Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-02-18 14:16:51 in /ng/

/ng/ 5912: Depotvollmacht

andrewofficer Avatar
andrewofficer:#5912

Bernd hat eine Depotvollmacht für das Konto eines Verwandten bekommen.
Nun fragt sich Bernd ob deshalb Meldepflichten entstehen. Denn ich hätte ja nun die Möglichkeit von dort Geld abzuheben und zwar über meine (Schenkungs-)Freibeträge hinweg.
Erklärbärnd gesucht.

creartinc Avatar
creartinc:#5913

>>5912
An wen willst Du denn was melden?

Es ist nicht dein Geld, Bernd!

ryandownie Avatar
ryandownie:#5915

Du darfst das Geld dann glaube auch nur im Sinne der Person -also für Sachen die diese benötigt- ausgeben bzw vielleicht noch Kosten, die dir entstehen, wenn du für sie agierst.


t. Bernd mit Vorsorgevollmacht für Vater deren Einzelheiten er nicht gelesen hat

t1mmen Avatar
t1mmen:#5916

Nein. Straftatbestand der Untreue kennste, ne? Gut. Ist - wie schon oben geschrieben - immer noch fremdes Geld.

BrianPurkiss Avatar
BrianPurkiss:#5917

OP-Bernd hier:
Im Kleingedruckten Steht: ...kann im eigenen Interesse und zu Gunsten Dritter über alle diesem Konto angehöriger Unterkonten (auch zukünftiger) inklusive Depots uneingeschränkt verfügen.

Damit ist das ja so, als wäre Bernd (mit-)Eigentümer. Und nun um XXX.XXX€ Reicher. Kann doch wohl kaum sein, dass man darüber Geld so einfach anderen zugänglich machen kann oder?

Kapitän? Habe ich einen Käfer im Bürokratiestaat gefunden?

sgaurav_baghel Avatar
sgaurav_baghel:#5919

>>5917
>>Damit ist das ja so, als wäre Bernd (mit-)Eigentümer
Nein. Dazu müsste eine Schenkung vorliegen. Der Inhaber hat immer einen Herausgabeanspruch/Haftungsanspruch für mögliche Transaktionen deinerseits. Um über das Geld ohne Rechenschaft verfügen zu können musst Du eine Generalvollmacht haben.

Mit dem Kleingedruckten versucht die Bank sich erst mal nur gegen Schadensersatzansprüche im Streifall abzusichern. Das hat mir dir nichts zu tun.

syntetyc Avatar
syntetyc:#5920

Lies mal im Zwischennetz nach Schenkung/Schenkungssteuer.
Auch wenn du vielleicht Zugriff hast, gehört es dir nicht. Aber wenn du es auf dein Konto transferierst, dann wird Steuer fällig.
Ob das das Finanzamt mitkriegt weiß ich nicht.

marcusgorillius Avatar
marcusgorillius:#5921

>>5919
Danke Bernd, damit kann OP-Bernd arbeiten!

areus Avatar
areus:#5922

>>5921
Nur so nebenbei: Schenkungssteuer wird auch mit einer Generalvollmacht fällig, Bernd. Und sollte sich aus der Vollmacht irgendeine Art von Zweckbestimmung ergeben, kannst Du wegen Untreue verurteilt werden.

Bernd Avatar
Bernd:#5923

Und wenn du gerade beim Lesen bist, OP, dann schaue dir mal ein ganz wunderbares Ding an, dass sich Abstraktionsprinzip nennt. Nur weil du schuldrechtlich über etwas verfügen kannst (aber nicht unbedingt darfst!), gehört es dir noch lange nicht sachenrechtlich. Du gibst mir deinen neuwertigen Dildo, damit ich ihn für dich verkaufe und wir können diskutieren, was ich dann bin, aber Eigentümer bin ich schon mal gar nicht.

Und zum Thema Untreue hatten ich und mein Vorredner ja schon etwas geschrieben. Geht übrigens schneller als man denkt. Haftstrafe bis 5 Jahre oder Geldstrafe. Nur so nebenbei.

iamfelipesouza Avatar
iamfelipesouza:#5934

Eine Schenkung erfordert einen Schenkungsvertrag nach BGB, der auch mündlich oder konkludent (durch schlüssiges Verhalten) geschlossen werden kann. Nur dann ist der Tatbestand für die Schenkungssteuer erfüllt. Typischerweise werden größere Geldbeträge durch Banküberweisung oder in bar verschenkt, aber eher nicht durch Einräumung einer Vollmacht (Damit der Beschenkte sich selbst bedient?).

Etwas anderes wäre es, wenn du plötzlich Mitinhaber wärst. Ein Inhaber ist aber von einem Bevollmächtigten zu unterscheiden.

t. Bankkaufmann

Neuste Fäden in diesem Brett: