Laune an. 2016 hatte ich vier oder fünf unterschiedliche Frauen.


>Psychomulle

Eine war dabei. Die nervte mich schnell :3

Bei vielen Datierungen habe ich mir mal so erzählen lassen, was Frauen erleben. Manche Typen lassen sich wohl gar nichts sagen, werden beleidigend bei Ablehnung, betteln, nerven/stalken rum und mehr so Quatsch der aus gekränkten Männerseelen heraussprudeln kann.


Ist es nicht letztlich ein Problem meiner nur in Teilen entwickelten mentalen Stärke?

>>99521

Danke für die wohlwollende Antwort.

anaami Avatar
anaami:#99667

>>99666

Auch: Ein guter Freund sagte, dass man das wird, worüber man ständig nachdenkt.

cbracco Avatar
cbracco:#99669

>>99667
Soll das heißen, dass ich bald ein hübsches Mödchen mit feuchter Mulle sein werde?

uxdiogenes Avatar
uxdiogenes:#99672

>>99666
Auch wenn irgendwelche Lebensratgeber dir was anderes erzählen wollen, bleibt dein Charakter womöglich immer so.

(Psychosoziale) Entwicklung ist ein Hurensohn sondergleichen. Du kannst nicht einfach "anders sein" indem du dich bewusst daran erinnerst und dein Verhalten steuerst. Dass muss von alleine, unterbewusst kommen.
Wenn nicht bist du halt immernoch ein Arsch aber einer der gelernt hat sich vorneherum mit Sympathie zu maskieren. Unter Umständen wirkst du dann auf andere nochmal doppelt so abstoßend, denn du bist nichtnur eine blöde Sau, sondern auch noch eine falsche, blöde Sau. Kommt nicht gut.

Sich einen neuen Charakter anzutrainieren ist aber alleine schwierig bis unmöglich weil der Grund für deine Hurensöhnugkeit vielleicht tatsächlich in nicht abgeschlossener Pubertät aber unter Umständen auch in irgendwelchen Kindheitstraumas JEDWEDER Art, liegt (an die du dich nichtmal erinnern kannst). Vielleicht ist dein Grundlegendes Wesen auch einfach nur Scheiße. Wie genau sich das zusammensetzt weiss man bis heute nicht und deine Verhaltensmuster haben sich seit Jahrzehnten (vor allem weit über die flexibelsten Entwicklungsphasen hinaus) festgefahren.
Das alles als Einzelperson die auch noch nicht vom Fach ist herauszufinden und zu erfassen, grenzt an die Suche nach einem Eurostück, dass Jemand vor zehn Jahren in den Atlantik geworfen hat.
Selbst Fachleute machen meistens nichts anderes als wild im Dunkeln stochern und Trial&Error bis sich was tut.

Wie gesagt besteht auch mit professioneller Hilfe eine gute Chance, dass du halt so bist wie du bist und daran lässt sich nicht rütteln.


Entwicklung hört praktisch bis zu deinem Tod nicht auf, es ist also, egal wie klein die Möglichkeit ist, nie zu spät um es zu versuchen.
Generell solltest du versuchen dir professionelle Selbstreflexion beizubringen und dich auch gleich in der Gebung weniger bis keiner Ficks üben, sollte dein Vorhaben scheitern. Der Taoismus macht das ganz gut. Reflexion ist immens wichtig bevor du anfängst etwas zu ändern weil nur du selber am besten weisst was in dir vorgeht. Andere Menschen frage bedeutet immer, dass die Ratschläge von deren Fähgikeit abhängt dich zu Lesen und wie objektiv sie dann am Ende diese Information verarbeiten, was Beides, selbst bei den Besten, einfach nach oben hin (stark) begrenzt ist.

davidcazalis Avatar
davidcazalis:#99673

>>99672
Danke für die weitere Antwort.

Du magst es aber auch gerne pragmatisch sowie negativ. Bin OKeh damit, bring halt mehr als "Rumgeseiche". Sollte ich erwähnen, dass ich gar nicht schon immer so war und über einen guten, wohlwollenden Kern verfüge? Es sagt mir niemand, dass ich aufgesetzt wirke. Nein, man nimmt mich als gelassen sowie freundlich wahr. Als ich das GF noch hatte war es ganz schlimm. Da hat sich viel Hass in mir gestaut. Vermutlich weil ich unterbewusst wusste, dass sie nicht das will, was ich mag und aus Angst vor der Welt. Bei dem Altersunterschied war es aber auch klar, dass vieles nicht so geht wie der sechs Jahre ältere Freund es möchte. Dass ich so fordernd und arschig war, fickt bis heute täglich in meinem Hirn herum. Komisch verhält es sich mit Substanzen die in den Hirnstoffwechsel eingreifen. Ich komme nüchtern nicht klar. Lebe jeden Tag in Schuld. Auf der anderen Seite lebe ich endlich mal und hole Dinge nach: Fuckbeziehungen, mit Sören und Malte klettern (Bouldern) und einem sozialen Hobby nachgehen.

im_jsmith Avatar
im_jsmith:#99692

>>99673
>Lebe jeden Tag in Schuld.
Entschuldige die plumpe und schwer zu beantwortende Frage:
Warum fühlst Du Dich schuldig?

mauriolg Avatar
mauriolg:#99717

>Komisch verhält es sich mit Substanzen die in den Hirnstoffwechsel eingreifen. Ich komme nüchtern nicht klar.

träumst du sehr viel? Fühlst du dich nach abendlichem kiffen/saufen morgens fit, aber ohne kiffen/saufen (wg. REM-Schlaf) nach dem aufstehen schlapp, schlecht gelaunt, schuldig, verzweifelt? Dann möchtest du das vielleicht abklären, das würde auf eine Depression hindeuten, (welcher Bernd hat keine)

Egal was es ist, du findest hier Hilfe, Bernd :3

uxdiogenes Avatar
uxdiogenes:#99769

>>99672
Nicht OP, aber wurde ähnlich getriggert. Bist du vom Fach oder wieso hast du dieses Tiefenverständnis?

marciotoledo Avatar
marciotoledo:#99776

>>99673

> Ich komme nüchtern nicht klar. Lebe jeden Tag in Schuld. Auf der anderen Seite lebe ich endlich mal und hole Dinge nach: Fuckbeziehungen, mit Sören und Malte klettern (Bouldern) und einem sozialen Hobby nachgehen.

Ach OP, das klingt doch nicht schlecht. Bis dein Gehirn ohne Gras gut klarkommt kann lange dauern. Kiffen ist halt für manche Menschen eine Bewältigungsstrategie um sowohl die Hochs als auch die Tiefs aus dem Leben zu tilgen. Du scheinst ja akut nicht depressiv zu sein, wenn du noch Hobbies nachgehen und Freundschaften aufbauen kannst. Dir fehlen halt nur Bewältigungsstrategien um mit Selbstzweifeln und -vorwürfen vernünftig umzugehen.
Wie die aussehen kann ich dir auch nicht sagen. Eventuell wäre eine Psychotherapie was für dich. Oder wenn du das aktuell für übertrieben hältst, probier doch einen Kurs, vielleicht Selbstsicherheitstraining, Yoga, autogenes Training, sowas. Dort könntest du vielleicht noch etwas finden, was dir normale bis oberflächliche Freundschaften einfach nicht geben können. Was mit Leuten machen macht Spass und tut gut, aber Kumpels können nicht deine emotionalen Bedürfnisse ausfüllen (bzw. nur die allerwenigsten könnens), Fickbeziehungen ebensowenig.

polarity Avatar
polarity:#99777

>>99672
Ganz ehrlich, da könnte ich kotzen. Ich kapier sowieso schon nicht warum OP so gefrontet wird. Nur weil er sich ein tolles GF erhofft? Oder weil seine Perspektive auf GF eher eine pragmatische, "objekthafte" ist? Das ist eigentlich bei vielen Männern so, gerade wenn es noch nicht konkret um eine Person geht. Aber ich schweife ab.

>(Psychosoziale) Entwicklung ist ein Hurensohn sondergleichen. Du kannst nicht einfach "anders sein" indem du dich bewusst daran erinnerst und dein Verhalten steuerst. Dass muss von alleine, unterbewusst kommen.

Stimmt erstmal. Aber um etwas ins Unterbewusstsein zu kriegen, muss man es erstmal ins Bewusstsein befördern. Es ist halt alles nicht so einfach wie irgendwelche Ratgeber einen glauben machen wollen, aber auch nicht unmöglich. Außerdem glaube ich weder, das OP seinen Charakter in den Grundfesten ändern muss, noch will. Der Grund warum Lebensratgeber doch so manchem helfen und auch PUA-Schrott eine gewisse Erfolgsquote hat, ist bestimmt nicht das es einen zu einem anderen Menschen macht, sondern das es einem fälschlicherweise das Gefühl gibt, zu wissen wie man vorgehen muss. Das macht dann selbstsicherer.

>Sich einen neuen Charakter anzutrainieren ist aber alleine schwierig bis unmöglich weil der Grund für deine Hurensöhnugkeit vielleicht tatsächlich in nicht abgeschlossener Pubertät aber unter Umständen auch in irgendwelchen Kindheitstraumas JEDWEDER Art, liegt (an die du dich nichtmal erinnern kannst). Vielleicht ist dein Grundlegendes Wesen auch einfach nur Scheiße.

Diese Art Küchenpsychologie gab mir Krebs.
Mal ehrlich: Ein Mensch hat doch nicht den einen festen Charakter der jedes Handeln überschattet und bestimmt. OPs "Hurensöhnugkeit" (sic) ist womöglich auch nur eine Phase, von denen jeder Mensch sein Leben lang die verschiedensten durchläuft. Natürlich gibt es Muster, die man wohl nie durchbrechen wird. Aber für mich klingt OP eher wie jemand, der nach großer Enttäuschung wieder zurückfällt und sich auf etwas kindlich anmutende Zielsetzungen in Bezug auf sich selbst einschiesst.

Und die Symptomatik, die du mit "Nicht abgeschlossene Pubertät" beschreibst, ist doch nichts besonderes nach einer Trennung. Mit diesen Worten könnte man auch Mittvierziger, die sich nach einer Scheidung oder in ihrer Mid-Life-Crisis ein teures Spielzeug (Auto etc.) kaufen beschreiben. Nennt man Regression, eine normale Abwehrreaktion. Ich nehme an, wäre OP wirklich noch ausgeprägt pubertär, hätte es wohl kaum eine Olle 4 Jahre lang mit ihm ausgehalten.

>Selbst Fachleute machen meistens nichts anderes als wild im Dunkeln stochern und Trial&Error bis sich was tut.

Das gilt vielleicht für tiefenpsychologische Ansätze. Wer sein Verhalten ändern will, greift sinnigerweise auf Verhaltenstherapie zurück. Und da wird nicht viel gestochert, sondern auf das Verhalten und Befinden im Hier und Jetzt geschaut. Ich persönlich halte es eh für Schwachsinn, zu glauben das man ein Kindheitstrauma aufdecken könnte und dann ist auf einmal alles glasklar. Der menschliche Geist saugt doch alles auf. Es gibt natürlich einprägende Ereignisse, aber mindestens genauso schwer wiegen die hunderttausend Kleinigkeiten die man als Kind so erlebt (Zuhause, Kindergarten, Schule etc.), die für sich betrachtet nichts an der Persönlichkeit ändern, zusammengenommen aber einen riesigen Einfluss haben.

starburst1977 Avatar
starburst1977:#99778

>>99777
> Aber um etwas ins Unterbewusstsein zu kriegen, muss man es erstmal ins Bewusstsein befördern

Fickend dies. Bernd hat in der Psychotherapie gelernt, dass er sich oft unnötig zurück zieht. Natürlich ändert die Erkenntnis erstmal nix. Aber wenn man das weiß kann man sich ab und zu einen Ruck geben. Wenn man das oft genug gemacht hat, dann merkt man dass gar nichts schlimmes passiert und die Angst (die ja aus dem Unterbewusstsein entsteht), wird kleiner.

> Ganz ehrlich, da könnte ich kotzen.
Kann ich voll nachvollziehen. Andererseits gute Ratschläge auf einem Bilderbrett voller Autisten zu erwarten ist halt auch naiv.

Wir haben hier ja immer mal wieder Fäden wegen Depression usw und da kommen vernünftige Antworten. Aber die sagen halt dass man sich professionelle Hilfe suchen soll.

> Ich kapier sowieso schon nicht warum OP so gefrontet wird.
Naja, die Fadeneröffnung ist schon ziemlich krebsig.

> Drogenkonsum
> arbeitslos
> extrem schlanke Tussis stehe. 1,72m, 50kg und lange Beine in Strumpfhose.
> Wie wickelt man hübsche, kluge Frauen um den Finger?

Ich antworte normalerweise auf Fäden zu psychologischen Sachen, aber auf sowas? Nö. Wenn Bernd ein GF will das Strumpfhosen trägt ist das völlig ok. Wir leben in einem freien Land und jeder kann machen was er will. Aber das ist dann halt sein Problem.

Sorry, wenn das jetzt der totale Metafaden wird, aber vielleicht trägt es ja dazu bei dass die Qualität von /fb/ steigt und Leuten in Zukunft besser geholfen wird.

mshwery Avatar
mshwery:#99780

>>99778
kudos!

to_soham Avatar
to_soham:#99784

>>99780
Verpiss dich

Neuste Fäden in diesem Brett: