Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2013-09-09 06:29:07 in /keller/

/keller/ 3995: Mich würde interessieren, ob hier jemand laue...

grafxiq Avatar
grafxiq:#3995

Mich würde interessieren, ob hier jemand lauert, der schon recht lange als NEET lebt. Also so ab 5 Jahre aufwärts, besser ein Jahrzehnt und mehr.

Wohnt ihr alleine? Seid ihr zufrieden mit dem Hartz Geld, sprich, könnt ihr euch euere Bedürfnisse (welche das auch immer sein mögen) ausreichend erfüllen um "glücklich" zu sein? Wenn ja, was sind das für Bedürfnisse, wenn nein, wieso seid ihr noch NEET?

Der Grund für meine Frage ist ein ganz einfacher, Jungbernd (21) steht momentan vor der Entscheidung ob er versucht sich zu fangen, oder ob er einen ALG 2 Antrag stellt. Ich habe die letzten 2 Jahre als Hikki gelebt und konnte mich aus Geld finanzieren, welches eigentlich für mein Studium war. Ich habe in dieser Zeit sehr glücklich gelebt, allerdings gibt es hier wesentliche Unterschiede zur gewöhnlichen Arbeitslosigkeit. Zum einen hatte ich mehr Geld als Hartzer (gut 250-300 NG monatlich) und zum anderen waren es ja eben nur 2 Jahre. Ich bin ein Mensch der andere Leute meidet (den Umgang mit ihnen aber beherrscht) und sich nicht nach gf oder Bekanntschaften sehnt, aber auch mir kommen Zweifel, wie lange ich wirklich glücklich sein kann auf diese Weise. Erst Recht, wenn es dann mit dem verminderten Einkommen schwieriger wird, weiterhin Drogen zu finanzieren. Gleichzeitig lauere ich mittlerweile den Großteil meiner Zeit wirklich oder pendel einfach zwischen Rausch und Bewusstlosigkeit, ich verbringe sie also nicht mal mehr wirklich intensiv mit dem, was mir eigentlich Spaß bereiten würde.

Den wenigen Altbernds die ich kenne erging es meist ähnlich, gleichzeitig klangen sie oft relativ verbittert oder traurig, über die "Einöde" in der sie gefangen waren. Jetzt ist natürlich die Frage, inwiefern würde Arbeit daran etwas ändern. Nun, zum einen würde sie ganz primitv meine Zeit verknappen und ich würde anderen Interessen wohl wieder mit größerer Begeisterung nachgehen. Zum anderen hätte ich mehr Geld und könnte mir so relativ hohen Luxus erlauben meine momentane Lebenssituation lässt sich sehr gut als "menschenunwürdig" einstufen, stört mich aber auch nicht. Aber ich hege Zweifel, ob das reichen würde um mich dauerhaft glücklich zu machen. Ich lese meinen Text gerade nochmal und merke, dass ich auf der anderen Seite aber keine wirklichen Alternativen habe, Hartz Geld würde eben wohl nicht reichen ohne meinen Drogenkonsum einzuschränken, mit Arbeit könnte ich immerhin abends und an Wochenenden kiffen und saufen. Schwarzarbeit wäre natürlich eine Möglichkeit, allerdings lehne ich diese ab. Zum einen wird es "schlechte"/anstrengende Arbeit sein, zum anderen die Konditionen ungünstig, überhaupt eine zu finden nervig und wenn ich denn schon als NEET lebe, dann möchte ich zumindest meine Freiheit vollstens ausleben.

Es tut mir leid, wenn ich jetzt ein wenig abgeschwiefen bin, aber das wichtigste steht ja ganz oben. Eigentlich wäre dementsprechend der Ideal Zustand keine Arbeit und viel Geld, wie ich es also die letzten 2 Jahre hatte, das ist aber wohl kaum machbar wenn man nicht gerade erbt o.Ä. Also, NEETBernd, bist du auch nach langer Zeit in Armut noch glücklich? Erläutere wie gesagt bitte kurz, was für dich dieses Glück ausmacht, wie deine glücklichen Momente im Alltag ablaufen/aussehen und so weiter.

robinlayfield Avatar
robinlayfield:#3998

Bernd war 4 1/2 Jahre mit einer Unterbrechung NEET. Leider muss ich in der Vergangenheitsform schreiben, da ich aktuell arbeite. Ich wohnte etwas mehr als ein Jahr alleine. In der Zeit davor war ich zu Hause einquatiert. Meine Eltern haben immer viel gearbeitet und kauften ein großes Haus. Leider verstarb mein Vater und so lebte ich zusammen mit meiner Mutter in dem Haus. Jeder hatte eine ganze Etage für sich, sodass ich ziemlich ungestört NEETen konnte.

Allerdings fand ich dann einen recht guten Job und zog vom Ruhrgebiet nach Berlin. Ich schied allerdings recht schnell wieder aus und bezog die restliche Zeit Hartz 4. Auch da ging es einigermaßen. Ich konnte mir meinen Schnaos kaufen und alle zwei Monate eine Animufigur. Auch fürs Essen reichte das Geld.

Naja, jetzt arbeite ich wieder, was für mich die absolute Hölle ist. Der Plan dahinter steht aber: Drei Jahre arbeiten, bescheiden Leben und immer NG zurücklegen. Dann nach diesen drei Jahren kündigen, wieder zu Hause einziehen und im maximalen NEETtum leben. Ich muss mich nur irgendwie durchbeißen, da ich für Arbeit, egal welcher Form, nicht geeignet bin. Allerdings habe ich immer dieses Ziel vor Augen, welches mich durchhalten lässt.

chatyrko Avatar
chatyrko:#4025

Bin seit vier Jahren NEET und seit einem Jahr auf H4. Ich kann dir nur raten, mach irgendeine Ausbildung und sei auch gut darin, sodass du im Notfall einen Beruf ausueben kannst der einigermassen Geld einbringt.

Shriiiiimp Avatar
Shriiiiimp:#4026

>>3995
Ich, 28, bin über 5 Jahre NEET, hab noch nie im Leben gearbeitet, und dies auch nicht vor, da psychische Probleme und deswegen berndhindert und auf Sozialhilfe. Meine Bedürfnisse sind nicht viele, und ich komme eigentlich gut aus. Würde ich mehr haben wollen, würde ich irgendwo im Internetz auf illegale Weise Geld verdienen. Aus meiner Hängematte bekombt mich keiner weg!

Wer es nicht ertragen kann, alleine zu sein, der soll es lassen! Ich für meinen Teil hasse den Umgang mit anderen Leuten. Die sind alle Zombies.

falvarad Avatar
falvarad:#4027

>>3995
Bring dich um?

(USER BÜSSTE FÜR DIESEN POST MIT GUT UND BLUT)

markolschesky Avatar
markolschesky:#4028

>>4027
Hab schon öfters mit dem Gedanken gespielt, hauptsächliches Problem war bislang, dass ich keine geeignete Methode habe. Hab gehört in einem Strick hängt man teilweise Minuten bis man das Bewusstsein verliert, Genick damit brechen ist ja relativ schwer. An Schusswaffen komme ich leider nicht, Grillen und andere halte ich für entweder zu Riskant oder, wie Helium, für zu unwirksam.

Außerdem, wenn ich die Möglichkeit auf Geld vom Staat habe, dann kann ich eigentlich weiter leben.

>>4026
Naja, wie gesagt, ich will mich auch so fern wie möglich von anderen Menschen halten, aber mit Hartz hätte ich eben zu wenig Geld um das Leben zu genießen. Wenn ich Schwarzarbeiten muss, kann ich dann auch gleich eine vernünftige Stelle antreten. Ich hatte überlegt im Netz etwas NG zu machen, aber diese "Clickworker" Sachen sehen recht scheiße aus und bei sowas wie Poker glaube ich nicht, dass da mit wenig Aufwand genug bei rumkommt.

>>4025
Danke für deine Ehrlichkeit. Bekräftigt mich in dem Willen eine Ausbildung zu finden um NG zu bunkern.

anhskohbo Avatar
anhskohbo:#4029

Bernd ist Krüppel, hässlich und deswegen Bernd. Allerdings nicht zu verkrüppelt,
sodass er theoretisch arbeiten könnte wie alle anderen auch.
Allerdings ergibt es für diesen Bernd keinen Sinn, den typischen Arbeitsweg zu gehen,
da er nichts erreichen wird. Nur meinen Bernds Eltern - und das Jobcenter, aus Bernd könnte ja soviel werden,
soviel Potenzial ungenutzt. Klar, deswegen hängt Bernd mit 24 auch noch an einer Schule um gerade mal die FSH zu erlangen.
Er schlägt sich zwar ganz gut, nur ist der Sinn nicht klar. Er bewirbt sich nirgendwo, weil alle Sachen langweilig klingen
und Bernd Sachen wie Teamkompetenz, Flexiblität und son Zeugs abverlangen. Hat Bernd aber nicht.
Bernd könnte damit leben, Teilzeit für ein einigermaßen gutes Auskommen zu arbeiten.
Aber alle Ausbildungen sind Vollzeit, Studieren würde nirgendwo hinführen, da Bernd zuhause nicht lernen kann.

Alles über 5 Stunden Arbeit hat Bernd schon in Praktika fast an den Rand der Alkoholsucht getrieben.

mrxloka Avatar
mrxloka:#4101

Stoß für mehr Antworten. Ich sehe hier selten NEETs über 30, also Leute die dann auch schon wirklich langfristig NEET waren.

jqueryalmeida Avatar
jqueryalmeida:#4110

War letztes Jahr NEET (nur vom Ersparten gelebt) und habe dieses Jahr im Frühjahr einen Teilzeitjob gefunden der über die Runden reicht. Also bin momentan weder Amt noch Mutter abhängig, aber ich glaube im Frühjahr geht es wieder ins NEETleben zurück. Befristeter Arbeitsvertrag wurde schon zum 3x mal verlängert während andere einen unbefristeten bekommen haben und die Festangestellten Kollegen sich wundern warum bei mir die Fristzeiten immer so kurz sind (1-3 Monate, bei anderen wurde er immer auf 6-12 Monate verlängert).
Stehe also sozusagen auf sehr sehr dünnen Eis. Habe ein paar Konsumwünsche die ich mir ohne Probleme leisten kann aber da ich eben weiss, das es im Frühjahr sehr schlecht für mich ausschaut lebe ich trotz Einkommen beschissener als ein Hartz IV Empfänger.

Irgendeiner ein Plan wie ich sonst momentan handeln soll außer Sparen und Abwarten? Nach etwas anderem/neuen schonmal Suchen?

rahmeen Avatar
rahmeen:#4111

>>4110
Wieso zum Fick pfostierst du das in diesem Faden?

bobwassermann Avatar
bobwassermann:#4112

>>4111
Dies. /keller/ ist der Letzte, der dir da helfen kann.

millinet Avatar
millinet:#4117

>>4101
Weil sie die Kunst des Grillens perfektioniert haben.
Bin jetzt in meinem vierten NEETjahr und so langsam geht mir die Puste aus. Die Wohnung fuehlt sich wie ein Gefaengnis an, Videospiele machen keinen Spass mehr, bin fett geworden und ich hoere den Grill rufen.

andyisonline Avatar
andyisonline:#4171

>>4110

Schaff dein wenig Erspartes schon mal vom Konto weg. Abheben, Bitcoins kaufen oder ähnliches.

Neuste Fäden in diesem Brett: