Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-11-21 11:30:55 in /l/

/l/ 23869: Unvergessliche Stimmungen in Büchern

syntetyc Avatar
syntetyc:#23869

Hallo Bernd. Heute wollte ich dich mal befragen dazu, welches Buch, welche Bücher oder welche Passage in Büchern dich wegen ihrer Stimmung bis heute begleitet oder geprägt hat? Es kann sich dabei sowohl um die Stimmung handeln, die du beim Lesen bekommen hast, als auch die Stimmung, in der du schon warst, als du es gelesen hast - sozusagen, das besondere Lebensgefühl in der Zeit, das sich durch das Lesen miteinander verbunden hat.

Bei mir gibt es einige dieser Erinnerungen, besonders stark sind diese aus Zeiten, die ich als gemütlich und behütet in Erinnerung habe. So zum Beispiel als ich Kafka am Strand gelesen habe, ich las es, als ich noch zuhause wohnte in meinem Zimmer, das schon damals gut mit Büchern gefüllt war, aber ich las es auch auf Bahnfahrten, und das Lebensgefühl zwischen eigenartig geheimnisvoller Aufbruchstimmung und einem geheimnisvollen Frieden sprach mich sowohl aus dem Buch als auch aus meiner damaligen Lebenssituation an.
Da wären die Szenen von Kafka Tamura (heißt der Junge im Buch so?), wie er regelmäßig in die Bibliothek geht und dort liest - und weil er den japanischen Klassiker Natsume Soseki liest, habe ich diesen später auch gelesen. Dann natürlich die Szenen mit Nakata, die eigenartig sind und gleichzeitig dieses Gefühl vermittelt, für das wir in Deutschland keine richtige Bezeichnung haben, das aber öfters in Geschichten aus Japan, auch zum Beispiel in NGE, vorkommt, das wohl am besten mit dem ästhetischen Begriff Yûgen beschrieben wird, eine Art von Wehmut, die aber eine zarte unnennbare Schönheit und Gemütlichkeit mit sich führt.
Hast du ähnliche Erfahrungen mit Büchern, Bernd? :3

syswarren Avatar
syswarren:#23870

Sobald ich darüber nachdenke, komme ich wieder ins Schwärmen, da ist ja auch noch die Stelle, wo Kafka die Schallplatte mit dem Lied findet - die Beschreibung des Liedes und die nächtlichen Szenen, die damit in Verbindung stehen, haben mich schlichtweg verzaubert.
Ein anderer Roman, der ziemlich bekannt ist, aber mir ähnlich viele Fühls gegeben hat, ist Der Schatten des Windes.

doronmalki Avatar
doronmalki:#23871

Bernd las Kafka am Strand damals im Sommer auf der Terrasse mit zwei längst nicht mehr lebenden Kleinkatzen auf dem Schoß. Der Würgegriff um die Kehle meiner Seele war noch locker und die Pelztiere waren jung und verschmust. Ein großer Fächer gelber Sonnenstrahlen legte sich sanft über Bernds strammen Knabenbauch. Der Wind brandete mit dem Duft von frisch gemähtem Gras auf meine kleine Entschleunigungsinsel. Hin und wieder zwitscherte ein Vogel vorbei. Es gab Kuchen und Tee und von KC hatte Bernd noch nie etwas gehört. Die anderen Kinder waren baden gegangen, niemand hatte Bernd gebeten mitzukommen. Das war nicht weiter schlimm. Bernd kannte es ja nicht anders. Zumindest den Katzen zu gefallen als ich ihnen schließlich aus dem Buch vorlas und dabei ihre Bäuche kraulte.

i_ganin Avatar
i_ganin:#23872

>>23871
*schien es

Ansonsten erinnert sich Bernd noch ziemlich genau an die Folterszene mit dem Rohr, dem Nagetier und der Mulle aus American Psycho. Berndstil.

lanceguyatt Avatar
lanceguyatt:#23873

Ja, also Ernst von Salomons "Die Geächteten" hat mich in meiner Jugendzeit, als ich noch an einer Temperaturerhöhung litt, gefesselt. Seine mitreißende Wortgewalt wirkte berauschend auf mich, auf mein abenteuerliches Herz, das nach Tat verlangte. Und auch heutigentags schafft es wieder Verlangen nach dieser faschistischen Ästhetik zu erwecken.

gojeanyn Avatar
gojeanyn:#23874

>>23871
Noch mehr Pathos und dein Pfosten wäre 1 Onkelz-Album.

BrianPurkiss Avatar
BrianPurkiss:#23875

>>23874
Liedtexter für die Onkelz zu werden war immer eine von Bernds geheimen Masturbationsphantasien. Leider wird das wohl nichts mehr werden. Vielleicht sollte ich es stattdessen bei X. Nodoo ESC versuchen, der braucht jetzt sicher ein paar Freunde mit haarigen Schultern zum Ausweinen.

emileboudeling Avatar
emileboudeling:#23891

>>23874

thomweerd Avatar
thomweerd:#23903

Mir fallen auf Anhieb drei Sachen ein:

1. Der Ritt der Rohirrim. Pure Gänsehaut, die vielen Pferde, die Hufe, die ersehnte Hilfe und das alles....

2. For Whom The Bell Tolls, als die Kommunisten das Dorf "befreien" und die Faschisten hinrichten. Die Beschreibung der Geschehnisse ließ mich dabeistehen und ich wollte rufen "Ihr seid auch nicht besser, ihr Arschlöcher!"

3. Herz der Finsternis. Das ganze Buch, die ganze Reise. Noch nie davor oder danach dieses "Abenteuergefühl" gehabt. Grandios.

ninjad3m0 Avatar
ninjad3m0:#23907

>Der erste Harry Potter-Teil, heimlich unter der Decke
>Tintenherz. Gutes Buch.
>Der Name der Rose, hat mich nicht losgelassen
>Ein erotischer Roman von Coelho, Penor ward nie wieder so steif

Ach Bernd, es waren bessere Zeiten...

Neuste Fäden in diesem Brett: