Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-12-15 23:23:08 in /fb/

/fb/ 99606: Yoga als Bernd?

snowshade Avatar
snowshade:#99606

Kann man als Bernd eigentlich ins Yoga?

Dieser Bernd überlegt sich gerade ob er Yoga machen sollte. Theoretisch wäre das perfekt, Bernd ist übergewichtig, bewegt sich zu wenig, ernährt sich ungesund, ist ständig angespannt und depressiv. Yoga soll ja entspannen, zu bewussterem Leben führen und den Körper und Geist fit halten.

Natürlich könnte Bernd auch richtigen Sport machen, aber das ist ihm in der aktuellen Situation (Winter, Depressionen, nichtmal grundlegende Fitness) zu krass. Bernd macht sich auch schnell Stress bei sowas und wird zu ehrgeizig.

Insgesamt also eine gute Vorraussetzung, aber: Ist Yoga überhaupt Berndkompatibel? Oder sind da eh nur mittelalte Mullen? Bernd hat außerdem Angst, dass ihm der ganze Wellness und Esoterik-Kram schnell auf die Nerven geht (ging ihm bei Meditieren früher so). Und hält Yoga überhaupt was es verspricht? Die Anhänger halten es ja als Lösung für alle Probleme der Menschheit - was ein starker Hinweis daraus ist dass es einfach Bullenscheiße ist.

Achso, und was ist mit Online-Kursen? Das wäre billiger und ohne fremde Menschen...

Kann ein Bernd mit Yoga-Erfahrungen berichten? Danke!

aadesh Avatar
aadesh:#99613

Bernd ging während seiner Studienzeit häufiger mal ins Yoga des Hochschulsports. Umsonst, gute Duschen vor Ort.

Der Frauenanteil lag bei 95%, sehr viele in Studialter, also 20-30. Vereinzelt gab es Professorinnen und Mitarbeiterinnen.

Die Anleiterin hat das sehr gut gemacht, immer vorgemacht wie eine Übung geht und das auch dabei erzählt. Gelegentlich hat sie härtere ("Wenn du kannst, hebe dabei das linke Bein ein paar cm über den Boden.") oder leichtere ("Wenn du unsicher stehst, stütze deine Hand dabei leich auf den Boden.") Varianten eingefügt. So haben Fortgeschrittene und Einsteiger gleichermaßen ihren Spaß gehabt.

Das ist vielleicht das wichtigste: Ich war megaskeptisch - aber nach 90 Minuten Yoga ist Bernd geschafft, schwitzt und fühlt sich als hätte er was geleistet.

Über die Wochen gingen die Übungen besser und besser, im Alltag hat sich Bernd besser gefühlt.

Der Esokram war in Teilen da, ist wohl unvermeidbar. A-ber: Bernd hat viel über Atemtechnik mitgenommen, gerade aus so Ideen wie "Atme in den Boden" oder "Lass deinen Atem dich bei der Steckung tragen". Das sind (bernds lesart) einfach Metaphern für ungewohnte Atemtechniken & Bewegungsabläufe, die Bürobernd nicht kennt und das eso-Gerede hilft einem zu verkopften Denken vorzubeugen.

polarity Avatar
polarity:#99614

Bernd besitzt eine Yogamatte für Zuhause. Nicht lachen, aber Bernds Mutter (eine Eso-Spinnerin allerersten Grades) war sehr inzu Yoga. Als Kind machte Bernd öfters mal ein paar Übungen mit ihr und tatsächlich ist das garnicht schlecht.
Natürlich ist Bernd kein Profi aber für die leichteren Übungen braucht man keine Kurse oder Trainer, das geht auch bequem daheim in der Lauerhöhle. Bernd macht das etwa 2-3x in der Woche. Fühlt wirklich nicht schlecht.
Ausserdem kann man die Matte super für Liegestüze benutzen. :3

fritzronel Avatar
fritzronel:#99615

Kann natürlich gut sein, dass die ganzen Weiber erstmal skeptisch anschauen werden, wenn du als dicker Bernd da hin gehst. Einfach nicht auf die achten. Ein Großteil denkt vermutlich, dass du wegen ihnen da bist. Also um sie aufzureißen. Einfach nicht kehren und dein Ding durchziehen.

Du darfst das Yoga aber nicht zu sehr unterschätzen. Es kann anfangs gut anstrengend sein und du wirst viele Sachen nicht wirklich auf die Reihe bekommen, da Gleichgewicht und Beweglichkeit fehlt.

Einfach mal ausprobieren schadet nicht. Ob Yoga besser ist fürs allgemeine Wohlbefinden als ein anderer Sport kann ich nicht sagen. Glaube aber nicht unbedingt. Man geht aber eher mit einer anderen Einstellung ran und hat daher wahrscheinlich eher das Gefühl, dass Yoga in anderen Bereichen auch etwas bringt.

Online-Kurse würde ich nicht unbedingt machen. Es fehlt der Anreiz wirklich am Ball zu bleiben. Meistens ist es so, dass Leute, die sich inline oder selbstmachkram holen die erste Woche Todesmotiviert sind und nach 2 Wochen wieder aufhören. Beim richtigen Kurs hast du noch etwas zwischenmenschliche Interaktion, was unter Umständen gut für dich ist, und einen anderen Druck regelmäßig hinzugehen.

Kann mir auch gut vorstellen, dass die meisten Yoga Studios Probetraining erlauben. Einfach mal hingehen und ausprobieren. Zu verlieren hast du eh nichts.

alta1r Avatar
alta1r:#99633

Danke an alle Bernds für die Antworten. Ist doch mehr Hilfreiches bei rausgekommen als Bernd erwartet hat.

Werde es wohl mal ausprobieren trotz gewisser Skepsis.

starburst1977 Avatar
starburst1977:#99645

>>99606

Habe es mal gemacht und es fühlte gut. Gerade der meditative Chrakter des Yogas gefällt mir. Die Kursleiterin war über 60, gertenschlank und kerngesund. Alles vom Yoga. Sie atmet, dehnt und spannt/entspannt Beschwerden einfach weg. Es war eine originale Inderin. Körper und Geist sind eine Einheit.

chrstnerode Avatar
chrstnerode:#99647

Ich gehe zwar nicht ins Yoga, mache aber wöchentlich einen Sportkurs mit, der voller älterer Frauen ist. Sind etwa 2 Opas, 19 Omas und ich. Ich habe mich anfangs auch gefragt, ob ich da hin passe, aber man gewöhnt sich daran. Inzwischen mag ich die Damen recht gerne. Sind sehr lustig und irgendwie scheinen mich manche sehr zu mögen (obwohl alle verheiratet sind). Der Vorteil an ihnen ist, das die sexuell überhaupt nicht mehr interessant sind, daher werde ich nicht abgelenkt. Dafür überzeugen sie auf persönlicher Ebene sehr und man kann sich mit ihnen wie mit einem guten Freund unterhalten.

Mein Tipp:
- Geh einfach mal hin, mach ein paar Übungsstunden und entscheide dich dann.
- Manche Sportkurse werden von der Krankenkasse unterstützt. Meine hat mir 70 Euro bezahlt.
- Wenn du motiviert genug bist, kannst du auch in ein Fitnessstudio gehen und alleine deine Übungen machen oder dich zuhause mit Videos und virtuellen Trainern beschäftigen. Mir selbst fehlt aber die Motivation. Daher auch der Kurs mit den Frauen. Da muss man sich "nur" überreden hinzugehen und dann kümmert sich die Trainerin um die Motivation. Bei mir ist das z.B. auch gut, wenn ich sehe, dass die Omas alle Übungen entspannt hinbekommen, während ich teilweise schaufend nach der Hälfte zusammenbreche. Aber ich bessere mich.

Neuste Fäden in diesem Brett: