Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-01-24 18:44:53 in /ng/

/ng/ 7308: Habe Vollzeitstelle angenommen, will aber aus verscheid...

xarax Avatar
xarax:#7308

Habe Vollzeitstelle angenommen, will aber aus verscheidenen Gründen (z.B. ab und zu eine Klausur schreiben um durch Anrechnen von ECTS einen zweiten akademischen Grad zu erlangen) immatrikuliert bleiben. Was gilt da zu beachten? Muss Bernd sich jetzt beim Studierendensekretariat als Teilzeitstudent ummelden? AG bezahlt ohnehin die KV, also spielt's doch keine Rolle, oder nicht?

intertarik Avatar
intertarik:#7313

In einer Vollzeitbeschäftigung kannst du gerne noch nebenher studieren. Der Hochschule ist es egal, wie lange du brauchst. Beachte bitte, dass es Kurse mit Anwesenheitspflicht gibt. Und zu Klausuren musst du sowieso erscheinen.
Bei der Krankenkasse kann du nicht den günstigen Studententarif nutzen, da du die meiste Zeit normal arbeiten bist. Pass auch auf, dass du nicht exmatrikuliert wirst, weil du zu wenig Credit Points im Semester bekommst. Da hat jede Hochschule ihre eigenen Regeln (heißt z.B. Semester ohne Leistungsnachweis). Zu langsam solltest du auch nicht sein, da sich irgendwann auch die Studien- und Prüfungsordnungen ändern und dann nicht garantiert ist, dass du alle alten Leistungen anerkannt bekommst. Machbar ist es aber. War selbst 2 Semester noch eingeschrieben, ohne was zu machen - neben der 40h-Woche auf der Arbeit. Hat niemanden interessiert.
Hinweis:
Gerade für Berufstätige gibt es Vorlesungen am Abend, bei denen du auch deinen Master nachmachen kannst. Ist dafür aber auch deutlich teurer als der normale Master.

_vojto Avatar
_vojto:#7320

Bin auch seit Beginn meines Studiums berufstätig. Sprich das am besten mit der Studienberatung vor Ort kurz ab. Jede Hochschule hat dort ihre Besonderheiten und so bist du zumindest etwas geschützt nichts wichtiges zu vergessen.
Versuch möglichst viel Kontakt zu den Professoren über E-Mail zu haben. Da du wahrscheinlich 95% der Vorlesungen nicht besuchen wirst sollten diese deinem Vorhaben positiv gestimmt werden. Ein schlecht gelaunter Professor kann dir eben noch viele Steine in den Weg legen wenn er Lust dazu hat.

pjnes Avatar
pjnes:#7322

>>7320
Meine Erfahrungen mit Profs: Die interessiert es wenig, wer du bist. Selbst in mündlichen Prüfungen bist du nur "ein Student". Es hilft aber trotzdem sich mit dem Prof gut zu verstehen: Man wird freundlicher behandelt. Bessere Noten hat es mir aber nicht gebracht.

Neuste Fäden in diesem Brett: