Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-12-08 06:12:11 in /keller/

/keller/ 9456: Okeh Bernds, Bernd hat lange überlegt, ob er d...

shesgared Avatar
shesgared:#9456

Okeh Bernds,

Bernd hat lange überlegt, ob er dieses Problem eher auf /fb/, oder auf /we/ pfostiert, auch /b/ wurde in Betracht gezogen. Aber eigentlich gehört dieses Thema ganz klar in den /keller/. Wahrscheinlich haben hier viele auch ähnliche Probleme. Also...
Bernd ist ziemlich genau [bildrelatiert]. Er ist Zauberlehrling Lv.25 und "studiert" [klassifizierte Information] im 13. Semester, ohne einen einzigen Kreditpunkt erreicht zu haben. Nach dem Abitur wollte Bernd mit diesem Studium seinen Interessen nachgehen, doch verpasste er es sich zu sozialisieren. So stand er ohne Hausaufgabengruppe, geschweige denn Freunden dar. Zusätzlich überkam ihn ob seines Menschlichen Versagens die Scham sich überhaupt in irgendwelche Veranstaltungen hineinzusetzen. Die zusätzliche Scham, den Stoff nicht auf Anhieb zu blicken und möglicherweise vor seinen Kommilitonen zu versagen, gab ihm den Rest und er blieb der Uni ganz fern. Natürlich hat er es in all den Jahren wieder und wieder versucht sich diesem Problem zu stellen, doch irgendwann kam immer der Punkt, an dem Bernd auf dem Weg zur Uni panisch umdrehte und zurück in seinen sicheren Keller lief.
Seinen Eltern lügt er natürlich mäßigen Erfolg vor, damit er bei ihnen nicht in Ungnade fällt, hat sich dadurch jedoch in etwas verstrickt aus dem er unmöglich wieder heraus kommt. Auch Versuche noch irgendwie an einen Ausbildungsplatz zu kommen sind gescheitert, obwohl Bernd sogar wahrscheinlich diese drei Jahre nicht durchhalten würde, da er schon, wenn er mal einen Feriendschob hat, am Ende von sechs Wochen, wegen der Monotonie und unerträglichen Mitarbeitern, am Rande des Nervenzusammenbruchs steht.
Generell ist Bernd psychisch stark angeschlagen. So lässt sich rückblickend schon im Grundschulalter bei ihm eine Depression erkennen. Seine erste schwere depressive Episode hatte er dann mit 16, die aber dank Psychiatrieleugner-Vater und Antroposophen-Mutter nie richtig behandelt wurde. In psychiatrische Behandlung hat Bernd sich erst nach dem Abitur begeben. Mittlerweile hat er eine ganze Liste an psychiatrischen Diagnosen und Differenzialdiagnosen gesammelt, u.a. den Verdacht auf eine Schizophrenia simplex, was Bernd richtig Angst macht.
Bernd sieht sich nun in einer äußerst misslichen Lage. Er ist bis auf wenige Freunde, die er selten sieht, sozial isoliert. Das Verhältnis zu seinen Eltern ist schwer gefährdet. Sein Lebenslauf ist irreparabel zerstört. Keine berufliche Qualifikation vorhanden. Seine psychische Gesundheit schränkt ihn eh stark ein. Eine wirksame Behandlung ist nicht absehbar. Seine finanzielle Situation schreitet mit jedem Monat dem Bankrott entgegen.

Welche Möglichkeiten stehen Bernd offen seinem Elend zu entgehen, außer Seppuku zu begehen? Wie kann Bernd je in ein geregeltes gesundes Leben finden, oder sollte er sich besser kapottschreiben lassen? Wenn zweiteres, wie? Gibt es Bernds die in Ähnlichen Situationen sind, oder waren?

davidcazalis Avatar
davidcazalis:#9457

So viele Diagnosen wie möglich zusammensammeln, dann Erwerbsunfähigkeitsrente beantragen.

>Wie kann Bernd je in ein geregeltes gesundes Leben finden
Wahrscheinlich gar nicht. Manche Menschen sind nun mal nicht für die heutige Gesellschaft gemacht.
Der Staat hat uns auszuhalten.

sawalazar Avatar
sawalazar:#9458

Das ist natürlich in besonders schwerer Fall, bei dem selbst ich noch den Atem anhalte. Wenn du nicht gerade einen Auszug aus deinem Studienverlauf fälschen möchtest, ist damit jede qualifizierte Tätigkeit einschließlich entsprechender Ausbildungen so gut wie ausgeschlossen.
An deiner Stelle würde ich jetzt etwas für die Prüfung nach §34a GewO lernen (Geht auch mit Videos auf der Röhre ganz gut, such dort z.B. nach "Kai Deliomini". Manche Hochschulbibliotheken führen außerdem seine Bücher.) und mich bei der IHK dafür anmelden. Nach bestandener Prüfung bist du für fast alle Tätigkeiten in einem privaten Sicherheitsdienst qualifiziert.
Mag zwar nach einer Scheißarbeit klingen, allerdings gibt es nach meinem Wissensstand einen Bernd, der im Werksschutz untergekommen ist und dessen Tätigkeit dort quasi darin besteht, die Schranke hoch- und herunterzulassen.

Neuste Fäden in diesem Brett: