Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2017-08-16 15:07:15 in /fit/

/fit/ 58309: Muskeln oder fett

orkuncaylar Avatar
orkuncaylar:#58309

Harro Fitbernd,

ich möchte etwa 15 Kilo abnehmen und natürlich gleichzeitig Muskeln aufbauen. Ich habe mich ein wenig über Stoffwechsel und Ernährung informiert und musste erschüttert lesen, dass der Körper zuerst Muskeln zur Energiegewinnung abbaut als Fett. Wenn ich jetzt täglich laufen gehe und ein bisschen hebe UND ein Defizit habe, dann verbrennt der Körper also erst die durch den Sport gewonnenen Muskeln und geht nicht an meine Wampe? Wenn das stimmt, wozu dann überhaupt Sport und warum nicht erst abmagern und dann Sport machen? Kann mir jemand erklären ob es Sinn macht Hanteln zu stemmen zu laufen und weniger zu sich zu nehmen als man verbraucht oder bleibe ich so ewig fett?

cat_audi Avatar
cat_audi:#58310

Das hängt alles vom Körperfettanteil, der bereits vorhandenen Muskelmasse und dem Defizit ab
>Kann mir jemand erklären ob es Sinn macht Hanteln zu stemmen zu laufen und weniger zu sich zu nehmen als man verbraucht
Ja macht Sinn, einfach kein zu großes Defizit (500 kal>) haben

timgthomas Avatar
timgthomas:#58311

Beides gleichzeitig wird nicht funktionieren. Damit du Muskeln aufbaust, brauchst du auch ausreichend Energie und ernährst dich auch ausreichend, damit dein Körper überhaupt Material hat um zu arbeiten.

Du willst abnehmen und dies geht nur mit einer negativen Bilanz. Du möchtest keine Muskemasse verlieren, somit solltest du auf jedenfall ausreichend Eiweiß in mehreren Portionen aus verschiedenen Quellen zu dir nehmen. Von Laufen mit Übergewicht halte ich nicht viel. Du brauchst geeignetes Schuhwerk, eine etwas Lauftechnik, damit du deine Gelenke nicht fickst und als Fettbernd wirst du dich anfangs etwas zieren.

Generell ist es wichtig jede Form der Bewegung am Tag zu nutzen, denn nur über die Ernährung als Stubenhocker ein Defizit zu halten ist mühseelig und Fettbernd ist ja eh nicht umsonst Fettbernd, wenn er bei Langeweile etwas nachgeben würde.

Merke:

- Bewegung (Radfahren, Spazieren jegliche Bewegung im Alltag macht auch Mist)

- etwas Sport (fast egal was, du willst deinen Muskeln sagen, dass sie gebraucht werden) Am besten etwas, was dir Spaß macht (3x pro Woche) und wo du dran bleibst, denn 15 kg Fett abnehmen dauert beinah ein 3/4 Jahr. Machmal auch nur ein halbes, aber wir wollen dir ja keine Illusionen machen. Natürlich kannst du auch Heben gehen, aber erwarte keinen großen Zuwachs, da du schließlich dich im Kaloriendefizit befindest.

200-250 Carbs, 120-140 EW und 65-70g Fett solltest du zu dir nehmen. Achte auf die Qualität, Abwechselung und auf Vitamine, Spurenelemente etc. Trinke viel Wasser (min. 3-4 Liter). Bevorzuge Gemüse statt Obst als Snack.

Verabschiede dich von der Illusion, dass jedes Gramm Fett sich in Muskelmasse verwandelt. Etwas Schwund ist immer, aber man kann da auch etwas gegensteuern. Wer Muskelmasse zunehmen will, der nimmt auch ein bissel Fett in Kauf. 100% magerer Aufbau ist nicht möglich.

amboy00 Avatar
amboy00:#58312

Bei Anpassung an Fettbrennen werden ca. 100g Glucose am Tag gebraucht, die irgendwoher kommen müssen. Eine Möglichkeit ist das Recycling von Glyerol aus Fetten, leider begrenzt vor allem wenn man keine einwirft!

Ebenso erfordert der Unterhalt der Organe und des Immunsystems Eiweiß. Da es keine Eiweißspeicher gibt, werden Muskeln kannibalisiert.

Ob man extra Kohlenhydrat isst (100g vielleicht?) um Eiweiß zu sparen muss man überlegen. In jedem Falle sollte Eiweiß nachgefüllt werden.

Weil Insulinsignale weniger sind, ist Muskeln aufbauen schwerer (aber nicht unmöglich).

joemdesign Avatar
joemdesign:#58314

>>58311
Eigentlich guter Text, aber 140 EW dürfte doch etwas wenig sein, es sei denn OP wiegt nur 47kg, aber dann wäre er weder Fettbernd noch die Menge an KH und Fett gerechtfertigt.
3g/kg EW in der Diät (später ca. 2g/kg EW im Aufbau), 0,8g/kg Fett und Rest KH. Defizit je nach Übergewicht und Disziplin.

davidsasda Avatar
davidsasda:#58317

>>58314
Niemand hier braucht 3g/kg Eiweiß während einer Diät, und Fettbernd sowieso nicht weil sich solche Werte auf die Magermasse beziehen

mefahad Avatar
mefahad:#58318

>>58317
Das ist nicht der Fall: https://www.youtube.com/watch?v=3Us8WucMFUg

sindresorhus Avatar
sindresorhus:#58326

Ihr habt allesamt keine Ahnung. Jeder, der Kraftsport ernsthaft betreibt, weiß, dass man exakt 2,4691g Eiweiß auf 1kg Körpergewicht benötigt und wenn man diese 2,4691g/kg auch nur leicht überzieht oder unterschreitet, kann man die Bekombs gänzlich vergessen, ihr Dumköpfe. Eigentlich ist Sport völlig irrelefant. Man muss nur die 2,4691g/kg einhalten und auf kurz oder lang wird man zwangsweise auf einer IFBB-Bühne landen.

abdots Avatar
abdots:#58329

>>58326
Welch hochtalentierter Komödiant war hier nur am Werke?

chanpory Avatar
chanpory:#58330

>>58317

Eben. Soll ein 150 kg Fettbernd sich 450g Protein reinschrauben? Nein - es geht um die Magermasse. Da man bei etwa 1,80m auf eine Magermasse von etwa 70 kg kommt, empfinde ich 140g Protein als ausreichend. Selbst wenn der OP 1,95m groß wäre, dann sind 140g Eiweiß auch nicht sehr wenig. Wir sprechen hier ja von Fettbernd und nicht von Markus Rühl.

suribbles Avatar
suribbles:#58332

>>58311
Lustig wie viel Halbwissen du hier verbreitest. Glaubst du die Scheiße wirklich die du hier verzapfst?

Wegen Menschen wie dir kauf ich im Jahr 2017 noch Fachliteratur.

terpimost Avatar
terpimost:#58333

>>58309
Mach bitte keine Wissenschaft daraus oder wie einige hier eine Bru-Wissenschaft.

Du bist Trainingsanfänger (und fett), also wirst du Fett abbauen und trotzdem genug Muskeln aufbauen.
Wer was anderes behauptet, hat nicht als Fettbernd Heben angefangen.
Ernährung ist im Grunde auch ganz simpel. Zucker und Fett vermeiden und genug Eiweiß essen. Alternativ Kohlenhydrate vermeiden, würde ich aber nicht empfehlen.
Ich mach mir z.B. oft Reis mit Fleisch und Gemüse. Da machst du nichts falsch.

Hau den Trainer in deinem Gym an und geh einfach regelmäßig Heben und mach bisschen Cardio. Der Rest ist ein Selbstläufer sofern du am Ball bleibst. Wenn du dann irgendwann halbwegs nach /Fit/-Bernd ausschaust, kannst du hier immer noch bisschen Halbwissen zusammentragen um paar Prozente rauszuholen.

leandrovaranda Avatar
leandrovaranda:#58334

>>58332
Rein aus Neugier würde mich es mal interessieren, was >>58311 an Halbwissen so geschrieben hat? Sein Beitrag klingt nämlich ziemlich plausibel. Mit Fachliteratur und Studien ist es so eine Sache. Es gibt so einige Studien, die Thesen widerlegen und ebenso auch Studien, die Thesen bestätigen. Mal abgesehen davon kann man seine Studien so designen, dass man das Ergebnis beeinflusst. Gerade bei der Ernährung gibt es so viele verschiedenste Ansätze, die für sich werben und die anderen zerreißen, um sich gut darzustellen. Leider vergessen alle den Grundgedanken dahinter. Der Grundgedanke sollte doch sein sich bewusst zu ernähren und sich zu bewegen, statt nur zu schaufeln und rumzuhocken, oder? Ob jetzt Low Carb mit Heben oder ausgewogen mit Defizit und Bewegen soll doch nicht das Streitthema sein, oder? Es wäre auch nett, wenn du die Sachen widerlegen würdest. Dann hätten alle was davon.

m4rio Avatar
m4rio:#58335

>>58334

Übrigens sollten wir uns mal auch nichts vormachen. Die Genetik ist auch sehr entscheidend. Ein rauchender und saufender Schrottfresser, der Heben geht kann mit guter Genitik mehr rausholen, als ein Lauch, der mit hunderten Euros an Supps und strengen Plänen und Ernährung seinem Ziel entgegenfiebert.

devankoshal Avatar
devankoshal:#58336

>>58334

>[Muskeln aufbauen und Fett verlieren] Beides gleichzeitig wird nicht funktionieren
>Natürlich kannst du auch Heben gehen, aber erwarte keinen großen Zuwachs, da du schließlich dich im Kaloriendefizit befindest.
Falsch. Wir reden hier von Fettbernd und einem Trainingsanfänger. Im Grunde hat er recht, wenn OP fortgeschritten im Training wäre und sich generell schwer tun würde nochmal was draufzupacken.
Als Trainingsanfänger wird OP trotzdem genug Muskelzuwachs bekomben und wird auch entsprechend stärker werden. Oder Kurz: Reizsetzung > Kaloriendefizit (in OP's Fall)

Pfützenreuter hat mal in seinem Buch geschrieben, dass er Leute die er auf Wettkämpfe vorbereitet hat noch mit einer Trainingsumstellung (neuen Reizen) was rausholen konnten. Während einer Wettkampfdiät. Aber keine Ahnung ob das stimmt, damit hab ich selbst keine Erfahrungen gemacht und da wird vermutlich Stoff auch seinen Teil dazu beitragen haben. Ich halt aber generell seine Meinung dazu für richtig und deckt sich mit meiner Erfahrung und der meiner Freunden und Bekannten.

>15 kg Fett abnehmen dauert beinah ein 3/4 Jahr
Auch falsch. Wenn wir von reiner Fettmasse reden, kann ein Fettbernd mindestens ein Kilo pro Woche abspecken. Später wirds natürlich zäher.
Habe mal meinen Arzt zu der Thematik gefragt und der meinte 0,5kg Fettmasse pro Woche sind locker drin, auch wenn man keinen übermäßig hohen KFA hat. Bei 0.5KG sind wir dann immer noch bei höchstens 7.5 Monaten und nicht 9 Monaten.

>Wer Muskelmasse zunehmen will, der nimmt auch ein bissel Fett in Kauf. 100% magerer Aufbau ist nicht möglich.
Es ist Fettbernd. Da geht es garnicht um mageren Muskelaufbau wie bei einem /Fit/-Bernd.


>200-250 Carbs, 120-140 EW und 65-70g Fett solltest du zu dir nehmen
Unnötig penibel. Wie kommt man überhaupt auf die Werte? Woher weißt du wie schwer OP ist?



Im Grunde hat >>58311 recht, wenn Berndi seit einem Jahr im Training wär, einen vergleichsweise niedrigen KFA hätte und nach 100% mageren Muskelaufbau gefragt hätte. Berndi ist aber fett und Trainingsanfänger.

crhysdave Avatar
crhysdave:#58338

>>58334
>Rein aus Neugier würde mich es mal interessieren, was >>58311 an Halbwissen so geschrieben hat?
Was er sagt, trifft halt nur auf Fortgeschrittene Heber zu.
Wie die anderen Bernds schon erklärt haben, könen Anfänger problemlos Fett verlieren und Muslkeln aufbauen gleichzeitig. Kalorienzählen ist nicht nötig, einfach viel Eiweiß essen, keinen Zucker und wenig Fett, stattdessen Ballastsoffe. Alles ziemlich simpel.

silv3rgvn Avatar
silv3rgvn:#58341

Was ihr ganzen Bruwissenschaftler vollkommen ausser acht lasst, dass eine Abnahme von viel Fett immer Plateauphasen hat und man nicht X Kilo einfach durch den regelmäßigen Verlauf teil und schwuppdiwupp dauert es nicht fast ein 3/4 Jahr sondern 7,5 Monate. Macht euch da mal bitte nicht lächerlich und behauptet ihr könnt auch 6 Wochen genau den Gewichtsverlust berechnen. Stoffwechsel ist bei jedem etwas anders, Stoffwechsel passt sich bei Defiziten an etc. Ein Arzt, der 0,5kg pures Fett pro Woche angibt, ist ein Heuchler. 25kg sind in einem Jahr möglich, aber man kann dies nicht einfach teilen und multiplizieren wie man will und hat den Durschnitt. So einfach funktioniert unser Körper nicht.

Ein schrottfressender Fetti wird in der ersten Phase von 6-10kg schnell Fett verlieren, wird ein kürzeres Plateau von ein paar Tagen haben und dann wieder 6-10kg verlieren und dann 1-2 Wochen Plateau haben. Ausserdem ist der Grundumsatz bei weniger Masse auch was weniger, als wenn man 5-10kg schwer ist. Erzählt hier keine Märchen. Bin in diesen Schuhen schon gelaufen und glaubt mir es gibt keinen festen Satz nach dem man sein Fett verliert.

1. Jahr 25kg - 15 in wenigen Monaten, Rest in längerer Zeit
2. Jahr 17kg recht konstant mit auf und ab in 12 Monaten
3. Jahr 8kg recht lange auf einem Plateua und dann langsam und stetig.

Insgesamt hatte ich 6-8 Monate von 36 Monaten davon, wo mein Gewicht blieb und nichts ging.

Des Weiteren sollte ein Defizit nie höher als 500kcal sein. Also maximal 0,5kg pro Woche drin, aber nicht konstant, ihr Mathehasen. 9 Monate sind realistisch, wenn die Differenz von Normal- zu jetzigem Gewicht 15kg beträgt. Wenn man natürlich von 150kg auf 135 kg will, dann geht dies schneller, aber wie schon gesagt. Es kommt auf an. Und dies ist der springende Punkt. Ihr habt alle recht und liegt gleichzeitig falsch.
t. ehemaliger 150kg Fettbernd

Neuste Fäden in diesem Brett: