Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2014-03-08 02:27:42 in /ft/

/ft/ 96: Wann hat Bernd das erste mal gemerkt, dass er irge...

guischmitt Avatar
guischmitt:#96

Wann hat Bernd das erste mal gemerkt, dass er irgendwie anders tickt als andere?
Fing es vielleicht sogar schon im Kindesalter an?

Bernd hat schon als kleiner Bengel immer gerne Räuber und Gendarm gespielt und wollte, wenn der Bösewicht gefasst wurde, fesseln oder gefesselt werden und dann noch so eine Art Verhör spielen und gehauen werden :3
Außerdem hatte dieser Bernd schon im Grundschulalter Phantasien in denen er bewegungsunfähig war. Sowas wie eingegipst werden oder irgendwo in der Öffentlichkeit festgebunden und von fremden Menschen mit Obst beschmissen werden.
Richtig bewusst, dass nicht nur ich allein solche Phantasien habe, wurde es mir mit ca. 15 Jahren.

Geht es anderen Bernds genauso? Oder entstanden deine Phantasien erst später, zb. durch's Internet?

Pfostiere deine Geschichten und evtl. Kindheitserinnerungen.

tomgreever Avatar
tomgreever:#97

>Bernd hat schon als kleiner Bengel immer gerne Räuber und Gendarm gespielt und wollte, wenn der Bösewicht gefasst wurde, fesseln oder gefesselt werden
Bist du ich?
Genau das wollte ich als Antwwort schreiben.
>Oder entstanden deine Phantasien erst später, zb. durch's Internet?
Veranlagung oder wie auch immer man das nennen möchte war da, die sexuelle Komponente kam durchs Zwischennetz.

aiiaiiaii Avatar
aiiaiiaii:#119

schon vor der Pubertät. Aber letztlich bin ich doch eher ein Switcher.

thomweerd Avatar
thomweerd:#122

Wenn ich zurückdenke, dann haben sich solche Dinge schon bei mir im Grundschulalter angebahnt. Als ich in der zweiten Klasse war, hatten wir zu Hause so eine Gerätschaft, die durch leichte Stromstöße nach dem Sport die Muskulatur stimulieren soll. Bernd hat das Gerät allerdings einfach planlos auf Körperstellen geklebt und sich vorgestellt, von einigen Mädchen aus seiner Klasse gehauen zu werden.

aadesh Avatar
aadesh:#124

>>96
>>97
>Bernd hat schon als kleiner Bengel immer gerne Räuber und Gendarm gespielt und wollte, wenn der Bösewicht gefasst wurde, fesseln oder gefesselt werden
Bei mir wars das gleiche Konzept, allerdings mit Indianer und Cowboy und dem Mödchen von Nebenan. Außerdem hatte ich in der Grundschule immer versucht Mödchen so lange zu provozieren bis sie mich geprügelt haben weil es mir aus irgendeinem Grund ein unglaubliches Glücksgefühl gegeben hat. Hat übrigens auch sehr oft geklappt, am schönsten wars bei mehreren gleichzeitig :3

Wirklich realisiert was da eigentlich passiert ist hatte ich allerdings erst viel später.

silv3rgvn Avatar
silv3rgvn:#127

Ihr seid keine speziellen Schneeflocken.

mr_arcadio Avatar
mr_arcadio:#132

>Bei mir wars das gleiche Konzept, allerdings mit Indianer und Cowboy und dem Mödchen von Nebenan.
ooh verdammt ist das süß :3

>>127
Dies. Es mag zwar hier extreme fetische geben, aber ab und zu dominiert werden zu wollen ist doch relativ normal für einen Mann, nur wollen viele das nicht wahrhaben, weil es nicht zum Bild passt. Oder ihnen liegt das Bedürfnis inne, aber sie haben es einfach noch nie bemerkt.

Arschbürger-Anekdote: Ich (im Grundschulalter) war nach langem Üben in einem PC-Spiel Lemmingball Z besser als die KI, hatte die Gegnerfigur total unter Kontrolle und bekam einen Steifen

Die erste sexuelle Erregung an die ich mich erinnern kann, war im Zusammenhang mit Riesen. Zeichentrickserien, bei denen Riesen vorkommen, oder in denen Charaktere geschrumpft werden, als auch die Vorstellung, wie ich ein Riese bin und eine Stadt zerstören, (oder Menschen helfen kann), brachte mir im Kindergartenalter oft Erektionen. Habe auf Krauthahn erstmals Bilder zu diesem Fetisch gesehen, kann damit aber nichts anfangen.

moynihan Avatar
moynihan:#134

Ach Dscheiße, mein Brauser hat meinen Pfosten verschlampt, deshalb jetzt etwas kürzer.

>>132
>Dies.
Klar, beansprucht ja auch niemand (weshalb ich >>127 für seinen dämlichen Kommentar gerne in den Arsch treten würde). Hier geht es ja nur um Diskussion und Austausch darüber. Ist fast schon die Idee hinter diesem Brett, könnte man meinen.

>Es mag zwar hier extreme fetische geben, aber ab und zu dominiert werden zu wollen ist doch relativ normal für einen Mann, nur wollen viele das nicht wahrhaben, weil es nicht zum Bild passt. Oder ihnen liegt das Bedürfnis inne, aber sie haben es einfach noch nie bemerkt.
Meinst du? Ich weiß es leider selber nicht und wäre interessiert, ob es aussagekräftige Studien zu so etwas gibt. Ich persönlich bin allgemein sexuell devot, kann je nach Stimmungslage aber auch dominant sein. Neulich habe ich mit einem Freund gesprochen (nicht explizit über dieses Thema), dabei erwähnte er aber auch mehrfach/eindrücklich, dass man als Mann im Bett und insbesondere bei SM ja den dominanten Part inne haben solle. Weil das ja Spaß mache. Also wenn schon, dann S, nicht M. Habe ich nichts zu gesagt, aber fand ich schon seltsam, dass er so fixiert darauf war, im Bett dominant zu sein.
Mit einem anderen Freund habe hingegen mal irgendwann als wir betrunken waren ausgetauscht, dass wir beide durchaus die Füße einer Frau küssen würden, wenn sie das wolle. Tiefer eingetaucht sind wir allerdings nicht. Sonst habe ich noch nicht mit anderen Leuten über die Thematik gesprochen, weil es bezüglich Fetisch/BDSM (auch bei mir) Hemmungen gibt. Daher kann ich selber keine Vermutungen anstellen, ob viele Männer auch devot sein können und wollen.

ntfblog Avatar
ntfblog:#143

>aber ab und zu dominiert werden zu wollen ist doch relativ normal für einen Mann, nur wollen viele das nicht wahrhaben,
Ja ja, genauso wie jeder Bisexuell ist, kleine Kinder mag und auf Tiere steht. Wir wollen uns das nur nicht eingestehn.

malgordon Avatar
malgordon:#154

Bernd wollte auch immer gefesselt werden wozu es aber nicht oft kam. Seine Schwester hat ihn schon schief angeschaut nachdem er sie einmal dazu überreden konnte.

Die erste Mal war vielleicht mit 6 wo ich mich, nachdem ich Star Wars gesehen hab, mich wie Leia ans Bett gefesselt habe zusammen mit einem Decken-Jabba.

Als ich ~8 war habe ich mir nachts Gegenstände in den Arsch gesteckt und mich so verschnürt das sie tiefer eindrangen wenn ich mich bewegte. Die wanderten danach in den Müll teils mit Blut dran. So ist meine ganze Spielzeugdinosaurier-sammlung draufgegangen. :3
In der Schule hatte ich oft seltsame Fantasien. Ich hab mir zum Beispiel vorgestellt ich werde gezwungen die Ohren eines Mitschülers zu essen. Oder wie die Lehrerin im Käfig gebraten wird und schreit. wie in Indiana Jones

Worauf führt ihr eure Neigungen zurück?

Ich glaube bei mir waren es frühkindliche "Traumata" durch Medien oder auch Gewalt durch die Eltern.

Oder liegts in den Genen?

Achja und auf Bdsm bin ich gestoßen nachdem mir mein Vater meinen ersten eigenen Rechner mit Internet gekauft und dazu erklärt hat ich soll aber aufpassen weils da auch viel schlimme Sachen gibt wie Frauen die vergewaltigt werden und sowas. Das erste wonach ich gesucht habe waren Vergewaltigungen. :3

Wollte ich schon länger mal loswerden.

funwatercat Avatar
funwatercat:#155

>>154

rawdiggie Avatar
rawdiggie:#157

Bernd hatte als Kindergartenkind Räuber und Indianer mit einem älteren Mädchen gespielt, kann sich aber an Fesselszenen nicht erinnern. Er wuchs aber in einem Umfeld auf, bei dem typischerweise die Frauen dominant waren, sowohl in der Familie aus auch in der Schule.

In der Grundschulzeit hat Bernd in RTL die uralt-Folgen von Flash Gordon aus den 30ern gesehen und war von den Folterszenen sehr angetan.

Bernd hat eine starke submissive aber auch eine ausgerprägte dominante Seite. Er möchte bestimmen, aber sich auch auch vollkommen unterwerfen dürfen. Hat leider bis heute nicht geklappt…

ryandownie Avatar
ryandownie:#158

Bernd hat seinen Uniformenfetischismus schon relativ früh wahrnehmen können. Insbesondere Frauen die durch ihre Kleidung eine Autorität erhielten machten ihn oft hart, aber auch Ärzte, Krankenschwestern und ähnlich gekleidete Damen erregten ihn.

Die Vorliebe für BDSM wurde ihm erst im Laufe der Pubertät bewusst. Das Internet sorgte dann entgültig dafür, dass er eine Menge Fetische entwickelte, von denen er die Meisten auch ausleben konnte.

horaciobella Avatar
horaciobella:#162

>>154
>Ich glaube bei mir waren es frühkindliche "Traumata" [...] Gewalt durch die Eltern.

iqbalperkasa Avatar
iqbalperkasa:#171

>>162
ich wurde als Kind von meiner überforderten Mutter ab und an in einem Kellerzimmer eingesperrt (für 30 Minuten oder so). Manchmal hat sie auch noch den Strom abgedreht, das war richtig scheisse, denn Bernd hatte im Dunkeln Angst vor Spinnen.

Ich sehe aber keinen unmittelbaren Zusammenhang zu meinem Fetisch (>>157), denn körperliche, physische Gewalt ist mir nicht angetan worden (ausser ab und zu eine gelangt bekommen… war damals noch normal).

Kann mir aber schon vorstellen, dass insbesondere viele Frauen durch Missbrauch in der Kindheit traumatisiert sind: Sie erhofften sich Liebe und Zuneigung wurden aber missbraucht. Dieses Denken "er/sie schlägt mich, aber er/sie liebt mich doch auch" scheint recht verbreitet zu sein. Dürfte in Spielbeziehungen nicht besonders auffallen, aber in einer Partnerschaft in der BDSM nur ein Teil der sexuellen Beziehung ausmacht, vermutlich eher.

Der Grenzlinienmullenfaden thematisiert das ja auch…

mrxloka Avatar
mrxloka:#173

>>171
Bernd ist auch durch die Art wie er "erzogen" worden ist zu eine sehr unterwürfigen und sich unterordnenden Persönlichkeit geworden.
Zudem ist er im Glauben, man müsste sich Zuneigung verdienen, auf die ein oder andere Art.
Bernd ist definitiv ein Produkt seiner Kindheit.

guischmitt Avatar
guischmitt:#301

Jetzt wo ich drüber nachdenke, erinnere ich mich da an was.
Bernd war früher immer davon fasziniert, wenn in (Zeichentrick-)filmen Personen etwas gegen ihren Willen tun mussten, zB. weil sie unter Hypnose standen oder auch wegen Erpressung und ähnlichem. Bernd versetzte sich dabei immer in die Rolle des "Hypnotisierten".

Ansonsten kann sich Bernd noch gut erinnern, dass er in seinen ersten Grundschuljahren oft mit anderen Kindern "Spiele" spielte, die schon ziemlich an leichte SM-Praktiken erinnert haben. Bernd mochte auch da eher die Rolle des Bestraften.

Ich muss dazu sagen, dass ich zwar durchaus pervers bin und auch eine kleine devote Ader habe, aber ein echter Hartkern-Fetischist ist aus mir nicht geworden.

Neuste Fäden in diesem Brett: