Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-11-22 13:09:23 in /l/

/l/ 23876: Schreibt, ihr Narren

bluesix Avatar
bluesix:#23876

Is janz egal watt ick au mache
Am Abend bleebt die Dachterasse.
Da kieckt mir keene Leute druff

Da bin ick janz ick selbst im Suff. Prost!

Un sacht mir eener: Do, lasset seen!
Hau ick die Schnauz ihm doppelt een!
Ick bin a Held der Welt
De macht watt ihm jefällt! Un noch eens: Plopp

Datt Leben is a Reiterhof
Auf dem de alle reiten doofst.
Un lässt ed si ned bügeln
Da gibbets mit de Zügeln.
Da gibbets mit de Zügeln!

iamglimy Avatar
iamglimy:#23877

>>23876

zackeeler Avatar
zackeeler:#23878

>>23877
Langweil doch nicht mit deinen ollen Bildern, schreib!

lightory Avatar
lightory:#23880

Is dit jetz a bärlina- oder kölsche Jung?

superoutman Avatar
superoutman:#23881

>>23880
no borders selbst für Mundarten!!!

In der Knochenmühle

Heb an den kleinen Bottich Mensch
und schütt’ ihn in die Mühle.
Drück dann das rote Knöpfchen, Mensch!
Dir wird doch wohl nicht übel?

Am Knochenmann
ist gar nichts dran.
Es war nie deine Liebe.
Und wenn dort mehr
als Knochen war’n,
dann greif’s dir aus dem Siebe.

davidbaldie Avatar
davidbaldie:#23882

>>23880
Kneipendeutsch

p_kosov Avatar
p_kosov:#23883

hm, gefällt mir so besser

Heb an den kleinen Bottich Mensch
und schütt’ ihn in die Mühle.
Drück dann das rote Knöpfchen, Mensch!
Dir wird doch wohl nicht übel?

Am Knochenmann
ist gar nichts dran.
Es war nie mein Gebiet.
Und wenn dort mehr
als Knochen war’n,
dann greif ich’s aus dem Sieb.

buddhasource Avatar
buddhasource:#23884

>>23881

Das ist hübsch, Bernd. >>23883 ist verschlimmbessert, den Ich-Typen empfinde ich als unangenehm arrogant.

christauziet Avatar
christauziet:#23885

>>23884
Das find ich gut, dass du ihn als unangenehm arrogant empfindest. Ziel mit der Änderung erreicht. Hab mich von ihm schlecht behandelt gefühlt, bzw. seine Schlechtheit wurde mir in den Mund gelegt durch ihn. Ich bin alles, gerne, aber keiner der andere in die Mühle schmeißt und dabei nicht kotzen müsste.

als Knochen wär’n,
dann greift' ich's aus dem Sieb

csswizardry Avatar
csswizardry:#23886

>>23885
Das wär dann, glaub ich, "griff". Verstehe im Übrigen was du sagen willst. Trotzdem gefällt mir Liebe/Siebe einfach ästhetisch besser.

keremk Avatar
keremk:#23887

>>23886
Ich wusste doch, dass mich meine mangelnde Aufmerksamkeit im Deutschunterricht irgendwann einholen würde. Aber der war immer echt langweilig, wirklich.


Der Gutmensch

Es kommt ein Mann nach Deutschland
Und spricht ein großes Wort,
das trägt an jeden Ort.

Sieht er die kleine Hoffnung nicht?
Drängt ihn die enge Öffnung nicht?
In unserer Schöpfung

Er fragt: Warum?
Man sagt: Warum nicht?
Er zeigt auf sich,
auf uns.

p_kosov Avatar
p_kosov:#23888

>>23885
Beim Konjunktiv trennt sich die Spreu vom Weizen, seine richtige Verwendung kann man sich nicht einfach unbewusst anlesen. Davon abgesehen ist er ein zwiespältiges Sprachelement. Manchmal kann er sehr schön sein, manchmal sperrt er sich und wird zum Problem, so wie hier.

>>23887
>Drängt ihn die enge Öffnung nicht?
Geil.

armcivor Avatar
armcivor:#23889

>>23888

antongenkin Avatar
antongenkin:#23897

Harter Tobak

Pass auf! mein Jung: du rauchst normal,
für den hier brauchste Seelenqual.
Da zieht dir keine feuchte Brise
über deine Lungenwiese.

Kocht der teuflisch starke Knaster,
klatscht der Teer aufs Lungenpflaster,
spürste mit dem ersten Zug
der Jahre heißen Flug.

Der kommt aus Opas Tobakdose,
starr geraucht im Frontgetose.
Starr geraucht in einer Nacht,
als sich die Liebe umgebracht.

So atme frei! ich rat es dir,
sonst trägt sein Qualm dich fort von hier.

stevenfabre Avatar
stevenfabre:#23898

Wo sind die Kreativen? Naht euch, ihr Schwankenden!

llun Avatar
llun:#23899

Bernd sitzt auf dem Klo,
Schon eine Stunde lang,
Und fragt sich bang, wieso
Er nicht scheißen kann.

kriegs Avatar
kriegs:#23900

>>23899
Es stammt aber nicht von mir:

Die Wurst ist zu groß
Das Loch ist porös
Mit aller Kraft
Wirds heraus geschafft
Erleichterung ist da
Die nächste Hürde ist gar:
Das Abwischen
Hämorrhoidenhintern
Die Blutung kannst du schlecht lindern
Es rinnt in Massen
Schmerz zum Hassen
Das Papier feucht-rot
Ganz ohne Kot
Der nächste Schritt
War der Wellenritt
Ich drück mit Kraft
Die Strömung kracht
Der Sog ziehts runter
Ich werde munter
Ein unbekanntes Geräusch
Der Pegel steigt zu (das letzte Wort kann ich nicht lesen)
Verschwunden ist der Spaß
Der Boden wird nass
Was'n Scheiß

nasirwd Avatar
nasirwd:#23905

Warum ist das Bellen der Hunde so laut?
Warum ist durch uns eine Straße gebaut?
Warum steht man offen?
Warum schaust du zu?
So fern, so unsagbar fern

----

Er nimmt dich an der Hand
Den Ersten von der Bank
Und bläst in seine Pfeife
Du drehst die erste Schleife

Das Pferd aus zweiter Reihe
Die Eltern winken beide
Du hast noch nichts getan

Bald ziehst du weite Kreise
Bald nimmt man dich beiseite
Und schickt dich in die Welt

darcystonge Avatar
darcystonge:#23906

Achtung: Ein paar Ergüsse aus meiner Jugendzeit. Das meiste habe ich geschrieben, als ich noch keine 20 war. Seitdem habe ich auch anscheinend überhaupt keine Lyrik mehr geschrieben.

Nvnc est bibendvm

22 Bier
22 Pils
Der ganze Hopfenscheiß
geht mir in den Hals
22 Bier
22 Pils
Ich kotze in ein Klo
Ja so Gott es wills



Täkste

Texten ist leicht
man braucht nur
EIN WORT
Dazu nimmt man
das Wort WORT
und stellt das Wort
EIN
davor
Dann hat man
EIN WORT



Allgemeiner Beitrag zur aktuellen politischen Krise

chirac putin merkel und der bush
putin geht der merkel an den busch
tschirak steht dabei und gaddafiert



Klostein-Ballade

Mit Chemie gemacht
Von Maschinen in Form gebracht
Klostein - Ich lieb dich
Klostein - Ich piss auf dich
Denn du, du riechst gut
Klostein - oh Klostein
Klostein - Machst mir immer Mut
Klostein - Du tust so gut
Klostein - Wie mein Fleisch und Blut



Futebol

Der Ball ist rund
Die Ärsche wund
Mann Decken
Pimmel lecken
Fußball
ist schwul



Als Abschluss noch ein paar Haikus:

ich habe hunger
die suche nach essbarem
gestaltet sich schwer

auf dem feld, ein baum
einsam und lecker zugleich
ich klau die kirschen

leckere schoki
sie liegt vor mir auf dem tisch
jetzt ist sie nicht mehr

schritt und schritt und schritt
laufen ist so anstrengend
ich geh was trinken

hampusmalmberg Avatar
hampusmalmberg:#23910

>>23906
Ich bin nicht, was man typischerweise einen "Haiku-Mann" nennen würde, das erste Haiku gefällt mir allerdings gut.

Die anderen Gedichte erinnern mich an das, was ich schreiben würde, wenn mich ein "ordentliches" Gedicht zu fabrizieren frustriert und aus der Frustration heraus ein leichthin Hingeworfenes entsteht.

mandalareopens Avatar
mandalareopens:#23913

>>23906
Klostein-Ballade und das 22 Pils-Dingen wären ganz passable Doitschpank-Täxte für wenn mit Klischee. Würde anhöryren.

nicoleglynn Avatar
nicoleglynn:#23914

>>23910
Spaßfakt 1: Die ganzen Sachen WAREN leichthin hingeworfen.

>>23913
Spaßfakt 2: Bis auf die Haikus sind all diese Texte tatsächlich Texte für eine nie zustande gekommene Crust/Grind-Band. Vor zehn Jahren war sowas noch modern!

Auch: Hätte tatsächlich keine positive Resonanz erwartet, dankeschön also :3

HenryHoffman Avatar
HenryHoffman:#23916

So, das war es dann auch von meiner Seite. Der Thread wird wohl abnippeln, aber ein bisschen Hoffnung habe ich ja schon, dass vielleicht der ein oder andere noch etwas von sich postet, egal wie schäbig oder gut.

Die Sonne fällt auf sein Gesicht
Der Leib liegt kühl beschattet
In seinem Bauch ein Feuer spricht
Verhungernder, ermattet

Ein Schrei schält aus dem dürren Leib
Heraus, wie man wohl Kindern sagt
„Hinauf steigt dann die Seele“

Und wirklich stieg der Seligkeit
Verhungernd er entgegen
Der starren Augen Ewigkeit
Von Sonnenglanz umgeben

kinday Avatar
kinday:#23922

>>23916
> Der Thread wird wohl abnippeln

Gib mir ein Thema und ich dichte dir etwas zusammen.

puzik Avatar
puzik:#23923

>>23922
Senfgas, Ziegenfrischkäse, demographischer Wandel und seltene Erden. Go.

murrayswift Avatar
murrayswift:#23924

>>23923

Ziegenfrischkäse,
lieblich bis streng
wie dieses Leben
grenzenlos eng.

Ziegen so klein, so schlau
dienen sie uns doch auch
so wie die dumme Kuh
nur nicht so groß und Muh.

sindresorhus Avatar
sindresorhus:#23925

>>23924
Ein Thema vorgeben lassen ist doch Schmuh. Schreib lieber etwas auf das DU Lust hast.
Dein Gedicht gefällt mir im Übrigen nicht, aber das war wohl auch nicht dein Anspruch. Je nachdem, wie schnell es hergestellt wurde, möchte ich dir ein gewisses Improvisationstalent nicht absprechen. Du könntest dich mit unserem Grind-Band-Besitzer kurzschließen für improvisierte Live-Ergüsse über Begriffe, die das Publikum vorgibt, aber für Gedichte doch bitte etwas Eigenes.

jitachi Avatar
jitachi:#23926

>>23925
Tja, das war schon eher nachlässig hingeschmiert, aber es war ja auch nicht meine Idee... Mit meinen Gedichten, die mir gefallen, möchte ich Ruhm erwerben, da wäre es doch blöd, sie auf Katze zu pfostieren. Das ist wohl eines der großen Probleme dieses Brettes. Vielleicht gelingt es mir aber noch, etwas Relevanteres und Ansprechenderes über Ziegenfrischkäse zu schreiben.

id835559 Avatar
id835559:#23927

>>23926
Also über eines deiner Ruhmgedichte würde ich mich freuen. Aber die Entscheidung liegt letztendlich bei dir, ob du mir eine Freude machen möchtest

sunshinedgirl Avatar
sunshinedgirl:#23928

>>23926
Ergänzend: Das Diebstahldilemma ist denke ich weniger ausschlaggebend als die Schätze hier nicht preisgeben zu wollen vor schlechtgelaunten Leuten. Meinetwegen auch nur eine Strophe, die dir gefällt. Ich bitte darum.

andyisonline Avatar
andyisonline:#23929

>>23928
>schlecht gelaunt

/l/-Bernds mögen einander halt nicht, kann man nichts machen.

craighenneberry Avatar
craighenneberry:#23930

(Kleines Duett
Zwischen Bernd und
Karinunigund'
(Die ist nett):)

Ich liebe ein 10/10 qt Süßmädchen,
Leider liebt sie mich nicht zurück.
Dabei helfe ich immer bei ihren Computerproblemchen ...
Undankbares Stück!

Ach Bernd, sei doch nicht immer so schwierig.
Glaubst du echt da wär was
Zwischen dir und mir?

Der eine Kuss war nur ein Spaß!
Du bist halt gut in Informatik,
Das schätze ich an Dir.

iamfelipesouza Avatar
iamfelipesouza:#23934

>>23930
Leicht relatiert:

Neueres Marschlied

Heute gehen wir studieren
Gestern ging man noch marschieren
Eines bleibt doch ewig gleich
Der Mensch wird erst durch Taten reich

Hört ihr unser Schleichen, Alte?
Sneaker in der Bib
Wisst’ ihr noch, wie’s damals knallte?
Stiefel im Genick

Kleiner Tod auf leisen Sohlen
Komm, du darfst mich Mädchen holen
Eines bleibt doch ewig gleich
Der Sturmmann macht die Mädchen heiß

Sneaker in der Bib!
und
Stiefel im Genick!

Wir sind die bunte Kolonne
Uns’re Fahnen verdunkeln die Sonne
Wir künden die alte, neue Zeit
Jugend, mach dich bereit!

ryhanhassan Avatar
ryhanhassan:#23935

Was bist du eine Schönheit
mit Puderquastenbacken
und Gold um deinen heißen Nacken.
Vergewaltigungswürdige,
aus Zufall kommt mein stummes Sehnen
hin zur fleischigen Form.
Dein Schweiß treibt meinen Zorn
aus Nichtnehmen hervor.
Dein weißes Fleisch ist Lachen,
der Geilheit überreif.

michigangraham Avatar
michigangraham:#23936

Perlenkette

Die Flut verschluckt
die Muscheln voll
mit Perlen aus Perlmutt,
doch Schmuck gibt es genug.

Durch ihre weiße Mitte spannt
ein langes Band.

terryxlife Avatar
terryxlife:#23942

Er steht auf er kann nicht schlafen weil er nicht betrunken ist
Doch welchen Pfad er einschlagen wird bleibt ungewiss
Grelle Farben oder dunkles Licht dumpfe Schritte
Einer nach dem andern bevor er in den Tunnel blickt
In den Schlund der Statd auf das Ungeziefer
In den Abgrund und er summt dabei verstummte Lieder
- Würmer winden sich herum in seinem Unterkiefer
Erster Schritt niemals umdrehn sonst is er nicht unbesiegbar

Jetzt oder nie - wer wo wann wie
Jetzt oder nie - er oder sie

Niemals wieder schlafen nein in Wien da liegt sein Grab bereit
Ein Liebeslied verstummt entfernt Chemiecocktails is Glas hinein
Hier gibt es nur schwarzes Fleisch hier gibt es kein Ja und Nein
Kein Wahr kein Falsch und Nacht ist eine Frau getarnt im Tageskleid
Neonleuchtreklamen die ihm Lebensfreude nahmen tauchen diesen
Ort in Stimmung zum in Schwefelsäure baden
Doch heute geht er ungeniert säuft bis er betrunken wird
Läuft durch diese Stadt aus Glas träumend schläft Cthulhu hier

Sie geht spazieren mit der handgewetzten Klinge in der Hand
Streift sie durchs unbekannte Land der letzten Dinge
An den Einkaufswagen angekettet tanzt sie durch die Trümmer
An den Rand gedrängt wie Türme versucht sie angestrengt zu springen

Gesang von Engelsstimmen weicht den schand befleckten Zungen
Die schon längst verstummte Lieder mit den schwarz bedeckten Lungen
An den warmen Tagen pfeiffen in den kalten Nächten summen
Denn sie können nicht mehr schlafen ohne Alk komplett betrunken

Sie hantelt sich nach vorne keine Angst steckt in den Knochen
Durch die Wüste ohne Blumen voll mit schlammbedeckten Knospen
Ihre Klinge fest umschlossen doch das Handgelenk gebrochen
Fest entschlossen nicht zu stolpern und dem Land hier zu entkommen

Das schulterlange Haar verdeckt die Augen fast zur Gänze
Sein betrunkener Gesang im Nacken raubt ihr alle Kräfte
Er folgt ihr jetzt schon lange denn er glaubt er kann ihr helfen
- Doch äußerlich erinnert er jetzt kaum noch an nen Menschen

Sie will laufen - will rennen - er will saufen und singen
Er will helfen er muss trinken und sie schaut auf ihre Klinge

Sie bleibt stehn - dreht sich um und küsst die Toten Lippen
Sie bleibt stehn - dreht sich um und zückt die bloße Klinge

trueblood_33 Avatar
trueblood_33:#23943

>>23942
Na das ist doch was.

Den Anfang finde ich etwas holprig: Doch welchen Pfad er einschlagen wird bleibt ungewiss
"er einschlagen wird" stößt mir beim Lesen sauer auf.
Schlund der Stadt, Ungeziefer, dumpfe Schritte einer nach dem andern, summt verstummte Lieder
gefällt mir alles nüscht, bis auf dies: - Würmer winden sich herum in seinem Unterkiefer

Strophe zwo ist König, später hie und da eine Stilblüte, soll heißen den fetten Deprischmalz etwas zu sehr draufgeklatscht.

Keine Satzzeichen stört mich jetzt nicht, gibt bestimmt einige Aufreger dafür.
Gutes Ding, schönes Ding, gerne wieder.

madhan4uu Avatar
madhan4uu:#23944

>>23943
Den ersten Teil habe ich tatsächlich fast 6 Monate vor dem Zweiten geschrieben. Ging eigentlich ganz anders weiter, lustigerweise gefiel mir damals der Teil so gut, dass ich ihn nicht wegschmeißen wollte. Kann deine Kritik auf jeden Fall nachvollziehen.

Bei einschlagen ist die Betonung so:
ein(pause)SCHLAGEN
Ist natürlich falsch aktzentuiert aber anders ging es sich halt nicht aus.

Danke.

vigobronx Avatar
vigobronx:#23949

>>23936

Variation der Perlenkette

Hoch, über breiter Straße angespannt,
hängt zwischen Zweien, dieser einen Häuserwand,
ein Wäscheband. Daran die weiße Wäsche, wie
die Fahne einer Kompanie,
die Irren uns’rer Blicke schützend auf sich zieht.

Ein Band das Weiten zwischen Wegen rettet,
die einsam voneinander führen
und gute Sorgen aneinander kettet,
Perlen, die sich leicht berühren.

carlyson Avatar
carlyson:#23958

>>23942
Ab dem dritten Absatz finde ich es gut. Würde beim poetry slam vortragen und dabei unbeholfen gestikulieren.

thomasgeisen Avatar
thomasgeisen:#23963

Er kommt von anderswo.
Wenn er lacht, macht er froh.
Wenn er spricht sagt man: so so.
Wenn er weint ist er allein.
Wenn er’s bleibt wird er beweint.
Er spricht vor Fremden ungeniert.
Der Fremde in der Fremde
friert, wo seine Heimat wärmt
und schweigt, wo er sonst lärmt.
Die Worte hier sind Stühle,
Floskeln auf Papier:
Quietschen eines Türscharniers
und kühle Winde.
Auch Gewinde ohne Mutter,
Fischer ohne Kutter,
Mutter ohne Kind
und kühler Wind.
Kurzum: es ist kein Sprechen dort
wo zufällig die Rinde knorrt.
Vieles spricht aus dem Gesicht
nur Worte sind es nicht.

oskamaya Avatar
oskamaya:#23970

Begegnung der ernsteren Art

Er reicht ihm seine Hand,
er nimmt sie an
und er dann:
schüttelt dran.

Zwei, die sich die Hände reichen,
das will was heißen.
Da stellen sich hopphopp die Weichen.
Da fühlen sich die ewig Gleichen
sogar die Herzen werden weicher.
Kurz: Da Platz die Wurst
aus ihrem Pellendarm. Plopp
Und auf die Schnelle wird wer arm
ein Reicher.

jajodia_saket Avatar
jajodia_saket:#23988

Aus stillen Feldern hoben sich
zu Toren fremde Vögel auf
und dicht am Himmel bogen sich
die Pforten einer Fremde auf.

Dorthin verwoben kosen sich
die Stille, die an Klängen liegt,
und Wille, der das Fremde liebt
und mit den Vögeln weiter zieht.

cmzhang Avatar
cmzhang:#24000

>>23988
>>23970
>>23963
Bernd, willst du irgendeinen Kommentar dazu lesen?

davidbaldie Avatar
davidbaldie:#24001

>>24000
Jeder wie es ihm beliebt.

amboy00 Avatar
amboy00:#24004

>>24001
Besser ist es konkrete Fragen zu stellen, denn meistens ist es einem kein dringendes Bedürfnis, sich zu dem Geschreibsel (<- keine Mikroaggression!) anderer zu äußern, besonders wenn man nicht weiß, ob es denjenigen überhaupt interessiert.

Wie dem auch sei, mir gefiel das mit den Krähen – so eine klassisch poetische Szene, ich sehe dich förmlich (buchstäblich) durch neblige Weinberge spazieren, eine kalte Kippe auf den Lippen etc. Leider wiederholt sich das Bild im ersten Vierzeiler, das finde ich langweilig.

Bei den anderen beiden ärgerte ich mich über "Kurz", bzw. "kurzum". Danke, dass du bis hierhin meine Zeit verschwendet hast, denke ich mir bei so etwas.

trickyolddog Avatar
trickyolddog:#24005

>>24004
Ich denke mir kritisiert zu werden ist im Interesse jedes Posters hier. Mir geht es jedoch nicht darum (trotzdem danke!). Ich möchte einfach einen Ort haben, an dem jeder anonym Geschreibsel posten kann, wenn er denn möchte und vielleicht sogar dazu motiviert wird, wo er sonst nicht geschrieben hätte. Wer wirklich Ratschläge bekommen will (so gut als möglich), der sollte sicherlich direkte Anfrage stellen, da hast du recht. Mikroaggression ist beste Aggression

Schweigsam

Er kommt von anderswo.
Wenn er lacht, macht er froh.
Wenn er spricht sagt man: so so.
Wenn er weint ist er allein.
Wenn er’s bleibt wird er beweint.

Der Fremde in der Fremde
friert, wo seine Heimat wärmt
und schweigt, wo er sonst lärmt.
Er spricht vor Fremden ungeniert.

Die Worte sind dann Stühle,
Floskeln auf Papier:
Quietschen eines Türscharniers
und kalter Wind.
Auch Gewinde ohne Mutter,
Fischer ohne Kutter,
Mutter ohne Kind
und kalter Wind.
Vieles spricht aus dem Gesicht
nur Worte sind es nicht.

In seinen Augen scheint
vielleicht Gesprochenes zu sein
so wendet er sie ab.
Was er zu sagen hat
liegt in ihm wie ein Grab.
Blumen tragen an sein Ohr
und suchen Reden wo zuvor
noch Leben war.

Die Worte ziehen über ihn.
In ihm die Pferde über Steppen,
schlagen Hufe auf das Grün
und sind in sich so schön.
Ein Bild das er nicht retten kann.

mhwelander Avatar
mhwelander:#24006

>>24005
>Ich möchte einfach einen Ort haben, an dem jeder anonym Geschreibsel posten kann, wenn er denn möchte und vielleicht sogar dazu motiviert wird, wo er sonst nicht geschrieben hätte.

alles klar, sehr schön.

albertodebo Avatar
albertodebo:#24007

>>24005
>In seinen Augen scheint
>vielleicht Gesprochenes zu sein
>so wendet er sie ab.

Neuste Fäden in diesem Brett: