Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2017-02-28 17:52:03 in /n/

/n/ 7579: Moos

shesgared Avatar
shesgared:#7579

Sach ma Bernd, magst du Moos? :3
/n/ soll jetzt endlich mal einen Moosfaden bekommen! Zum Fachsimpeln oder einfach nur um Bilder zu pfostieren. Wenn du Moos magst, bist du hier genau richtig!

Schonmal Entschuldigung für die großen Dateigrößen.

andrewofficer Avatar
andrewofficer:#7580

Erstmal paar Bildchen aus privater Sammlung. Leider keine der Arten auf den Fotos wirklich bestimmt.

nelshd Avatar
nelshd:#7581

Ein paar ausm Japôn-Urlaub.

artheft_ua Avatar
artheft_ua:#7583

Wie schon in >>7484's Faden angesprochen, bestimme ich grade Moose für meine MA. Da es um Moore und Vernässungsflächen geht, werden hauptsächlich Sphagnum-Arten, aber auch andere wie Brachithecium- oder Polytrichum-Arten bestimmt.
In den Bildern 2-4 dürfte [k]Sphagnum squarrosum[/k] zu sehen sein, erkennbar durch die "Stacheligkeit" der Ästchen. Schade, dass die Bilder recht unscharf geworden sind.

csteib Avatar
csteib:#7584

Ich sachs ma so.. ich hab nix gegen Moos.

keyuri85 Avatar
keyuri85:#7585

>>7584
Aber so richtig noice findest du's nicht? Schade!

chrisvanderkooi Avatar
chrisvanderkooi:#7586

Und nu zur Veranschaulichung ein BmB (Bestimmen mit Bernd), also die Schritte die ich zur "einfachen" Bestimmung der Moose gemacht habe. "Einfach", weil ich die Arten jetzt erstmal nur nach Stamm- und Astblättern unterscheiden brauche, da sie sich recht deutlich unterscheiden.

1. Hab die Moose (hier mal ein Sphagnum) am Fundort als Bündel genommen, bisschen Wasser rausgedrückt und in ner PET-Tüte mitgenommen. Da ich das den letzten Sommer gemacht hab, sind die alle mittlerweile schön getrocknet. Wenn man Plastiktüten nutzt, muss man die Tüten natürlich zu hause aufmachen, damit die Pflanzen trocknen und nicht schimmeln. Austrocknen ist nicht schlimm, denn man nimmt sich einen Stengel und befeuchtet den erneut und alles is tutti. (Bild 1)

2. Dann kommt der feuchte Spaß unter die Stereolupe und wird beäugt. Wir müssen für den folgenden Schritt Stamm- und Astblätter von der Pflanze abzupfen. Stammblätter liegen meist wie Schuppen am Stängel an, Astblätter an den fiedrigen Seitentrieben. Diese beiden Blattarten zupft man vorsichtig ab und legt sie in einen Wassertropfen auf einem Objektträger und dann Deckgläschen drauf und unters Mikroskop damit. (Bild 2&3)

madebyvadim Avatar
madebyvadim:#7587

>>7586
3. Unterm Mikroskop schauen wir uns die Blätter an. Achten auf die allgemeine Form, die Blattspitze (abgerundet, Spitze deutlich abgesetzt, eingerissen, etc.), oder Besonderheiten wie diesen dunklen Rand am breiten Blattansatz beim Stammblatt. Zum Vergleich mal als 2tes Bild ein Stammblatt von Sphagnum fimbriatum, welche immer so breit und zerfranst aussehen sollten (Ausnahmen ausgenommen) - was es natürlich schwer macht sie vernünftig vom Stamm ab zu bekommen.
Gleiches Spiel für die Astblätter.

4. Und dann kann man entweder einen Bestimmungsschlüssel benutzen, oder wenn man schon eine Ahnung hat was es sein könnte (oder faul ist), geht man gleich zu den Bildertafeln :3 Dort sucht man dann nach den Arten die die gefundenen Eigenschaften aufweisen. Dann kommt man zu dem Schluss, dass die hier betrachtete Sphagnum Art womöglich Sphagnum fallax ist. Um sicher zu gehen, vergleicht man mit anderen Quellen/Bestimmungsschlüsseln.

adriancogliano Avatar
adriancogliano:#7588

>>7587
Auf Bild 4 liegt links "Die Torfmoose Südwestdeutschlands und der Nachbargebiete" von A. Hölzer (2010) und rechts "Die Sphagnum-Arten der Welt" von D. Michaelis (2011), wovon ich ersteres aufgrund der Fotos bevorzuge. Arbeite allerdings in Sachsen, sodass ich immer schauen muss ob die möglichen Arten auch hier vorkommen können. Dazu nehme ich den "Verbreitungsatlas der Moose Sachsens" von F. Müller et al. (2004) und gleiche mit moose-deutschland.de zusätzlich noch ab.

Interessant sind auch noch:
- "Moosflora" von J.P. Frahm, W. Frey
- "Unsere Moos- & Farnpflanzen" von Aichele&Schwegler, da dort ein Anfängerfreundlicher, bebilderter Bestimmungsschlüssel drin ist
- "The Moss Flora of Britain & Ireland" von AJE Smith (Dazu kann ich auch noch die Webseite der British Bryological Society empfehlen, denn die haben zu vielen Moosarten Steckbriefe http://rbg-web2.rbge.org.uk/bbs/Activities/BBSFGspac.htm)

Die hier angehängten Bilder zeigen (vermutlich) Calliergon stramineum. Da gibt es keine Stamm-/Astblatt-Unterscheidung, da die Stengel nur selten/unregelmäßig verzweigt sind. Typische Merkmale des Blattes sind hier die Zungenform des Blattes, die abgerundete Spitze, die Rippe in der Mitte, sowie die beiden dunkel abgesetzten "Flügel" am Blattansatz unten.

ultragex Avatar
ultragex:#7589

oh, sehr schön. Ich hab ein paar Moose auf der Fensterbank, mache die Woche mal ein paar Bilder.

amboy00 Avatar
amboy00:#7590

>>7585
Das war so nicht gemeint, aber es reißt mich auch nicht vom Hocker, zumindest noch nicht.
Ich hab nämlich immer noch kein Moos, weil ich das richtige Gefäß für mein erstes "ewiges" Terrarium noch nicht finden konnte.
Wie spannend das Thema noch für mich wird, bleibt abzuwarten. Aber bitte, fahre fort.

buleswapnil Avatar
buleswapnil:#7591

>>7590
Zu "ewigem" Terrarium bzw. Selbsterhaltendes Ökosystem im Glas hab ich auch schon ein zwei Versuche gestartet (Fotos werden nachgeliefert). Eines der Gläser vegetiert nun schon mind. 2Jahre vor sich hin. Habe in der Zeit allerdings festgestellt, dass das Moos am Glasrand schneller und vor allem auch am Glas empor wächst - logisch, da ja dort das Kondenswasser runter kommt. Dadurch verdeckt es allerdings die Sicht auf das Moos/Grünzeug in der Mitte und so sieht das Glas nach einer Weile ziemlich doof aus. Das kann natürlich an den verwendeten Gläsern bzw. Standortbedingungen liegen. Dennoch gilt es das zu bedenken.

axel_gillino Avatar
axel_gillino:#7592

Bernd hat ein ewiges Terrarium mit zwei kleinen Nepenthes und einem komischen tropischen Moos (eingeschleppt mit diesen) und manchmal bildet sich an den Scheiben so durchsichtiger Schleim (wahrscheinlich Bakterien) der dann in Stalaktiten runtertropft.

Dann hab ich noch ein Pseudo-ewiges Terrarium (54L) mit Kletterficus und Tradescantien und darin leben Vampirkrabben die sich da auch schon in mehreren Generation vermehren, pseudoewig weil ich ja hin und wieder Futter für die reinschmeissen muss (Kellerasseln) aber sonst bleibt es unangetastet.

javorszky Avatar
javorszky:#7646

Hallo, Moosbernd! Bitte bewerte mein Experiment, um herauszufinden, welche Erde am besten für winzige Moosgärten geeignet ist. Bild 2 ist die Moosart, von der ich die Sporenkapseln habe.

davidcazalis Avatar
davidcazalis:#7647

>>7646
Experimentieren ist immer gut. Ist das Moosflora-Buch schon angekommen? Denn damit könntest du dein Moos ja mal bestimmen. Vom Bild allein kann ichs leider nicht erkennen. Wenn die Art ungefähr bekannt ist, gibts ja dann auch Infos welcher Boden und welche Standortbedingungen gut sind.

War Donnerstag auch mitm Bohrstock unterwegs, den Boden auf meinen Flächen zu untersuchen. Leider hab ich nur mangelhafte Kenntnisse bezgl. Bodenkunde, aber hoffentlich reichts. Genauso muss ich mal lernen Dateigrößen von Fotos vernünftig zu reduzieren.

guischmitt Avatar
guischmitt:#7648

>>7647
Das Moos stammt von aus der Karnivoren-Abteilung im Baumarkt, glaube es ist kein einheimisches Moss (wahrscheinlich fühlt es sich deswegen im Haus relativ wohl). Das Buch hatte ich noch nicht bestellt und auch nicht gewusst, dass ich es bestellen hätte sollen - jetzt hab ichs aber gemacht.

Wenn ich Torfmoos aus dem Wald mitbringen, bestimmen wir es dann in diesem idF Faden?

bagawarman Avatar
bagawarman:#7649

>>7648
>Moosflora
Es war noch im Amazon-Warenkorb, ixdeh

zacsnider Avatar
zacsnider:#7651

>>7648
Oh, nein sollte jetzt kein Kaufzwang sein. In deinem Pfosten dazu hatte es nur so geklungen als wölltest du's dir zulegen.

Klar, kannst gerne den Faden zur Bestimmung nutzen. Für's Bestimmen bräuchtest du vermutlich aber noch was Mikroskop-artiges um die einzelnen Blätter angucken zu können. So 20x Vergrößerung sollte da reichen. Werd mir demnächst auch mal irgendwie ne Stereolupe zulegen.

keremk Avatar
keremk:#7654

Bei meinem kurzen Spaziergang heute leider kein Torfmoos gefunden (bloß eine armselige, weißlich vertrocknete Kolonie, an der man wohl nicht mehr viel erkennen hätte können - es ist zur Zeit sehr trocken hier). Stattdessen hab ich das hier gefunden, ich nehme an, es ist Etagenmoos.

Davon abgesehen etliche andere, unscheinbarere Arten auf engem Raum nebeneinander. Freue mich jezt wirklich schon auf das Buch!

krdesigndotit Avatar
krdesigndotit:#7655

Es wächst hier auf Baumstamm überall, allerdings sind das technisch gesehen wohl Flechten.

Feuchte scheisgegend ist feucht.

shalt0ni Avatar
shalt0ni:#7658

Juhu, es ist da! Ich komme mit dem Bestimmungsschlüssel erstaunlich gut zurecht, sowohl das Etagenmoos und das Kegelkopf(leber)moos hab ich anstandandslos gefunden. Als nächstes werde ich ein schwierigeres versuchen, dass ich auch hier auf der Fensterbank habe.

syntetyc Avatar
syntetyc:#7659

okay, also das Moos ist in Stämmchen und Blätter gegliedert -> also kein thalloses Lebermoos oder Hornmoos.

Die Ästchen sind nicht zu dichten Köpfchen an der Spitze der Stämmchen zusammen gedrängt -> also kein Torfmoos.

Es ist schraubig oder dreizeilig beblättert. Naja, weiß nicht genau, aber jedenfalls ist es nicht flach oder monosymmetrisch -> also ist es kein beblättertes Lebermoos.

Die Sporenkapsel hat einen hübschen Deckel -> also ist es kein Klaffmoos.

Bleibt nur "Laubmoose i. e. S., Bryopsida" -> Weiter gehts auf Seite 174!

garand Avatar
garand:#7660

Hm, na gut jetzt wird es schwierig. Jedenfalls wächst das Sporogonium oder was das ist nicht an der Spitze raus, als kann es wohl kein akrokarpes Moos sein? Aber wo wächst das Ding dann genau raus? Erstmal Mikroskop holen.

coreyhaggard Avatar
coreyhaggard:#7661

Ja toll, ich sehe gar nichts.

judzhin_miles Avatar
judzhin_miles:#7662

Hab ein bisschen rumoperiert aber jetzt kenne ich mich noch weniger aus. Vielleicht tue ich erstmal so, als wäre kein Sporangium dran, dafür gibt es nämlich einen eigenen Schlüssel.

kurafire Avatar
kurafire:#7663

Gleich gebe ich auf. Hier die Kapselform ist die birnenförmig und leicht kropfig, oder was meint ihr?

i_ganin Avatar
i_ganin:#7702

>>7659
Sorry für die lange Abwesenheit, aber hab jetzt mal bisschen recherchiert und bei folgendem Bilderheft (www.flora-fauna.ch/content/bryologie/MooseStadtUndGarten_quer.pdf) auf Seite 3 und 5 zwei Moose gefunden, die deinem ähneln. Physcomitrium pyriforme und Funaria hygrometrica, und letzteres sieht auch von den Kapseln deinem recht ähnlich. Verwirrt haben mich aber die Blattspitzen von >>7661, da die ja schon irgendwie fadig-gezogen aussehen und F. hygrometrica laut Link keine zu langezogene Blattspitze zu haben scheinen. Wenn du noch Interesse dran hast, könntest du versuchen eins der Blätter abzuzupfen und flach hin zu legen um die Form des Blattes besser bestimmen zu können.

Gute Bestimmung in >>7658 und >>7654.

War gestern auch mal wieder im Wald und hab paar nicht so scharfe Moosfotos geschossen, Bestimmung steht aber noch aus, bzw. wird nie kommen, da ich keine Plastiktüten zum mitnehmen hatte. Werd demnächst wohl auch noch einen lokalen Moosspezialisten für die Nachbestimmung bestimmter Arten anschreiben müssen.

snowwrite Avatar
snowwrite:#7703

Harro Moos-Bernd,

dieser Bernd hat vor einigen Wochen die Welt der Pflanzen für sich entdeckt und möchte ein kleines "ewiges" Terrarium in einer Glühbirne bauen. Welches Moos würde sich hierfür eignen? Es soll weder zu hoch wachsen, noch das Glas grün werden lassen. Und wenn es sich bei einem kleinen Waldspaziergang finden lassen könnte, wäre das optimal :3

chrisvanderkooi Avatar
chrisvanderkooi:#7704

http://www.y-michikusa.com/

syntetyc Avatar
syntetyc:#7705

>>7703
Da muss ich leider selbst noch mehr rumprobieren. Die sicherste Antwort wäre aber vermutlich Lebermoos, wie es >>7658 gefunden hat oder auch hier in Bild 1 zu sehen ist. Das Moos in Bild 1 war etwa so groß wie ein 2cent-Stück und bräuchte Erd-Substrat mit kleinen Quarzstückchen (grober Sand) drin, schätze ich mal. Vorteil dieser Moose wäre, dass sie maximal horizontal wachsen und meines Wissens auch nicht zu schnell. Sehen aber auch nicht so schön flauschig aus. Du könntest ansonsten einfach mal auf Fußwegen mit Fugen zwischen den Platten oder auch bei Pflastersteinen schauen, was so dazwischen wächst. Denn das sind ja ohnehin recht kleine Pflanzen (die aber auch meist nur wegen der ständigen Trittgefährdung so klein bleiben). Gestern erst ein kleines Moospolster in der Stadt gefunden (Bild 2, ungefähr 2€-Stück groß).
Problem wird trotzdem der Platz der Birne (außer die hast eine dieser Faustgroßen) und auch dass sich an der Sonnenseite Kondenströpfchen bilden werden. Die Fotos die du dazu vermutlich im Netz gesehen hast sind eben meist direkt nach der Herstellung entstanden und sehen daher noch so super aus.

Mein persönliches, langfristiges Ziel wäre etwas wie in Bild 3 hinzubekommen, wenn auch vermutlich nicht so imposant. Anleitung dazu gibts hier: imgur.com/gallery/gzhwy
Und Bildquelle ist hier: imgur.com/gallery/VuKww

Wenn man Japanisch kann ist die Webseite von >>7704 sicherlich auch hilfreich. Als Inspiration für solche Miniterrarien kann ich folgenden (auch jap.) Twitteraccount empfehlen: https://twitter.com/katoget - Von ihm/ihr ist Bilder 4.

leelkennedy Avatar
leelkennedy:#7706

>>7705
>>7703
ja, Lebermoos fühlt sich drinnen sehr wohl. Zusammen mit Fettkraut wie im Bild wäre es ein guter Kandidat für so ein Moosglas, was die Widerstandsfähigkeit angeht (ästhetisch finde ich es nicht so toll).

ntfblog Avatar
ntfblog:#7707

Vielen Dank für die ausführliche Antwort, Bernd.

Die Bilder der Michikusa-Seite sind wirklich toll. Auf deren Gesichtsbuchseite gibt es auch Bilder mit bemoosten Tierschädeln. Schön urig :3

Die Bilder waren so inspirierend, dass Bernd gleich losgegangen ist, um ein paar unbedarfte junge Dinger von der Straße aufzulesen :3 Diese wurden dann in ein kleines Einmachglas gefüllt, um es unter Umständen noch einmal öffnen zu können. Habe die Glühbirne zerdeppert ;_; Denke aber, dass dieses für den Anfang auch die beste Lösung ist. Ich bin mit dem Ergebnis auch recht zufrieden.

Leider hat mein Ficus-Bonsai heute das letzte destillierte Wasser verbraucht, sodass ich mein kleines Terrarium erst nachher gießen kann. Die Pflanzen kommen aber direkt aus dem Regen und sollten bis heute Abend noch genug Wasser gespeichert haben. Ich wollte Bernd aber gerne vorher davon Bericht erstattet haben.

danro Avatar
danro:#7708

Sieht hübsch aus. Warum destilliertes Wasser?

vladarbatov Avatar
vladarbatov:#7709

>>7708
Damit keine Kalkflecken am Glas entstehen.

crhysdave Avatar
crhysdave:#7716

Hallo Bernd, ich wollte dir nur mal eben sagen, dass ich Moos auch echt dufte finde. Toller Faden. :3

Wie verhindert ihr Schimmelentwicklung in den Terrarien?

Hier ist nicht zufälligerweise jemand an Flechten interessiert?

jeremyworboys Avatar
jeremyworboys:#7721

>>7707
Sieht sehr noice aus. Bin gespannt, wie es sich entwickelt. Machst du da noch den Deckel drauf? Bitte weiterhin in Abständen Fotos liefern :3

>>7716
Harro Flechtenbernd! Hab nach dem Faden von /int/ auf meinem Weg zur Uni mal genauer nach unten geguckt und dabei nahe eines Baumes diverse Bröcken Xanthoria-Flechten gefunden (Bild1). Sind schon sehr schick und interessant und haben sicherlich auch einen eigenen Faden verdient.

Schimmel hatte ich bisher nur einmal. Bei meinem kleinen Schnaosterrarium entwickelte sich Schimmel nach dem der Deckel mal für eine Weile geöffnet wurde. Sobald er wieder verschlossen war, verschwand er wieder.

RussellBishop Avatar
RussellBishop:#7722

>>7721
Danke für das Lob. Bin auch gespannt. Den Deckel habe ich nach dem abendlichen Gießen angebracht. Geliefert wird natürlich, sobald sich etwas tut.

Heute habe ich das Terrarium noch einmal geöffnet, um etwas Wasser vom Glas zu wischen. Am Moos bildeten sich tagsüber Tröpfchen, was auf zu viel Wasser im Terrarium hindeutet. Allerdings erscheint das Substrat relativ trocken. Ich werde das weiter beobachten. Sobald das Moos andeutet gegossen werden zu wollen, gibt's nen Schluck aus der Pulle.

>>7716
Zur Schimmelvermeidung habe ich gelesen, dass man das Terrarium nur kurzzeitig öffnen soll und so selten wie möglich, damit keine Schimmelsporen Einzug halten können. Ebenso soll ein Substrat mit fungiziden Eigenschaften verwandt werden; z.B. Kokoserde

nasirwd Avatar
nasirwd:#7723

Sternmoos BESCHTE!
Kann man angeblich sogar als alternative für Rasen verwenden und ist eingeschränkt begehbar.

adhiardana Avatar
adhiardana:#7724

>>7723
Glaub das ist kein Moos sondern ein Mastkraut.

nicoleglynn Avatar
nicoleglynn:#7725

Ach Bernd, warum ist alles so mühsam? ;_;

Was sich in den letzten Tagen abzeichnete ist nun Realität. Schimmel im Einmach-Terrarium! Ein Pflänzchen habe ich komplett herausnehmen müssen. Weitere kleine Schimmelstellen habe ich entfernt. Das Terrarium wird nun offen gelassen, bis es komplett ausgetrocknet ist. Erst dann werde ich wieder Wasser geben und auf das Beste hoffen. Sollte noch einmal Schimmel auftreten lasse ich das Terrarium offen.

Den anderen Pflanzen scheint es jedenfalls noch gut zu gehen. Zudem habe ich einen kleinen Spinnenbru entdeckt, der einem Springschwanz hinterhergejagt ist :3

pdugan19 Avatar
pdugan19:#7735

>>7702
Hi, Moosbernd! Danke für den Link, die Kapseln würden wirklich sehr gut passen. Leider kriege ich keine wirklich guten Bilder von den Blättern hin, am ehesten sieht es noch wie Barbula reflexa aus, finde ich, aber da sind wieder die Kapseln aufrecht ...

a_khadeko Avatar
a_khadeko:#7751

>>7725
So richtig nach Schimmel sieht das aber auf Bild 1 nicht aus. Eher nach dem Werk der assozialen Spinnmilbe oder was ähnlichem. War trotzdem sinnvoll die Pflanze zu entfernen.
Gibts schon einen neuen Statusbericht?

Ich hab mich am Donnerstag nochmal an Moosgläsern versucht. Schönes Baumaterial ausm Wald geholt und dann 3 unterschiedlich große Gläser befüllt. Arten hab ich noch nicht bestimmt, aber hab zumindest (hoffentlich) welche gewählt, die nicht zu sehr am Glasrand hochkriechen. 2 Gläser wurden bereits wieder verschenkt. Zurück bleibt das größte der Gläser.

funwatercat Avatar
funwatercat:#7754

Und dann noch einen kleinen Traum verwirklicht und ein Gänseblümchen in eine Topfpflanze "umgewandelt", natürlich mit Moos drumrum :3

xspirits Avatar
xspirits:#7755

>>7754
sehr schön!

arashmanteghi Avatar
arashmanteghi:#7756

>>7754
Es ist wunderschön. Wie hast du das gemacht? Einfach Erde, Gänseblümchen ausbuddeln und rein und Moos obendrauf?

Wie schätzt du die Überlebenschancen ein?

mwarkentin Avatar
mwarkentin:#7758

>>7756
War recht easypeasy. Das Gänseblümchen stand bereits auf der Wiese im abgebildeten Moos. Einfach etwas großzügig mitm Messer ausgebuddelt, Loch mit Erde und überschüssigem Moos wieder verfüllt und im Topf dann noch etwas Blumenerde drunter gepackt. Mal sehen wie lange sich das hält. Aber bei vernünftiger Bewässerung sollte sich das schon gut entwickeln. Es kommen grade z.b. schon weitere Blütenknospen hoch. Maximal das Moos könnte schneller austrocknen, aber mal sehen.

itsracine Avatar
itsracine:#7765

Die Chefs bei meiner Arbeit (Umweltplanungsbüro) wollen mich zu einem Bryologen machen, weil es an Kompetenz fehlt.
Nicht sicher ob - habe mit Gefäßpflanzen schon genug zu tun

millinet Avatar
millinet:#7769

>>7765
Kannst ja einwenden, dass du dafür ein gutes Mikroskop zur Bestimmung benötigst, was schon mal mindestens 200€ kostet. Schreckt vielleicht ab, wenn ihr noch keins habt. Außerdem bräuchtest du ja natürlich auch Literatur.

vladyn Avatar
vladyn:#7770

>>7769
Die Sache ist, dass unsere Bryologin bald in Rente geht und die niemanden haben, der es danach weiterführen soll. Sie soll mich quasi einarbeiten. Mikroskope usw. ist alles da

bassamology Avatar
bassamology:#7781

Durch meine Zwitscherzeitlinie flog grade ein Link zu folgendem kostenlosen EBuch. Werds mir bei Gelegenheit mal durchlesen und hoffentlich noch einiges dazulernen.
>http://digitalcommons.mtu.edu/bryophyte-ecology/

>>7770
Das is natürlich ungünstig, wenn du das wirklich nicht machen willst. Kleine Frage am Rande: Was hast du denn studiert und was genau machst du während deiner Arbeit so?


Anbei ansonsten noch neue Moosbilder. Schön großes Lebermoos (ca. Fingerbreit) in der Sächsischen Schweiz gesehen, nahe einem Bach. Und ich habe in meinem Untersuchungsgebiet tatsächlich noch Sphagnum squarrosum in nicht zu geringen Mengen gefunden. Höchst erfreut.

polarity Avatar
polarity:#7793

>>7725
Melde mich kurz zurück. So ist der aktuelle Zustand. Bernd erklärt das Experiment erst mal für gescheitert. Die Oberfläche ist feucht und mit einem grau-weißen Schleier überzogen.

Werde das Experiment beizeiten in einem anderen Glas wiederholen.

kurafire Avatar
kurafire:#7810

Ich würde gerne meine Bonsai-Pflanzen etwas mit Steinen und Moos dekorieren. Habe schon 2-3 verschiedene Mosssorten aus dem Garten/Wald getestet, das sah dann immer ein paar Wochen hübsch aus, allerdings sind sie nie richtig angewachsen. Da es sich bei den Bonsais um Chilis handelt, wässer ich sie auch in der Regel nur 1x täglich und möchte die Erde nicht dauerhaft feucht halten.

albertaugustin Avatar
albertaugustin:#7811

>>7810
Bild vergessen, einer der fehlgeschlagenen Versuche.

Habt ihr irgendwelche Empfehlungen bezüglich Mosssorten und/oder Bezugsquellen?

olgary Avatar
olgary:#7812

>>7811
Hübscher Bonsai, bin etwas neidisch.
Das was du vor hast, hab ich auch schon versucht - leider ohne Erfolg. Bei Chilis und Moos sind aber vermutlich die Standortansprüche zu unterschiedlich. Chili will ja schön viel Sonne und Wärme haben. Moos will es meist feucht und etwas schattiger (und manche kühl) haben. Anderes Problem ist die "Verpflanzung" vom Moos. Wie hast du die Moospolster denn in deinen Topf gebracht? Das Polster im Wald vom Boden gelöst und auf die Topferde gelegt? Könntest versuchen die unter dem Moos befindliche Erde mitzunehmen. Oooder du nimmst Moos, zerkleinerst es (vllt. nicht grade im Küchenmixer) und bringst den Brei, etwas verwässert auf die Topferde. Und dann hältst du das schön feucht und mit etwas Glück wächst ein Moosteppich. Als Arten könntest du dafür die typischen Polster-ähnlichen Arten nehmen, wie in >>7716 z.B. abgebildet bzw. das was du in deinem Bild schon verwendet hattest.

Hier noch eine Seite zur Haltung von Moosen: http://www.ijon.de/moose/haltung.html

mrxloka Avatar
mrxloka:#7814

>>7812
Danke für die schnelle Antwort :)

Ja, hab ehrlich gesagt einfach die Pflaster auf die Erde gedrückt.
Es gibt ja auch Moos mit vergleichbaren Standortansprüchen, beispielsweise auf Dachziegeln. Da es ne Bonsai ist, muss man sie eh häufiger wässern als normale Chilis und Licht hat sie bei mir auf dem Fensterbrett eigentlich auch nur 2-4 Stunden am Tag.
Habe nun mal versucht, etwas Moos zu zerkleinern und in die Erde zu drücken. Mal gucken ob das mit der Luftfeuchtigkeit so klappt, ich werde es wohl auch mit einer Sprühflasche gießen.

trickyolddog Avatar
trickyolddog:#7853

Ratiert meine Moosanlage.

splashing75 Avatar
splashing75:#7854

>>7853
ratiert

oaktreemedia Avatar
oaktreemedia:#7857

Wie siehts aus, Moosbernd. Kriegen wir aus, was die beiden hier sind?

mrzero158 Avatar
mrzero158:#7858

>>7853
Ist hübsch geworden. Aber lange wird es sich vermutlich nicht halten. Aber habe jetzt Moos-Ikebana entdeckt (twitter.com/kokerium_cosmos und kokerium.com/information/152/) - vielleicht wäre das ja ein Kompromiß zu langlebigen Moosgläsern.
Bin auch am Überlegen mir mal ein Glas von Moss Light-LED (twitter.com/UchinoNobuaki) zu holen oder selbst zu basteln. Ist schon sehr hübsch.
Aber hab jetzt erstmal ein 4L-Glas das ich noch füllen müsste.

>>7857
Bild1: Ist ein Polytrichum, wie du vielleicht selbst rausgefunden hast. Und die Sporenkapsel deutet auf Polytrichum commune hin. Aber Polytrichum und ich sind nicht so die besten Freunde, da die Blätter der einzelnen Arten zu ähnlich aussehen.

Bild2: Da bin ich mir genauso unsicher. Kannst du den Fundort ein bisschen beschreiben? Vom Bild her kommen da diverse Arten in Frage: Sphgn. riparium/quinquefarium/flexuosum/fallax/inundatum/fimbriatum/cuspidatum.
Du kannst mal die oben genannten Arten mit den Steckbriefen auf rbg-web2.rbge.org.uk/bbs/Activities/BBSFGspac.htm vergleichen und dann noch schauen ob die Art in deiner Gegend überhaupt vorkommt, falls du in Schland wohnst (moose-deutschland.de/organismen/sphagnum-inundatum-russow-1) - für andere Länder gibts das aber sicher auch.

hota_v Avatar
hota_v:#7870

Letztens eine "neue" Moosart bemerkt - ich hab sie vorher noch nie so richtig wahrgenommen, jetzt seh ich sie überall. Ein Mooskumpan auf Twitter hat sie bestimmt:
Atrichum undulatum
Von Weitem sah es etwas nach Sphagnum aus, nah aber gar nicht.

Und heute noch einen Hexenbutter-Schleimpilz (Fuligo septica) gesehen. Sieht wirklich nach einem Omelette aus.

danro Avatar
danro:#7874

hübsc>>7870
h

Neuste Fäden in diesem Brett: