Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-04-26 21:18:5 in /ng/

/ng/ 7794: Ltd. & Co. KG

leonfedotov Avatar
leonfedotov:#7794

Hallo Bernd,

ich habe eine etwas merkwürdige Frage an dich:

2004 gründete Bernd, auf Anraten seines Steuerberaters hin, eine Ltd. im vereinigten Königreich und mit dieser eine KG in Deutschland. Das war nicht die beste Lösung, im Nachhinein betrachtet, damals aber eine sehr praktikable, wegen den niedrigen Einlagen.

Aus verschiedenen Gründen möchte Bernd die KG aufgeben, die Ltd. aber weiterführen. Unter anderem weil die Ltd. den Namen der Firma und einige andere Rechte besitzt, die KG kein Geld mehr verdient seit Bernd fest angestellt ist und das alles mehr Geld kostet als nötig.

Bisher hat Bernd die Ltd. von einem "Zwischenhändler" betreuen lassen, der ein Postfach für Bernd betreibt und auch sonst alles regelt. Bernd muss nur den Finanzbericht, den die Behörden in England einmal im Jahr haben wollen unterschreiben und gut.

Auch dieses Geld will Bernd in Zukunft sparen.

Wie stellt Bernd es an die Ltd. selbst in England zu betreiben? Rechtlich betrachtet braucht Bernd ja nicht mehr als ein Postfach dort, richtig? Oder übersehe ich etwas grundlegendes?

Der Plan ist die KG aufzulösen, alle Rechte die die KG besitzt an die Ltd. zu überschreiben, in England ein Postfach zu mieten, die Adresse der Ltd. zu ändern und einmal im Jahr Auskunft an die britischen Behörden zu geben.

Irgendwas übersehen?

souperphly Avatar
souperphly:#7795

Hat die KG gewirtschaftet oder war sie eine Steuerhurre? Weil das Finanzamt das dann auch noch rückwirkend interessieren kann.

Ansonsten erfolgt bei der KG die Auflösung (u.a.) durch Beschluss der Gesellschafter. Das solltest du also selbst mit leichter Persönlichkeitsstörung hinbekommen.

Zur britischen Gesetzeslage kann ich nichts sagen.

markolschesky Avatar
markolschesky:#7797

>>7794
Du hast also eine Ltd. & Co. KG?

Bernd hatte mal eine GmbH & Co KG. Ursprung war damals die GmbH, die nicht ganz unkompliziert und nicht ganz günstig, in die GmbH und Co KG umgewandelt wurde. Dazu waren Notar und Steuerberater notwendig.

Was jetzt kommt, ist nur Halbwissen:

Ich gehe unter diesen Umständen davon aus, dass du nicht einfach nur die KG liquidieren kannst, sondern ebenso eine Umwandlung der Gesellschaftsform machen musst.

antonkudin Avatar
antonkudin:#7798

>>7797
Du bist aber den umgekehrten Weg gegangen. Das muss er ja nicht. Er haut den Kommanditisten weg und der Komplementär bleibt übrig.

tube_man Avatar
tube_man:#7813

>>7795
Nur die KG hat gewirtschaftet, auch wenn das ursprünglich anders geplant war. Die Ltd. war quasi das Vehikel möglichst günstig eine KG zu gründen und sollte auch Steuern sparen. Schlussendlich hat sie nur Geld gekostet.

Eigentlich kann der Faden geschlossen werden, da Bernd recherchierte und alles tatsächlich einfacher als gedacht ist.

KG überschreibt alle Rechte die nicht eh schon bei der Ltd. liegen an diese. KG wird durch Beschluss aufgelöst und liquidiert. Ltd. wird in England weiter existieren und einen neuen Briefkasten mieten. Die Ltd. muss in England nicht wirtschaften um ihre Rechtsform zu behalten (anders als in DE), sondern nur einmal im Jahr die Vermögensverhältnisse (nichts ausser der Einlage vorhanden) an das Finanzamt melden (auf Aufforderung hin).

juaumlol Avatar
juaumlol:#7817

>>7813
Darf ich fragen wie deine Gesellschaftsform bei Kunden oder Auftraggebern angenommen wurde?

Viele vermuten dahinter wahrscheinlich irgendeine Trickserei, oder?

kinday Avatar
kinday:#7830

>>7817
Viele haben Steuerhinterziehung vermutet und das auch offen angesprochen, aber immer mit einem Zwinkern. Die KG hat aber allen Geschäftspartnern immer "gereicht". Wahrscheinlich wäre Bernd sogar mit einer Ltd. alleine besser gefahren, in jeder Hinsicht.

syntetyc Avatar
syntetyc:#7831

>>7830
Ist auch meine Erfahrung. Ltd. ist mittlerweile bekannt. Der Michel will natürlich uG, weil ihm ja vorgekaut wird, dass das foll toll ist.

bnquoctoan Avatar
bnquoctoan:#7843

>>7831
Vorteile einer LTD & CO KG gegenüber einer uG?

bagawarman Avatar
bagawarman:#7844

Auf welchem Gebiet bewegt sich OP den? Gegenüber meinen Geschäftspartnern wäre ich recht skeptisch wenn ich auf solch eine Konstellation treffe ohne sie vorher zu erwarten.

nicoleglynn Avatar
nicoleglynn:#7845

>>7843
Geringere Kosten. Weniger deutsche Bullenscheisse.

>>7844
Kommt natürlich auch darauf an. Eine Schreinerei im Schwäbischen wird damit wahrscheinlich schlecht beraten sein. Und die Deutschen sind ja sowieso Kleingeister. Aber richtige Firmen juckt das nicht. Zumal die GmbH auch nur Augenwischerei ist.

trueblood_33 Avatar
trueblood_33:#7846

>>7845

Braucht man nicht bei einer Ldt eine zweite Person?

motionthinks Avatar
motionthinks:#7847

>>7846
Nein. Willst du eine Company Secretary bennen (brauchst du nicht), zahlst du eben dafür einen Profi, der dann auch deine (Behörden-)Post macht.

Neuste Fäden in diesem Brett: