Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-09-28 19:54:24 in /l/

/l/ 23681: Hallo Bernd, ich will mich in die griechische Philosop...

VinThomas Avatar
VinThomas:#23681

Hallo Bernd, ich will mich in die griechische Philosophie einlesen, kenne mich aber garnicht aus. Wo sollte ich am besten starten? Welche Philosophen sind empfehlenswert? Wie gesagt kenn ich mich garnicht aus, aber wenn ich Zitate von Sokrates oder sowas lese, kommen mir die Zitate so vor wie Binsenweisheit. Sagt mir also garnicht zu.

jpotts18 Avatar
jpotts18:#23684

Seit Hegel hat sich an dem Konzept "Griechische Philsophie" wenig getan. Ob Amis, ob Franzosen oder Russen - jeder hält sich an sein Framework wenn sie "die Geschichte der..." erzählen. Manchmal komben Dichter, Redner und Historiker hinzu; Manchmal wird aus Hegels anfänglichem "es gibt auch noch die Chineser und die Inder aber die senn furchbar dumm" ein richtiger Exkurs mit vielen Zitaten. Im groben bleibt es noch immer die selbe Story.

Wenn du es nicht systematisch willst (wie man es auf der Uni-Fakultät "Philosophie" macht) dann lese was dir in die Hände fällt - Lukrez, Seneka, Mark Aurel, Plutarch,... Mir sind in den Philosophenbiographien des Diogenes Laërtius 2 Originalbriefe vom Epikur begegnet; es gibt Zitat- und Kommentaranthologien zu den verlorenen Authoren - da hab ich meine Favoriten her; es gibt Papyri mit versprengt erhaltenen Gedichten.

Abgesehen von der Hegeltradition haben Psychologen, Mathematiker, Physiker, Systemtheoretiker, Ärzte et al eigene Klassiker unter den Griechen und betrachten sich natürlich, und nicht die akademischen "Philosophen", jeweils als die wahren Erben der attischen Akademie.

Sokrates ist nicht so schön zu lesen weil er kein Sophist sein wollte, sondern ein Philosoph. Nach Aëlius Aristides galt es vor Plato überhapt als pöbelhaft Sophistik zu verachten. Sein Jünger Aristoteles sagt aber in soph.Widerlegungen schon dass die Sophistik bloß die Kunst sei, mit vorgegaukelter Weisheit sich Geld zu verdienen. Sokrates habe dagegen nach der wahren Weisheit gestrebt, darum sind seine Phrasen soch nicht ganz so awesome.

chatyrko Avatar
chatyrko:#23686

Vergiß diesen Mist, such dir ein gutes Übersichtswerk. Du mußt Platon kennen weil er unheilvolle Spur der Bevormundung gezogen hat und wegen Höhlengleichnis.

likewings Avatar
likewings:#23687

Gibt da ein gutes Buch für Einsteiger "Die philosophische Lustwandeltreppe" oder so. Und Störigs "Kleine Weltgeschichte der Philosophie". Da kriegt man einen ersten guten Überblick und kann dann je nach Lust und Freude weitere Angelhaken auswerfen.

mefahad Avatar
mefahad:#23688

Und warum eigentlich nicht in /ph/ pfostiert?

enriquemmorgan Avatar
enriquemmorgan:#23693

>>23687
Prima, dankeschön.

matt3224 Avatar
matt3224:#23695

>>23686
Bernd, ich glaube, du musst dein Bild von Platon überdenken. Sprichst du Altgriechisch? Sollte man nämlich. Wenn man Fabulierkunst, Witz und Ironie mag, dann kommt man um ihn nicht herum. Nur braucht man halt Hilfe. Idealerweise einen Sokrates.
OP sollte also lieber mit einem Überblickswerk anfangen und, so vorhanden, einen Kommentar zum jeweiligen Werk zurate ziehen. 2,5k Jahre sind halt kein Kadsensprung, da ändert sich vieles und man versteht all die Andeutungen nicht mehr, die für einen jungen Menschen von damals selbstverständlich waren.

ninjad3m0 Avatar
ninjad3m0:#23696

>>23687
"Die philosophische Hintertreppe" von Weischedel meinst du vermutlich.

Ich kann ansonsten noch Bertrand Russell: Philosophie des Abendlandes empfehlen.

marshallchen_ Avatar
marshallchen_:#23698

>>23696
Russel ist aber ein übler Kulturmarxist und Vater aller Gutmenschen, eine einseitige Interpretation ist damit gesichert.

surajitkayal Avatar
surajitkayal:#23704

Bernd Rüssel ist "liberal" gewesen und hat in einem lächerlichen Tonfall auf Marx, auf Lenin und auf Hegel geschimpft. Sein Buch ist gut weil es naiv ist. Man fühlt auf einmal sich, als Durchschnittsdeutscher, belesen.
Die Geschichte der Philosophie kombt als Thema vom Hegel. Akademische Bücher fußen im groben auf seiner Arbeit, pop-wissenschaftler aber schreiben hanebüchenen Unsinn in der Manier der altchinesischen Historiker die jedem der großen chinesischen Kaisern weltumwälzende Erfindungen zuschreiben wollten.

Neuste Fäden in diesem Brett: