Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-03-18 02:31:53 in /l/

/l/ 22638: Wie und wo Bücher verkaufen?

mylesb Avatar
mylesb:#22638

Bernd besitzt knapp 100 Bücher, die er nicht besitzen möchte. Wie werde ich die elegant los und bekomme dabei 50 NG oder so für eine neue Hose?

I Flohmarkt
II Internet
a) Booklooker
b) Ebay
1. alle auf einmal
2. einzeln verkaufen
III etwas, woran ich nicht gedacht habe

Es sind vor allem gebundene Übersetzungen populärer Ami-Romane aus den 90ern und 00ern.

_vojto Avatar
_vojto:#22641

Aufstocker schauen vorher in der Telefonbuchzelle nach Raritäten. Wenn du verstehst was ich meine.

madhan4uu Avatar
madhan4uu:#22642

Wenn es gebundene Bücher sind, vielleicht ebay? Wegen Taschenbüchern würde ich nicht kehren, zum nächsten Trödler fahren und den ganzen Mist gegen eine hübsche Zuckerdose eintauschen.

sementiy Avatar
sementiy:#22644

Amazon/Ebay/etc. wirst du wohl am meisten für die Bücher bekommen, aber es kann halt unfassbar lange dauern, wenn du sie überhaupt verkauft bekommst. Bernd verkaufte lange Zeit bei Amazon, eher hochpreisige Kunst-Bücher und Comics, die er billig aufkaufte und war über die 3NG Versandkostenpauschale immer recht glücklich. Die Anbieter, die dir 10 NG-Cent oder so pro Buch geben und dir gleich alle 100 abnehmen, würde ich persönlich eher nicht wählen. Dann doch lieber einzeln verkaufen. Antiquare nehmen dir vielleicht einzelne Bücher ab, kommt drauf an, was du so anzubieten hast, aber darauf verlassen würde ich mich nicht. Die bekommen Zeug ohne Ende angeboten, weil niemand mehr Bücher liest. Bernd versuchte es einst und gab sehr schnell auf. Flohmarkt könnte sich vielleicht lohnen, aber auch da wirst du wohl nicht alle verkauft bekommen. Tja, Bernd,
>populärer Ami-Romane
sind jetzt nicht unbedingt das, was man verkaufen möchte. Zumindest hast du realistische Preisvorstellungen. Das ist schon einmal sehr gut.
Bernds Rat: stell sie für 1-2 Monate auf Amazon oder so ein und schau, ob du da was geht. Danach kannst du sie noch immer auf 'nem Flohmarkt verscherbeln oder der örtlichen Bibliothek spenden.

mandalareopens Avatar
mandalareopens:#22675

Habe bisher die besten Erfahrungen mit den Amazon-Juden gemacht. Du bekommst zwar nicht viel, je nachdem, welches Buch du feilbietest, und Amazon nimmt einen sehr großen Anteil, aber unterm Strich erreichst du damit die größte Zahl potenzieller Käufer. Vor allem bei Nischensachen wie deinen (?) ist das sehr wichtig.

Säge weil ich Amazon empfohlen habe.

csteib Avatar
csteib:#22756

Nachdem du schon booklooker genannt hast noch Abebooks.

Ist denk ich auch ne große Frage, wie selten die Dinger sind bzw wieviel Konkurenz du hast. Wenn es bei Booklooker nur 2 andere Exemplare gibt ist das super, wenn allerdings du bei Amazon schon der 50te für unter einem € bist ist das schlecht.

Würde es zuerst bei Booklooker und Abebooks versuchen bevor man zu Amazon geht, bzw es davon abhängig machen wie oft es die einzelnen Exemplare gibt. Wenn man die Palettenweise bei Amazon für nen paar cent kaufen kann wirst du dir nicht die mühe zum reinstellen bei booklooker machen müssen, sondern kannst gleich zum Flohmarkt gehen.

Bernds Vater ist recht zufrieden mit Tauschticket, wenn du statt Hosen auch Bücher nehmen würdest.

rcass Avatar
rcass:#22782

>>22756

>Wenn man die Palettenweise bei Amazon für nen paar cent kaufen kann wirst du dir nicht die mühe zum reinstellen bei booklooker machen müssen, sondern kannst gleich zum Flohmarkt gehen.

Ich fürchte, es handelt sich wirklich vor allem um Palettenware. Dementsprechend bin ich nun auch auf Flohmarkt ausgerichtet.

>Bernds Vater ist recht zufrieden mit Tauschticket, wenn du statt Hosen auch Bücher nehmen würdest.

Spannend – danke!

jitachi Avatar
jitachi:#22793

>>22782
Mit 100 Palettenware-Büchern wirst du auf einem üblichen Flomarkt so gerade die Standgebühr rausbekommen...

hoangloi Avatar
hoangloi:#22794

>>22793

mr_arcadio Avatar
mr_arcadio:#22853

Bernd hat seit neuestem auch eine recht große Sammlung zu verwerten und stiess auf Seiten wie reBuy.de oder momox.de. Man gibt die ISBN ein und bekommt sofort einen garantierten Preis für den man verkaufen kann.
2 Ken Follet Schmöker kamen zusammen schonmal auf ca. 7,5 NG, ab 10 kann man seine Bücher umsonst einsenden und bekommt das Geld überwiesen.

Da besagte Sammlung zu 99% aus einer Jahrzehntelangen Bertelsmann Club Mitgliedschaft stammt, ist dieses Verfahren für mich leider grösstenteils unbrauchbar, denn die wollen sie nicht haben.

jqueryalmeida Avatar
jqueryalmeida:#22857

>>22853
Interessant, danke.

Ich werde reich sein, Bernd. Reich!

ah_lice Avatar
ah_lice:#22883

>>22857
Sei gegrüßt, Heimito-Bernd! Mundl reportiert ein. Die Bücher aus Bild relatiert habe ich zu meiner großen Freude in der Bibliothek meiner Ahnen gefunden. Weshalb ist die Buchgestaltung der Gegenwart so unterlegen? ;_;

Selbstsäge wegen fehlender Fadenrelevanz.

doronmalki Avatar
doronmalki:#22887

>>22883
Sehr schön! Das Beispiel in meinem Bild finde ich allerdings nicht so schlimm - ist ja auch nur ein Taschenbuch. Ansonsten hast du natürlich Recht - ich gehe nicht mehr gerne in Buchhandlungen, weil der Großteil der Neuerscheinungen einfach scheiße aussieht.

Empfehle von Doderer neben den Klassikern auch "Das letzte Abenteuer", falls du das noch nicht kennst.

Am Mann ohne Eigenschaften bin ich als Jungbernd gescheitert. Zahlt sich ein weiterer Versuch aus?

>Selbstsäge wegen fehlender Fadenrelevanz.

Ach, scheiß drauf!

Shriiiiimp Avatar
Shriiiiimp:#22888

>>22853
>aus einer Jahrzehntelangen Bertelsmann Club
>wollen sie nicht haben
Schon seltsam, das ausgerechnet die Stiftung von dem, dessen Bücherauswahl niemand haben will heute faktisch mitregiert.

linux29 Avatar
linux29:#22889

>>22887
>>22888

Wer ohne Säge Fadenirrelevantes pfostet, muss mir als Wiedergutmachung Bücher abkaufen!

n_tassone Avatar
n_tassone:#22893

>>22889
Ich geb dir 20 (zwanzig) Cent für den Doderer. Müsstest aber noch ein Nacktbild von dir draufpacken.

cyril_gaillard Avatar
cyril_gaillard:#22895

>>22883
Die Strudlhofstiege ist fürwahr ein schönes Platzerl.

Neuste Fäden in diesem Brett: