Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2017-05-19 09:05:51 in /l/

/l/ 25258: Historische Romane

lightory Avatar
lightory:#25258

Literaturneuling hier, diese Gattung ist für mich neu und ich will nicht ohne Anhaltspunkte ins Blaue gurgeln und auf gut Glück irgendwas anfangen.
Bernd, ich suche ähnliche Literatur wie Daniel Kehlmanns "Vermessung der Welt" oder Mark Twains "Reisen durch Deutschland".
Zuletzt durchgelesen habe ich "Die Kaiser - 1200 Jahre europäische Geschichte", da es sich überraschenderweise sehr flüssig und schnell liest für ein Nachschlagewerk bzw Fachbuch.

Kann Bernd mir richtige Romane wie eben die von Kehlmann oder Twain empfehlen? Einzige Prämisse ist, dass sie historisch korrekt sind und man beim Lesen etwas lernen kann. Es darf gern weiter in der Vergangenheit liegen, vom 14. - 19. Jahrhundert ist alles.jpg willkommen. Nur so etwas wie DDR oder Nationalsozialismus muss nicht sein.

Danke im Voraus :3

fluidbrush Avatar
fluidbrush:#25261

Heinrich Mann, Henri Quatre
Alfred Döblin, Wallenstein

evandrix Avatar
evandrix:#25262

>>25261
Irgendeiner aus der Mann Family und historisch korrekt? Das glaubt nicht mal der liebe Golo . Aber ganz sicher politisch korrekt.

Der Samuel Longhorne Clemens hat noch einige andere Reiseberichte verfasst, jeder davon ein Hauptgewinn. Leben auf dem Mississippi und Durch Dick und Dünn sollte man sich nicht entgehen lassen, wen man was zu lachen haben will.

Ein Tag im Leben des Iwan Denissowitsch. Alexander Solschenizyn hat deswegen den Nobelpreis bekommen.
Ich kann nicht mehr, Margarete Buber Neumann. Eine glühende Kommunistin kriegt den Ekel in der Sowjetunion.

Die Elenden von Victor Hugo.

Biarritz , Hermann Ottomar Friedrich Goedsche, (Wenn Wikipädai jemanden hasst, tut der etwas richtig machen)
So lebt der Mensch. Andre Malraux. Ob historisch korrekt? Bernd glaubt es nicht, da Malraux ein typischer Mundwinkelkippen-Franzose ist.

Der stille Amerikaner von Graham Greene. 'nam

Dikigoros empfiehlt den Joachim Fernau, Bernd kennt davon aber nix. Aber Wikipädia hasst auf ihn, wie die Krähe auf den Bussard. Also ist jener nah an der Wahrheit.

garand Avatar
garand:#25264

>>25262
Vielen Dank, das ist ein ordentlicher Stoß. Werde mich mit den Autoren erstmal auseinandersetzen und das ein oder andere Werk zu Gemüte führen.

superoutman Avatar
superoutman:#25265

>>25262

Fernau hat aber keine Romane geschrieben, jedenfalls war das typische Fernau-Buch keins. Außerdem muß man schon das was er beschreibt ein wenig kennen, weil es hauptsächlich um Fernaus äh Blickwinkel geht.

Überraschenderweise kennt Bernd gar nix was Roman UND richtig historisch korrekt ist. Vielleicht Troja wobei der wegen Umständlichkeit niederverrissen wurde.

Bei den meisten historischen Romanen wurde wegen Dramaturgie dann doch ein bißchen an den Fakten gedreht, wie etwa bei Quo vadis oder Hypatia (widerliche Christenapologetik).
Auch das Dschingis Khan Jugendbuch aus der Zone war wohl dramaturgisch gepeppt.
Ganz banal könnte man auch sagen Der Name der Rose wenngleich die Handlung natürlich nie stattfand, wird ihr Umfeld recht passabel beschrieben.

1markiz Avatar
1markiz:#25266

ach, man vergißt die ganzen sachen


Solschenitsin, August 14

Auf der Gegenseite vielleicht Der Streit um den Sergeanten Grischa

Shriiiiimp Avatar
Shriiiiimp:#25271

>>25265
Was'n mit Krieg und Frieden?

Ah jetzt erinnert Bernd was: Das Buch über die Franklin Expedition.
Nadolny, Die Entdeckung der Langsamkeit. Das ist es was OP sucht! Schiffskatze kommt auch drin vor.

anaami Avatar
anaami:#25272

Babel hat was über Budjonnys Reiterarmee geschrieben sind aber episodische Kurzgeschichten.

ma_tiax Avatar
ma_tiax:#25274

Orwell Mein Katalonien E.A.B. im Spanischen Burger Kregg
Orwell Unten und dood in Paris und London E.A.B. in Paris und London

Lissner Abendland Kein roman, Plauschereien über historische Großmotze, darunter die schwedische Mannskönigin

Robert Merle Hinter Glas OT Hinter der Scheibe Kohn und andere Bänditen

Merle hat auch noch monumental mehrbändig über die frz. Geschichte geschrieben, keine Ahnung ob das empfehlenswert ist

syntetyc Avatar
syntetyc:#25275

Werfel(?) Die Vierzig Tage des Musa Dagh Armeniergrillen, keine Ahnung wie realistisch

clementc Avatar
clementc:#25276

>>25274
Merle "Aufbau" Verlag. Ja, neee, is korrekt. "Politisch korrekt".

salleedesign Avatar
salleedesign:#25277

>>25276

Dummes Geschwätz.

Merle war französischer Kommunist, aber mit eigenem Kopp. Müßte Derriere la vitre noch mal lesen, ist aber unwahrscheinlich, daß
es den Bänditen paßt.

Es ist nicht bekannt daß der Aufbau-Verlag den Merle verstümmelt hätte, im Gegenteil sind die Übersetzungen für gewöhnlich erstklassig. Wenn du keine Stasisten finanzieren willst kaufe halt ein DDR-Exemplar für 0,10 oder so.

emileboudeling Avatar
emileboudeling:#25278

>>25277
>Dummes geschwätz
Was denn?
Die dezente Andeutung, dass der Aufbau Verlags ein Marxismus Multiplikator der DDR war und ist ? Es geht auch deutlicher:
>Gegründet im Jahr 1945 in Berlin soll der Aufbau Verlag nach dem Zusammenbruch Nazideutschlands dem Land mit dem Engagement für jüdische Autoren…

Neuste Fäden in diesem Brett: