Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2017-03-18 18:27:56 in /fe/

/fe/ 3956: Radsaison 2017

erikdkennedy Avatar
erikdkennedy:#3956

Wo wart ihr schon unterwegs?
Bernd war am Brombachsee und am Starnberger See. 30 bzw. 50km, beides sehr schön zu radeln, wobei der Starnberger See eindeutig mehr Sehenswürdigkeiten auf dem Weg hat, da man durch einige Dörfer kommt.

aadesh Avatar
aadesh:#3958

Schicke Bilder. Nein, noch keine Tour gemacht, nur ein wenig in der Gegend bei mir rumgefahren und Fehler auf der OpenStreetMap überprüft.

Habe meinem Rad aber schon eine neue Federsattelstütze spendiert (SR-Suntour Federsattelstütze SP12 NCX) plus neuem Sattel und Pitlock (42 NG inkl. Versand ;_;)

mattsapii Avatar
mattsapii:#3959

In letzter Zeit konnte sich Bernd nimmer zum radeln aufraffen. Bis zum Oktober letzten Jahres stand wegen einer Fortbildung sowieso kein freies Wochenende zur Verfügung, und seither habe ich mein Rad auch bloß für alltägliche Aufgaben genutzt.

Hoffentlich ändert sich das bald. Fahrradtouren machen mir eigentlich Spaß, aber derzeit ist die Luft völlig draußen.

tjisousa Avatar
tjisousa:#3960

Bernd will im Sommer eine Radtour machen. Das ganze soll auch über eine Woche gehen. Vorher will er sich natürlich mit Wochenendausflügen ans fahren gewöhnen.

Was sollte auf jedenfall dabei sein?

danro Avatar
danro:#3961

>>3960
>Vorher will er sich natürlich mit Wochenendausflügen ans fahren gewöhnen.

Scheiß drauf, die Kondition kommt beim Radeln, wenn du nicht gerade Fettbernd bist. Ne Wochendtour ohne Gepäck ist sowieso nicht vergleichbar mit wochenlangem Strampeln samt 10 Kilo auf dem Drahtesel.

>Was sollte auf jedenfall dabei sein?
Da gibt es verschiedenste Auffassungen. Wenn du nur innerhalb zivilisierter Gegenden rumgurkst würde ich zum Beispiel komplett auf sämtliche Reparaturutensilien verzichten. Andere dagegen trauen sich nicht ohne drei Ersatzschläuche auf den Elberadweg.

Größter Fehler bei meiner ersten längeren, gescheiterten Radtour war - abgesehen davon, dass das Rad extrem scheiße war -, dass ich viel zu viel Gepäck dabei hatte. Denke das ist eine der wenigen universalen Grundsätze des Reiseradelns: Pack so viel wie nötig, so wenig wie möglich. Je mehr du auf Zivilisationskomfort verzichtest, desto mehr Komfort hast du beim Fahren selbst - womit du ja die meiste Zeit verbringen wirst. Einzwei Kilo mehr machen einen gewaltigen Unterschied. Gewicht sparen kannst du vor allem bei Klamotten. Am Ende eines Tages sind deine Klamotten sowieso völlig durchgeschwitzt. Also bringst du entweder für jeden Tag Wechselklamotten mit - was ob des Gewichts wirklich nicht zu empfehlen ist - oder du belässt es bei 2-3 Paar je Kleidungsstück und wäschst das Ganze dann gelegentlich lokalen Gewässer oder aufm Campingplatz/stinkst vor dich hin. Fressi sollteste auch nich massenweise auf Vorrat mit dir rumschleppen, da Supermärkte hierzulande allgegenwärtig sind. Nur am Wasser würd ich nicht sparen, da isses wichtig, zumindest im Sommer immer so ein-zwei Liter parat zu haben. Trinkt sich bei Hitze zusammen mit der körperlichen Anstrengung sehr schnell weg.
Persönlich würde ich keine Radtour mehr ohne GPS-Gerät machen. So'n Teil ist einfach zu geil, hilft der Orientierung ungemein.

Wohin soll's denn gehen Berndi? :3 Alleine oder mit Brudis?

lg Bernd, dessen längste Tour bisher 3600 Kilometer umfasste

joshuapekera Avatar
joshuapekera:#3962

>>3960

Kaffeekocher sollte auf jeden Fall dabei sein. Ohne wäre ich oft an trüben, feuchten und kalten Morgen nicht aus dem Schlafsack gekommen.

michaelkoper Avatar
michaelkoper:#3963

>>3962
Mir reichen da Teebeutel (Schwarztee).

yassiryahya Avatar
yassiryahya:#3964

>>3961
>Scheiß drauf, die Kondition kommt beim Radeln, wenn du nicht gerade Fettbernd bist. Ne Wochendtour ohne Gepäck ist sowieso nicht vergleichbar mit wochenlangem Strampeln samt 10 Kilo auf dem Drahtesel.
Und deswegen lohnt es sich nicht? Dolle Logik. Auf jeden Fall findet er so besser raus was er benötigt und was nicht als wenn er nicht probefährt. Fand das jedenfalls selbst sinnvoll.

>Persönlich würde ich keine Radtour mehr ohne GPS-Gerät machen. So'n Teil ist einfach zu geil, hilft der Orientierung ungemein.
Geht mir auch so. Werde dazu mal nen eigenen Faden aufmachen.

chaabane_wail Avatar
chaabane_wail:#3965

Bernd möchte dieses Jahr mit seinem Rennrad anfangen. Seine erste ~100km Tour hat er auch schon hinter sich, so zum aufwärmen.
Nur braucht er immer wieder ein vernünftiges Ziel was es lohnt sich zu erreichen, gern auch ohne da zusätzlich noch Geld auszugeben.

marcusgorillius Avatar
marcusgorillius:#3966

>>3961
Bernd plant eine Tour von Hamburg aus über Lübeck und Schwerin irgendwo an die Ostsee oder Plaue am See. Alternativ über Kiel nach Flensburg und dann an der Nordseeküste wieder runter. Zweiteres finde ich in einer Woche aber schon ziemlich krass vom Pensum her.

Bernd ist leider Fettbernd, und kann bis zum Sommer hoffentlich noch das ein oder andere Kilo verlieren. Berndstil wird natürlich alleine gefahren. :3 Da hat Bernd aber ein bisschen Angst allein im dunkeln zu sein, mit dem Zelt.(gibt es hier gute billige, die zumindest einen normalen Regen überstehen?) Wie reagieren die Förster so auf Wildcampen? Dazu würde ich noch eine Isomatte mitnehmen, zu essen nur ein paar Pfefferbeißer oder sowas. Wasserkocher etc. wäre mir zuviel Gepäck.

Bernd ist auch finanziel etwas arm, sein Fahrrad funktioniert jedoch soweit ohne Einwände, vorher bekommt es aber vom Fachmann nochmal eine Inspektion spendiert. Ersatzschlauch wollte ich auf jedenfall mitnehmen, wenn groß was anderes Kaputt geht kann ich da eh nicht viel machen.

teylorfeliz Avatar
teylorfeliz:#3967

>>3966
Hallo Bernd, billige gute und leichte Zelte gibt es mittlerweile dank China recht vernünftige welche auch schon durch diverse Foren gingen.
einfach mal nach Naturehike schauen.
Dieser Bernd wird seins auch bald bestellen.
Auch ein guter Anhaltspunkt ist diese Liste welche zwar aufs Wandern ausgelegt ist aber man kann viel davon sich ableiten gerade als Armbernd.
https://worldwide-outdoor-experience.de/ausruestung/packlisten/300-ul-3-jahreszeiten.html
Viel Spass beim recherchieren. :3

starburst1977 Avatar
starburst1977:#3968

>Da hat Bernd aber ein bisschen Angst allein im dunkeln zu sein, mit dem Zelt.(gibt es hier gute billige, die zumindest einen normalen Regen überstehen?

Leider nicht.
Alles was du so im örtlichen Baumarkt oder Discounter an Zelten findest kannste nach 'nem heftigen Regengussen in die Tonne kloppen. Das Wasser wird dir von oben durchs Zelt und von unten durch den Boden siffen. Fürn gutes, langlebiges Zelt muss man schon einen niedrigen dreistelligen Betrag blechen.
Protipp: Für kleinere Touren und straffes Budget nur'n billiges, leichtes Schönwetterzelt kaufen und hoffen, dass es nicht durchgehend pisst. Wenn's doch mal regnet, penn unter irgendeiner Überdachung, wie zum Beispiel Rastplatzhäuschen im Wald.

>Wie reagieren die Förster so auf Wildcampen?
Wirst aller Wahrscheinlichkeit keine treffen. Wenn du nicht gerade in 'nem Naturschutzgebiet zeltest gibt keiner einen Fick.
Spaßfakt: Das Landeswaldgesetz von Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern sowie Schleswig-Holstein gestattet dir, eine Nacht im Wald im Zelt zu verbringen, solange du unmotorisiert unterwegs bist und sich am nächsten Morgen wieder verpisst. Da das genau deine Ecke ist, brauchst du dir ums Wildzelten also aus rechtlicher Sicht keine Sorgen zu machen.

>Bernd plant eine Tour von Hamburg aus über Lübeck und Schwerin irgendwo an die Ostsee oder Plaue am See. Alternativ über Kiel nach Flensburg und dann an der Nordseeküste wieder runter. Zweiteres finde ich in einer Woche aber schon ziemlich krass vom Pensum her.
Och, das wären wohl höchstens um die 500 Kilometer. Locker machbar finde ich, aber keine Ahnung wie das bei dir als Fettbernd so mit der Kondition aussieht.
Kiel ist ziemlich hässlich, aber alles nördlich davon sieht sehr noice aus. Eckernförde, Kappeln, Flensburg, alles sehr hübsche Hafenstädte.

karsh Avatar
karsh:#3969

>>3966
Du meinst einen Gaskocher. Zusammen mit einem Topf kann man damit Wasser für Tee kochen und natürlich auch kleine Speisen zubereiten. Ramen unterwegs sind schon nett :3 Aber hat natürlich alles (wenig) Gewicht und Volumen. Musst du wissen ob es dir das wert ist.

Ich empfehle Gepäcktaschen von Ortlieb vorne und hinten, kosten dann natürlich auch. Dafür kriegt man ordentlich was mit, zum Beispiel einen Gaskocher und einen Topf und Vorräte. Eine Isomatte/Luftmatratze und der Schlafsack haben alleine schon ordentlich Volumen. Bild relatiert, ich habe die orangenen von Globetrotter, die waren etwas günstiger, aber nicht viel.

Die Handlichhalterung fürs Navigieren kann ich ebenfalls empfehlen, aber dafür gibt es einen anderen Faden :3

Wildcampen geht schon mal, aber irgendwann will man dann doch mal richtig duschen.

>>3968
Ich bin 1,95m groß und habe ein Zelt für 3 bzw. 4 Personen (rechteckige Grundfläche), damit ich dort ausgestreckt als 3-Mann-Version mit meiner Ex problemlos der Länge nach reinpasst, plus unser wichtigstes Gepäck. Es ist das High Peak Nevada 4. Kostete damals nur 80 NG wenn ich mich nicht irre, jetzt allerdings doch über 100. Hat jedenfalls einige Regengüsse und auch Stürme ausgehalten.

>Wenn's doch mal regnet, penn unter irgendeiner Überdachung, wie zum Beispiel Rastplatzhäuschen im Wald.
Wenn man denn so etwas findet. Und selbst wenn ist dann alles nass, also auch die Luft. Und dort den Schlafsack ausrollen? Bah! Da lob ich mir ein Zelt.

>Kiel ist ziemlich hässlich, aber alles nördlich davon sieht sehr noice aus. Eckernförde, Kappeln, Flensburg, alles sehr hübsche Hafenstädte.
Ich fand Kiel beeindruckend, Eckernförde aber unspektakulär. Flensburg war oke. An Kappeln kann ich mich nicht erinnern.

commoncentssss Avatar
commoncentssss:#3970

>>3969
>Wenn man denn so etwas findet. Und selbst wenn ist dann alles nass, also auch die Luft. Und dort den Schlafsack ausrollen? Bah! Da lob ich mir ein Zelt.

Wenn ich auf Radreise bin habe ich oft selten Lust abends noch mein Zelt aufzubauen, vor allem wenn's schon stockfinster is. Bin halt'n fauler Sack, und morgens den brauch ich dann auch nicht die ganze Chose wieder zusammenpacken. Da such ich mir meistens lieber ein trockenes, sicheres Plätzchen und pack mich hin, auch wenn's nicht regnet.
Das mit der Luftfeuchte stimmt aber. Selbst nach trockenen Nächten wacht man oft mit nassen Haaren auf wenn man einfach unter den Sternen nächtigt. Der Morgentau fickt einen schon recht hart.

aaronstump Avatar
aaronstump:#3975

Was ist denn eine "Radsaison"?
Bernd ist das ganze Jahr über mit dem Fahrrad unterwegs.

rahmeen Avatar
rahmeen:#3976

>>3975
Auch richtig lange Touren?

guischmitt Avatar
guischmitt:#3977

hallo schw

thomweerd Avatar
thomweerd:#3983

Dieser Bernd hat seine Ostertour dieses Jahr abgeblasen, vielleicht wird sie im frühen Mai nachgeholt. Ein sehr schönes Gudereit, normalerweise habe ich mit der Marke kaputte Partyfahrräder und Baumarkt verbunden.

umurgdk Avatar
umurgdk:#3984

War heute im Wald.

Dann, als es schon dämmerte und ich auf der letzten Rille Richtung Schloss fuhr, plötzlich überall weiße Blütenblätter.

Zumindest dachte ich das.

Dabei war es Schnee.

Der Hammer.

Es gibt Momente, die sind wunderschön.

Kennst du sie, Bernd?

kamal_chaneman Avatar
kamal_chaneman:#3985

Ich bin von Münster nach Breslau gefahren, insgesamt 6 Zwischenstops mit Übernachtung. War in Gänze betrachtet schlecht geplant, viel vermeidbarer Streß und die Erfahrung den Einsatz nicht wert, also spar ich mir den Erfahrungsbericht. ;_;

subburam Avatar
subburam:#3986

>>3985
Doch, erzähl mal! Was ist schief gelaufen, war's die erste Radtour?

iamsteffen Avatar
iamsteffen:#3993

>insgesamt 6 Zwischenstops mit Übernachtung
Meine Güte, wieviele kilometer sind das pro Tag? 120? Wäre mir zu stressig.

safrankov Avatar
safrankov:#4055

Inzwischen hat Bernd immerhin vier Touren gemeistert, zwei zu je 50 km, einmal 90 und nun über Pfingsten stand ein Radwochenende von insgesamt 140km an.

Wie/wer kam (man) eigentlich darauf das die Schweiz ein Traumland fürs Radfahren sei? Ständig muss auf stark geschotterten Radwegen gekämpft werden, auch Radschilder scheinen den Eidgenossen unbekannt zu sein. Am gesamten Südufer des Bodensees fand Bernd ungelogen keine fünf Ortsangaben, während in Konstanz an mancher Kreuzung schon mehr klebten.

jonkspr Avatar
jonkspr:#4056

Bin seit Ende März fast jedes Wochenende unterwegs...Landkreis Cuxhaven, gerne mal an der Weder oder Elbe entlang. Seit die Fähre wieder fährt - Cuxhaven nach Brünsbüttel - gerne auch mal in Schleswig-Holstein...
Unterwegs gibts nicht viel zu sehen, mir gehts hauptsächlich um die Fitness und die frische Luft.

jqueryalmeida Avatar
jqueryalmeida:#4060

>>4055
Navigation, kennste?

Neuste Fäden in diesem Brett: