Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-02-21 22:38:51 in /keller/

/keller/ 8667: Lasst uns alte Fäden weiterführen

vocino Avatar
vocino:#8667

Antwortet einfach auf den jeweiligen Pfosten!

herrhaase Avatar
herrhaase:#8668

Das Fühl wenn selbst unter Versagern ein Versager. Während der typische (Echt)bernd zwar meistens sozial unbeholfen und für immer arreine ist, so hat er zumindest durch jahrelanges Lauern und eigenständiger Beschäftigung sehr viel Wissen im Bereich Politik, Wissenschaft, Gesellschaft, Technik oder sonstigen nerdig-intellektuellen Spezialgebieten angehäuft, oder ist wenigstens im Bereich Videospiele oder Animus Meister seines Fachs und hat eine gewisse Expertise.
Alles Dinge, die auf mich nicht zutreffen. Ich bin regelrecht apathisch, interessiere mich für nichts und habe auch keinerlei Antrieb, Information und Wissen aufzunehmen. Stattdessen klicke ich mich durch immer dieselben wenigen Zwischennetzseiten, lese nur kleine, leicht verdauliche Artikel, die ich nach ein paar Stunden eh wieder vergessen habe und vegetiere vor mich hin, gefühlt immer dümmer werdend. Und selbst in Videospielen, die ich teilweise jahrelang spiele, bleibe ich immer nur Mittelmaß, obwohl ich unglaublich viel Zeit reingesteckt habe, aber zu träge und innerlich versandet bin, um wirklich gut in einer Sache zu werden. Ach Bernd, alles geht vor die Hunde.

albertodebo Avatar
albertodebo:#8669

Gibt es hier eigentlich auch Neets die statt nur Animu gucken und VN spielen an irgendwelchen Theorien arbeiten in ihrem Keller?
Sei es mathematischer oder metaphysischer Natur, arbeitet ihr an irgendetwas?

souperphly Avatar
souperphly:#8670

Kein Geld mehr, schlimmer Hunger, paar Tage nichts mehr richtiges gegessen.
Was machst du dann immer Bernd?
Zu Eltern fahren? Mein Klavier schnell verkaufen? Cent Sammlung zur Bank bringen?
Drinvor: Pfand Geld ist schon weg.

polarity Avatar
polarity:#8671

Bernd, was sind für dich die Vorteile des NEETtums/Hikkidaseins?

- Unnötiger Stress durch Beziehungswirrwarr wird vermieden
- Lebenszeit wird mit angenehmen Dingen verbracht, statt künstlichen Bedürfnissen nachzuhetzen
- ?

arnel_lenteria Avatar
arnel_lenteria:#8672

Hat Hikki-Bernd Interesse an/Erfahrung mit Dingen wie luzidem Träumen, Astralprojektion oder Tulpas?

Dieser Bernd beschäftigt sich seit einiger Zeit mehr oder weniger erfolgreich mit dem Thema und ist der Meinung, es ist genau das richtige, wenn man onehin keine "echten" Erlebnisse draußen macht.

adriancogliano Avatar
adriancogliano:#8673

Mich würde interessieren, ob hier jemand lauert, der schon recht lange als NEET lebt. Also so ab 5 Jahre aufwärts, besser ein Jahrzehnt und mehr.

Wohnt ihr alleine? Seid ihr zufrieden mit dem Hartz Geld, sprich, könnt ihr euch euere Bedürfnisse (welche das auch immer sein mögen) ausreichend erfüllen um "glücklich" zu sein? Wenn ja, was sind das für Bedürfnisse, wenn nein, wieso seid ihr noch NEET?

Der Grund für meine Frage ist ein ganz einfacher, Jungbernd (21) steht momentan vor der Entscheidung ob er versucht sich zu fangen, oder ob er einen ALG 2 Antrag stellt. Ich habe die letzten 2 Jahre als Hikki gelebt und konnte mich aus Geld finanzieren, welches eigentlich für mein Studium war. Ich habe in dieser Zeit sehr glücklich gelebt, allerdings gibt es hier wesentliche Unterschiede zur gewöhnlichen Arbeitslosigkeit. Zum einen hatte ich mehr Geld als Hartzer (gut 250-300 NG monatlich) und zum anderen waren es ja eben nur 2 Jahre. Ich bin ein Mensch der andere Leute meidet (den Umgang mit ihnen aber beherrscht) und sich nicht nach gf oder Bekanntschaften sehnt, aber auch mir kommen Zweifel, wie lange ich wirklich glücklich sein kann auf diese Weise. Erst Recht, wenn es dann mit dem verminderten Einkommen schwieriger wird, weiterhin Drogen zu finanzieren. Gleichzeitig lauere ich mittlerweile den Großteil meiner Zeit wirklich oder pendel einfach zwischen Rausch und Bewusstlosigkeit, ich verbringe sie also nicht mal mehr wirklich intensiv mit dem, was mir eigentlich Spaß bereiten würde.

Den wenigen Altbernds die ich kenne erging es meist ähnlich, gleichzeitig klangen sie oft relativ verbittert oder traurig, über die "Einöde" in der sie gefangen waren. Jetzt ist natürlich die Frage, inwiefern würde Arbeit daran etwas ändern. Nun, zum einen würde sie ganz primitv meine Zeit verknappen und ich würde anderen Interessen wohl wieder mit größerer Begeisterung nachgehen. Zum anderen hätte ich mehr Geld und könnte mir so relativ hohen Luxus erlauben meine momentane Lebenssituation lässt sich sehr gut als "menschenunwürdig" einstufen, stört mich aber auch nicht. Aber ich hege Zweifel, ob das reichen würde um mich dauerhaft glücklich zu machen. Ich lese meinen Text gerade nochmal und merke, dass ich auf der anderen Seite aber keine wirklichen Alternativen habe, Hartz Geld würde eben wohl nicht reichen ohne meinen Drogenkonsum einzuschränken, mit Arbeit könnte ich immerhin abends und an Wochenenden kiffen und saufen. Schwarzarbeit wäre natürlich eine Möglichkeit, allerdings lehne ich diese ab. Zum einen wird es "schlechte"/anstrengende Arbeit sein, zum anderen die Konditionen ungünstig, überhaupt eine zu finden nervig und wenn ich denn schon als NEET lebe, dann möchte ich zumindest meine Freiheit vollstens ausleben.

Es tut mir leid, wenn ich jetzt ein wenig abgeschwiefen bin, aber das wichtigste steht ja ganz oben. Eigentlich wäre dementsprechend der Ideal Zustand keine Arbeit und viel Geld, wie ich es also die letzten 2 Jahre hatte, das ist aber wohl kaum machbar wenn man nicht gerade erbt o.Ä. Also, NEETBernd, bist du auch nach langer Zeit in Armut noch glücklich? Erläutere wie gesagt bitte kurz, was für dich dieses Glück ausmacht, wie deine glücklichen Momente im Alltag ablaufen/aussehen und so weiter.

aadesh Avatar
aadesh:#8674

Ich bin nun seit fast fünf Jahren NEET und musste in dieser Zeit, gezwungenermaßen, zwei Mal eine Arbeitsstelle antreten. Ich werde weiterneeten, aber trotzdem interessieren mich, falls vorhanden, Erfahrungen zu dieser Thematik.

Bei diesen beiden Versuchen ist mir aufgefallen, dass man nach einer längeren Zeit des Nichtstuns weder Antrieb noch Motivation zur Eingliederung in die Schafsherde hat. Ich brach beide Stellen bereits nach kurzer Zeit wieder ab, da ich ständig an die guten Zeiten während des NEETtums erinnert wurde. Man hatte ja nur das Wochenende. Was bleibt einem schon nach einem Arbeitstag? Man kommt nach Hause, macht sich was zu essen, zockiert und lauert ein wenig und muss sich dann schon wieder hinlegen, da man morgens früh raus muss. Und dann muss man sich auch noch aus dem Bett quälen. Man lebt nur für das Wochende.

Je länger man diesen Trott durchzieht, desto mehr hasst man seine Arbeit. Während man sich in die U-Bahn quält, könnte man ebensogut im Bett liegen. Diesen Gedanken hatte ich immer wieder. Dazu kommt dann noch Stress, nervige Kollegen und dämliche Arbeitsaufgaben.

Wie siehts bei dir aus, Bernd? Warst du bereits in ähnlichen Situationen und kannst daher die Gedanken nachvollziehen?

karsh Avatar
karsh:#8675

Ach Bernd.

Bernd begann vor einiger Zeit aus einer Laune heraus damit sein Realschulabschluss nachzuholen und war bereits 2 Monate später extrem ausgepowert. Er hatte plötzlich tausende von Ideen was er machen könnte und hat für nichts Zeit - obwohl er nur abends 4 Stunden Schule hat. Die freien Tage am Wochenende waren das größte und er hatte wirklich wieder die Zeit genutzt. Ansonsten ging es ihm aber miserabel. Er fühlte sich unter Druck gesetzt, kam in Mathe nicht wirklich hinterher und die Verpflichtungen fühlten sich an wie eine enorme Bürde. Und Bernd spricht hier nur von verfickten 4 Stunden schule pro Tag.

Nun hat Bernd das ganze geschmissen, lauert nur wieder den ganzen Tag und bereut es die Schule geschmissen zu haben und macht sich ziemliche Selbstvorwürfe. Auch seiner Eltern wegen denen er erst Hoffnung machte und die nun sehr enttäuscht sind. Bernd ist auch bereits 27 und ist eigentlich jetzt schon zu spät dran noch was aus sich zu machen.

Bernd fühlt sich als NEET scheiße, ist bereits von Schule überfordert aber wird auch nicht ewig auf Kosten seiner Eltern leben können. Eigentlich möchte er einfach nur seine Ruhe haben und etwas Geld im Monat überhaben für Kleinigkeiten. Das kann doch nicht zuviel verlang sein. Jedenfalls hat er nun die Erkenntnis gewonnen, dass er Pflichten regelrecht verabscheut. Das ist doch schonmal was... oder? ;_;


Was hat /keller/-Bernd bislang so unternommen um aus diesem Loch herauszukommen? Und da Bernd hier ja dann trotzdem zu lauern scheint da er dies gelesen hat: Was kam Bernd dazwischen?

peterlandt Avatar
peterlandt:#8676

Wird sie je wiederkommen?

mattsapii Avatar
mattsapii:#8749

>>8669
Bernd studiert in seiner Freizeit verschiedene Naturwissenschaftliche Themen und arbeitet an eigenen philosophischen Schriften.
Da ich nur einen billigen Realschulabschluss habe bin ich nie dazu gekommen dies professionell zu betreiben, momentan schieb' ich einfach nur Nachtschichten an einer Tankstelle, wohne bei meiner Mutter, und hab mein eigenes kleines "Labor"

thinkleft Avatar
thinkleft:#8875

Wäre schön wenn Bernd den jeweiligen Krautkanal-Elfen angegeben hätte.
Hier noch einer:
-------
http://krautkanal.com/keller/2799

Ziele
Hat /keller/-Bernd welche, wenn ja, wie lauten sie?

Dieser Bernd möchte irgendwann mal nach Japan fliegen, nicht unbedingt wegen Animu etc. sondern, weil er Land, Essen und Kultur schön findet.
Auch würde Bernd gern irgendwann mal eine Familie gründen.

Beides liegt aber solange Bernd sein Leben nicht in den Griff bekommt in unabsehbarer ferne ;_;

tomgreever Avatar
tomgreever:#9546

http://krautkanal.com/b/8635128

_vojto Avatar
_vojto:#9574

Verzeih, /keller/. Bernd muss sich kurz euren Faden ausborgen, da auf /a/ das Datei-limit sonderbarerweise nur 9 MB beträgt.

Neuste Fäden in diesem Brett: