Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-06-07 12:49:25 in /ng/

/ng/ 8043: Gewinnmarge bei Asia-Import von Konsumgütern

chaabane_wail Avatar
chaabane_wail:#8043

Es gibt ja einige Anschnurhändler auf eBucht und Amazon, die im großen und kleinen Stil Chinakram importieren und auf dem deutschen Markt verkaufen. Allerdings sind die Chinesen in den letzten Jahren dazu übergegangen, selbst massiv gegenüber dem deutschen Endverbraucher in deutscher Sprache am Markt aufzutreten. Oft sind die Versandkosten lächerlich gering, gerade für Ware, die per Briefumschlag verschickt werden kann (gut, es dauert manchmal bis zu 4 Wochen). Dazu kommen noch Seiten wie Aliexpress und DHgate, die sich auch direkt an Endverbraucher weltweit wenden und den Importgroßhandel umgehen. Die Preise dort sind natürlich oft viel günstiger als bei eBucht und Amazon. Die Gewinnspanne für Importklitschen kann sich also nur aus Preisnachlässen bei Großbestellungen ergeben. Kann aber bei den Kampfpreisen nicht mehr viel sein.

Woran verdienen die ganzen Importklitschen überhaupt noch, wenn man bedenkt, dass man als Händler in Deutschland zusätzlich zur minimalen(?) Gewinnspanne noch einen Haufen Steuern, Gebühren und Kosten zu tragen hat (Umsatzsteuer, Mietkosten, Lohnkosten, Gebühren für eBucht/Amazon/BezahlFreund, Kosten durch Kundenreklamationen/Rechtsstreitigkeiten etc.)?

starburst1977 Avatar
starburst1977:#8047

ein ehemaliger chinesischer Freund aus Detuschland verkauft Animufiguren und so ein Zeug bei Amazon und auf Messen. Hat sich mit 21 den ersten Porsche kaufen können, zuletzt einen Cabrio.

Hat wahrscheinlich massiv Steuern hinterzogen, frag mich nicht wie das sonst gehen soll.

emileboudeling Avatar
emileboudeling:#8049

>>8047

Offiziell haben solche Händler ihren Geschäftssitz in China und betreiben in Deutschland nur eine Art "Versandservice". Die Kohle von Amazon oder PayPal kann man sich ja auch ins Ausland überweisen lassen. Animupuppen sind jetzt auch nicht so ein Geschäftsfeld, wo der Endkunde ne Rechnung mit Mehrwertsteuerausweis fürs Finanzamt verlangt.

stushona Avatar
stushona:#8050

>>8043
>Woran verdienen die ganzen Importklitschen überhaupt noch

Die Margen sind oft nur im einstelligen Prozent-Bereich und es lohnt sich nur noch, wenn man mit möglichst wenig Angestellten große Massen von mehreren hundert Sendungen pro Tag raushauen kann. Bei möglichst keinen Mietkosten versteht sich.

Neuste Fäden in diesem Brett: