Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-01-21 23:01:57 in /n/

/n/ 6136: Umgebung bepflanzen

iamsteffen Avatar
iamsteffen:#6136

Im letzten Jahr wurden hinter meinem Haus im Zuge von Kanalisationsarbeiten größere Flächen abgeholzt und kahlgemacht. Nun möchte ich ein wenig zur bepflanzung beitragen. Vor allem an den Wegesrändern auch mit nützlichen Pflanzen, wie Nuss-, und Obstbäume, und Sträucher. Wie mache ich dies am Besten?

Generell auch: Faden über die Bepflanzung der eigenen Umgebung.

adhiardana Avatar
adhiardana:#6137

Verstehe ich das richtig, dass es nicht um dein Grundstück geht? Dann hast du Option

a) offiziell bei der Gemeinde nach Erlaubnis fragen und mit ihr planen, evtl. Vereine mit einbeziehen (Verein zur Stadtverschönerung usw.)
b) illegal machen --> http://www.umstellung.info/magazin/umwelt/aktiv-werden/guerilla-gardening/seedbombs-selber-herstellen/

vladarbatov Avatar
vladarbatov:#6138

Die Warscheinlichkeit, dass ein Bepflanzungsplan bereits in der zuständigen Behörde in der Schublade liegt ist relativ hoch.

Und wenn nicht macht die Natur das von selbst.
Warte ein Jahr und Du wirst sehn wie alles zur Sonne, zur Freiheit strebt.
Haseln, Hartriegel und Birken und andere Pionierpflanzen kommen von allein, wenn ein Vogel sie an die richtige Stelle scheißt.

wahidanggara Avatar
wahidanggara:#6142

Auf jeden Fall mit der Gemeinde/dem Kreis abstimmen!
Gerade Obstbäume kommen an öffentlichen Wegen meistens nicht gut an wegen der herunterfallenden Früchte.
Wespen, Rutschgefahr, etc etc.
Teilweise beteiligt sich die Behörde sogar an den Kosten, wenn du die von ihnen vorgeschlagenen Gewächse pflanzt.

ryanjohnson_me Avatar
ryanjohnson_me:#6154

Streue auf jeden Fall ein paar Futterhanf- und Blaumohn-Samen aus für etwas Trollerey.

fluidbrush Avatar
fluidbrush:#6155

Pflanze das was Dir gefaellt Bernd.

DorfBernd hier hat vor zwei Jahren aus dem Naturschutzgebiet eine Fichtensetzling ausgegraben(litt unter bestaendigem Rehverbiss) und in einem Stueck okkupiertem Land wieder eingepflanzt. Mit ein bisschen Waessern und Unkraut zurueck schneiden, gedeiht sie bisher praechtig.

Vor einem Jahr hat Bernd weiterhin eine Kastanie gepflanzt. Auch diese scheint angewachsen, allerings kam letztes Jahr zuerst ein Reh vorbei und anschließend der Bauer mit seinem Heuschneider. Gegen den Heuschneider wird Bernd dieses Jahr ein paar ordentliche Steine auslegen, damit es ordentlich klappert beim drueber fahren. Gegen die Rehe hilft wohl nur eine Art von Maschendrahrtgehege. Da ist Bernd noch ein wenig unschluessig.

Neuste Fäden in diesem Brett: