Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2017-08-05 14:50:26 in /l/

/l/ 25495: Wir schaffen das

sgaurav_baghel Avatar
sgaurav_baghel:#25495

Guten Tag.
Ich will einem Freund Finis Germania schenken (er hat was zu feiern).
Dann dachte ich mir: Okay, diese Essay-Sammlung ist de facto die Perspektive eines Einzelnen, kein bisschen neutral, und so weiter.
Schließlich kam mir die Idee: Wenn ich ihm gleichzeitig ein Büchlein mit einer Gegenrede schenke, dann ist das ein sehr cleveres Geschenk. Er könnte in beiden Lesen, und das würde seine Synapsen bis zum Hirnfick ins Glühen bringen.

Mein Problem: Ich finde nur Sachbücher, welche in die gleiche Richtung gehen. Und keine optimistischen "Wir schaffen das"-Bücher.
Kann Bernd helfen?

Danke

anjhero Avatar
anjhero:#25497

Bilder relatiert sind zwar auch keine "Hip hip Hurra!"-Bücher, sondern eher im Gegenteil, aber sicherlich kommen die Stimmen aus einer anderen Ecke als Sieferle.

nehemiasec Avatar
nehemiasec:#25498

>>25495
Ist das Buch tatsächlich derart lesenswert? Ich kam unlängst bei einer Kunstausstellung mit jemanden ins Gespräch, weil er das Werk dabei hatte - er hat ziemlich davon geschwärmt.

bassamology Avatar
bassamology:#25499

>>25498
Ich habe selbst auch nur davon gehört. Mir muss man die rote Pille, was viele Dinge angeht, allerdings nicht mehr geben.
Ich habe nur gehört, dass er eine relativ schwierige, von wenig verbreiteten Fachausdrücken durchzogene Sprache hat.
Ferner denke ich mir, dass der Stil als Essaysammlung wohl ein eklektisches Bild ergibt.
tldr: Sorry, keine Ahnung

funwatercat Avatar
funwatercat:#25500

>>25497
Vielen Dank, ich schaue mir das an.

mutlu82 Avatar
mutlu82:#25501

>>25497
>die Stimmen aus einer anderen Ecke als Sieferle.
Sicher.
Und zwar aus einer ganz unappetitlichen Ecke.

eduardostuart Avatar
eduardostuart:#25506

Was bedeutet dieser Titel? Das Ende Deutschlands wäre Finis Germaniae, die deutsche Grenze wäre Finis Germanica, Deutschland als höchstes Gut wäre Finis Germanorum oder was weiß ich.

jamesmbickerton Avatar
jamesmbickerton:#25507

>>25506
Er wollte damit angeblich zum Nachdenken anregen, wie wenn Derrida "différance" statt "différence" schreibt oder was weiß ich.

bobwassermann Avatar
bobwassermann:#25508

>>25507
fefe-medienkompetenz.jpg

vladarbatov Avatar
vladarbatov:#25509

Finis Germania ist so unfassbar langweilig. Es ist wirr geschrieben, vollgestopft mit vol kluken Fachausdrücken und man nimmt nichts neues mit. Der Schund wird doch nur wegen der Holocaust-Aussage im Buch so gehypet und schon auf der ersten Seite macht Sieferel den Cuck und heult rum wie barbarisch die Nationalsozialismus war.

0/10 würde nichtmehr lesen

yangpeiyuan Avatar
yangpeiyuan:#25511

>>25509
Danke für den Warnhinweis. Daß die "neue" Rechte sich langfristig an Israel anwanzt, wird ja langsam offensichtlich.

justinrhee Avatar
justinrhee:#25512

>>25509
>>25511
LLH. Der NS ist schlichtweg eine plumpe, geistlose Ideologie und jeder (Neo-)Nazi ein imbeziler Kretin.

leonfedotov Avatar
leonfedotov:#25513

>>25512
Ja ja, ist gut. Als Unteralter war ich auch noch cuckservativ.

arashmanteghi Avatar
arashmanteghi:#25516

>>25512
Die gesammte Menschheit umerziehen oder umzüchten zu wollen, das erscheint wirklich auf den ersten Blick als die intelligentere Lösung. Den Dummen auch länger.
Schreibst du gerade an einem Buch darüber?
Liefere doch mal die Gliederung, bzw. Kapitel überschriften.

eduardostuart Avatar
eduardostuart:#25527

>Und keine optimistischen "Wir schaffen das"-Bücher.

Gibt es eben nicht. Die Linke jammert und die Rechte auch.
Hamse alle keine Idee, wie es weiter geht.

solid_color Avatar
solid_color:#25553

>>25506
3. Warum heißt das Buch nicht "Finis Germaniae"?

Wir hatten zunächst stillschweigend den Titel "Finis Germaniae" gesetzt, weil wir von einem Schreibfehler ausgingen. Wir wurden aber von Raimund T. Kolb, der auch das Nachwort beisteuerte, eines Besseren belehrt: Sieferle wollte den grammatisch deutbaren Titel Finis Germania ausdrücklich so und nicht anders. Erklärungen von einem Lateiner aus unserem Kommentarbereich:

Für 'Finis Germania' gibt es nur zwei plausible Lesarten: Entweder man liest 'finis' als Verbform (2. Person Singular) und 'Germania' als Vokativ und erhält: 'Du gehst unter (endest) Deutschland!', oder man betrachtet 'finis' als Substantiv ('Germania' bleibt in jedem Falle Vokativ) und gelangt so zu: 'Das/dein Ende (der/dein Untergang), Deutschland!' (wie gesagt, im antiken Latein wurden keine Satzzeichen verwendet).


https://sezession.de/57295/der-skandal-sieferle---die-wichtigsten-faq

Neuste Fäden in diesem Brett: