Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-08-13 16:25:13 in /keller/

/keller/ 7800: Am Scheideweg

illyzoren Avatar
illyzoren:#7800

Harro Bernd,

vorerst einige Details zu meiner Person:
-22
-Hotel Mama
-Derzeit in einer Lehre
-Psychisch kapott

Ich wende mich an dich, /keller/-Bernd, weil ich woanders wahrscheinlich einfach nur sowas wie "Lehrjahre sind keine Herrenjahre", "beiß dich durch" o.ä. als Antwort bekommen würde.
Ich befinde mich seit knapp einem Jahr in einer Ausbildung zum IT Systemelektroniker. Die Bezahlung ist gut, die Firma ist international vertreten und man würde, wenn man nicht maximal fersagt, später fest angestellt werden. Alles gute Vorzeichen, doch dennoch verfasse ich diesen Faden. Ich kann einfach nicht mehr, Bernd. Schon vor der Lehre war ich wegen schweren Depressionen und einer paranoiden Persönlichkeitsstörung in Behandlung. Dazu kommen natürlich noch die allgemeine Berndhinderung sowie andere Wehwechen auf die ich aber nicht näher eingehen werden. Einfach weil uninteressant. Schon seit Beginn der Ausbildung quäle ich mich jeden fickenden Tag zum Arbeitsplatz oder der Berufsschule. Und mit jedem weiteren Tag sinkt die Hemmschwelle doch endlich den Grill anzuwerfen. Ich bin weder arbeitsfähig noch körperlich in irgendeiner Form belastbar. Bei schweren körperlichen Tätigkeriten bekomme ich rasende Kopfschmerzen, obwohl ich physisch völlig gesund bin. Es geht einfach nicht mehr weiter.

Nun zu meiner Frage: Wie kann ich ins NEETtum reingleiten? Wenn man, wie in meinem Fall, noch bei den Eltern wohnt hat man erst mit 25 Hartz-Anspruch. Reicht wirklich eine eigene Wohnung um auch u25 einen Hartz IV-Anspruch zu haben?

surajitkayal Avatar
surajitkayal:#7801

Ich glaube du musst in deinem Fall genau abwägen wie es für dich weiter geht. Hierzu solltest du zuerst in Betracht ziehen die Ursachen für deine Belastbarkeitsprobleme rauszukristalisieren. Leider kann ich persönlich nicht viel zu deinem Anliegen beitragen, aber meine Meinung werde ich noch schreiben. Normal braucht jeder so seine Zeit um sich einzugewöhnen bis man anfängt sich daran zu gewöhnen und die Situationen nicht mehr so negativ gegenübersteht. Andernfalls musst du auch abwegen ob du bei Abbruch nochmal eine realistische Chance hast in einen gleichwertigen Betrieb eine gute Ausbildung zu bekommen. Ist natürlich immer etwas Glück und keinesfalls in Stein gemeißelt. Es kostet dich am Ende halt nur weitere Jahre die dich beruflich zurückwerfen. Versuche die Ursachen zu ergründen ggf. Google halt intensiv nach Erfahrungswerten von Menschen die das gleiche Problem hatten und sich entscheiden mussten bis hier noch mehr input kommt. Andernfalls spiele mit offnen Karten und sag halt im Betrieb was sache ist, wenn du eh ernsthaft erwägst abzubrechen, hast du nicht viel zu verlieren.

Bezüglich Amt: Auch googlen. Es hängt in jedem Fall vom Einkommen deiner Eltern ab. Andernfalls musst du darauf pochen, dass dich die Eltern zwar zu hause "dulden" aber du kein eigenes Einkommen hast um dich zu Versorgen (Von der Hand in den Mund) und es sich somit nicht um eine Bedarfsgemeinschaft handelt, weil du für dein Konsum selber aufkommen musst.

atariboy Avatar
atariboy:#7803

Such die ne eigene Wohnung auf HIV-Niveau, dann ist Hartz kein Problem. Hast sogar noch Anspruch auf Kindergeld, wenn du alle paar Wochen ne neue Anti-Bewerbung schreibst und der Vermittlung an ZA-Firmen vom Sachbearbeiter geschickt ausweichst.

p_kosov Avatar
p_kosov:#7804

Harro Bernd,

vorerst einige Details zu meiner Person:
-32
-Hotel Mama
-Derzeit weder in Lehre, Ausbildung, noch Berufstätigkeit
-Psychisch kapott

Neuste Fäden in diesem Brett: