Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-01-21 11:14:16 in /fit/

/fit/ 54131: Wie inzu Schnellkraft trainieren?

areus Avatar
areus:#54131

Hallo Bernd,

also ich gehe jetzt seit bald 2 Jahren 2x die Woche boxen nur an der Uni, aber das Training ist ganz oke dort, doch merke ich seit geraumer Zeit, das meine körperliche Fitness kaum mehr zunimmt. Nur zweimal die Woche trainieren ist halt zu wenig und das Training ist auch eher auf Technik und Ausdauer ausgelegt. Ich möchte aber gerne meine Schnelligkeit und Schlagkraft verbessern, wobei mir die Schnelligkeit wichtiger ist. Ich überlege deshalb, mich bei McFit anzumelden, da dies noch gerade so bezahlbar wäre. Doch ist mir ein wenig unklar, welche Übungen ich dann machen müsste. Für Schlagkraft beim boxen ist natürlich die "Core strength" relativ wichtig, also hauptsächlich Rumpfmuskulatur, dazu dann Schultern, Trizeps, Brust, Unterarme und ein wenig Bizeps fürs Aussehen. Doch wie inzu Schnelligkeit? Wenig Wiederholungen mit hohem Gewicht versuchen schnell auszuführen? Oder doch eher wenig Gewicht? So intuitiv würde ich sagen, dass geringes Gewicht und viele Wiederholungen eher die Ausdauer trainiert. Doch ich habe keine Ahnung von Kraftsport. Vielleicht kann ja ein erfahrener Kampfsportbernd ein wenig weiterhelfen.

a_khadeko Avatar
a_khadeko:#54143

Maximalkraftstoß.

mizhgan Avatar
mizhgan:#54144

Na Hauptsache du machst keine Beine.

areus Avatar
areus:#54145

"So intuitiv würde ich sagen, dass geringes Gewicht und viele Wiederholungen eher die Ausdauer trainiert"
Häufiges Missverständnis. Mit pumpen wirst du nie die Effizienz, was das Erlangen von Ausdauer angeht, erreichen, wie mit Ausdauerübungen (=Cardio)

abotap Avatar
abotap:#54146

Da du keine Erfahrung hast, solltest du keine speziellen Übungen/Programme machen.

mj_berthelsen Avatar
mj_berthelsen:#54149

>>54144

Dafür gehe ich joggen und fahre Fahrrad.

>>54145

Hm, schon klar, aber gibt es nicht "Kraftmuskelfasern" und "Ausdauermuskelfasern"? Habe mich mit dem Thema bis jetzt wirklich nur unzureichend beschäftigt, aber gefühlt trainiert man mit geringen Gewichten eher die "Ausdauermuskulfasern". Kann natürlich sein, dass das totaler Quatsch ist.
Nur, wie wird man denn jetzt schneller? Niedriges oder hohes Gewicht, viele oder wenige Wiederholungen, Hanteln oder Maschinen?
Wahrscheinlich wäre häufigeres Boxtraining das Beste, aber das wird in der Uni nicht angeboten. Ein richtiger Boxclub ist mir zu teuer, fällt also weg.

carlyson Avatar
carlyson:#54150

Schnellkraft ist "schnell". Verstehste? Schnell schlagen, schneller werden.
Macht ihr das im Training nicht? Versuch mal mit deiner Führhand so oft es geht und so lange es geht so schnell es geht wogegen zu schlagen (Pratzen, Sack, Matratze, etc.). Irgendwann wirst du schneller.

Mit Gewichten ist zwar intuitiv, aber bringt auf Dauer nix.

starburst1977 Avatar
starburst1977:#54151

Also jetzt mal ganz überspitzt gesagt: von 150kg Bankdrücken, wird dein rechter Haken auch nicht härter.
Wenn 2 mal die Woche zu wenig sind, dann geh 3-4 mal hin.
Ansonsten kann ich dir Kraftausdauer, Pratzentraining und Schattenboxen mit Kurzhanteln empfehlen.

buleswapnil Avatar
buleswapnil:#54153

ich glaube fürs boxen solltest du eher den lat trainieren bernd.

polarity Avatar
polarity:#54159

Was mir persönlich beim Taekwondo und Karate sehr geholfen hat waren Übungen unterstützt durch Flexbänder, die man an den Gelenken befestigt oder in der Hand hält. Es gab bei uns damals diese Bänder an einer Wand befestigt und dann hast du halt deine Schläge und Tritte ausgeführt. Gibt es aber wohl auch für befestigung am Körper selbst. Je straffer, desto schwerer. Danach macht man dann das gleiche nochmal, nur ohne Bänder.

Das ist ein bisschen wie Conditioning. Man merkt einerseits, wie schwer es ist mit den Bändern zu schlagen und andererseits, wie leicht ohne.

salleedesign Avatar
salleedesign:#54163

drinbevor: kein Kampfsportbernd

1. Fragen: mache ich mein Training oft genug (um die Bewegung wirklich drin zu haben, auch unter Ermüdung). In deinem Fall anscheinend ein klares "nein".

2. Stimmt der Rest. Bei allen Schlag- und Wurftechniken Bewegungsablauf checken. Mobilität Hüfte + Schulter.

3. Im Athletiktraining für Spielsport und allem mit Schlägern wird empfohlen das Gewicht des Schlägers/Balls um maximal 30% zu erhöhen.
Geht man drüber, hat man ein anderes als gewohntes Gewicht und die Bewegung wird evtl eine andere, bzw. es geht eher in den Kraft Bereich.
-> für Boxen vll etwas schwerere Handschuhe (gibt es da sowas?) oder sehr leichten Zug durch Bänder

motionthinks Avatar
motionthinks:#54164

>>54131
Im Schwulentempel kannst du da nicht viel machen.
Wenig Gewicht, schnelle Ausführung, wenige Wiederholungen, viele Pausen. Wenn du was spürst, machst du es falsch.
Übungen müssen möglichst der Bewegung entsprechen, also:
>Medizinballwürfe (so 1kg-3kg höchstens)
>Schattenboxen mit leichten (!!!) Hanteln
>Holzhacken
>Einfach Boxen (3x die Woche sollten schon reichen, Boxen an sich ist ja schon Schnellkrafttraining)

Auch: Schlagkraft = mehr Körperschwerpunkt in Bewegung setzen, weniger Schnellkraft (s. Filimonov). Deswegen hatten Leute wie Marciano oder Foreman einen Hammerschlag, obwohl sie objektiv gesehen nicht so schnell waren.

Dazu kommt die Lockerheit. Wenn du irgendwo Spannung fühlst, bleibt die Kraft dort "stecken" und kommt nicht aus der Faust raus. Also richtig labbrig werden.

t: Experte auf diesem Gebiet

Neuste Fäden in diesem Brett: