Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2013-09-18 13:39:06 in /keller/

/keller/ 4062: 4,50 am Tag, Luxusproblem. http://www.focus.de/...

markgamzy Avatar
markgamzy:#4062

4,50 am Tag, Luxusproblem.

http://www.focus.de/finanzen/news/tid-33573/imbissketten-chef-will-hungern-selbstversuch-manager-lebt-von-4-50-dollar-am-tag_aid_1103477.html

jqueryalmeida Avatar
jqueryalmeida:#4063

Multimillionär kann nicht mit Geld umgehen, wenn's drauf ankombt. Wen überrascht's.

>Abends ist ihm übel, weil er sich weiterhin größtenteils von Kohlenhydraten ernährt.
>Shaich schleppt sich an diesem Tag nach eigener Darstellung nur so dahin. Er fühlt sich von den vielen Kohlenhydraten aufgebläht und schwach.

Was zum Fick? So ein Schlappschwanz sollte möglichst zeitnah der Darwinschen Selektion zum Opfer fallen.

giuliusa Avatar
giuliusa:#4064

Die köstliche Ironie,
die Staaten sind einer gder größten Produzenten von Erdnus und Mandl

und selbst fressen sie... low fat carbs

keyuri85 Avatar
keyuri85:#4077

Mit 4,50 am Tag kann man eigentlich sehr viel kaufen. Alleine schon mit Instantnudelsuppen kann man sich über Wasser halten. Auch Obst kostet nicht meer als 2-3 NG. Z.B. die leckeren Kirschtomaten von REWE.
Mineralwasser gibt's von JA!
Die pikanten Erdnüsse von JA! stellen auch zufrieden.
Theoretisch kann man sich sogar gute Pizzen (wenn im Angebot) holen.
Wichtig ist, in einer Stadt zu leben und viel Auswahl zu haben.

mutlu82 Avatar
mutlu82:#4078

Und dies ist es, warum die "Armen" keine schönen Dinge

Obst, Tütensuppen - schlechtestes Nährstofffürkohle jemals, Bernd müßte es mal durchrechnen, aber der überteuerte Räucherlachs wäre wohl noch eine bessere Wahl!

Mineralwasser - Aus Prinzip nicht! Schon wegen des Bepfandung-Irrsinns

alexradsby Avatar
alexradsby:#4092

Die Sache ist, wenn man arbeitet, gibt man zwangsläufig mehr Geld für Nahrung aus. Die Kollegen gehen alle in die Kantine oder das Restaurant nebenan oder bestellen sich was, da macht man dann halt mit. Oder es werden teure Fertiggerichte in der Mikrowelle der Teeküche gemacht. Auf dem Heimweg wird sich dann noch was beim Bürger König oder so geholt, da man von der Arbeit erschöpft ist und keine Lust hat, sich noch hinzustellen und was zu kochen. Der Kellerbewohner hingegen ist keinen Gruppenzwängen unterworfen und hat genügend Zeit, selbst zu kochen. Das dauert halt ewig, ist dafür aber ausgesprochen günstig (und gesund sowie deliziös).

robergd Avatar
robergd:#4096

>„Meine Woche ist nur eine Simulation dessen, was Millionen Menschen jeden Tag erleben.“

Was für ein Trottel.

fluidbrush Avatar
fluidbrush:#4109

>>4092

Stimmt partiell,
du kannst dir auch einfach Nixkochkost mitnehmen (Erdnuß, Mandel, Käse)

Als Bernd halbwochte war er immer platt (kerngesund, tauglich, usw) und hatte kaum Bock auf Einkaufstouren, das hat er immer auf dem Weg erledigt, evtl. hat er sogar weniger gekauft so.

leelkennedy Avatar
leelkennedy:#4113

>Ein Leser hat ihn nach eigener Darstellung aufgefordert, das Projekt abzubrechen – und darauf hingewiesen, dass sein Sieben-Tage-Hunger-Experiment die wirklich Hilfsbedürftigen nicht besonders beeindrucke

Oh wow, das ist doch exemplarisch für unseren krebsigen Zeitgeist. Da versucht jemand Privilegiertes sich mal in die Lage ärmerer Menschen hineinzuversetzen und wird dafür auch noch angefeindet. Der Mann wird niemals mit der Realität anderer Menschen konfrontiert, wie soll er sonst nachempfinden, wie es ist, wenig Geld für Essen zu haben? Klar, er hat keine große Leistung vollbracht, aber er versucht immerhin sich in die Lage seiner Mitmenschen hineinzuversetzen, was klar besser ist, als überhaupt nichts zu tun.

itsracine Avatar
itsracine:#4154

>>4062
Ab..aber Neetbernd hat doch über 9 Milliarden NG vom duhmen Staat zur Verfügung. Weil er kein Schaf ist und foll schlau auch ohne Ausbildung, Studium oder einer anderen Form von Bildung.... und so.

Neuste Fäden in diesem Brett: