Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2013-08-14 18:16:40 in /fe/

/fe/ 970: welche (Batterie-)Beleuchtung nutzt du am Fahrrad ...

peterlandt Avatar
peterlandt:#970

welche (Batterie-)Beleuchtung nutzt du am Fahrrad und kannst du diese auch empfehlen Bernd würde gerne endlich auf einer richtig ausgeleuchteten Straße fahren können, ohne ständig Batterien wechseln zu müssen :3

jehnglynn Avatar
jehnglynn:#971

Zusätzliche Beleuchtung mit batteriebetriebenen Fun-/Zelt-/Freizeit-/Offroadlichtern ist grundsätzlich überflüssig, sofern du ein paar ordentliche, StVZO-konforme Lichter am Fahrrad führst.

Ich habe Busch & Müller-Lichter gekauft (http://www.bumm.de/produkte.html, Cyo RT, Toplight Line brake plus) und sehe auch auf unbeleuchteten Wegen nach vorn und seitlich genug, um sicher zu fahren. Die Tagfahrlichtfunktion scheint, meinem Empfinden nach, durchaus die Aufmerksamkeit anderer Verkehrsteilnehmer zu erhöhen und die Wahrnehmung meines Fahrzeugs zu verbessern. (Aber ich würde sie für einen Vergleich auch nicht abschalten.) Die Sensorautomatik funktioniert zuverlässig und richtig.

Nebenbei: ich habe das Vorderlicht so justiert, dass es auf einer ebenen Straße vorschriftsgemäß auf einen Punkt 10 m vor meinem Fahrzeug auf dem Boden zielt. Und kann trotzdem die meisten Straßenschilder sehen.

Meine einzige wesentliche Kritik daran ist, dass der Schalter zu sanft einrastet, und man den richtigen Punkt manchmal suchen muss. Aber es ist eh nie nötig, die Einstellung vom Automatikmodus weg zu ändern.

intertarik Avatar
intertarik:#972

SON Nabendynamo, SON Edelux Scheinwerfer, BUMM Seculite Rücklicht. Kein Stress meer :3

craighenneberry Avatar
craighenneberry:#975

>>970
http://www.bikerumor.com/2013/05/30/review-knogs-blinder-road-lights/

xspirits Avatar
xspirits:#976

>>970
Ich fahre Lezyne Macro Drive. Passt evtl. nicht ganz auf OP, da es Lampen mit Akkus sind. Lassen sich aber berndkompatibel per USB aufladen. Die haben im Gegensatz zu den "erlaubten" wenigstens ordentlich Lichtausbeute (fahre öfters nachts durch den Wald, da ist das echt besser).

a_khadeko Avatar
a_khadeko:#978

Nachdem ich mit "regelkonformen" Lichter, zwei mal vom Rad gefahren wurde habe ich das:
http://www.sigmasport.com/de/produkte/beleuchtung/powerlights/powerled_evo/?punkt=features

Der Grund ist, dass man meist bei entgegenkommenden Autos 10 bis 30 Meter blind fährt. Erlaubte Lichter stinken nicht gegen den Lichtkegel von Autos an.
Ich muss dazu sagen, dass ich viel außer Orts fahre und Landbernd bin.

lanceguyatt Avatar
lanceguyatt:#979

Bernd fährt exposure sirius Akkulampe, wird per usb geladen, leuchtet ausreichend, bin ok damit. Preis 99NG, kam mir recht teuer vor. Dann die Ausrüstung des typischen ambitionierten Freizeitsportlers und Nachtradlers Lichtnazi gesehen (Lupine Komplettset, Rad- plus Helmlampe mit Wechselakkus), danach fand ich sie ganz günstig.
drinbevor: Äpfelchen mit Monsterbirnen verglichen

sindresorhus Avatar
sindresorhus:#981

>>978
>>976 hier. Mir kam mit "regelkonformen" Lichtern ein Auto nachts rückwärts(!) in einer Einbahnstraße entgegen. Bin gerade noch ausgewichen. Die Vorschriften für die Lampen wurden doch von "Profis" geschrieben, die sicher selbst noch nie auf einem Fahrrad gesessen haben.

stephcoue Avatar
stephcoue:#983

>>981
>Autofahrer sieht mich nicht, weil er nicht guckt
>Muss an meiner zugelassenen Beleuchtung liegen!
m(

Blend- und Blinkkrebs wie z.B. >>975 oder >>979 ins Gas. Höchstens im Wald bei Nachtfahrten, aber bloß nicht in der Stadt.

>>978
>Der Grund ist, dass man meist bei entgegenkommenden Autos 10 bis 30 Meter blind fährt.
Hast du eine Nachtsehschwäche?

markolschesky Avatar
markolschesky:#986

Mir ist noch nie ein Benutzer von Akku/Batterielampen begegnet, dem nicht der Saft ausgegangen ist. Mit den Preisen die diese Lampen dann heute mittlerweile haben, würde ich mir auf jeden Fall einen modernen kleinen leichten Nabendynamo einbauen, die fallen heute nicht mal mehr im Rennrad auf, weil sie dank Effizienz entsprechend leichtgängig sind - und man hat zuverlässig *immer* Strom.

Ich habe einen 60 Lux Scheinwerfer, das ist nicht wahnsinnig viel, reicht dank gutem Reflektor aber problemlos aus. Es gibt auch Dynamolampen mit ~200 Lux, die 3W reichen dafür problemlos.

Blinkkrebs gehört ins Gas, das ist Verkehrsgefährdung.

vj_demien Avatar
vj_demien:#988

naja, weisste Bernd, der SON Dynamo ist schon prima. aber meine Akkulampe (die exposure) hält zwei Stunden allemal, auch bei -15 Grad, danach ist es entweder schon hell oder ich bin zuhause. Ausserdem kann man in bewohnten Gegenden das ding einfach nach unten drehen, dann blendet es nur die Ameisen am Boden und man wird trotzdem von Weitem gesehen. Davon mal abgesehen ist die Lampe in 10 Sekunden abgemacht und an einem anderen Rad dran, ich fahr nämlich nicht immer mit der gleichen Möhre, muss man wissen. (drinbevor: "blablubb aber StVO", "alsob 6kg Rennrad mit Nabendynamo", "macht eine Lampe mit fix eingebautem Akku Sinn", "mein Stadtradel mit SON, Rohloff und Titanrahmen habe ich nur eine nacht am Bahnhof stehen lassen, wurde doch glatt gestohlen")

BillSKenney Avatar
BillSKenney:#989

>>988
>zwei Stunden
Klingt wie eine deutliche Einschränkung.
>dann blendet es
Nicht direkt darauf bezogen, aber: ich wundere mich über die Logik bei Lichtern, die nach direkt voraus blenden. Ein geblendeter KFZ-Fahrer in Gegenrichtung wäre für mich kein Idealszenario. (Klebt euch doch gleich Laser an den Helm.)

doooon Avatar
doooon:#991

>>983
Ach Dorfbernd, schonmal nachts in der Stadt unterwegs gewesen? Bei den tollen, gelben Straßenlaternen fällt es mir auch als Radfahrer schwer, Leute mit schlechter Beleuchtung zu erkennen.
Es geht doch darum, dass man einem Autofahrer auch im Rand seines Blickfelds auffällt, mit Blendkrebs hat das nichts zu tun.

mwarkentin Avatar
mwarkentin:#992

Dieser Bernd hat einen Dynamo und möchte damit einen LED-Scheinwerfer in seine bestehende "Leuchte" einbauen. Angedacht ist eine einfache LED von den Chinesen,und ein Wechselrichter nach diesem Bauplan:
http://fahrradzukunft.de/14/mosfet-gleichrichter/
Dieser Bauplan scheint Gewinnversprechend zu sein,da er relativ einfach funktioniert.

stayuber Avatar
stayuber:#993

>>991
>Bei den tollen, gelben Straßenlaternen fällt es mir auch als Radfahrer schwer, Leute mit schlechter Beleuchtung zu erkennen.
... Wat? Du trollst doch. Die gelbe Beleuchtung ist doch gerade dafür da, dass man Verkehrsteilnehmer eher erkennt und das schafft sie auch ganz gut.
>Es geht doch darum, dass man einem Autofahrer auch im Rand seines Blickfelds auffällt, mit Blendkrebs hat das nichts zu tun.
Dort hat man sich möglichst(!) nicht und nur unter besonderer Vorsicht aufzuhalten, sagt einem schon der gesunde Menschenverstand, mit Fehlern anderer rechnen und so. Bisher habe ich es noch nicht geschafft, mit zugelassener Beleuchtung trotz Schauen des Autofahrers übersehen zu werden; wenn Autofahrer nicht gucken, hilft auch die beste Beleuchtung nicht. Das war wohl bei deiner Einbahnstraßengeschichte der Fall.
Ich wohne übrigens in einer Großstadt, okdanke.

mshwery Avatar
mshwery:#996

>>993
> ... Wat? Du trollst doch. Die gelbe Beleuchtung ist doch gerade dafür da, dass man Verkehrsteilnehmer eher erkennt und das schafft sie auch ganz gut.

Wenn der Radfahrer eine schöne Glühbirne hat, die auch in einem schönen, warmen Gelbton leuchtet, kann man ihn perfekt erkennen. Klingt logisch. Fast.

>>Es geht doch darum, dass man einem Autofahrer auch im Rand seines Blickfelds auffällt, mit Blendkrebs hat das nichts zu tun.
> Dort hat man sich möglichst(!) nicht und nur unter besonderer Vorsicht aufzuhalten, sagt einem schon der gesunde Menschenverstand, mit Fehlern anderer rechnen und so. Bisher habe ich es noch nicht geschafft, mit zugelassener Beleuchtung trotz Schauen des Autofahrers übersehen zu werden; wenn Autofahrer nicht gucken, hilft auch die beste Beleuchtung nicht.

Einfaches Beispiel aus meinem täglichen Weg: Ausfahrt, die über einen Radweg auf eine Straße führt. Wen meinst Du erkennt man besser: Jemanden mit einem hellen, weissen Licht oder jemanden mit einem Licht ähnlich den Straßenlaternen?
Versteh' mich nicht falsch, ich fahre nicht mit über9000 Lumen durch die Gegend und will Leute aus Spaß blenden. Die Lichter sehen aus der Ferne eher nach Xenon wie beim Auto aus und blenden auch nicht wirklich, wenn man sie korrekt einstellt.

> Das war wohl bei deiner Einbahnstraßengeschichte der Fall.
Der Kerl war einfach nur geistesgestört und/oder leicht minderbemittelt.

chris_frees Avatar
chris_frees:#997

>>996
... Meine Güte.
Weißt du, was eine Straßenlaterne ist? Weißt du, was ein Großteil der Deutschsprachigen unter einer Straßenlaterne verstehen? Definitiv keine Halogenbeleuchtung an einem Fahrrad. Oder was auch immer du meinst.
Drück dich das nächste Mal doch bitte eindeutiger aus, danke.

n_tassone Avatar
n_tassone:#998

>>997
Nochmal langsam, extra für Dich :3

1) Straßenlaterne sendet gelbliches Licht (Bild relatiert).

2) Fahrradlampe sendet ähnliches Licht wie (1).

3) Wenig Kontrast zwischen beiden Lichtquellen.

4) Autodummbernd übersieht Dich.

Das wa ales.

buleswapnil Avatar
buleswapnil:#999

>>998
Menschen sind nicht dazu in der Lage, einen Radfahrer, der von einer Straßenlaterne angeleuchtet wird, an seinen Konturen zu erkennen, sondern müssen dafür auf seinen Scheinwerfer glotzen, der im Zweifelsfalle genau so hell(!) ist, wie der Radfahrer selbst? Das ist völliger Schwachsinn.

bassamology Avatar
bassamology:#1000

>>999
In der Lage dazu sind sicher nicht alle. Mir solls recht sein, ich kenne genügend Leute mit deiner Einstellung (wenig/kein Licht), die oft genug vom Rad geholt wurden. Da Du dauernd viel zu viel in meine Postings reininterpretierst (mit Deiner (falschen) Meinung, von Helligkeit habe ich erstmal gar nichts geschrieben z.B.), werde ich hier nicht weiterdiskutieren.
Und nein, ich wünsche Dir auch nicht, dass du vom Auto erfasst wirst, im Gegenteil.

Ausserdem: 1000GET!

solid_color Avatar
solid_color:#1001

>>1000
>In der Lage dazu sind sicher nicht alle.
In >>991
>Bei den tollen, gelben Straßenlaternen fällt es mir auch als Radfahrer schwer, Leute mit schlechter Beleuchtung zu erkennen.
hast du selbst geschrieben, dass du es nicht kannst, was ich immer noch für ein Kunststück halte.

Habe übrigens [Bilder relatiert] jeweils zweimal an meinem Rad, natürlich blendfrei eingestellt, so viel zu
>mit deiner Einstellung (wenig/kein Licht)
und
>Da Du dauernd viel zu viel in meine Postings reininterpretierst
.

carlosgavina Avatar
carlosgavina:#1013

>>1000

>Postings

ovall Avatar
ovall:#1016

>>1013
Sorry, aber es ist nicht /b/ hier, deshalb keine Zangendeutschpflicht.

VinThomas Avatar
VinThomas:#1050

3800 Lumen gegen 42 Negergulden. Zugekniffene Augen entgegenkommender Passanten auf dem Bürgersteig bei höchster Stufe waren nie meer dieselben.

Erhältlich mit Versand aus Deutschland hier: http://www.amazon.de/Supper-Fahrrad-Fahrradlampe-Scheinwerfer-Taschenlampe/dp/B00C0P1YMG/


Hinten Blinder Road R - Super hell, nette Leuchtmodi. Mit 55 Negergulden allerdings nicht ganz unteuer.

jffgrdnr Avatar
jffgrdnr:#1060

>>1050
> 3800 Lumen

Also mit 1000 Lumen ist man nachts sehr gut unterwegs, mit 1000 am Lenker und 1000 am Helm hat man auch in kurvigen Gegenden im Walde nachts schon eigentlich schon zu viel Licht.
Wer zum Henker braucht knapp 4000 Lumen?

Schöner wäre es, wenn die verbauten LEDs unterschiedliche Bereiche ausleuchten würden und man je nach Einsatz die passende Ausleuchtung hat.

bobwassermann Avatar
bobwassermann:#1066

>>1060
>Schöner wäre es, wenn die verbauten LEDs unterschiedliche Bereiche ausleuchten würden
Hinten und die Seiten? Oben und unten? Oder reicht dir das, was du auf Bild 2 siehst an Ausleuchtung nicht? Mit 100 Negergulden wärst du bereits bei 8000 Lumen. :3

Hinweis am Rande: Ich nutze beide Leuchten auch als Tagfahrlichter und nicht erst, wenn es stockduster ist. Ob das was bringt oder nicht, das sei der Meinung der Einzelnen überlassen.

nasirwd Avatar
nasirwd:#1070

>>1066
>das sei der Meinung der Einzelnen überlassen.
Einspruch, weil der Kram ziemlich sicher einfach nur blendet, damit andere nervt und ihre Aufmerksamkeit raubt, statt sie nur zu erregen.
Tagfahrlicht bei Fahrrädern ist und bleibt die dümmste Erfindung seit Federgabeln bei Nicht-MTBs.

scottgallant Avatar
scottgallant:#1071

>>1066

>tumblr_lpnmy8RtuY1qlizxro1_1280.jpg

Meeeehr! Bitte :3

vj_demien Avatar
vj_demien:#1072

>>1070
>die Leuchstärke eines Autoscheinwerfers
>blenden
>am Tag
Nö.jpg

>>1071
Siehe oben.

aiiaiiaii Avatar
aiiaiiaii:#1075

>>1072
>Leuchtstärke eines Autoscheinwerfers
>nicht abgeblendet, direkt in die Augen
>blendet nicht

linux29 Avatar
linux29:#1076

>>1070
Hi, >>971 nochmal hier.
>Tagfahrlicht bei Fahrrädern ist und bleibt die dümmste Erfindung
Mein Licht ist am Tag nach recht voraus gut sichtbar, aber auch nicht mehr. Es blendet höchstens, wenn man längere Zeit aus geringer Entfernung darauf starrt, nicht beim üblichen Begegnen. Beim Rücklicht reicht es in der Sonne gerade mal, um zu sehen, dass es an ist.

Bedenke auch, dass Motorradfahrer um ein Mehrfaches stärkere Lichter führen, und das problemlos (oder zumindest ist das nicht der Grund für ihre Probleme). Bei Radfahrern ist es halt nur noch neu. Einen akkubetriebenen Pseudosuchscheinwerfer sollte man dagegen natürlich weder nachts noch am Tag am Rad führen, wenn man sich einen Weg mit anderen Verkehrsteilnehmern teilen will.

(Drin vor: Tagfahrlicht macht langsamer.)
>seit Federgabeln bei Nicht-MTBs.
Mir fallen deutlich da noch schlimmere Dinge ein...

silv3rgvn Avatar
silv3rgvn:#1077

>>1076
>wenn man sich einen Weg mit anderen Verkehrsteilnehmern teilen will.
Weil die nicht wollen, dass deren Arsch beleuchtet wird? Warum dürfen Autofahrer mit hellem Licht fahren und ich, der auch auf unbeleuchteten Wegen fährt, soll mit einer Judenfunzel rumgurken? Fragen über Fragen.

BillSKenney Avatar
BillSKenney:#1078

>>1076
Bernd schafft es mittlerweile, Tagfahrlicht-Modelle des Cyos und Flys nahezu fehlerfrei von Nicht-TFL-Modellen zu unterscheiden, weil diese einfach fast genau so stark blenden wie zu hoch eingestellte Scheinwerfer. Das Problem bei denen ist, dass es viel zu punktuell leuchtet, wie bei billigen LED-Rückleuchten. Dein Rücklicht (ohne Bremslichtfunktion) habe ich selber zweimal an einem Rad und ist so ziemlich das angenehmste Rücklicht für hinterherfahrende Verkehrsteilnehmer. Wenn Tagfahrlicht so wäre, wie ein B+M Lyt in der Nacht (wirklich herausragende Sichtbarkeit bei Tag und Nacht! Bild relatiert), hätte ich kein Problem damit, nur ist die Ausführung von B+M bei Cyo und Fly grottig.
>Bedenke auch, dass Motorradfahrer um ein Mehrfaches stärkere Lichter führen, und das problemlos
Die Stärke ist doch wurst, so lange sie auf dem Boden ankommt, Mich stört, dass bei TFL und nicht-abgeblendeten Scheinwerfern viel zu viel Licht dort hinkommt, wo es im Straßenverkehr nur stört, also Augenhöhe und höher.

>>1077
Weil Fahrräder unter anderem im Straßenverkehr benutzt werden und dort auch eine gewisse StVO gilt, die dir die Nutzung blendender Scheinwerfer verbietet, da sie keine ~K-Nummer besitzen. Korrekt eingestellte Autoscheinwerfer blenden auch nicht. Was du außerhalb des StVO-Bereichs machst, ist egal - eigentlich auch, was du beleuchtungstechnisch dort machst, wo niemand ist, also auf leeren Wald- und Feldwegen.

adammarsbar Avatar
adammarsbar:#1080

>>1078

Busch und Müller hat keine empfehlbaren Scheinwerfer im Programm. BUMM verkauft nur überteuerte Plastikfunzeln minderer Qualität. Muss man wissen. Manche von den Rücklichtern sind akzeptabel, wenn es unbedingt sein muss.

agromov Avatar
agromov:#1081

>>1077
>Weil die nicht wollen, dass deren Arsch beleuchtet wird?
Kann ja nicht jede/r einen durchtrainierten Radfahrerhintern haben...
>Warum dürfen Autofahrer mit hellem Licht fahren und ich, der auch auf unbeleuchteten Wegen fährt, soll mit einer Judenfunzel rumgurken? Fragen über Fragen.
Weil sie schneller unterwegs sind, also aus größerer Entfernung Hindernisse erkennen müssen, und mehr Geld für durch teure Verfahren zugelassene Lichtanlagen ausgeben, und weil bis vor kurzem auf Fahrrädern eh nur 2.4 W Strom dafür vorgesehen waren. Es ist schwer zu sagen, was genau aktuell gilt (hat jemand einen Link zu den TA zu §§22, 22a in aktueller Fassung, ohne dass man 149,–€ o. ä. für einen Download bezahlen müsste?), aber im Prinzip solltest du auch mit hellem Licht fahren dürfen. Es muss bloß mit der hellsten Stelle auf einen Punkt auf dem Boden 10 m vor deinem Fahrzeug leuchten, und das ist der Grund dafür, dass bei Fahrradscheinwerfern eher das Reflektor- und Linsendesign zählt (übrigens auch bei KFZ ein komplexes Thema, dank diverser Vorschriften), als die Gesamtlichtleistung.

Jedenfalls sollte es aber kein "Suchscheinwerfer" sein (Spaßfakt: zu Suchscheinwerfern gibt es irgendwo in der StVO einen Absatz), der in eine Richtung, oft nicht in die richtige (nach vorn und unten) intensiv leuchtet und dabei einen scharf begrenzten Rand hat, und auch kein Antifußgängerlicht mit Maximalleistung knapp über der Horizontallinie (beim Tagfahrlicht empfinde ich Ausnahmen davon als legitim...).

Streuung > Luxzahl.

>>1078
>Das Problem bei denen ist, dass es viel zu punktuell leuchtet
Ist auch Absicht, die Zusatz-LEDs sind in einer Richtung fokussiert, nämlich genau nach vorn. Grob geschätzt sind das (beim Cyo) 0,4 W pro TFL-LED, also 1,6 W bei Tageslicht, die horizontal nach vorn wirken. Nur: unter welchen Umständen guckst du längere Zeit drauf?
>Korrekt eingestellte Autoscheinwerfer blenden auch nicht.
Leider nur bis das Fernlicht angeht. Ohne KFZ wären unbeleuchtete Landstraßen bei Nacht so viel schöner...

juaumlol Avatar
juaumlol:#1082

>>1081
>TA zu §§22, 22a
...Gemeint sind Paragraphen der StVZO.

kamal_chaneman Avatar
kamal_chaneman:#1083

>>1080
Bullshit.

haydn_woods Avatar
haydn_woods:#1084

>>1081
>Nur: unter welchen Umständen guckst du längere Zeit drauf?
Ich gucke aus Reflex lang genug (über eine Zehntelsekunde) drauf, dass es mich beim Radfahren in dem Moment unnötig ablenkt, denn einen Radfahrer sehe und bemerke ich am Tag auch ohne TFL-Aufmerksamkeitsraub.
"Guck halt nicht hin" ist da als Ratschlag in etwa so sinnvoll wie "Nies nicht".

mj_berthelsen Avatar
mj_berthelsen:#1085

>>1084
Bloß fallen mir nur vier Situationen ein, in denen man im Verkehr frontal in den Scheinwerfer eines anderen Radfahrers sieht:
1. Wartende Linksabbieger auf einer Kreuzung.
2. Radwege, die in zwei Richtungen freigegeben sind, Parkwege, Waldpfade etc.
3. Geisterfahrer (mit genug Ahnung, um in ein B&M-Licht investiert zu haben).
4. Radfahrer, die dir entgegen kommen, weil du gerade ein Geisterfahrer bist.

Woran liegt es?

(Übrigens würde ich mir für Waldwege und ähnliches einen Modus wünschen, bei dem die TFL-LEDs abgeschaltet werden und dafür die "normale" LED heller leuchtet. Aber so etwas ist mit LEDs leider schwierig.)

danro Avatar
danro:#1086

>>1085
Zweitens, und zwar zu 90% der Wege, die ich zurücklege, weil ich zur Uni und bei Freizeitfahrten gern auf dem (beidseitig freigegebenen) Radweg am Fluss/See entlang fahre.
Zugegeben, auf der Straße geht das Blenden im Verkehr unter und dafür wird das dann wohl gedacht sein - das habe ich wohl vergessen ... Sorry, Bernd :3
Auf diesen Radwegen nervt es aber trotzdem, weshalb man dort aus Rücksicht auf entgegenkommende Radfahrer den Nacht-Modus schalten sollte, bei dem die TFL-LEDs auf erträgliches Maß gedimmt werden, so als Tipp :3

jqueryalmeida Avatar
jqueryalmeida:#1087

>>1086
>am Fluss/See entlang
Gut, das sehe ich ein. Meine Routen führen leider nur dann direkt an Gewässern entlang, wenn das der Zweck der Route ist...
>aus Rücksicht auf entgegenkommende Radfahrer den Nacht-Modus schalten
Geht beim Cyo RT höchstens unter Verwendung von Isolierband über der Sensoröffnung. ;_; Sonst gibt es nur "aus", "TFL" und "Sensorautomatik"; letztere schaltet erst bei deutlicher Dämmerung in den Nachtmodus.

velagapati Avatar
velagapati:#1088

>>1087
>Sonst gibt es nur "aus", "TFL" und "Sensorautomatik"; letztere schaltet erst bei deutlicher Dämmerung in den Nachtmodus.
Bernd hätte gedacht, dass es "Aus", "Sensorautomatik" und "An" bei den Dingern gibt, eben wie bei den Nicht-TFL-Cyo und -Fly Sensos. Finde ich komisch, aber wird schon seinen Sinn haben. Vollautomatik-Scheinwerfer ohne Schalter (H-Diver) würden mich kirre machen, da sollte der Sensor schon noch etwas schlauer sein und nicht bei jeder Straßenlaterne das Licht wieder ausschalten wie mein alter Basta Pilot mit Sensor, den ich dann in den Dauer-An-Modus verbannt habe :3

alagoon Avatar
alagoon:#1089

>>1088
>Finde ich komisch, aber wird schon seinen Sinn haben.
Laut B&M ist zumindest das Cyo RT auch im TFL-Betrieb als Scheinwerfer im eigentlichen Sinn zugelassen (d. h. die Haupt-LED leuchtet dann immer noch mit 10 lx oder mehr im Kernbereich). Mir fallen eigentlich nur drei Gründe ein, wieso man den nachts benutzen würde:
– Auf einem gut beleuchteten Weg Fußgänger und Geisterfahrer von weitem verjagen. Fragwürdig in mehreren Aspekten.
– Auf einer Landstraße die Sichtbarkeit gegenüber den (überholenden) KFZ in Gegenrichtung erhöhen. Damit habe ich weniger Erfahrung, würde aber eigentlich davon ausgehen, dass der Nachtmodus zusammen mit dem nach vorn gerichteten weißen Reflektor (beim Cyo RT eingebaut, sonst ggf. separat angebracht) hell genug ist, und KFZ-Fahrer, die das übersehen, irgendwelche schwerwiegenden Probleme haben, bei denen zwei zusätzliche LEDs auch nicht mehr helfen.
– Vielleicht bei Nebel.
Ich benutze jedenfalls nur den Automatikmodus.
>Vollautomatik-Scheinwerfer ohne Schalter (H-Diver) würden mich kirre machen, da sollte der Sensor schon noch etwas schlauer sein
Ist er bei B&M. Laternen sind nicht hell genug, um dem Ding Tageslicht vorzutäuschen, und andere Lichtquellen leuchten i. d. R. nicht die 8 s lang (Herstellerangabe, nicht getestet) auf den Sensor, nach denen die Umschaltung erfolgen würde.

kriegs Avatar
kriegs:#1090

>>1089
>Ist er bei B&M. Laternen sind nicht hell genug, um dem Ding Tageslicht vorzutäuschen, und andere Lichtquellen leuchten i. d. R. nicht die 8 s lang (Herstellerangabe, nicht getestet) auf den Sensor, nach denen die Umschaltung erfolgen würde.
Japp, deshalb bin ich mit meinem Cyo Senso über längere Zeit im Automatik-Modus gefahren, aber letztendlich doch beim Dauer-An-Modus hängengeblieben ... Mit Nabendynamo eh unerheblich :3

thehacker Avatar
thehacker:#1091

>>1083

Glaub mir, ich habe jahrelang BUMM Produkte an Rädern verbaut, auch an firmeneigene Proberäder, das Zeug ist völlig überteuert. Für den halben Preis wäre es ok, aber so sind die bröseligen ABS Kunststoffgehäuse und die dünnen Blechhalterchen nicht zu rechtfertigen. Oxidierende Kontakte und die mechanisch kaum belastbaren Steckverbinder die BUMM verwendet tun ihr Übriges.

Leider hat BUMM eine große Marktverbreitung, aber wenn man schon so teure Produkte kauft, kann man sich auch etwas Vernünftiges mit Metallgehäuse kaufen, da stimmt dann auch die LED Kühlung und man hat keine Funzel mit schlappen 20-60Lux.

karlkanall Avatar
karlkanall:#1093

>>1091
Wie oft willst du das jetzt noch predigen?
Die halbe UVP ist der durchschnittliche Straßenpreis im Internet und Early Adopters sollten wissen, dass für gewöhnlich ein gewisses Risiko an Kinderkrankheiten besteht, wie bei eigentlich allen technischen Dingen. Ohne B+M gäbe es z.B. keinen Edellux (hässlich!); gute Reflektoren und allgemein technische Innovationen fallen eben nicht vom Himmel und wurden hauptsächlich von B+M geprägt (LED-Kondensatorstandlicht hinten beim Toplight plus, LED-Scheinwerfer Lumotec Oval N Plus, TFL-Scheinwerfer Cyo/Fly/Lyt T, und und und).
>Glaub mir, ich habe [...]
Nein, danke, ich vertraue da lieber den einschlägigen Radforen, die die Lampen auch tatsächlich in der Praxis nutzen und zum größten Teil keine Probleme haben.

marciotoledo Avatar
marciotoledo:#1094

>>1093

>Wie oft willst du das jetzt noch predigen?

So oft wie nötig.

>Die halbe UVP ist der durchschnittliche Straßenpreis im Internet und Early Adopters sollten wissen, dass für gewöhnlich ein gewisses Risiko an Kinderkrankheiten besteht, wie bei eigentlich allen technischen Dingen.

Early Adopters? Wir reden von Scheinwerfern und Rücklichtern, nicht Smartphones.

>Ohne B+M gäbe es z.B. keinen Edellux (hässlich!);

Neger bitte, schlichtes rundes Alugehäuse. An einem schlanken Stahlrahmen kann der Edellux verdammt gut aussehen. Besser als eine Plastikfunzel allemal.
Zudem geht Funktion bei einer Lampe für mich vor Optik, und der Edellux ist extrem zuverlässig und robust.

>gute Reflektoren

Was ist an denen den gut? Lebst du hinterm Mond?

>und allgemein technische Innovationen fallen eben nicht vom Himmel und wurden hauptsächlich von B+M geprägt (LED-Kondensatorstandlicht hinten beim Toplight plus, LED-Scheinwerfer Lumotec Oval N Plus, TFL-Scheinwerfer Cyo/Fly/Lyt T, und und und).

Neger bitte, eine simple Automatik mit einer Fotodiode und einem kleinen µC, das ist heute Standard und kein Hightech. Das klatscht dir jeder Zweitsemester E-tech Hobbybastler hin.
BUMM hängt in Sachen Reflektoren und Leuchtstärken mittlerweile Jahre hinterher.

>Nein, danke, ich vertraue da lieber den einschlägigen Radforen,

Wo Hans Müller mit 200km / Jahr die 50€ BUMM Funzel lobt, die beim in der Garage stehen nicht abgefallen ist?

>die die Lampen auch tatsächlich in der Praxis nutzen

Proberäder im Messeeinsatz werden jedes Wochenende von hunderten Menschen geschruppt, da bekommst du Räder zurück bei denen die Speichennippel klimpern - weil die Laufräder so oft gecrasht wurden das sich alle gelöst haben. Außer Downhill wird Niemand so mit seinem Fahrrad umgehen. Dazu kommen Kundenreklamationen, und bei Premiumrädern ab 2000€ aufwärts wird jeder Furz reklamiert - Lichtanlage inklusive, weswegen sich BUMM da absolut verbietet - es sei denn du willst ständig Ersatzteile rausschicken.

Von Kunden mit SON Anlage hörst du übrigens nie etwas, oh Wunder. Nicht das SON jetzt wahnsinnig gut wäre, sind auch völlig überteuerte Produkte, aber wenigstens stimmt die Qualität. Auch wenn der Edelux heute nicht mehr zeitgemäß ist.

Aber man redet sich ja immer das schön, was man gerade gekauft hat.

horaciobella Avatar
horaciobella:#1101

Ach Fahrrad-Bernd,

da fragt man dich, ob du ein gutes batteriebefeuertes Fahradlicht FÜR EIN MTB mit genügend Ausleuchtung für angenehmes Nachtfahren empfehlen kannst und ob du vllt. sogar schon mehrere Modelle im Praxistest miteinander vergleichen konntest und du streitest dich um Dynamobetriebene Herrenrasse- und Unterschichts-Leuchten für Stadt-/Trekkingräder und den Sinn von Taglicht bei Fahrrädern WZF.

Gut, dass es sich um ein MTB handelt hätte ich erwähnen müssen. Rad auf Nabendynamo umbaun fällt damit aus Höhö hö.
Mich würde z.B. interessieren, wieviel Lichtleistung (laut Datenblatt) die Lampe mindestens haben sollte Auch wenn das natürlich stark von der Linse/Streuscheibe abhängt.
Gesehen werde ich in der Nacht auch mit einer 15 € Billig-Kombiausstattung. Mir gehts ums selbst sehen auf gänzlich unbeleuchteten Straßen. Und da ist meine jetzige 35 € teure Lampe (Toppeak irgendwas) mit 3 LEDs gerade noch ausreichend. Kleiner Lichtkegel und so.

Danke trotzdem für die Empfehlungen und Meinungen in diesem Faden neben all der Streiterei. Manchem Bernd sollte das evtl. nützlich sein.

javorszky Avatar
javorszky:#1102

>>1101
>Da fragt man dich, ob du ein gutes batteriebefeuertes Fahradlicht FÜR EIN MTB
Gut, dass du das gleich am Anfang dazugeschrieben-
>welche (Batterie-)Beleuchtung nutzt du am Fahrrad und kannst du diese auch empfehlen
... Oh warte, hast du nicht :---D

cboller1 Avatar
cboller1:#1103

>>1102
Ergänzung: Nichtsdestoweniger würde ich dir gerne helfen, aber bis auf chinesische CREE-Lampen von eBay mit Akkus oder einer Lupine Betty fallen mir keine MTB-Nacht-Trail-Scheinwerfer ein.

thomasgeisen Avatar
thomasgeisen:#1104

>>1101

>da fragt man dich, ob du ein gutes batteriebefeuertes Fahradlicht

Batterie steht in Klammern.

>mehrere Modelle im Praxistest miteinander vergleichen konntest

Was Krebs und was gut ist steht doch da.

>Gut, dass es sich um ein MTB handelt hätte ich erwähnen müssen. Rad auf Nabendynamo umbaun fällt damit aus Höhö hö.

Warum? Nabendynamos kann man in jedes Fahrrad einbauen, auch Rennräder.
Was soll beim MTB denn da das Problem sein? Der Rollwiderstand ist bei guten Nabendynamos bei deinen dicken MTB Schlappen sowieso nicht mehr spürbar.

>Mich würde z.B. interessieren, wieviel Lichtleistung (laut Datenblatt) die Lampe mindestens haben sollte
>Auch wenn das natürlich stark von der Linse/Streuscheibe abhängt.

60 Lux, mit gutem Reflektor, ist Minimum.

leandrovaranda Avatar
leandrovaranda:#1105

Ja Bernd, tut mir leid, noch mal neutral betrachtet war der OP zu allgemein. Asche auf mein Haupt.
Hatte mich eher geärgert, dass der Faden so zum Streitthema wurde. Kannmannichtsmachen.

> 60 Lux, mit gutem Reflektor, ist Minimum.
Das ist schonmal ein Hinweis. Danke schonmal.

> Nabendynamo
Klar kann man es. Nur soo häufig sind nachtfahrten nicht, dass der Aufwand lohnen würde. Korrigier mich, wenn ich falsch liege, ich habe mich mit Nabendynamos noch nie beschäftigt: Es müsste die komplette Nabe getauscht werden, evtl. auch die Speichen, wenn der Dynamo dann einen viel größeren Durchmesser hat und um neu einspeichen kommt man ohnehin nicht rum -> Wie gesagt, da gehe ich lieber den einfachen Weg eines Batterielichts mit evtl. NiMH-Akkus. Hält bei meinem Bedarf ewig. Und Licht am Tag, wie hier schon heftig diskutiert wurde - Neger bitte ich fahre auch beim Auto nur mit Licht wenn unbedingt nötig.

bnquoctoan Avatar
bnquoctoan:#1106

>>1105
Es gibt fertige Laufräder mit Nabendynamo für ca. 45€ (http://www.laufrad.net/products/Laufraeder/26-Zoll/Vorderraeder/26-Zoll-Vorderrad-ZAC19-mit-Nabendynamo-silber.html), die qualitativ Mindestanforderungen der Form
>geht zu 90% nach 20tkm und/oder 10 Jahren nicht kaputt
>merkt man nicht beim Fahren
erfüllen, Preisleistungsverhältnis bleibt bis 100€ (Shimano 3N72/80) für fertige Laufräder im gewissen Maße gleich, danach wird es für die meisten "Anwender" nur noch teurer ohne Gegenwert (SON, marginale Gewichtseinsparungen); Licht macht nämlich schlussendlich immer noch die Lampe.
... Nur mal so zur Info über Nabendynamos.
Lampen für Nabendynamos (von "Mindeststandard" bis "beste Ausleuchtung"):
http://www.bike-discount.de/shop/k1004/a87732/pico-30-t-steady-auto-led-scheinwerfer.html
http://www.bike-discount.de/shop/k1004/a11478/lumotec-iq-cyo-rn-plus-led-scheinwerfer-40-lux.html
http://www.bike-discount.de/shop/a59807/saferide-led-dynamo-frontlicht-60-lux-schwarz.html
http://www.bike-discount.de/shop/k1004/a81183/lumotec-iq2-luxos-b-led-scheinwerfer.html

>Neger bitte ich fahre auch beim Auto nur mit Licht wenn unbedingt nötig.
Tja, in Deutschland gilt seit 1988 Lichtpflicht bei Motorrädern.

oaktreemedia Avatar
oaktreemedia:#1110

>>1106
>danach wird es für die meisten "Anwender" nur noch teurer ohne Gegenwert (SON, marginale Gewichtseinsparungen); Licht macht nämlich schlussendlich immer noch die Lampe.

Naja zwischen einem 30€ Shimano und einem 200€ SON besteht schon ein erheblicher Unterschied, besonders wenn du den an ein Rennrad montierst. Du hast aber Recht das das in Trekkingrädern oder MTBs nicht wirklich auffällt.

Das Problem mit Billiglaufrädern ist, das die Laufradbauer oft keine Ahnung haben oder dir schlicht wissentlich Murks verkaufen. Da werden Felgen genommen die zu weich sind und keine hohen Speichenspannungen erlauben, und das resultiert in zu weichen Laufrädern die ruck zuck die berühmte 8 bekommen. Oder wenn gutes Material verwendet wird, wird oft nicht sauber aufgebaut mit gleichem Ergebnis. Du erwirbst ja nicht nur n Dynamo, sondern auch n Laufrad drum herum.

Laufradbau ist halt aufwendig, sowas kriegt man schlecht "gut und billig" hin. Will aber nicht sagen das es unter 100€ keine brauchbaren Laufräder gibt, die Investion in hochwertigere muss aber kein Quatsch sein.

t. Laufradbauer

trickyolddog Avatar
trickyolddog:#1111

>>1110
So lange man bei laufrad.net ein Laufrad mit Hohlkammerfelge bestellt (ZAC19 oder besser) oder es von einem erfahrenen Laufradbauer selber zusammenbauen lässt, geht man kein Risiko ein. Habe bisher nur gute Erfahrungen mit deren Laufrädern gemacht. Dass man nach ca. 200km nachspannen sollte, weil sich dann die Speichen gesetzt haben, darf man nicht vergessen.
>die Investion in hochwertigere muss aber kein Quatsch sein
Natürlich nicht, es kommt eben wie immer auf den Anwender an.
>zwischen einem 30€ Shimano und einem 200€ SON besteht schon ein erheblicher Unterschied, besonders wenn du den an ein Rennrad montierst.
Verlustleistungen um die 7W (Licht an) bzw. 3,5W (Licht aus) beim 3N30, mit Licht an also so "gut" wie ein alter SON28, siehe http://www.nabendynamo.de/service/pdf/ar_01-02_2005.pdf
Wenn man in der Ebene ca. 150W tritt, merkt man diese Verlustleistung nicht. Allein das Gewicht ist hier mit 420g Unterschied zwischen SONdelux und 3N30 ein Faktor, ein 3N72 unterscheidet sich nur noch um 170g vom SONdelux.

alagoon Avatar
alagoon:#1112

>>1111

>>1110
>So lange man bei laufrad.net ein Laufrad mit Hohlkammerfelge bestellt (ZAC19 oder besser) oder es von einem erfahrenen Laufradbauer selber zusammenbauen lässt,

Und der macht das umsonst? Gerade gute Laufradbauer lassen sich fürstlich entlohnen.

>Habe bisher nur gute Erfahrungen mit deren Laufrädern gemacht. Dass man nach ca. 200km nachspannen sollte, weil sich dann die Speichen gesetzt haben, darf man nicht vergessen.

Naja siehst du, da fängt es an. Gut gebaute Laufräder muss man nicht nachspannen. Wenn ich dir ein Laufrad baue, "setzt" sich das nicht, weil ich es so gebaut habe, das keine Speichen verdreht sind und alle Speichenspannungen sehr homogen sind.
Nur schlecht gebaute Laufräder setzen sich.

>>zwischen einem 30€ Shimano und einem 200€ SON besteht schon ein erheblicher Unterschied, besonders wenn du den an ein Rennrad montierst.
>Verlustleistungen um die 7W (Licht an) bzw. 3,5W (Licht aus) beim 3N30, mit Licht an also so "gut" wie ein alter SON28, siehe http://www.nabendynamo.de/service/pdf/ar_01-02_2005.pdf

Der 30€ Shimano ist etwas älter, der 200€ SON ist ein ziemlich neuer SONdelux. Ich bin sicher Shimano hat bei den neuen Modellen deutlich verbessert.
Wenn ich für den SON die ~220€ Ladenpreis zahlen müsste, würde ich mir so was auch nicht ans Rad bauen. Wenn man den OEM Preis zahlt, naja dann baut man sich an das Rennrad natürlich einen SONdelux, alleine wegen der Optik.
Haltbarkeit ist auch son Thema, dürfe aber bei den etwas höherpreisigeren Shimano auch kein Thema sein.

safrankov Avatar
safrankov:#1136

Bernd war heute voll des Mutes, sein gebraucht gekauftes Rad auf die dunkle Jahreszeit aufzurüsten. Der Dynamo daran war wohl nur Zierde, die Kabel alle ziemlich dreckig und verrostet und das Vorderlicht haben ihm die Türkenkinder abgeroppt. Also ab zum Real, die haben da ne Fahrradabteilung. Der Einkauf umfasste Licht, zweiadrige Kabel, Dynamo, Zange und Schraubzeugs (Bernd hat neuerdings etwas Geld).
Leider bin ich elektrisch total überfordert (ich habe sogar kein Licht in der Küche und stolper da seit dem Einzug vor 2 Monaten abends mit der Taschenlampe rum). Eine Internetrecherche von gefühlten 8 Stunden lässt mich genauso ratlos wie zuvor dastehen. Anscheinend muss man die Kabel irgendwie da einklemmen. Aber das Weiß gestreifte mit dem Schwarzen in eine Klemme? Oder beide aufdröseln und je eins von beiden in eine Klemme? Und was mach ich mit den silbernen Dingern die beim Kabel dabei waren? Keine Ahnung.

Ok das wars, wenn es morgen früh noch dunkel ist dann bleibe ich einfach zu hause. Und kauf mir batteriebetriebenes Licht.

gojeanyn Avatar
gojeanyn:#1138

>>1136

Früher(tm) legte man nur ein Kabel vom Dynamo zu den Leuten. Natürlich brauchst du für einen geschlossenen Stromkreis zwei Leitungen (siehe Bild) dafür hat man den Rahmen benutzt. Stell dir als vor, das eine Ader deines Kabels blau ist, und eine rot, oder wahlweise eine der Farben den Rahmen darstellt, der als Leitung fungiert.

Wenn der Dynamo zwei Klemmen hat, dann muss je eine Ader des Kabels in eine Klemme. Hat der Dynamo nur eine Klemme, naja dann brauchst du auch nur ein einadriges Kabel legen.
Du kannst einfach 2 Adern zusammenfassen und als ein Kabel behandeln, ist mechanisch stabiler und du sparst dir das Aufdröseln.
Der zweite Kontakt kommt dann über die Befestigungsschraube deines Dynamos zusammen, und der Fahrradrahmen dient als Rückleitung. Dann musst du zusehen das deine Lampen auch nur mit einer Klemme ausgeführt sind, beziehungsweise musst du mal in der Anleitung schauen ob sie auch eine Masseverbindung an der Befestigungslasche akzeptieren.
Lack darf natürlich auch nicht im Weg sein, dafür gibt es oft beiliegende Zahnscheiben die sich etwas in den Lack eingraben und Metallkontakt herstellen.

markolschesky Avatar
markolschesky:#1140

>>1138
>Früher(tm) legte man nur ein Kabel vom Dynamo zu den Leuten.

xspirits Avatar
xspirits:#1146

>>1138
Klappt nicht. Habe das ganze jetzt in den Müll geworfen.

bobwassermann Avatar
bobwassermann:#1147

>>1146
Ach Bernd.
Hättest du nicht das Allerbilligste gekauft (Real, ernsthaft?), hättest du es deutlich leichter gehabt, aber naja. Kann ja nicht jeder technisches Verständnis aus dem Bereich der Allgemeinbildung haben :3

eduardostuart Avatar
eduardostuart:#1148

>>1147
gibt hier nichts anderes und nach der Arbeit noch die Bahn in den nächsten Ort nehmen mochte ich nun auch nicht. Seis drum, leben und lernen. Ich kaufe ab sofort einfach ein neues Fahrrad, wenn etwas daran kaputt geht!

creartinc Avatar
creartinc:#1149

Ach Bernd, so viel Fersagen. Ich hätte Geduldig erklärt, aber wenn du mit deinem ADHS nach 5 Minuten überfordert bist, kann man nix machen.

heikopaiko Avatar
heikopaiko:#1150

>>1149
können wir auch sachlich bleiben?

samscouto Avatar
samscouto:#1168

>>1149
Tut mir leid, aber bin technisch einfach ein Vollversager. Die Geräte die ich gekauft habe waren eh nicht so toll und komplett ohne Anleitung. Habe das Fahrrad jetzt zum Laden gebracht und für 50 NG (inklusive Material und alles andere was an dem Ding fällig ist) macht der mir das fertig. Ich habe nach der Arbeit eh keinen Nerv mehr auf das Gefrickel. Trotzdem danke für die Hilfe.

aadesh Avatar
aadesh:#1171

Definitiv kein Licht mit Schraubhalterung!

Die guten Lichter haben immer eine integrierte Halterung und kosten auch immer ein wenig meer.

amboy00 Avatar
amboy00:#1216

Ich fahre diese ollen Knog Strobe dinger. Aller dings nur aus 2 Gründen: brauche Licht an mehreren Fahrrädern und diese haben 14 Monate Garantie vom Hersteller. Mehr ist von diesen auch nicht zu erwarten. Habe viele kleine billige Lämpchen probiert. Alle bröseln irgendwann vom Lenker. Diese Knog auch, aber der Hersteller ist sehr kulant da sie ihr Produkt als Wegwerfartikel betrachten und somit auch gnadenlos austauschen.

sindresorhus Avatar
sindresorhus:#1226

Was hält Bernd von der:

- Sigma Speedster

und der

- Busch+Müller Ixon IQ (Bereits im OP abgebildet)

Das waren Modelle, die mir in Testberichten immer wieder begegnet sind.
Nachteil bei beiden dürfte wohl das schlechte Gehäuse sein, Lichtleistung dürfte aber zum Fahren auf unbeleuchteten Straßen sehr gut geeignet sein.
Ich würde eigentlich eine Lampe mit Li-Ionen-Akku bevorzugen.

yangpeiyuan Avatar
yangpeiyuan:#1235

>>1226

Überteuert, billige spröde ABS Plastikgehäuse, würde nicht kaufen.

herkulano Avatar
herkulano:#1236

>>1235
Danke Bernd, aber was dann?
So blöd es klingt Denn Qualität kostet, aber ich wollte ungern mehr als 50 bis 100 € ausgeben.

mactopus Avatar
mactopus:#1237

>>1236
Protip: >>1235 ist ein Troll.
Sigma Lighster, Speedster oder Pava sind in Ordnung, die Ixon ist mittlerweile alt (ein Update kommt in Kürze) und macht im Direktvergleich kein brauchbareres Licht als eine Lightster, die die schwächste Lampe der drei Sigmas ist. Die Lightster ist mir schon desöfteren heruntergefallen und bis auf kleine Kratzer ist nie etwas passiert.

moynihan Avatar
moynihan:#1238

>>1237
Wieso bin ich ein Troll? Ich musste jahrelang BUMM Schrott an hochwertige Räder schrauben. Lichtanlage mit BUMM gibt häufig Reklamationen. Immer trivial, immer brechen billig gefertigte Gehäuse, Halter usw.

Die mechanische Qualität bei BUMM ist halt unter aller Sau.

Und wenn man sich die schlechten Halter von Sigma anschaut ... das würde ich mir nie ans Rad bauen, das hält doch auf einer etwas holprigen Strecke von 12 bis mittag.

Solche Halterungen müssen wenigstens aus Aluminium gefertigt werden, besser Stahl. Die Lastspitzen bei den geringen Querschnitten sind zu gering, führt immer zu Materialversagen.

stephcoue Avatar
stephcoue:#1240

>>1238
Fahrradmechaniker-Bernd?

Von minderwertigen Gehäusen bei BUM und miserablen halterungen bei Sigma habe ich bereits gelesen, daher die Bedenken.
Was wären dann deine Empfehlungen (in verschiedenen Preisklassen)? Würde mir sehr weiterhelfen, wenn du vllt. schon etwas in der Praxis beurteilen konntest bevor ich wieder mal blind etwas kaufe.

xarax Avatar
xarax:#1241

>>1240

Fast. Ich habe bei einem Hersteller jahrelang Räder zusammengeschraubt, Preislage 2000-5000€.

Als Lichtanlage gab es entweder BUMM oder SON zur Auswahl, bei BUMM muss man schon übervorsichtig Montieren damit man nichts kaputt macht.

SON Kunden haben *nie* reklamiert, du kannst dir denken was ich mir als Jemand der OEM Preise bekommt und nur ins Regal greifen muss an mein Rad geschraubt habe.

Ich hab mich nicht intensiv umgeschaut, und kann dir außer SON auch nicht wirklich etwas empfehlen - und eigentlich nicht mal das. Zwar macht SON mechanisch alles richtig, das Zeug ist unzerstörbar (inkl. Kabel und Steckverbindungen übrigens, im Gegensatz zu BUMM) aber lichttechnisch ist ein Edelux heute für den Preis einfach nicht mehr zu rechtfertigen.

kuldarkalvik Avatar
kuldarkalvik:#1320

>>1226
>>1235
>>1237
>>1240

Falls es interessiert:

Ich habe mit vor 2 Wochen bei Amazon einfach die Sigma Speedster geholt. Schon bei der ersten Fahrt war ich von der Lichtausbeute im Vergleich zur Vorigen Lampe begeistert. Komischerweise schätzte ich die Lampe anhand der Bilder kompakter ein als sie dann wirklich ist. Aber sie muss ja auch eine ordentliche Leuchtleistung (mit gutem Reflektor für angenehmes Leuchtfeld) bringen und ordentliche Akkukapazität aufweisen. Sogar die Halterung wirkte hochweriger als auf den Bildern erwartet.
Die Halterung, besser gesagt, das Konzept mit den Rasten überzeugt(e) mich auch nicht so wirklich. Die Halterung ist so gestaltet, dass sie auf alle Lenkerstärken passen soll und das tut sie auch bei menem mittig sehr dicken MTB-Lenker. Durch die Halterung kamm man natürlich schnell vom einen aufs andere Rad wechseln, aber das könnte man mit einer hochwertigen konventionellen Schraubklemme oder einem Gummiring auch. Zudem würde ich mir für soetwas eine seperate Halterung des Lampenmodells holen.
Bisher bin ich schon ein bisschen in der Stadt rumgefahren, bisher war die schwächste der 3 Leuchtstufen immer mehr als ausreichend, von da her voll zufrieden mit der Leuchtleistung! Bin dann auch mal zum Test eine längere Treppe runtergefahren - was ja mit einem Hardteil und 4 Bar in den Reifen doch recht rumpelt - und die Lampe blieb wo sie bleiben sollte. Auch der Winkel blieb gleich. So schlecht kann die Halterung dann doch nicht sein. Auch bei den Flaggschiffen von Sigma kommt die selbe Halterung zum Einsatz. Naja, die Langzeiterfahrung wirds zeigen und hätte ich das "Risiko" nicht auf mich genommen und die bestellt hätte ich wahrsciehnlich noch immer keine.
Werde wahrscheinlich tortzdem einen Angst-Kabelbinder an der Halterung platzieren, um im schlimmsten Fall das runterknallen der Lampe auf den Boden zu verhindern, falls die Rasten wirklich aufgehen sollte. Falls die Halterung, wonach es im Moment noch nicht aussieht, doch Dreck ist, hat man bei Amazon mit Rückgabe weniger Probleme als bei anderen Versendern.

Wäre vorerst nochmal bereit Geld dafür auszugeben.

kuldarkalvik Avatar
kuldarkalvik:#1321

>>1320
Danke für deinen Bericht. :3 Ich wollte nur anmerken:
>Ich habe mit vor 2 Wochen bei Amazon einfach die Sigma Speedster geholt. Schon bei der ersten Fahrt war
An diesem Punkt hatte ich wirklich die Casio-Sandkorn-Paste erwartet.

garand Avatar
garand:#1325

>>1321
War beabsichtigt :33

lanceguyatt Avatar
lanceguyatt:#1545

Hat jemand Erfahrungen mit der

http://www.lightskin.org/

gemacht?

Neuste Fäden in diesem Brett: