Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-01-15 14:51:2 in /n/

/n/ 6121: Außertür Aktivitäten

sava2500 Avatar
sava2500:#6121

Hallo Bernd,
ich bemerke, dass ich mich dringend mehr an der frischen Luft aufhalten muss, weil ich sonst depressive Züge annehme. 1h am Tag sollten es schon sein.

Wenn es warm ist, bin öfters draußen, aber im Winter wird es eben problematisch.
Leider weiß ich nicht, was ich draußen machen soll. Als Kind war das alles einfach.
Aber auf der Straße spielen ist nicht mehr. Ich kenne aber mitlerweile jeden Kieselstein in 10km Umkreis von meinem Wohnort.

Joggen ist eine Möglichkeit, aber ich mache zur Zeit nach 10 minuten schlapp und bis ich das auf 1h hochtrainiert habe ist der Winter auch schon rum.

Geocashen habe ich auch mal probiert, ist aber auch irgendwie nur interessant, wenn man direkt am cache rumwühlt. Der Weg dahin ist auch nicht so toll. Außerdem finde ich das alleine auch etwas fad, aber ich kann niemand überreden mitzumachen.

Tja was tun Bernd? Wie gesagt, mir geht es hauptsächlich um Sachen, die man im Winter bei scheiss Wetter spannend finden kann.

okcoker Avatar
okcoker:#6122

Ich fahre mit dem Auto rum und gehe dann irgendwo spazieren.

bruno_mart Avatar
bruno_mart:#6133

Habe soeben entdeckt, dass Spazierengehen + Hörbücher eine ziemlich gute Lösung des Problems ist, langweilig wird das so schnell nicht.

eduardostuart Avatar
eduardostuart:#6226

tieren zuschauen. hab vogelfutterknödel aufgehängt in der umgebung; grosses spektakel.

cannabiskonsum. danach sind alle aktivitäten interessant.

kunst. kieselspiralen legen, ästeskulpturen stecken, blättermosaike.

gärtnern. umgraben, sähen, unkraut austilgen, ernten. wenn du keinen eigenen garten hast, besetzt irgend ein unbenutztes stück land.

gmourier Avatar
gmourier:#6227

Pilze sammeln gehen. Morcheln sollen bald Saison haben. Nicht zu verwechseln mit der Lorchel - die macht dich tot :3

leelkennedy Avatar
leelkennedy:#6228

>>6227
Wieso? Gruben- sowie Herbstlorchel kann man doch essen.

adhiardana Avatar
adhiardana:#6232

>>6228
Stimmt wohl, zumindest die Herbstlorchel habe ich auch schon gefunden, aber diese beiden Arten treten im Herbst auf. OP fragt ja, was man zeitnah draußen machen kann und da ist die Frühjahrs-Giftlorchel schon relevant.

> Herbstlorchel kann man doch essen.

Stimmt das? Ich habe in den üblichen Pilzforen gelesen, dass auch Herbstlorcheln Gyromitrin enthalten sollen (wenn auch deutlich weniger) und habe mich deshalb letzten Herbst nicht getraut sie zu essen, obwohl die bei uns in Massen auftritt.

mat_stevens Avatar
mat_stevens:#6237

radfahren: löst dein problem, deine umgebung bereits zu kennen. wenn's bei dir halbwegs eben ist, sollte es auch keine allzu arge körperliche herausforderung darstellen.

sammeln: dekomaterial, nahrung (nüsse, beeren, kräuter, etc.), pflänzchen (stecklinge, samen und ausgegrabenes für deinen garten/balkon/fensterbank)

essen: veranstalte ein picknick, iss dein mittagessen draussen, trinke ein bier in der abendsonne, auf dem markt einkaufen, am feuer braten.

sehenswürdigkeiten besichtigen: zu kapellen wandern, zoos besuchen, monumente/ruinen/hinkelsteine bestaunen, sonnen-auf-/unter-gang schauen gehen, ohne plan wandern.

ein wunderbares gegenmittel gegen die scheinbar allzu bekannte gegend ist die aufmerksamkeit auf sie zu richten: wie verändert sie sich im verlaufe der jahreszeiten? welche pflanzen wachsen dort? kartographie ermöglicht einen anderen zugang zur umgebung: du kannst von bestehenden karten abzeichnen und sie ergänzen, beim umhergehen anfertigen oder aus der erinnerung heraus.

kennyadr Avatar
kennyadr:#6238

>>6232
Naja, muss man halt ausprobieren. Manche Leute bekommen davon angeblich Magendrücken, bei Bernd und sämtlichen Leuten mit denen er bisher Lorcheln gegessen hat (die schmecken nämlich wirklich ganz ausgezeichnet!) gab es nie irgendwelche Probleme.

Früher gab es doch sogar die Frühjahrsgiftlorchel in Feinschmeckerrestaurants, nach dem Zubereiten ist Gyromitrin ja schließlich ohnehin stark dezimiert. Man kann sich allerdings angeblich schon vergiften, wenn man die unzubereiteten Giftlorcheln in einem unbelüfteten Raum hat und sich dort länger aufhält, daher halte ich von den Frühjahrslorcheln doch lieber Abstand.

Naja, muss jeder selbst wissen, wovor er Angst hat, aber was Bernd wirklich ganz ausgezeichnet schmeckt und ihm keine Beschwerden verursacht, das isst er auch.

Bernd fand gerade dieses Zitat: Wenn durch die Pilzwelt du sicher willst gehen so pflücke die Morcheln, die Lorcheln lass stehn! Man kann unterscheiden sie sicher und schnell: die eine fängt mit M an die andre mit L !
Hihi.

alv Avatar
alv:#6240

>>6238
Dann werde ich im Herbst auch mal eine Portion probieren :3

judzhin_miles Avatar
judzhin_miles:#6251

Draußen ist immer alles voller Hipster, Omaopas und glücklicher Familien.
Am besten stellst du dir einen Ergometer auf den Balkon wenn vorhanden.

jimmywebdev Avatar
jimmywebdev:#6252

mach eine Pharaonenshow mid Kammerra, pfottograffier deine Stadt und alte Häuser/Symbole

Gruss,Alubrennt

stuartlcrawford Avatar
stuartlcrawford:#6253

>>6251
Das Fühl wenn man direkt vor Wohnungstüre kilometerweise Fluss mit Liege-, Schwimm- und Grillmöglichkeiten hat. Und Menschen sieht man da nur ziemlich selten. :3

buddhasource Avatar
buddhasource:#6262

Wer im Wald unterwegs ist, sollte unbedingt mal Sauerklee probiert haben.
Herrlich sauer-frischer Geschmack.
Erkennbar an der bodendeckenden Wuchsform und den rötlichen Stengeln.
Bevorzugter Standort sind halbfeuchte Böden unter Laubbäumen.

i_ganin Avatar
i_ganin:#6266

>>6262
>Nur geringe Mengen sollten verwendet werden, weil Sauerklee in größeren Mengen giftig wirkt.

bouyghajden Avatar
bouyghajden:#6267

>>6266
Ja, stimmt.
Enthält Oxalsäure.
Ungefähr so giftig wie roher Rhabarber.

Neuste Fäden in diesem Brett: